Alle Welt wartet auf das neue Queens Of The Stone Age-Album. Nach dem ungestümen "My God Is The Sun", das auf den bewährten Heavy-Pfaden der Band wandelte, ist für heute ein neuer Song namens "I Appear Missing" angekündigt. Erst am Wochenende wurde die Microsite likeclockwork.tv eingerichtet. Der …

Zurück zur News
  • Vor 6 Jahren

    Übrigens ein netter Marketinggag. Auf likeclockwork.tv kann man ne Telefonnummer eingeben, die dann von einer Computerstimme angerufen wird. Hab nicht ganz verstanden, was die gelabert hat, weil ich die ganze Zeit dachte "wtf geht hier ab? Bin ich in SAW?" Im Anschluss dann eine SMS, die auf die Website verlinkt.

  • Vor 6 Jahren

    Leider vollkommen langweilig, einfalls- und belanglos. Wenn das ganze Album wird, dann steht mir wohl der Rohrkrepierer der Dekade ins Haus. Könnte von der Musik her auch von Nickelback, My Chemical Romance oder 30 Seconds To Mars sein.

  • Vor 6 Jahren

    Guter Track mit viel Potential, mal wieder (wie immer bei QOTSA) geniales Video.
    Nix da Rohrkrepierer.

  • Vor 6 Jahren

    Verbrennt den Ungläubigen! (Dazu noch völlig Blödsinnige Aussage)

  • Vor 6 Jahren

    War ja klar das die Fanboys nicht einsehen wollen, dass Homme sein Pulver längst verschossen hat.
    "Track mit viel Potential" ist am Ende auch nur ein Euphemismus dafür, dass man sich den Song schönhören muss.

  • Vor 6 Jahren

    Ich weiß zwar nicht was du unter "längst" verstehst, aber ich denke da werden dir die meisten Hörer und Kritiker widersprechen. Und wenn sich das für dich nach den oben genannten Bands anhört, sollte ich mich wohl mal genauer mit denen befassen...

  • Vor 6 Jahren

    Der Über-Track ist es jetzt mit Sicherheit nicht, gegen solches Zueg wie Nickelback sticht es aber immernoch weit hinaus. Irgendwie hatte ich mir ja gewünscht, dass Mark Lanegan noch in dem Song auftaucht, er ist ja auch angekündigt worden, aber dann hat er wohl was anderes gesungen, ich hoffe auch, sein Beitrag wird etwas präsenter und nicht nur Backing-Vocals wie auf Era Vulgaris.
    Allgemein sind natürlich die Erwartungshaltungen nach sechs Jahren und den ganzen angekündigten Gästen verdammt hoch, da ist man schnell mal enttäuscht, wenn nicht jeder Song mindestens auf "Songs For The Deaf"-Niveau ist.
    Aber Homme und seine Kollegen dürften da schon was gutes erzeugt haben, war ja nie anders, auch wenn sie jetzt mal einen eher unspektakulären, introvertierten Track veröffentlichen.
    Und was das "schönhören" angeht, das war bei mir bei Era Vulgaris am Anfang auch so. Irgendwie fehlte mir da bei dem Sound (stark verzerrte Gitarren und Drums) da der Zugang, inzwischen hör ich's aber rauf und runter. Und schlecht sind die Lieder ja nun wirklich nicht.

  • Vor 6 Jahren

    Also man sollte allerdings auch sagen, dass es sich hierbei nur um eine Hälfte des Songs handelt und man natürlich auch die zweite Hälfte gehört haben muss, aber bis dahin gefällt mir das Lied total. Die Nickelback-Vergleiche sind natürlich total an den Haaren herbeigezogen, hab Augenkrebs bekommen als ich das gelesen hab.

