Die Popkomm ist gelandet. In den Gebäuden des alten Flughafen Tempelhof hat sich die dreitägige Musikmesse 2011 eingenistet - interessieren tuts jedoch fast keinen. Die ehedem größte Musikmesse des Universums ist auf Gartenzwerg-Format zusammengeschrumpft, große Player sind gar nicht gekommen, …

Zurück zur News
  • Vor 7 Jahren

    Ich find's etwas arrogant zu behaupten, dass andere, die illegal downloaden, Musik weniger wert schätzen als die, die sie (angeblich) kaufen, mit CD und Booklet. Also erstens, kann mir keiner sagen, dass ALL seine Musik legal sei (jeder hat Freunde die einem ab und zu Mixtapes in die Hand drücken). Zweitens: wie oft habe ich mir eine CD gekauft, wo das "Booklet" aus einer Klappseite bestand wo nicht mal Lyrics abgedruckt waren?!
    Ich habe Jahrelang leidenschaftlich CDs gekauft, aber auch ich bin an einem Punkt angelangt, wo ich mich frage, ob es sich lohnt jene CD zu kaufen, wo einem am Ende doch nur drei Lieder wirklich gut gefallen. :(

  • Vor 7 Jahren

    Sorry, leitwolf. Erstmal sind die 95% völlig daneben. Sind 95% der Schmuh, der in der Charts ist? Wohl kaum! Die Charts sind nur ein kleiner Teil des Musikmarktes, weshalb ja so viele Menschen gar keine Ahnung davon haben was sich jenseits befindet. Auch sonst würde ich lieber keine prozentuelle Angaben machen, eventuell behaupten, dass ein Gros der wöchentlichen Veröffentlichungen leicht über dem Durchschnitt liegt, aber auch das sehr vorsichtig behauptet. Es kommt auch darauf an, was du von Musik erwartest.

  • Vor 7 Jahren

    @Gooo (« Ich find's etwas arrogant zu behaupten, dass andere, die illegal downloaden, Musik weniger wert schätzen als die, die sie (angeblich) kaufen, mit CD und Booklet. Also erstens, kann mir keiner sagen, dass ALL seine Musik legal sei (jeder hat Freunde die einem ab und zu Mixtapes in die Hand drücken). Zweitens: wie oft habe ich mir eine CD gekauft, wo das "Booklet" aus einer Klappseite bestand wo nicht mal Lyrics abgedruckt waren?!
    Ich habe Jahrelang leidenschaftlich CDs gekauft, aber auch ich bin an einem Punkt angelangt, wo ich mich frage, ob es sich lohnt jene CD zu kaufen, wo einem am Ende doch nur drei Lieder wirklich gut gefallen. :( »):

    Deswegen fine ich das internet als Musikbeschaffung nicht so schlimm, man kann sich vor einem kauf einen Guten einblick in ein Album gönnen bevor man etwas kauft was letztendlich nicht gut ist. Bei mir geschehen mit 'Loud' von Rihanna. Fand 'Only Girl' 'What's my name' toll, vor lauter euphorie Album nicht vorher gehört und stattdessen am Releasetag im Laden gekauft. Ende vom lied ist dass das Album bis auf die beiden Songs nicht viel zu bieten hat, und das Booklet aus 10 Seiten nacktfotos von ihr besteht OHNE LYRICS! -_- Könnt Rihanna heute noch ne Backpfeife für das Album + dessen Gestaltung geben.

  • Vor 7 Jahren

    also der punkt ist letztendlich, dass es der industrie viel zu viele jahre lang viel zu gut ging. ich hab gerade das neue video von blink-182 gesehen. vor 10 Jahren hat MCA records (Universal) denen eine halbe million dollar (!) in die hand gedrückt um ein video zu machen. das neue "up all night"-video ist dagegen sowas von billig und einfallslos gemacht, dass man daran zweifeln könnte, dass es sich hier um eine A-promi-band handelt. sie suhlen sich in alter nostalgie und promoten entweder alte scheiße oder produzieren neue. aber nichts interessantes. wir kommen wieder zu der zeit zurück, in denen man als musiker für sein geld konzerte spielen muss, statt einen nachmittag lang einen chart-hit im studio einzusingen. ich kaufe immernoch cds und platten, weil ich sie mag. und so viel geld gebe ich dagar nicht aus, weil es ja auch kaum noch gute musik gibt. das leute sich musik runterladen finde ich nicht tragisch. statt sich nach den abzocker 90gern zu sehnen sollte man sich lieber mit der situation abfinden. ändern kann man sie doch sowieso nicht.

