Bayerns CSU gibt nicht auf. Anderthalb Jahre nach dem Streit um die satirische MTV-Serie "Popetown", legt CSU-Justizministerin Beate Merk einen Gesetzesentwurf vor, der eine Verschärfung des Paragraphen 166 im Strafgesetzbuch vorsieht.

§ 166 StGB droht bislang nur für die Beschimpfung religiöser …

Zurück zur News
  • Vor 14 Jahren

    Irgendwann rennen katholische Bayern, mit Sprengstoffgürteln durch die Gegend...

  • Vor 14 Jahren

    ich bin religiös, finde den katholizismus an sich sympathisch, halte die csu für eine wählbare partei.

    aber der slogan "lachen statt rumhängen" ist ja wohl großartig :D
    die serie hab ich nie gesehen, wusste nicht mal, dass es sie gibt, aber ich vermute mal, sie wird wie 99% aller religionssatiren und -kritiken einfach nur hohl sein und auf cliches rumreiten die seit hundert jahren überholt sind.

  • Vor 14 Jahren

    die Serie ist keine Religionssatire, dafür ist sie viel zu dumm. Aber, dass die diverse Gruppierungen da dann voll mitmischen und den Blasphemieparagrafen hervorzaubern ist einfach nur lächerlich.

  • Vor 14 Jahren

    Wundert mich, dass die überhaupt mitbekommen haben, dass so eine Serie läuft, weil dazu muss man ja böses Musikfernsehen gucken. ^^
    Und ich denke nicht, dass der Glaube an Gott "uncool" ist. Für mich taugts nicht, aber wenn es anderen gefällt, ist das für mich in Ordnung, solange man mich a) nicht missionieren will und man b) diesen Glauben nicht als Grund dafür hernimmt, um beispielsweise die Möglichkeiten der freien Meinungsäußerung einzuschränken wie dieser Paragraph das eventuell tun könnte.

  • Vor 14 Jahren

    ja. witze über religionen bzw. religiöse gestalten zu machen muss gestattet sein.
    wenn sie gut sind. ansonsten gehören sie weg, genau wie schlechte witze über alles andere. aber die muhammed-karikaturen beispielsweise waren ja wohl super :D

  • Vor 14 Jahren

    @abesøn (« aber der slogan "lachen statt rumhängen" ist ja wohl großartig :D
    die serie hab ich nie gesehen, wusste nicht mal, dass es sie gibt, aber ich vermute mal, sie wird wie 99% aller religionssatiren und -kritiken einfach nur hohl sein und auf cliches rumreiten die seit hundert jahren überholt sind. »):

    Ach Abe, wie schön wäre die Serie dann doch.

    Popetown durchwandert keineswegs den schmalen Grad der Satire; stattdessen wird sich auf (schlechten) Fäkalhumor als Fundament gestützt, welcher an Unlustigkeit kaum zu überbieten ist.

    Die Serie hat weder das Interessenweckende Drawn Togethers (welches mit Fäkalhumor nur um sich wirft, dies allerdings ähnlich wie K.I.Z., so hart an den Grenzen des Geschmacks streift, das es wieder lustig wird), noch die, gut versteckten, politischen Anspielungen South Parks.

  • Vor 14 Jahren

    :lol: lange nicht mehr beim lesen sooo gelacht... super geschreiben...

    wer die wohl noch wählt...ausser den bauern (->mittelalter?)

    :hoho: das is echt mal was wofür man sich im nachhinein richtig schämen kann als csu mitglied/wähler whatever

  • Vor 14 Jahren

    @Maqui (« Tokio Hotel ist also eine "Punk-Gruppe"? Vielleicht sollten Christen die Jugendkultur doch besser der Jugend überlassen ... »):

    Genau.....
    Weil es ja keine jugendlichen Christen gibt.

  • Vor 14 Jahren

    Der Artikel ist einfach zum totlachen. Herrlich!!!

  • Vor 14 Jahren

    Und genauso wahrscheinlich, wie das es kein höheres Wesen (Gott) gibt. Ich würde mich ja durchaus als aufgeklärt bezeichnen, aber dennoch glaube ich gelegentlich an Gott.

  • Vor 14 Jahren

    intressanterweise glaben viele dieser Wissenschaftler an einen Gott. Man weiss zwar was in den paar Sekunden des Urknalls wohl passiert ist, aber das warum kann durchaus einen Gott voraussetzen. Beweise mir dass Gott nicht die physikalischen Gesetze erlassen hat.

  • Vor 14 Jahren

    @Anonymous (« Weiter drängt sich die Frage auf, warum ein Wesen, das so allmächtig war, die physikalischen Gesetze zu schaffen, diese schuf und sich dann zurückzog und nichts mehr tat. Ein so unvorstellbar intelligentes und mächtiges Wesen schafft das Universum, die Erde, die Menschen und schaut dann einfach zu, wie sich das ganze so entwickelt - ohne seine Kräfte wieder einzusetzen, wenn etwas schief läuft? »):

    Wär doch langweilig sonst. ;)

  • Vor 14 Jahren

    eigentlich ist es doch egal, an was man glaubt und an was nicht!
    Fakt ist, dass man nicht einfach die Pressefreiheit verbieten kann, wenn es einem passt!

