Am 4. November 2008 endet eine Ära. Dann wählen die Bürger der USA den Nachfolger von Präsident George W. Bush. Der umstrittene Texaner muss nach zwei Amtszeiten das Weiße Haus räumen. Wer der 44. Amtsinhaber werden wird, ist derzeit völlig offen. Zumal noch nicht einmal die beiden Bewerber feststehen.

Zurück zur News
  • Vor 12 Jahren

    Chuck Norris for president.

  • Vor 12 Jahren

    Neeeeiiiiiin, was macht Chuck denn da...
    Der Kandidat kann nur der richtige sein, auch wenn es uns nicht so scheint, aber Chuck Norris ist unfehlbar...

    tut mir leid, ich bin auf den Chuck-Norris-Witzen hängengeblieben :rayed:

  • Vor 12 Jahren

    Obama sollte sich evtl. noch ein paar weiße Promis ins Boot holen. Ich hab in der Hinsicht nur diesen laut-de-Artikel gelesen, aber mit dieser Riege an Musikern provoziert es doch sehr das Bild des "Schwarzen-Bonus". Mit Politik hat dies ohnehin wenig zu tun, aber der amerikanische Wähler denkt sich: "Näh, ich stimme doch nicht für Hip-Hop!".

  • Vor 12 Jahren

    Chuck Norris wird sich vermutlich geärgert haben, dass es in den USA keine halbwegs ernstzunehmende Partei rechts von den Republikanern gibt. :saint:

    Nach Allem, was man so über ihn gehört/gelesen hat....

  • Vor 12 Jahren

    Darüber haben wir uns schon an anderer Stelle lustig gemacht:

    http://forum.laut.de/viewtopic.php?p=17690…

    Wer heute noch nichts zu lachen hatte, unbedingt das hier anschauen:

    http://www.youtube.com/watch?v=3o1cNQ92W5w

    Ursprünglich gepostet von Kukuruz, der so freundlich war, uns das nicht vorzuenthalten.

  • Vor 12 Jahren

    huckabee- hackevoll???

    das hemd...woah

  • Vor 12 Jahren

    und auch noch mal hier: huckabee gratuliert den kanadiern zu ihrem national igloo (http://youtube.com/watch?v=U8tVbH5NfvQ).

  • Vor 12 Jahren

    feiner artikel und lustiges video... schlecht fürs feindbild, wenn die menschen sich plötzlich humorvoll zeigen.

  • Vor 12 Jahren

    was ich dabei echt interessant finde ist das die demokraten mit den favoriten obama und clinton sich trauen entweder die erste frau im präsidentenamt oder den ersten schwarzen im amt zu stellen, obwohl sie beide kandidaten in den ländicheren gegenden der usa stimmen kosten werden.

  • Vor 12 Jahren

    @Anonymous (« Also ich hoffe inständig das HRC gewinnt. »):

    wie kann man nur ernsthaft wollen, dass hillary gewinnt?!

    so eine abartig opportunistische frau...

  • Vor 12 Jahren

    @Anonymous (« Also ich hoffe inständig das HRC gewinnt. »):
    Meinst wohl MCR lol
    Mitt chemical Romney

  • Vor 12 Jahren

    Man darf sich fragen, was der Rest der Welt denn von einem neuen amerikanischen Präsidenten zu erwarten hat. Mache mir da keine Hoffnungen, dass die USA sich plötzlich den Pazifismus auf ihre Fahne schreiben. Aber ein Demokrat wäre mir einfach sympathischer. Und was Obama betrifft - so langsam ist die Zeit für einen Schwarzen an der Spitze doch mal reif. Aber das muss für die meisten Konservativen der reinste Horror sein - schwarz und Demokrat!

  • Vor 12 Jahren

    @Amalia (« Man darf sich fragen, was der Rest der Welt denn von einem neuen amerikanischen Präsidenten zu erwarten hat. Mache mir da keine Hoffnungen, dass die USA sich plötzlich den Pazifismus auf ihre Fahne schreiben. Aber ein Demokrat wäre mir einfach sympathischer. Und was Obama betrifft - so langsam ist die Zeit für einen Schwarzen an der Spitze doch mal reif. Aber das muss für die meisten Konservativen der reinste Horror sein - schwarz und Demokrat! »):

    lass mal deine antiamerikanismen stecken. spannend dürfte es in der tat sein, wie sich die kandidaten (und damit meine ich alle, bis auf vielleicht mccain) in den nächsten wochen und monaten außenpolitisch profilieren. natürlich interessiert mich das bei obama, clinton und edwards besonders. persönlich würde ich mir das team obama/edwards wünschen, weil mir hrc irgendwie von tag zu tag unangenehmer wird. ich denke mal, bei den republikanern wirds romney/mccain werden.

  • Vor 12 Jahren

    Die beiden Videos sind spitze, Chuck macht sich damit aber endgültig zur Witzfigur allererster Güte.

  • Vor 12 Jahren

    das Thema Anti-Amerikanismus braucht man dafür gar nicht, den genau das wird passieren.

    Ein Großteil der Schwarzen wird Obama wählen weil er Schwarz ist und ein Großteil der Konservativen eben deswegen nicht.

    Ich glaube sogar das die Demokraten nur mit Edwards ein Chance hätten.

    Zwar sind die Republikanischen Kandidaten auch eher schwach zu sehen, aber jeder Konservative und das sind lt den letzten zwei Wahlen nicht mal wenige wird den Teufel tun das Gespann Obama/Clinton zu wählen. "Ein Schwarzer und eine Frau an der Macht geht gar nicht!"

  • Vor 12 Jahren

    Ich bin übrigens auch gespannt, wie sich jemand wie George Soros zum aktuellen Wahlkampf stellt. Der große Verfechter der offenen Gesellschaft und bedeutende Kritiker der Bush-Doktrinen wird von konservativen Medien wie Fox ja inzwischen als ein Satan schlimmer als Bin Laden und Leonid Breshnjew zusammen hingestellt. Die Tagesschau und Weltspiegel haben letztens sehr kritisch über die ungute Rolle der "Macht der Bilder" im Zusammenhang mit den USA berichtet

    --> Orwells Comeback (http://www.tagesschau.de/ausland/uswortkos…)

  • Vor 12 Jahren

    @robjir (« obamas hat das gleiche problem wie john kerry... keiner weißwirklich wofür er steht (geht es noch ungenauer als "change"?)
    clinton ist für mich eher eine republikanerin in der demokratischen partei (vor allem wenn man bedenkt wofür sie alles im kongress gestimmt hat)
    von edwards hört man doch eher wenig obwohl er egtl der beste demokratische kandidat wäre... sehr liberal (vorteil gegenüber clinton)und er hat seinen kurs schon weitgehend festgelegt(vorteil gegenüber obama)
    leider ist er aber weder schwarz noch weiblich und bekommt deswegen die geringste mediale aufmerksamkeit der 3 demokraten mit den größten chancen »):

    gute zusammenfassung. kerry hatte aber den nachteil, dass er gegen einen profilierten präsidenten als gegenkandidat angetreten ist. bei den republikanern ist heuer mccain der profilierteste, und das will schon was heißen. das ist schon eher ausgeglichen in 08.

  • Vor 12 Jahren

    ob Obama eine Chance hätte sofern er nominiert würde, hängt sehr stark von dem republikanischen Kandidaten ab. Das gleiche gilt natürlich auch für Clinton. Na ja mal abwarten was am Super-Tuesday passiert, danach wird man wahrscheinlich klarer sehen. Edwards hat glaube ich eher geringe Chancen überhaupt nominiert zu werden.