  • Vor 7 Jahren

    Ich glaube, man kann sich darauf einigen, dass die goldenen Jahre der Plattenindustrie vorbei sind. Dass man immer noch an die Mär vom illegalen Downloaden als alleinige Ursache des Niedergangs glaubt, verwundert mich. In vielen Städten werden CDs und Schallplatten nur noch von grösseren Ketten vertrieben. Die Kleinhändler (und daran ist die Industrie maßgeblich mitschuld) wurden verdrängt. Die haben natürlich eine ganz andere Verhandlungsposition als die Kleinhändler. Hinzu kommt der Druck, der von Internetanbietern (Amazon) ausgeübt wird, und der dazu führt, dass sich die Preise in einer Abwärtsspirale bewegen, da sowohl Internet- als auch lokale Anbieter bestrebt sind, den möglichst günstigsten Preis anzubieten. Die Folge ist, dass sich die Käufer an den neuen "Special" Preis gewöhnen und den normalen Preis als (zu recht) überteuert empfinden.
    Es scheint mir unlogisch zu behaupten, dass die Leute lieber illegal downloaden. Die Verkaufszahlen für Musik scheinen ja stabil, einzig den alten Preis für CDs wollen viele nicht mehr zahlen.

  • Vor 7 Jahren

    @perferated
    Spotify funktioniert wunderbar Du Kasper.

  • Vor 7 Jahren

    ich schätze es auch, eine CD mit allem drum und dran in Händen zu halten, dafür werd ich oft genug schräg angeschaut ("was du KAUFST CDs????")

    aber um die grossen, dicken Majorlabels trauer ich irgendwie überhaupt nich.

  • Vor 7 Jahren

    man muss auch generell mal festhalten, dass heute viel mehr musik konsumiert wird. in zeiten des iPods, in zeiten in denen man geld für sein klingelton ausgibt oder es videospiele wie guitar-hero gibt, wird musik einfach anders als früher konsumiert. und man darf auch nicht vergessen, dass die tickets für konzerte und festivals in die höhe geschossen haben. besonders festivals werden immer größer und teurer. es steckt also noch reichlich geld in der musik. vielleicht sogar mehr als vorher. das haben die labels auch größtenteils kapiert. by the way. dieser eine superstar von rtl hat doch vor kurzem gerade alle verkaufsrekorde gebrochen mit seiner ersten single. und in die schlager-industrie hat auch keine krise. es wird also auch immernoch mit viel scheiße viel geld gemacht.

  • Vor 7 Jahren

    @ Musik-Labrador: Geh und hol dir einen runter auf deinen Kommentar. Und die 12 steht für die Anzahl der Labradore, die ich heute schon überfahren habe.

  • Vor 7 Jahren

    Okay, also ist es der erste Punkt. :D

  • Vor 7 Jahren

    Ach ja, zur Theorie "Die Künstler verdienen kein Geld mehr": Lady Gaga hat innerhalb eines Jahres mit ihrer Mucke, Konzerten etc. ca. 90 Mio $ verdient (http://www.wirtschaftsblatt.at/home/lifean…), Leona Lewis kauft sich eine 15-Mio-Villa in USA etc... - Also offensichtlich ist da noch eine ganz große Reserve zu heben...

  • Vor 7 Jahren

    Hm, leider ist das ja ein kleiner Teil. Und leider verdienen die "Falschen" die ganze Kohle. Wie schon so oft hier gesagt, muss eine Metalband z.B. ohne Ende touren um überhaupt Geld rein zu kriegen. War auch damals schon so. Ich frage mich ob Metallica die Millionäre wären, welche sie heute sind, wenn sie nicht ihre unmenschlichen Touren gemacht hätten. Interessant ist übrigens, dass ich mal gehört habe, dass Rihanna eigentlich total wenig Geld hat. Keine Ahnung, ob das stimmt.

  • Vor 7 Jahren

    Die eigentlichen Piraten sind die Entscheider bei der so genannten Musikindustrie (das Wort allein ist schon pervers).

  • Vor 7 Jahren

    "Hm, leider ist das ja ein kleiner Teil. Und leider verdienen die "Falschen" die ganze Kohle."

    So ein Unsinn. Warum sollte es in irgendeiner From "gerechter" sein, wenn Bands wie Metallica mehr verdienen, als Rihanna oder Lady Gaga?

  • Vor 7 Jahren

    hahaha, da war da ja früher auf der Combär mehr los in Tempelhof!

  • Vor 7 Jahren

    "Schaut euch die derzeitige Musikszene an: Billiger Scheißdreck, wo man hinschaut. Wer um alles in der Welt soll denn dafür noch was bezahlen? Für Pietro und Konsorten? Leute, hört auf mit diesem naiven Schwachsinn."

