Gestern ging in Köln das fünftägige Musikfestival c/o pop zu Ende. Vergangenen Donnerstag eröffnete Patrick Wolf dort die Bühne am Offenbachplatz. Sein Auftritt endete im Aufruhr gegen den Veranstalter.

Wolf fordert zum Tumult auf

Bereits kurz nach dem letzten Song betrat einer der Organisatoren …

Zurück zur News
  • Vor 11 Jahren

    Unprofessionell ist es vielmehr, einem Künstler zu einer bestimmten Uhrzeit den Saft abzudrehen, obwohl er noch mitten in der Performance ist und ein Publikum unterhält. Ich war nicht da, aber wenn das irgendwo passiert, ist mit Sicherheit nicht nur der Künstler über den Veranstalter sauer.
    Und als Künstler kann ich es auch gut verstehen, daß man tierisch wütend wird, wenn ein Auftritt wegen Kleinkariertheit so abrupt und lächerlich enden muss.

  • Vor 11 Jahren

    wirft wie ein Mädchen.

    Das hätte er vorher bedenken sollen...

  • Vor 11 Jahren

    mh...is halt kölle...da nimmt man das etwas ernster mit lärmbestimmungen etc...ich denk mal die werden ihm vorher klar gemacht haben bis wann er genau spielen darf...dann sich wundern, dass der veranstalter drauf besteht und so randalieren is schon unprofessionell..aber irgendwie auch lustig, weil so deletantisch durchgeführt! :D "Who gonna turn the motherfucking piAhnoh off motherfucker, you bitch? I came all the way from fucking London!"...lol wer is die bitch?

  • Vor 11 Jahren

    ich wurde auch schonmal vom veranstalter am foh angeschrien, dass ich doch jetzt meiner band den saft abdrehen soll. als ich ihm dann den masterfader gezeigt hab und ihn aufgefordert hab, es doch bitte selbst zu machen, hat er sich aber auch nicht getraut und erstmal verstärkung geholt :D

    aber wir kennen ja nicht die umstände in köln, kann auch sein dass die veranstalter strenge auflagen bekommen haben, oder dass herr wolf zu spät auf die bühne ist, etc...
    das verhalten ist auf jeden fall indiskutabel, mit sachen werfen und leute verletzen wollen... sieht wirklich aus wie ein kleines bockiges kind.

  • Vor 11 Jahren

    22 Uhr ist halt Ende, so ist das.

    Wer ist dieser Spacken, muss man den kennen?

  • Vor 11 Jahren

    So ein Spinner!
    Von einer überzogenen Minute kann ein ganzes Festival abhängen, da es das Ordnungsamt nicht interessiert wie lange überzogen wird.
    Veranstalter zahlt also hat der Musiker sich an die weisungen des Veranstalters zu halten.
    Gage einbehalten und gut!

  • Vor 11 Jahren

    Hajo, als druff mit, auch wenn eigentlich noch der Bassist und die Background-Sängerin (oder was auch immer) im Weg sind.
    Vielleicht haben sich die Veranstalter einfach auch nur gedacht: "So, die Scheiße hör'n uns nich mehr länger an" und zack. Man weiß es nicht ganz genau. Naja, gibt Schlimmeres. Rock'n'Roll eben. Der hat wahrscheinlich noch nie den Spruch gehört: "Ich bin die Ruhe in Person. Neben mir wirkt sogar der Dalai Lama hyperaktiv."

    Ich habe recherchiert: Der Wolf macht übrigens eine Mischung aus Elektro und Folk und hatte bisher ein Album in den britischen Top 50.
    Hamma wieder was gelernt.

  • Vor 11 Jahren

    @lautuser (« Wer ist dieser Spacken, muss man den kennen? »):

    Das habe ich mich auch gefragt. Na, jetzt hatte er jedenfalls Publicity.

  • Vor 11 Jahren

    @Olsen (« @lautuser (« Wer ist dieser Spacken, muss man den kennen? »):

    Das habe ich mich auch gefragt. Na, jetzt hatte er jedenfalls Publicity. »):

    :eek:
    Das ist dann aber eher eure Bildungslücke!
    Und die Publicity hat er mit Sicherheit nicht nötig!

    http://www.youtube.com/watch?v=xS4tBqvfPko

  • Vor 11 Jahren

    Ich randaliere auch immer im Bus, wenn der nur nach Fahrplan fährt.

  • Vor 11 Jahren

    @matze73 (« Das ist dann aber eher eure Bildungslücke!
    Und die Publicity hat er mit Sicherheit nicht nötig!

    http://www.youtube.com/watch?v=xS4tBqvfPko »):

    Fühlst du dich jetzt persönlich beleidigt, oder was? Man kann doch nicht jeden arroganten Schnösel kennen (so kommt er nämlich rüber).

    Tristan finde ich übrigens richtig scheiße.

  • Vor 11 Jahren

    lol, Olsen jetzt schon auf einem Level mit lautuser. Top, Daumen hoch.

