Für ihren Kollabotrack auf Farid Bangs Album "Genkidama" vergessen die drei mal kurz, dass sie sich einst doch gar nicht leiden konnten.

Berlin (dani) - "Schon jetzt die Kollaboration des Jahres?", orakelt 16Bars. "Ein großer Bestandteil der Deutschrap-Geschichte", schreibt Raptastisch. "Recht überraschend" finden sie es bei rap.de, dass Farid Bang, Fler und Kollegah für "Public Enemies" gemeinsame Sache machen.

Man muss den dreien zugestehen: Das Geschäft haben sie verstanden, ihre Fangemeinde um den Finger gewickelt und mit der Berichterstattung entweder das Gleiche getan oder sie so eingeschüchtert, dass kaum irgendwo ein kritisches Wort zu lesen steht.

So denn, seht:

Ehrlich gesagt, fällt mir dazu auch nicht viel ein. Überrascht wirklich irgendjemanden, dass da ehemals "verfeindete" Rapper gemeinsam einen Track aufnehmen? Was Freundschaften und Fehden in diesen Kreisen wert sind, sollte sich doch inzwischen herumgesprochen haben. Heute beste Busenbuddys, morgen spinnefeind, übermorgen haben sich alle wieder lieb. Heute drohen sie sich Prügel an, morgen hetzen sie die Anwälte gegeneinander, vielleicht schickt man auch noch schnell die Bullen beim anderen vorbei, übermorgen dann halt ein Kollabotrack. Ja, gähn.

"Public Enemies" gerät dann auch entsprechend absehbar. Ein paar Zeilen aus "JBG"-Zeiten aufgewärmt, vom vergangenen "Beef" erzählt, die neu gefundene Gemeinschaft beschworen, ein bisschen in den auch langsam arg strapazierten Witzchen herumgequirlt ("Patricks Energie", wer hats erfunden?), die neue Nobeluhr in die Kamera gehalten und sich wieder mal zu Staatsfeinden, mindestens aber zu den Kings der Straße aufgeplustert.

Dabei zeigt das (natürlich!) teuer aussehende Video nur drei nicht mehr ganz junge Männer mit traurigen Augen, die versuchen, irgendwas zwischen "Old Boy" und dem "Punisher" nachzustellen, obwohl keiner auch nur einen Hauch Schauspieltalent hat. Gäben sie sich nicht alle Mühe, einer unsympathischer als der andere zu wirken, ich hätte noch mehr Mitleid. Was eigentlich kaum noch geht.

Fotos

Kollegah und Fler

Kollegah und Fler,  | © Selfmade (Fotograf: Laion) Kollegah und Fler,  | © Selfmade (Fotograf: Laion) Kollegah und Fler,  | © Selfmade (Fotograf: Laion) Kollegah und Fler,  | © Selfmade (Fotograf: Laion) Kollegah und Fler,  | © Selfmade (Fotograf: Laion) Kollegah und Fler,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Kollegah und Fler,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Kollegah und Fler,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Kollegah und Fler,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Kollegah und Fler,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Kollegah und Fler,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig)

Weiterlesen

laut.de-Porträt Farid Bang

Selbst- und Außenwahrnehmung klaffen zuweilen weit auseinander. Während seine MySpace-Seite (ja, die Plattform galt einst als relevant!) Farid Bang …

laut.de-Porträt Fler

Es herrscht Krieg in Berlin. Hartes Gangstertum ist angesagt, das Ghetto feiert sich selbst, die besten Verkaufszahlen erzielt derjenige, der noch unterprivilegierter, …

laut.de-Porträt Kollegah

"Kollegah macht Musik für alle, die sich cool fühlen wollen." "Geld machen und ausgeben, großartige andere Interessen hab' ich eigentlich nicht." "Vorbilder …

12 Kommentare mit 34 Antworten

  • Vor 10 Tagen

    Ich finde es sehr lustig. Ein paar lustige Zeilen, ein paar lustige Video-Sequenzen. Nett.

  • Vor 10 Tagen

    lahmes bashing geht weiter...wird das nicht irgendwann langweilig?

    • Vor 10 Tagen

      find es arg langweilig, ja.

    • Vor 10 Tagen

      Sodi kann es nicht ab, wenn seine Idole verunglimpft werden. :D

    • Vor 10 Tagen

      no, das sind für mich auch keine idole. finde nur das der beef beendet werden sollte. so ein kmapf bringt doch keinem etwas ;)

    • Vor 10 Tagen

      Was für Beef? Du glaubst doch nicht ernsthaft, dass Fler von laut wegen der Reibereien der vergangenen Jahre gebasht wird, oder? Liegt nämlich eher daran, dass der Typ mittelmäßige bis schlechte Musik macht und sich dabei benimmt wie ein Spast.

