Am vergangenen Freitag legte ein Gericht in Los Angeles das Strafmaß für Phil Spector fest: Der legendäre Musikproduzent muss für mindesten 19 Jahre ins Gefängnis. Eine Geschworenen-Jury befand den ehemaligen Beatles-Produzenten des Mordes mit bedingtem Vorsatz an der Schauspielerin Lana Clarkson …

Zurück zur News
  • Vor 11 Jahren

    Alles eine Frage eines guten (teuren) Anwaltes und der richtigen Absprachen.
    Tja, jetzt kann er die Prison-Band produzieren.

  • Vor 11 Jahren

    nein, bally

    gerade die teuersten und renimmiertesten mr burns anwälte haben ihm hier sowas von gar nix genützt.

    jede verteidigungsstategie ist komplett den bach runter gegangen.

    im gegenteil: da ja nicht zu 100% geklärt ist, ob der schuss sich versehentlich oder gezielt absichtlich löste und spector 70 ist, sind die 15 jahre hier in den staaten zu vergleichen mit urteilen von 45 jahren für 20-30 jährige.

    insgesamt keinerlei promibonus erkennbar

  • Vor 11 Jahren

    Ob er 70 oder 17 ist sollte unerheblich sein.
    Er hat die Tat begangen und sollte dementsprechend bestraft werden. Das hieße in seinem Fall -keine Möglichkeit den Knast lebend zu verlassen.
    Wenn nicht 100%ig geklärt war, ob sich der Schuß nicht versehentlich gelöst hat, hätte man ihn eigentlich mangels Beweisen freisprechen müssen. Du bist zwar der Anwalt, aber ich denke mal, daß das die gängige Rechtsauffassung ist.

  • Vor 11 Jahren

    ich bin ja zum glück der deutsche anwalt.

    auf diesen theaterscheiß mit geschworenengesocks (mir gehen diese schöffen bei uns schon auf den sack) hätte ich so gar keinen bock.

    und wenn die jury - egal ob intellektuell oder rednecks - trotz bestehender restzweifel eben den daumen senkt.....ja....dann war es das.

    ich bitte die, was ist denn das für ein system, wo staatsanwälte und teilweise auch richter gewählt werden (und das volk natürlich nicht die luschen wählt, die ihre eigenen anklagen verlieren).

    furchtbar diese fehlinterpretation des begriffs "gewaltenteilung"

  • Vor 11 Jahren

    erst michael jackson der abstürzt ,
    jetzt phil spector .

    zwei Ikonen dem Untergang geweiht. ....
    tja irgendwas scheint denen zu fehlen.

  • Vor 11 Jahren

    @placebo («
    tja irgendwas scheint denen zu fehlen. »):

    Wahrscheinlich die Kenntnis der Gesetze.

  • Vor 11 Jahren

    @dein_boeser_Anwalt («

    auf diesen theaterscheiß mit geschworenengesocks (mir gehen diese schöffen bei uns schon auf den sack) hätte ich so gar keinen bock.

    und wenn die jury - egal ob intellektuell oder rednecks - trotz bestehender restzweifel eben den daumen senkt.....ja....dann war es das. »):

    Ja, ist schon 'ne gruselige Vorstellung.. das hat was von den "coolen" Kindern in der Schule, die entscheiden, ob man selber "cool" genug ist um zu den beliebten Kindern dazuzugehören... wenn Du ein bisschen anders bist und denen nicht in den Kram passt, hast Du verschissen!
    @placebo (« erst michael jackson der abstürzt ,
    jetzt phil spector .

    zwei Ikonen dem Untergang geweiht. ....
    tja irgendwas scheint denen zu fehlen. »):

    Michael Jackson stürzt nicht ab! ;)

  • Vor 11 Jahren

    @Prometheus77 (« @dein_boeser_Anwalt («

    auf diesen theaterscheiß mit geschworenengesocks (mir gehen diese schöffen bei uns schon auf den sack) hätte ich so gar keinen bock.

    und wenn die jury - egal ob intellektuell oder rednecks - trotz bestehender restzweifel eben den daumen senkt.....ja....dann war es das. »):

    Ja, ist schon 'ne gruselige Vorstellung.. das hat was von den "coolen" Kindern in der Schule, die entscheiden, ob man selber "cool" genug ist um zu den beliebten Kindern dazuzugehören... wenn Du ein bisschen anders bist und denen nicht in den Kram passt, hast Du verschissen!
    @placebo (« erst michael jackson der abstürzt ,
    jetzt phil spector .

    zwei Ikonen dem Untergang geweiht. ....
    tja irgendwas scheint denen zu fehlen. »):

    Michael Jackson stürzt nicht ab! ;) »):

    Stimmt, man bräuchte ein stärkeres Wort, um seinen Niedergang zu beschreiben.
    Rasender Sturzflug gefällt.

  • Vor 11 Jahren

    ^^1 Million verkaufter Tickets in der selben Stadt sprechen 'ne andere Sprache! Aber lieber mal die Fakten ignorieren, hmm??

  • Vor 11 Jahren

    Mein Gott wenn der Mann entlassen wird ist er fast 90! Was soll er dann singen? Mit 88 Jahren da fängt das Leben an?

  • Vor 11 Jahren

    meinst du das ironisch? ich hoffe doch ich meine in the air tonight wäre von phil collins

  • Vor 11 Jahren

    @Anonymous (« 15 jahre ist ganz schön wenig für mord. da bekommt man ja in deutschland mehr.
    hier hätten sie auch gleich todesstrafe geben können. sin wir mal ehrlich, mit 70 ist das leben eh vorbei. da kann man auch gleich das handtuch werfen, als weiter vor sich hin zuvegetieren in einem zerfallenden körper. »):

    sowas wäre eine beleidigung für das opfer.