    Das Argument hört man sooft. Aber wenns billiger Scheißdreck ist muss man ihn doch auch nicht kostenlos herunterladen, oder? Wenn die im Supermarkt 3 Wochen abgelaufenes Hackfleisch verschenken würden, würde ich es doch auch nicht fressen nur weil's umsonst ist... Entweder gefällt mir Musik - dann kaufe ich sie, oder sie gefällt mir nicht und dann komme ich auch nicht auf die Idee sie kostenlos runterzuladen. Musik ist (wenn man wirklich von Musik spricht) Kunst und geistiges Eigentum und das gehört bezahlt. Ich klau beim Bäcker auch keine Brötchen und erst recht nicht mit dem Argument, dass der sowieso nur schlechte Brötchen im Angebot hat. Früher wurden auch Tapes überspielt und CDs gebrannt, aber was heutzutage abgeht ist einfach nur noch krank und pervers und das gilt nicht nur für den Konsum von Musik. Wir leben in einer Zeit wo alle alles haben wollen - billig, schnell und immer mehr und genau diese Mentalität ist es die im grossen und im kleinen alles runiert und kaputtmacht. Zum Kotzen! Aber weil Leona Lewis sich eine 15 Millionen $ Villa kauft und Lady Gaga Kohle scheffelt ist es natürlich legitim auch Künstlern ihr geistiges Eigentum zu rauben, die wirklich noch KUNST betreiben und darauf angewiesen sind, dass sich ihr Album verkauft, damit es überhaupt ein Nachfolgewerk geben kann...

  • Vor 7 Jahren

    @TheWorkingTitleMan (« "Schaut euch die derzeitige Musikszene an: Billiger Scheißdreck, wo man hinschaut. Wer um alles in der Welt soll denn dafür noch was bezahlen? Für Pietro und Konsorten? Leute, hört auf mit diesem naiven Schwachsinn."

    Das Argument hört man sooft. Aber wenns billiger Scheißdreck ist muss man ihn doch auch nicht kostenlos herunterladen, oder? Wenn die im Supermarkt 3 Wochen abgelaufenes Hackfleisch verschenken würden, würde ich es doch auch nicht fressen nur weil's umsonst ist... Entweder gefällt mir Musik - dann kaufe ich sie, oder sie gefällt mir nicht und dann komme ich auch nicht auf die Idee sie kostenlos runterzuladen. Musik ist (wenn man wirklich von Musik spricht) Kunst und geistiges Eigentum und das gehört bezahlt. Ich klau beim Bäcker auch keine Brötchen und erst recht nicht mit dem Argument, dass der sowieso nur schlechte Brötchen im Angebot hat. Früher wurden auch Tapes überspielt und CDs gebrannt, aber was heutzutage abgeht ist einfach nur noch krank und pervers und das gilt nicht nur für den Konsum von Musik. Wir leben in einer Zeit wo alle alles haben wollen - billig, schnell und immer mehr und genau diese Mentalität ist es die im grossen und im kleinen alles runiert und kaputtmacht. Zum Kotzen! Aber weil Leona Lewis sich eine 15 Millionen $ Villa kauft und Lady Gaga Kohle scheffelt ist es natürlich legitim auch Künstlern ihr geistiges Eigentum zu rauben, die wirklich noch KUNST betreiben und darauf angewiesen sind, dass sich ihr Album verkauft, damit es überhaupt ein Nachfolgewerk geben kann... »):

    Ich kann deinem Beitrag nur beipflichten. Das mit dieser "ich hole mir alles egal wie und wo" Mentalität geht ja schon so weit, dass es extra Websites für Fremdgehen gibt. Das muss man sich mal reinziehen.

  • Vor 7 Jahren

    @der henne (« "Hm, leider ist das ja ein kleiner Teil. Und leider verdienen die "Falschen" die ganze Kohle."

    So ein Unsinn. Warum sollte es in irgendeiner From "gerechter" sein, wenn Bands wie Metallica mehr verdienen, als Rihanna oder Lady Gaga? »):

    Weil "Bands" im allgemeinen für die eigentliche Musik mehr tun als diese Popschlampen

  • Vor 7 Jahren

    @der henne: Wenn du diese Frage stellst, dann kann ich dir streng genommen etliche, fein pathologisch mehrere Argumente geben, die zum Teil aber nicht den persönlichen Geschmack eines Individuums bekräftigen. Beispielsweise haben sich Metallica (um das Beispiel fortzuführen) aus dem Underground hochgekämpft, Akzente gesetzt, sind sich selbst gegenüber treu (und nicht gegenüber den Fans, was in diesem Falle klar für die Band spricht) geblieben und schreiben ihre Texte selbst. Rihanna kann noch nicht einmal schreiben und im Gegensatz zu Gaga hat sie nichtmal klare Vorstellungen wie ihre Frisur bei den Promoshots zum nächsten Album aussehen wird.

  • Vor 7 Jahren

    Wenn ich wüsste, dass die Künstler von CD-Verkäufen auch tatsächlich profitieren, würde ich wohl mehr CDs kaufen.