    • Vor 10 Tagen

      doch, mir kommt es fast so vor wie etwas persönliches. die qualität der mukke ist ja immer geschmackssache. wenn es um qualität gehen würde, dann müssten sie an jedem freitag 3/4 der deutschen rapper bashen. laut.de sollte ein interview mit ihm führen und frieden schliessen. interview könnte der anwalt führen, dann hat er auch die möglichkeit sein moses p. trauma zu verarbeiten

    • Vor 10 Tagen

      "doch, mir kommt es fast so vor wie etwas persönliches. "

      Das kommt es Leuten wie dir häufig. Aber vertrau mir: Liegt wirklich daran, dass er Müllmusik für Unterbelichtete macht.

    • Vor 10 Tagen

      Ziemlich niedlich wie sich bei sodhahn muttergefühle für jeden, noch so uninteressanten deutschrapper entwickelt haben

    • Vor 9 Tagen

      Ja, er ist dieser Typ Fanboi, der jeden Abend - eingekleidet in Cordon Sport und G-Star - in der Tipico Filiale verbringt und auf dem Weg dorthin VBBZS in den Discman packt um sich wie ein stabiler Banger zu fühlen. Wenn er ganz wild drauf ist, packt er vielleicht auch mal die Neue Deutsche Welle aus. :ill:

    • Vor 9 Tagen

      ich zieh alles zurück was ich oben gesagt habe. eigentlich sind laut.de genies, denn sie wissen genau das sie mit solchen bashing beiträgen die klicks der hasserfüllten genrefremden und ihrer übrigen versifften stammklientel ziehen...insofern alles richtig gemacht.

    • Vor 9 Tagen

      Brauchst n Tempo? ;)

    • Vor 9 Tagen

      spar dir deine energie mal für die ganzen andern mongos hier. du bist und bleibst ein korrekter kapaun, mit dem ich stets das brot brechen würde.

    • Vor 9 Tagen

      Mal ganz unabhängig davon, ob man Fler und seine Musik mag oder nicht, ist es doch eindeutig, dass Dani und ein paar andere Redakteure ihn besonders hart rannehmen und immer wieder auch die Grenze zum Persönlichen überschreiten. Formulierungen wie "drei nicht mehr ganz junge Männer mit traurigen Augen" oder die Wahl vom unspektakulären Cover von "Colucci" auf Platz 2 der hässlichsten Deutschrap-Cover 2019 sprechen doch eine klare Sprache.
      Man kann darüber diskutieren, ob das aufgrund von Verletzungen aus der Vergangenheit geschieht ("Du arrogante Lesbenfotze wirst immer gleich beleidigend") oder nur aus Kalkül, damit er sich aufregt und am besten noch was dazu tweetet, aber wegdiskutieren kann man es beim besten Willen nicht.
      Letztlich spielt es aber auch eigentlich keine Rolle, denn die Artikel richten sich ja eh vor allem an Leute, die damit von vornherein nichts anfangen können und das bestenfalls belächeln, und ein Großteil der Zielgruppe wird das gar nicht zur Kenntnis nehmen.

    • Vor 9 Tagen

      Liebe geht natürlich auch an den Sodhahn im Wettbüro. :-*
      Du weißt ja, wie es gemeint ist!

    • Vor 9 Tagen

      @Icy

      "ist es doch eindeutig, dass Dani und ein paar andere Redakteure ihn besonders hart rannehmen"

      Meinst du wirklich? Andere bekommen auch regelmäßig ihr Fett weg, Sentino, Kolle, Capi, Bubu, Savas etc etc. Je relevanter dann jemand ist oder je öfter Verhaltensauffälligkeiten zutage treten, desto mehr wird über ihn berichtet und sich dann halt auch lustig gemacht.

      "und immer wieder auch die Grenze zum Persönlichen überschreiten. "

      Dem Teil muss ich vehement wiedersprechen. Wo das denn bitte?!

      Anderer Faden, aber:
      "Für mich transportiert das Video jedenfalls mehr Freude an der Sache als der etwas verbittert wirkende Artikel."

      Also der Artikel ist zwar etwas bissig, aber doch nicht verbittert. Wenn du sowas unterstellst, machst du quasi das gleiche, wie das ewige Fan-Hörnchen, das lamentiert "Du, Autor, bist doch nur neidisch". Und B-Movie heißt nicht scheiße geschauspielert und beschissenes Drehbuch und verkackte art direction, sondern niedriges Budget. Das Video hier sieht ganz schön teuer aus. Aber halt scheiße.