    Patrick Wolf nimmt sich und seine Kunst halt ernst, dass er keine Publicity Schlampe ist, sollte allen bewusst sein, die ihn und seine Musik wenigstens annäherungsweise kennen.

    Es gibt echt NICHTS ätzenderes, als bei jeeedem Popel "PR AKTION!!!11" zu schreien. Als ob das nicht auch Menschen wären und auch mal echt ausrasten können.

  • Vor 11 Jahren

    @Olsen (« @matze73 (« Das ist dann aber eher eure Bildungslücke!
    Und die Publicity hat er mit Sicherheit nicht nötig!

    http://www.youtube.com/watch?v=xS4tBqvfPko »):

    Fühlst du dich jetzt persönlich beleidigt, oder was? Man kann doch nicht jeden arroganten Schnösel kennen (so kommt er nämlich rüber).

    Tristan finde ich übrigens richtig scheiße. »):

    Warum so aggro?
    Ich habe nur darauf hingewiesen, dass Patrick Wolf nicht irgendein Schnösel ist, der solcherlei Publicity nötig hat.
    Und wenn du fragst, wer der "Spacken" ist, kann ich das schon als Bildungslücke deuten. Bei Lautuser hätte ich das ja unkommentiert gelassen. Es hatte auch nicht diese negative Konnotation, die du daraus gelesen hast.

  • Vor 11 Jahren

    Ausrufezeichen lesen sich halt immer besserwisserisch und bestimmend, Matze.

    Spacken war ein Wort, das Lautuser in den Raum geworfen hat. Ich schließe mich dem aber insoweit an, als ich Herrn Wolf sehr unsympathisch finde. Und da könnte er jetzt auch die tollste Musik machen, da hätte er bei mir einen schwierigen Stand.

  • Vor 11 Jahren

    Ich habe aber lieber unsympathische Musiker mit guter Musik als andersrum.
    Und wegen so einem Scheiß, Arroganz hineinzudeuten ist zumindest eigenwillig.
    Mensch, der Kerl ist gerade mal 26 Jahre.

    http://www.plattentests.de/content.php?sho…

  • Vor 11 Jahren

    @.ashitaka (« Es gibt echt NICHTS ätzenderes, als bei jeeedem Popel "PR AKTION!!!11" zu schreien. Als ob das nicht auch Menschen wären und auch mal echt ausrasten können. »):

    genau!

    bitte auch mal pro künstlerische leidenschaftz!
    pro anschreien!
    gegen musikbeamte von der geheiligten lärmschutztruppe.
    ....köln ist ja scheinbar wie die cdu.....

    die sind es gar nicht wert, den tollen songwriter wolf zu hören.

  • Vor 11 Jahren

    @.ashitaka (« lol, Olsen jetzt schon auf einem Level mit lautuser. Top, Daumen hoch. »):

    haha :D

    besonders "um 10 ist halt schluss", was für ein idiot der lautuser.

  • Vor 11 Jahren

    rock'n'roll

    und das köln nen dummes kleines dorf ist sollte jedem bewusst sein :)

  • Vor 11 Jahren

    Seine Reaktion kann man schon nachvollziehen, schliesslich ist die c/o pop, wie ja auch im Artikel erwähnt, auch als Messe der Industrie gedacht. Wenn dem armen Kerl dann schon nach einem Lied die Möglichkeit genommen wird sich zu präsentieren ist seine Aufregung schon verständlich, so extrem hätte es vielleicht nicht sein müssen.
    Versteh eh nicht warum um 10 Schluss sein muss, wo war das denn in Köln, musste da noch nie um so früh nach Haus weil der Strom abgeschaltet wurde.
    Davon abgesehen hat Patrick Wolf schon sein viertes Album raus, und ist sehr talentiert, spielt für seine Albumaufnahmen fast alle Instrumente selber, sollte man auch mal anerkennen. Die Mucke ist allerdings nicht ganz mein Fall.

  • Vor 11 Jahren

    hm... also ich war bei dem Konzert und da ich Patrick Wolf unglaublich toll finde, (ich finde übrigens, dass jeder darüber denken kann, wie er mag) habe ich mich sehr darauf gefreut und war auch sauer als plötzlich gesagt wurde "jetzt noch vier Minuten und dann Schluss". In dem Moment war PW dann auch schon echt sauer und wollte wenigstens noch zwei Songs spielen. Einen hat er gespielt und beim letzten Song wurde ihm der Ton abgedreht. Sorry ich kann verstehen, dass er wütend war!! Ob man deshalb auf andere Leute Dinge werfen muss, ist die andere Sache. Aber wenn die Veranstalter schon wussten, dass um 22 Uhr Schluss ist, hätten sie mal lieber den grausigen support (http://www.youtube.com/watch?v=eOB39tYNKFg) stoppen sollen, der zu spät auf die Bühne kam und zwischendrin einfach mal 15 min Pause gemacht hat. Auf jeden Fall war nicht nur Patrick Wolf enttäuscht, sondern auch das Publikum! Ich finde Künstler können ruhig emotional reagieren, wenn es um ihre Musik geht!