Bei Rock Am Ring spielten Rammstein den zeitweise indizierten Song "Ich Tu Dir Weh". Auch das Album darf wieder frei verkauft werden - vorläufig.

Köln/Nürnberg (joga) - Mancher Rock Am Ring-Besucher dürfte sich am Wochenende verwundert die Augen bzw Ohren gerieben haben. Zum ersten Mal seit Monaten spielten Rammstein ihren Song "Ich Tu Dir Weh" mit dem Original-Text.

Vorausgegangen war ein Beschluss des Verwaltungsgerichts Köln, demzufolge eine Klage des Rammstein-Labels Universal gegen die Indizierung von "Liebe Ist Für Alle Da" und "Ich Tu Dir Weh" aufschiebende Wirkung hat.

Gut Ding will Weile haben

Wann es zu einer endgültigen Entscheidung in der Sache kommt, sei "nicht absehbar", sagt der Pressedezernent und Vorsitzende Richter am Verwaltungsgericht Klaus-Peter Uhlenberg und deutet an, dass das eine ganze Weile dauern könnte. Bis dahin dürfen Rammstein das Album in der Originalfassung auch an Jugendliche verkaufen.

Rammstein mit "Ich Tu Dir Weh" beim RAR-Festival

Die Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien hatte "Liebe Ist Für Alle Da" Anfang November 2009 auf Antrag der damaligen Bundesfamilienministerin Ursula von der Leyen indiziert. Im Einzelnen monierte die Prüfstelle den Track "Ich Tu Dir Weh" sowie ein Artwork-Foto, das Gitarrist Richard Kruspe mit einer auf seinen Knien liegenden Frau darstellt: dies seien jugendgefährdete Darstellungen von S/M-Praktiken.

Fotos

Rammstein

Rammstein,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Rammstein,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Rammstein,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Rammstein,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Rammstein,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Rammstein,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Rammstein,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Rammstein,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Rammstein,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Rammstein,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Rammstein,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Rammstein,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Rammstein,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Rammstein,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Rammstein,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Rammstein,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Rammstein,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Rammstein,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Rammstein,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Rammstein,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Rammstein,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Rammstein,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Rammstein,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Rammstein,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Rammstein,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Rammstein,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Rammstein,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof)

Weiterlesen

Rammstein Seit heute wird zurückzensiert

Rammsteins Management greift wieder durch: Große Teile eines Interviews, das Gitarrero Richard Kruspe dem österreichischen Standard gab, landeten im Reißwolf. Waren seine Antworten "zu heiß" für die Öffentlichkeit? Gestern spielten die Berliner im Rahmen ihrer aktuellen Europatour erstmals in Deutschland.

Schwanz ab! Rammstein ab sofort kastriert

Eine zensierte Version der Rammstein-CD "Liebe Ist Für Alle Da" steht in den Läden. Derweil stürmt die Tanzmetallkapelle internationale Charts, besetzt Sommerfestivals und quält Kollegen.

laut.de-Porträt Rammstein

Rammstein provozieren immer mal wieder und immer gerne. Über die Jahre haben die martialischen Rocker aus Berlin alles erreicht, was man sich als Musiker …

21 Kommentare