    • Vor 9 Tagen

      Ja, bei Fler ist das in meinen Augen besonders ausgeprägt, auch wenn er natürlich nicht der einzige ist, der hier sein Fett wegkriegt. Wenn es um ihn geht, sucht man hier eine neutrale, differenzierte Berichterstattung vergebens, und zwar nicht nur in der Doubletime, sondern auch in Einzel-Artikeln wie oben. Die Bewertung der Musik und seiner Lyrics nehme ich da mal raus, sondern es geht mir nur um die Darstellung seiner Person und seiner verschiedenen Business-Aktivitäten. In der Regel ist der Tonfall der Artikel gehässig und missgünstig und es wird alles daran gesetzt, ihn als talentfreie Witzfigur darzustellen. Allein im obigen Artikel wird doch gesagt, er sei - wie die anderen beiden auch - nicht mehr ganz jung, habe traurige Augen, sei unsympathisch und man empfinde Mitleid mit ihm. Überschreitet das denn nicht die Grenze zum Persönlichen? Ich finde schon.

      Und ich glaube nicht, dass Dani und die anderen "neidisch" auf ihn sind, aber ich finde eben wenig Komik darin, wenn man sich über Jahre so intensiv auf die oben beschriebene Weise an jemandem abarbeitet und dabei den Hobby-Psychologen gibt und gleichzeitig doch nur an der Oberfläche kratzt, weil es einen eigentlich eh nicht juckt. Und B-Movie heißt nicht nur geringes Budget, sondern auch geringerer künstlerischer Anspruch, soweit ich weiß.

    • Vor 9 Tagen

      "Und B-Movie heißt nicht nur geringes Budget, sondern auch geringerer künstlerischer Anspruch, soweit ich weiß."

      Joa, bei B-Movie gibt's halt keine feste Definition, und der von dir angesprochene geringere künstlerische Anspruch gehört auch zu B-Movies, ich würde es aber eher geringeres künstlerisches Ergebnis, da das eher als Konsequenz des geringeren Budgets zu sehen ist. Darum sieht das halt auch nicht wie ein B-Movie aus, es gibt halt stuntmen, gute Kameraführung, special effects, gutes Licht und ich bin mir sicher dass so manches mehrfach gedreht wurde :lol:

      "Und ich glaube nicht, dass Dani und die anderen "neidisch" auf ihn sind, aber ich finde eben wenig Komik darin, wenn man sich über Jahre so intensiv auf die oben beschriebene Weise an jemandem abarbeitet"

      Kann sein, dass Dani (und vllt noch andere) wegen der Geschichte noch einen Hals auf ihn haben und das wirklich absichtlich ist. Aber so offensichtlich und klar wie du das gerne hättest, ist das nicht. Es gibt halt auch ohne Ende Gründe sich über ihn lustig zu machen, denn, sorry, er ist eine talentlose (zumindest bzgl. musik) Witzfigur. Und das ist nicht Geschmackssache, das ist einfach traurige Wahrheit. Geschmackssache ist, ob man seine Musik feiert, kann man ja ruhig, die Beats sind meist gut bis erstklassig und er legt halt auch eine unvergleichliche Arroganz an den Tag, ich habe kein Problem damit, wenn das jemand feiert. Aber er hat halt kein Talent. Er ist so gefühllos auf den Beats unterwegs, klingt oft so deplatziert, hat den vibe einfach nicht.

      Und Witzfigur, joa. Gibt glaub ich keinen anderen Deutschrapper, über den es so viele Memes gibt, und die sind nicht alle aus Verbitterung, Missgunst oder Neid entstanden. Wie der manchmal rumläuft und sich dann auch noch für ein mode-guru hält, das ist realsatireniveau. Und die Interviews. Die peinlichen moves. Die peinlichen insta- und twitter-stories.

      "Allein im obigen Artikel wird doch gesagt, er sei - wie die anderen beiden auch - nicht mehr ganz jung, habe traurige Augen, sei unsympathisch und man empfinde Mitleid mit ihm. Überschreitet das denn nicht die Grenze zum Persönlichen? Ich finde schon."

      Nö, überhaupt nicht. Wenn er sich im Video (und nicht nur dort) präsentiert, ist nichts davon persönlich. Im Sinne von privat. Wenn du persönlich im Sinne von "auf seine Person bezogen" meinen solltest, dann ja, hab ich vorher nicht bedacht, aber das ist ja auch nichts schlimmes, da seine Person öffentlich ist.

