Klassiker wie Rock am Ring, Southside und Wacken? Oder doch lieber Open Source, Maifeld Derby und Sea You? Alle werden im Sommer happy.

Konstanz (laut) - Der Frühling ist da, mit großen Schritten geht es auf den Festivalsommer zu: Alle Outdoor-Musikfans können sich schon mal warm machen, denn wie jedes Jahr wird die Auswahl eher größer denn kleiner.

Alternativerock, Hip Hop, Metal, Reggae, Indie, Electronics - oder darfs doch ein bissel von allem sein? Wir werfen einen kurzen Blick auf die größten und wichtigsten Open Airs des Jahres.

Festivalvorschau 2016

Der Trend zu wachsenden Besucherzahlen scheint sich 2016 fortzusetzen, was den harten Konkurrenzkampf zwischen den Events, ob groß oder klein, nicht gerade leichter machen dürfte - Stichwort Exklusivitätsabsicherung bezüglich des Line-Ups bzw. Gebietsschutz. Klassiker wie Rock am Ring oder Sonnemondsterne sind dazu wie mittlerweile üblich schon wieder lange im Vorfeld ausverkauft. Trotzdem bleiben natürlich genügend Alternativen von Mai bis September übrig, um die Open Air-Saison zu genießen.

Weiterlesen

4 Kommentare mit 2 Antworten, davon 3 auf Unterseiten

  • Vor 3 Jahren

    Na, gottseidank habt ihr fast alle kleineren und geilen Festivals ausgelassen. Wünsche frohes Drängeln bei den Määh Määh Massenevents, ihr Schafe, und freu mich auf meine (alljährlich) kommenden exklusiven und coolen Geheimtipps! ;-) (y)

    • Vor 3 Jahren

      Wenigstens ist man bei den "Määh Määh Massenevents" von Leuten verschont, die sich darauf einen Lutschen, dass sie auf "kleinere[] und geile[] Festivals"gehen, "exklusive[]" und "coole[] Geheimtipps" besuchen. Auf laut.de besucht niemand Festivals, dein elitäres Hipster-Geschwafel interessiert niemanden. Und jetzt geh dich schämen und üb weiter fürs Fusion Jonglieren oder steig aufs Schertschlucken um, was deine Beliebtheit im Forum deutlich erhöhen müsste.

    • Vor 3 Jahren

      Die wirklich coolen Leute gehen auf gar keine Festivals.