  • Vor 6 Jahren

    Dieses "Wenn man Songs schön hören muss, sind sie scheiße"-Argument ist doch eh Bullshit. Wenn ein Song scheiße ist, wird er durchs öfter hören eher noch schlechter. Gute Songs brauchen halt oft ein paar Durchläufe. Wenn ich bei jedem sperrigen Song der sich nicht sofort erschließt, gleich aufgegeben hätte, wär ziemlich viel geile Musik an mir vorbeigegangen. Aber naja, jeder wie er will.

    Zum Song bzw. Songfragment(?): Find ihn bisher ganz cool, vor allem soundmäßig besser als My God is the sun. Aber ein echtes Indiz dafür dass Like Clockwork die astronomischen Erwartungen erfüllen könnte, auch nicht wirklich.

  • Vor 6 Jahren

    Mir gefällts gerade spontan auch ganz gut. Ich mag so entspannt vor sich hin groovende Sachen.

  • Vor 6 Jahren

    @SexyBoots (« Ich weiß zwar nicht was du unter "längst" verstehst, aber ich denke da werden dir die meisten Hörer und Kritiker widersprechen. Und wenn sich das für dich nach den oben genannten Bands anhört, sollte ich mich wohl mal genauer mit denen befassen... »):

    Seit "Songs for the Deaf" hat mich nichts von Hommes Output vom Hocker gerissen, LTP wirkte wie ein netter Aufguss, "Era Vulgaris" wirkte bemüht freaky, was meiner Meinung nach nur die Langeweile des Songmaterials kaschieren sollte, TCV war eine ganz nette Jamsession, wäre ohne die großen Namen aber wohl kaum auf Aufmerksamkeit gestoßen.
    Meine Erwartungshaltung war auch nicht übermäßig groß, wird aber von dem bisher gehörten noch mal stark herabgesänkt. Dieser "entspannte Groove" klingt für mich halt nach 08/15-Radio Rock, wie ich ihn von den bereits genannten Bands kenne und erwarte.
    Ich habe auch nie behauptet, dass ein guter Song sich sofort erschliessen muss, aber das hier gehörte wirkt nicht so, als würde sich noch groß was neues ergeben, dass erst nach mehrmaligen Hören klar wird. Unter "schönhören" versteh ich eher das verzweifelte sich einreden, dass der Song doch ganz gut ist.

  • Vor 6 Jahren

    Queens of the Stone Age haben noch nie ein schlechtes Album abgeliefert.

    Wird sich auch diesmal nicht ändern.

  • Vor 6 Jahren

    Generali
    hat gar keinen Schimmer, wer QOTSA mit Nickelback und Co vergleicht ist diesbezüglich überhaupt nicht ernst zu nehmen.

  • Vor 6 Jahren

    Dieser Kommentar wurde vor 2 Jahren durch den Autor entfernt.

  • Vor 6 Jahren

    Typisches Haterhörnchen-Verhalten. Wahrscheinlich postet er hier eh nur, weil er weiß, dass ich großer QOTSA-Fan bin. Der Schlumpf. :)

  • Vor 6 Jahren

    Wobei die genannten Bands für mich eher pathosgetränkten Schmalzrock machen anstatt groovende Rocksongs, aber man hört dass, was man hören will, nicht? ;)

  • Vor 6 Jahren

    Ich hab QOTSA schon lange vor Kyuss gepumpt allah. yo, da sprangen die alle noch zu Captain Jack rum da wusste ich schon das ist der next level shit und hatte wie immer recht bitches

  • Vor 6 Jahren

    dieses ewige rumgenörgel! es is doch ganz normal, dass sich eine band auch weiterentwickelt, weil die musiker ja auch immer älter werden! wenn QOTSA heute imer noch genau das gleiche machen würden wie ´99 würden sich genau die leute über stagnation aufregen, die sich heute drüber aufregen, dass es nicht mehr so "rockt" wie früher, oder dass "JH sein pulver verschossen hätte" ich find alle alben von QOTSA hammer und klar der song hört sich anders an als Regular John oder No One Knows aber er is deswegen doch nicht schlechter! wenn man ihn einfach ohne vorurteile und erwartungen anhört isser verdammt geil!