    • Vor 9 Tagen

      Ob B-Movie oder nicht, das Video hatte für mich halt einen gewissen trashigen Charme, weshalb ich es ganz nett fand. Allemal ist mir das lieber als das x-te Samra-Video mit wahllos zusammengeschnittenen Aufnahmen aus einem Hotelzimmer und von der Schloßstraße. Keine Ahnung, ob die drei jetzt denken, dass sie da einen krassen Action-Kurzfilm abgeliefert haben. Ich will es eigentlich nicht hoffen, da ihr Filmverständnis sonst sehr bescheiden wäre. Den Song feiere ich wie gesagt gar nicht.

      Für mich ist es tatsächlich so offensichtlich, wie ich es oben formuliert habe. Mir ist das ja nicht erst jetzt aufgefallen. Es gibt genug Gründe, sich über alles und jeden lustig zu machen, aber letztlich bleibt vieles eben doch Ansichtssache. Du stellst es jetzt so dar, als sei es ein unumstößlicher Fakt, dass er als Rapper überhaupt kein Talent hat, aber am Ende ist das auch nur deine Meinung, die aus deinen subjektiven Eindrucken ("Er ist so gefühllos auf den Beats unterwegs, klingt oft so deplatziert, hat den vibe einfach nicht") heraus entstanden ist, und nicht etwa "die Wahrheit". Deine Sichtweise deckt sich mit Danis und ist durchaus legitim, aber das ist eben nur eine von mehreren möglichen. Nicht umsonst hat er von anderen Autoren (auch auf dieser Seite) auch schon gute Kritiken bekommen und mit Bushido an zwei gemeinhin akzeptierten Deutschrap-Meilensteinen mitgewirkt. Leute wie Dani würden wahrscheinlich nicht mal VBBZS Klassiker-Status zugestehen, aber dann kann man sich schon fragen, wieso sie die ganze Zeit über Künstler dieses Sub-Genres berichten, wenn da der Bezug fehlt. Wer Rap hört, merkt doch auch, dass Fler das Handwerk grundsätzlich beherrscht und z. B. nicht völlig am Takt vorbei rappt oder seine Stimme nicht unter Kontrolle hat. Und ich finde ja bei weitem nicht alles, was er macht, super und sehe da auch viel komisches Potential und viele Widersprüche, aber der Tonfall, in dem hier über ihn berichtet wird, missfällt mir nun einmal mitunter sehr und unterhält mich als Leser nicht. Mehr habe ich ja auch gar nicht zum Ausdruck bringen wollen, da hier eh keine Hoffnung auf Änderung in Sicht ist.

      Und ja, ich meine "persönlich" im Sinne von "auf die Person bezogen". Man muss ja nicht gleich über die Familie von jemandem herziehen oder Insider-Infos auspacken, damit es hässlich wird. In jedem Fall muss man sich dann nicht über ein saftiges Echo wundern.

    • Vor 8 Tagen

      Icy verteidigt sein Idol. Er bildet zusammen mit Sodi die Patrick-Defence-Force! :ill:

    • Vor 8 Tagen

      Das hast du schön beobachtet und jetzt komm rein, essen ist fertig!

    • Vor 8 Tagen

      Ging ja weniger um das, was Fler vielleicht mal richtig macht (ist in letzter Zeit gar nicht so viel, außer dass er kurz wieder mit Sentino zusammengearbeitet hat), sondern mehr um die Art und Weise, wie hier über ihn berichtet bzw. sich an ihm abgearbeitet wird. ;) Übrigens hat Fler damals dafür gesorgt, dass ich aus dem Aggroboard gekickt wurde, weil ich mich über sein Dipset-Gebite und seine damalige Art beim Rappen fast nur zu schreien, als wäre er auf Ritalin-Entzug, lustig gemacht habe. :D

    • Vor 7 Tagen

      das der user capsi kognitiv nicht ganz auf der höhe ist, ist ja bekannt. trotzdem ist es mir unerklärlich wie jemand mit wbm ava einen der erfolgreichsten und langlebigsten künstler aus dieser ecke ernsthaft als "talentlos" bezeichnen kann...ansonsten das was icy sagt

    • Vor 7 Tagen

      Weil Erfolg ja auch zwangsweise immer was mit Talent zu tun hat, izkla. ;)
      Ich denke Du solltest einfach endlich mal zugeben, dass du ein Jubelperser bist und du Patrick gern mal an die Möhre packen würdest!

    • Vor 7 Tagen

      Okay noch Mal gaaanz laaaangsam für Sodi:
      Fler ist ein talentloser wack-mc und ein zutiefst unangenehmer Mensch.

  • Vor 10 Tagen

    Puh, diese "Schauspiel"-Sequenzen sind an Peinlichkeit nicht zu überbieten. :rayed:

    Track belanglos, Kolle sieht aus wie ein Opfer, Patrick mal wieder in Kartoffelphase.