Bei der Autopsie des Rappers Ol' Dirty Bastard fanden die Ärzte in seinem Magen Kokain und das Schmerzmittel Tramadol. Diese Mixtur soll für den plötzlichen Tod des 35-Jährigen verantwortlich sein.

New York (chb) - Der gestern veröffentlichte Autopsie-Bericht legt die Todesursache des am 13. November verstorbenen Rap-Sängers Russell Jones alias Ol' Dirty Bastard offen. Die New Yorker Mediziner machen eine Mischung aus Kokain und dem verschreibungspflichtigen Schmerzmittel Tramadol für die tödliche Herzattacke des 35-Jährigen verantwortlich. Tramadol ist ein synthetisches Opiat, das man gewöhnlich bei chronischen Leiden anwendet. Offenbar war dem Wu-Tang Clan-Gründungsmitglied die Gefährlichkeit der Mischung nicht bekannt, deshalb stufen die Ärzte den Tod als Unfall ein.

ODB war in seinem alten Wu-Tang Clan Studio in New York zusammengebrochen, zuvor hatte er über Schmerzen im Brustbereich geklagt. Als die Rettungssanitäter eintrafen, konnten sie nur noch den Tod des Rappers feststellen.

Ol' Dirtys Manager Jarred Weisfeld zufolge hängt die Einnahme des Schmerzmittels womöglich mit einem Unfall zusammen, den der Rapper zwei Tage vor seinem Tod bei einem Gig erlitten habe. Dirtys Anwalt Peter Frankel kann sich wegen der strengen Bewährungsauflagen den Drogenmissbrauch nicht erklären und zweifelt damit indirekt sogar den Autopsie-Bericht an: "Soweit ich weiß, war ODB wöchentlich beim Drogentest. Seit 18 Monaten war sein Urin sauber, es ist schon sehr seltsam, dass die Toxikologen jetzt etwas gefunden haben wollen", sagte Frankel dem Kansas City Star.

Fotos

Wu-Tang Clan

Wu-Tang Clan,  | © laut.de (Fotograf: Manuel Berger) Wu-Tang Clan,  | © laut.de (Fotograf: Manuel Berger) Wu-Tang Clan,  | © laut.de (Fotograf: Manuel Berger) Wu-Tang Clan,  | © laut.de (Fotograf: Manuel Berger) Wu-Tang Clan,  | © laut.de (Fotograf: Manuel Berger) Wu-Tang Clan,  | © laut.de (Fotograf: Manuel Berger) Wu-Tang Clan,  | © laut.de (Fotograf: Manuel Berger) Wu-Tang Clan,  | © laut.de (Fotograf: Manuel Berger) Wu-Tang Clan,  | © laut.de (Fotograf: Manuel Berger) Wu-Tang Clan,  | © laut.de (Fotograf: Manuel Berger) Wu-Tang Clan,  | © laut.de (Fotograf: Manuel Berger) Wu-Tang Clan,  | © laut.de (Fotograf: Manuel Berger) Wu-Tang Clan,  | © laut.de (Fotograf: Manuel Berger) Wu-Tang Clan,  | © laut.de (Fotograf: Manuel Berger) Wu-Tang Clan,  | © laut.de (Fotograf: Manuel Berger) Wu-Tang Clan,  | © laut.de (Fotograf: Manuel Berger) Wu-Tang Clan,  | © laut.de (Fotograf: Manuel Berger) Wu-Tang Clan,  | © laut.de (Fotograf: Manuel Berger)

Weiterlesen

laut.de-Porträt Ol' Dirty Bastard

Noch Jahre nach seinem Tod kommt kaum eine Veröffentlichung seiner Wu-Tang Clan-Brüder ohne ihn aus: Ol' Dirty Bastard grüßt derart nachhaltig aus …

laut.de-Porträt Wu-Tang Clan

Wenn sich überhaupt irgendeine Crew mit dem Titel "Supergroup" schmücken darf, dann der Wu-Tang Clan. Neun Herren aus Staten Island und Brooklyn machen …

Noch keine Kommentare