  • Vor 11 Jahren

    Find ich definitiv Blödsinn. Soweit Tatumstände nicht zu hundert Prozent geklärt sind, sollte keiner unschuldig oder gar aus Vermutungen oder weil die Staranwälte mal richtig Knete verdienen wollen, im Knast sitzen. Und Todesstrafe oder Schwanz ab zeugt nur von unreflektioerter Parolengröhlerei. Solch eine Meinung ist einfach nur dumm und ohne Verstand.

  • Vor 11 Jahren

    @Anonymous (« sin wir mal ehrlich, mit 70 ist das leben eh vorbei. da kann man auch gleich das handtuch werfen, als weiter vor sich hin zuvegetieren in einem zerfallenden körper. »):

    Dann bring Dich mal ganz, ganz schnell um, ehe Du älter wirst. Deinem Posting zufolge ist Deine große Zeit ja ohnehin schon vorbei - falls Du je eine hattest.

    Gruß
    Skywise

  • Vor 11 Jahren

    15 jahre is meiner meinung nach tatsächlich wenig.

    diese jury is die 2-beschissenste erfindung, die es je in einem rechtssytsem auf der ganzen welt geben wird. solche leute lassen sich manipulieren und durch emotionen beeinflussen, also genau die falsche richtung für ein vernünftiges rechtssystem.

    die todesstarfe is die beschissenste erfindung, die es je in einem rechtssystem auf der ganzen welt geben wird. wir leben im 21. jahrhundert und das rechtssystem tötet dennoch mit der begründung "gerechte strafe". das macht das verbrechen nicht ungeschehen und nützt nur dem staat, da es nach dem vollzug der todesstrafe ja einen gefangenen weniger gibt, der finanziert werden muss. diese dummheit sucht ihresgleichen.

  • Vor 11 Jahren

    @Anonymous (« hallo lieber skyunwise, bitte nochmal den text lesen. das steht mit keiner silbe was von meinem alter. »):

    Na und? Du stirbst doch seit Deiner Geburt auch vor Dich hin, wie jeder andere Mensch auch, oder?
    Wer behauptet, daß das Leben mit 70 eh vorbei sei, der kennt ganz offensichtlich keine Leute jenseits der 70, die noch immer Spaß am Leben haben. Man zieht das Alter einer Person als Begründung für ein Todesstrafen-Urteil heran.

    Gruß
    Skywise

  • Vor 11 Jahren

    @Anonymous (« "Wir leben im 21 Jhdt" ist ein Satz, der von Gegnern der Todesstrafe angeführt wird, um sofort einen negativen Kontext zu erzeugen und so eine sachliche Diskussion um Himmels Willen doch bitte zu vermeiden.
    Gemäß der Logik, dass etwas die Tat nicht ungeschehen macht, kann ich dieses Argument auch gegen Haftstrafen anbringen. Wenn beispielsweise Person a von Person b tätlich angegriffen wird, könnte sich doch eine Gruppe bilden, die die meint, dass Person b nicht verhaftet werden sollte, weil dies doch die Tat nicht ungeschehen macht. Das fußt doch auf dem gleichen Prinzip oder? Weshalb bilden sich dann keine Gegner der Haftstrafe aus, wo man doch die Argumentation 1 zu 1 übernehmen könnte?
    Ich erläutere mal meinen Standpunkt zur Thematik-
    Es existieren für Mord nur zwei Strafen, die gerechtfertigt sind. Einerseits die Todesstrafe und andererseits eine Haftstrafe, die im vollen Maße lebenslänglich ist, d.h., dass der Gefangene seinen Aufenthaltsort nicht mehr lebendig verlassen wird.
    Leider sind die meisten anderen Befürworter der Todesstrafe tatsächlich blutrünstige Choleriker, allerdings bin ich offen für den Dialog, bitte seid es auch. Man kann ebenso auf sachlicher Ebene über die Todesstrafesprechen und Argumente wie "was wenn es deine Mutter trifft" außer acht lassen »):

    todesstrafe ist ein akt arcvhaischer barbarei; nicht mehr.

    rache und genugtuung einer unbestimmten mehrzahl von aufgegeilten personen ohne quälenden emotionalen tatbezug, welche sich anmasst, richter und henker in personalunion zu spielen. das ist ja so das unerträglichste, was die menschliche natur zu bieten hat.

    der staat ist ja auch kein emotionaisiertes opfer, wie zb die angehörigen.

    eine subjektive menschliche seite, welche von blinder wut getragen ist, fehlt folglich bei staatlicher tötung komplett.
    sie ist ja nicht notwendig (keine notwehr etc). sie ist bloße sanktion ohne sinn und menschlichkeit.

    hier wird dass töten zum simplen verwaltungsakt, für den es nicht einmal theoretisch eine denkbare entschuldigung oder ethische rechtfertigung jenseits archaischer barbarei geben kann.

    staaten, die solches praktizieren sind die kältesten aller existierenden monster.

  • Vor 11 Jahren

    Ich finde das unfair. Er hat der Welt so wunderschöne Musik geschenkt und die andere war lediglich eine B-Movie Schauspielerin.

    Freiheit für Phil Spector!

  • Vor 11 Jahren

    Eine völlig unironische Frage (gegebenenfalls für den Anwalt): Ist Spector nicht vermindert schuldfähig da Ballaballa?

  • Vor 11 Jahren

    @Cyclonos (« Ich finde das unfair. Er hat der Welt so wunderschöne Musik geschenkt und die andere war lediglich eine B-Movie Schauspielerin.

    Freiheit für Phil Spector! »):

    Und ich finde, dass du mit deinem Therapeuten reden solltest.