"Nicht mehr nur verwalten wie bisher!" So betitelte Pierre Baigorry, besser bekannt als Peter Fox, seinen Beitrag auf der Homepage geht-auch-anders.de, die vergangenen Donnerstag online gegangen ist. Das Projekt, das der Musiker zusammen mit Regisseur und Grünen-Mitglied Jakob Preuss auf die Beine …

Zurück zur News
  • Vor 7 Jahren

    Coole Aktion.

    Seine politische Meinung hatm ich schon immer interessiert. Und all den Hatern zum Trotz ist er in meinen Augen einer der größten Musiker Deutschlands. New Dubby Conquerors, dessen Riddims Großteils aus seiner Hand stammen, ist für mich immer noch ein absolutes Lieblingsalbum aller Zeiten. New Dubby Conquerors war einfach der bombastische Urknall des deutschen Dancehall.

    Und auch Stadtaffe war geil. Da er sich da nicht wirklich als Rapper inszeniert hat, ist Stadtaffe in der Rap-Szene leider auf ziemlich viel Ablehnung gestoßen. Für mich war es dennoch ein hervorragendes Album, das in meinen Augen vor allem durch Innovation, aber auch durch Qualität geglänzt hat.

    Nur seine letzten Auswüchse bei Seeed haben mich nicht ganz so begeistert. Nicht dass das letzte Album schlecht gewesen wäre, aber von den vorangegangenen Geniestreichen war es dann leider doch recht weit entfernt.

  • Vor 7 Jahren

    Die SPD ist doch auch scheinheilig. Zuerst führen die Agenda 2010 und Hartz 4 ein, was massenweise Armut und den Niedriglohnsektor erst bedingt, dann etablieren sie sich als Kriegspartei indem sie nach Afghanistan einmarschieren. Rot/Grün hat ebenfalls die Liberalisierung des Finanzmarktes auf dem Konto, was erst zur ganzen Hedge-Fonds-Krise geführt hat. Die Grünen sind mit der Veränderung der Prsotitutionsgesetze daran schuld, dass Deutschland jetzt für Zuhälter ein Paradies geworden ist.
    Und jetzt wollen sie alles rückgängig machen?
    Entweder ist diese Koalition unglaubwürdig, total gespalten oder sie müssen endlich zugeben, dass unter Schröder eine GANZE MENGE schief gelaufen ist.

  • Vor 7 Jahren

    Ja, alles nicht das gelbe vom Ei. Wichtig ist, dass jetzt die richtigen Taten folgen - von Schuldzuweisungen hat keiner was.

  • Vor 7 Jahren

    Die Linke hat zwar ne doofe Vergangenheit im Osten und nen doofen Namen, aber vom Wahlprogramm finde ich das gut. Warum sollte der Staat nicht einfach mal dafür sorgen, dass es allen Bürgern besser geht? Z.B. durch Mindestlohn?

    Auch wenn die Wirtschaft das nicht glaubt: Ohne Endkunden mit Kohle in der Tasche, gibts auch langfristig keinen, der die Firmenbosse durchfüttert.

    Macht doch einfach den Wahlomat und wählt was rauskommt, das hilft ungemein. Falsche Versprechen sind das ohnehin überall, aber CDU wählen hilft ungefähr 4% der Menschen in Deutschland.

  • Vor 7 Jahren

    Mindestlohn ist eine gute Sache. Klar, dass der oberhalb von 10 Euro liegen muss, da stimme auch ich den Linken zu. Der Wahl-O-Mat hat mir nur wieder bestätigt was ich eh vorhatte zu wählen (auch wenn mich das nicht wirklich wirklich glücklich macht).

  • Vor 7 Jahren

    Ich werd ja auf jeden Fall die Grünen wählen. Die österreichischen Grünen, wohlgemerkt. Ich kann mich mit ihren Gruundsätzen einfach identifizieren.