    Aber die CSU brauchte wahrscheinlich nur irgendetwas, um in die Medien zu kommen und um die erzkatholischen Wähler zurückzugewinnen, die sie durch den noch viel lustigeren Vorschlag der "Ehe auf Zeit" verloren haben...
    Is doch alles ein riesiger Karnevalsverein^^

  • Vor 14 Jahren

    @Pelzebub (« Wann spaltet sich Bayern von Deutschland ab und wird eine christlich fundamentalitische Nation? Eine abendländische Version des Irans »):

    ich möchte dass die hessische grenze noch um aschaffenburg gezogen wird oder das franken ein eigenes bundesland wird.

    LIEBER FREI STATT BAYERN!!!

  • Vor 14 Jahren

    Soll doch jeder glauben, an was er will.. Aber diese "Christen" ziehe sich damit wirklich nur ins lächerliche. Ich persöhnlich halte es so: Gott Ja!! Kirche: Naja...hat auch positive Dinge bewerkstelligt.. Insgesamt aber: Glaube an Gott, nicht an die Kirche!!

  • Vor 14 Jahren

    @ die beiden anonymous(se) + @wtd:
    glaubt ihr nasen wirklich, ausgerechnet ihr könntet das rätsel von der existenz eines höheren wesens (namens gott?)lösen? ein thema, über das seit anbeginn der wissenschaft naturwissenschaftler, philosophen und theologen verzweifelt sind? ein thema, an dem déscartes und thomas von aquin scheiterten? und ihr hellen köpfe klärt das mal so eben in einem laut.de thread?
    die existenz eines höheren wesens, eines gottes, ist NICHT beweisbar, genauso wie seine nihilierung NICHT beweisbar ist. atheismus und religion sind zwei seiten derselben medallie und bedienen sich derselben mittel. bei beiden GLAUBT man an die richtigkeit der jeweligen aussage, BEWEISEN kann man sie in beiden fällen jedoch nicht. deshalb ist für mich der atheismus einer religion nicht unähnlich, man glaubt hier auch - und zwar an die nichtexistenz gottes.

    ich für meinen teil bin kein religiöser mensch, ob ich an gott glaube? nicht wirklich, schließe aber nicht aus, dass was in der art gibt. falls glauben und religiosität anderen menschen kraft gibt - is doch supa für die! nur sollen se mich weder missionieren, noch sollten dadurch allgemeine grundrechte begrenzt oder gar abgeschafft werden; und pressefreiheit ist meiner meinung nach ein sehr wesentliches grundrecht! diskussion ja von mir aus! über religion, religiöse werte und normen kann ich diskutieren und meinetwegen auch über so 'ne niveaulose und humorarme cartoonserie wie popetown. aber doch bitte keine verbote und keinen dogmatismus.

    bitte, meine lieben christlich - fundamentalistisch gesinnten freunde von jesus.de, DVCK e.V. und der CSU wir sind hier weder auf der anklagebank bei der hl.-röm. inquisition mit Torquémada und konsorten, noch bei VI concil der kathol. kirche, sondern im deutschland des 21. Jahrhunderts. Einem Land, welches mehr oder weniger aufgeklärt ist(wenn ich solche Nachrichten lesen muss, glaube ich eher weniger)und dem - zumindest auf dem papier - so etwas wie einen rechtsstaat und eine verfassung (ja nur "provisorisch") gibt.

  • Vor 14 Jahren

    Nur ein kurzes Statement zum Vorposter:
    Klar glaubt ein Atheist an die Richtigkeit seiner Aussage. Trotzdem muss bemerkt werden, dass erstmal die Religion beweisen muss, das da was ist. Der Atheismus muss das nicht tun, da ist es offensichtlich.
    "Noch nie jemand was gesehen, noch nie jemand ein Kaffeepläuschchen gehalten, auch sonst lässt sich der Gute eher selten blicken!" Ergo: Den gibt's nicht!
    Wenn was anderes behauptet wird, dann muss diese Seite Beweise vorbringen.

    Ansonsten wollt ich nur mal sagen, dass Popetown unglaublicher Dreck ist, die Bravo weiterbestehen muss (wer soll die Kiddies denn sonst aufklären) und die Kirche ganz ordentlich einen an der Waffel hat!

  • Vor 14 Jahren

    Zitat (« Tokio Hotel ist also eine "Punk-Gruppe"? Vielleicht sollten Christen die Jugendkultur doch besser der Jugend überlassen ... »):

    Köstlich... Ich lach mich tot :D

  • Vor 14 Jahren

    Zum Glück. :rayed: Was für ein Fundament denn!?

  • Vor 14 Jahren

    @Anonymous (« Zum Thema Existenz Gottes! Was meint ihr denn ist einfacher, zu sagen ich glaube an Gott, obwohl so ziemlich alles und jeder in der Gesellschaft einem Stöcke zwischen die Beine wirft, oder einfach zu sagen ich bemühe mich nicht mal darum wirklich nach der Liebe Gottes zu suchen. Wo man hingeht hat doch niemand mehr einen festen Glauben mit Fundament... »):

    Es ist viel einfacher zu sagen, ich glaube an Gott, als es nicht zu tun. Es ist schwieriger nicht zu glauben, als zu glauben (weil das Zeug wirklich ziemlich fest in uns verankert ist).

    Fester Glauben mit Fundament??
    Du schaffst es dir mit 4 Wörtern total geil zu widersprechen! :)