Voraussichtlich morgen ist Bertrand Cantat ein freier Mann. Ein Strafgericht in Toulouse lässt ihn wegen guter Führung unter Auflagen frei. Der Noir Desir-Sänger hatte seine Freundin, die Schauspielerin Marie Trintignant, im Juli 2003 totgeprügelt. In einem Hotel in Vilnius hatte er sie im Streit …

Zurück zur News
  • Vor 13 Jahren

    Schön zu sehen, dass man jemanden zu Tode prügeln kann und dann nach 3 Jahren wieder frei kommt! :(

  • Vor 13 Jahren

    Wer gibt solchen Menschen noch Plattenverträge!? :rayed:

  • Vor 13 Jahren

    mhhhh....ja, der Mann hat seine Frau totgeschlagen...das ist aber kein Mord...zumal man glaub ich nicht davon ausgehen kann, dass er sie töten wollte...ich weiß nicht...ich denk ihr macht euch das einfach.
    Keiner hier weiß doch wirklich wie das ganze abgelaufen ist.
    Und die gute Frau angehörige scheint ja nichts dagegen gehabt zu haben, Geld von dem Mann zu nehmen, dass ihre Tochter dann finanziell wieder ?!ausgleicht?!
    Ich denk die gute Mutter kennt das französische Rechtssystem und somit auch die in dem artikel genannten bedingungen für vorzeitige entlassung.

    Und ehrlich, wem hilft es, wenn der gute Bertrand im Knast sitzt.
    Also natürlich will ich nicht schönreden, dass er nen Menschen getötet hat, aber ich bin trotzdem froh, dass es bald neue Musik von ihm gibt...

    und jetzt bitte zerfetzen

  • Vor 13 Jahren

    Ja, er wollte sie nicht umbringen, hat sie aber bis zur Bewusstlosigkeit verprügelt und dann keinen Arzt gerufen, weil er wohl Schiss hatte... sorry, aber wie armselig muss man als Mann sein um seine Freundin zu verprügeln!?

    Und Geld wird ganz bestimmt nichts ausgleichen... oder ist es so, dass ein Reicher jemanden umbringen darf, dann Geld zahlt um dann wieder aus dem Knast zu kommen!? Naja, in Frankreich scheint es wohl so abzulaufen..

    Also, von so 'nem Kerl würde ich ganz bestimmt keine Musik mehr anhören wollen!

  • Vor 13 Jahren

    Macht mal halblang Jungs. Soweit ich weiß hat er nie gestanden die Tat begangen zu haben (Weswegen ihm wohl auch Äußerungen dazu in der Öffentlichkeit verboten wurden), womit es ja doch noch eine geringe Chance gibt, dass er es wirklich nicht getan hat.

    Und wenn ihr schon findet, dass jemand wegen Totschlags an seiner Frau selbst getötet gehört oder zumindest für 'ne halbe Ewigkeit in den Knast sollte, müsstet ihr selbiges für jeden der schwere Körperverletzung begeht ebenso fordern - denn letztlich weiß man nie wieviel es bedarf um jemanden umzubringen.

    Der eine trägt vielleicht nur 'ne kleine Schramme davon, den nächsten trifft es unglücklich und er geht dabei drauf.

    So müsste man also für die Jungs von De La Soul, die hier jemandem 'ne Flasche über den Kopf gezogen haben, ebenso einen Knastaufenthalt fordern, schließlich kann ein Mensch durch eine solche Attacke auch drauf gehen...

    Soll jemand nur weil sein Opfer Glück hatte anders behandelt werden, als jemand dessen Opfer Pech hatte?

    Gewalt ist Gewalt - Und sicher sollte man Täter dafür zur Rechenschaft ziehen. Aber würde man jeden Gewalttäter beim ersten mal gleich für 'ne Ewigkeit einknasten, gäbe es bald mehr Menschen im Knast als draussen - Und wie sollen wir dann noch für deren Essen sorgen?

    Also gleich jeden hinrichten wie das vom Drive-By-Poster vor mir gefordert wurde?

  • Vor 13 Jahren

    bushido musste für so ne aktion wie de la soul in den knast, und das für viel zu kurze zeit.
    natürlich muss man ziemlich arm sein, um seine frau zu verprügeln, aber menschliche armut steht nicht unter strafe, daher ist das argument hier fehl am platz.
    ich hab den artikel nicht mal gelesen jetzt, aber damals die artikel zu seinem verfahren verfasst. imho waren 8 jahre knast schon sehr hochgegriffen, und wenn der kerl sich im knast gut verhalten hat, cholerik und trinkerei in den griff bekommen hat, ist es absolut okay, den jetzt auf bewährung zu entlassen. meine meinung.

  • Vor 13 Jahren

    Hmm, ja! Armut steht nicht unter Strafe, aber jemanden zu Tode zu prügeln schon!

    Ach? Er war es gar nicht?? Das solltet Ihr vielleicht mal den Geschworenen bzw. Richter im Prozess sagen!

    8 Jahre Knast sind hochgegriffen wenn man jemanden getötet hat? Sag das mal der Mutter und den Kindern von Marie Trintignant!

    Im übrigen redet hier keiner von 'nem Unfall oder versehen, so von wegen "Ich habe sie aus Wut geschubst, sie ist gestürzt und hat sich das Genick gebrochen!"... da war wohl schon mehr dabei! Du hast die Artikel geschrieben, also müsstest Du ja noch wissen was da alles drinn gestanden hat, oder? Oder hat das, was in den Artikeln steht so nicht gestimmt?

  • Vor 13 Jahren

    ehrlich gesagt weiß ich es nicht mehr, nein. dazu gabs zu viele ähnliche meldungen in den letzten drei jahren. aber ich erinnere mich, dass mir die strafe damals recht hoch vorkam, vertretbar zwar, aber am oberen limit.
    so hart das für die kinderlein und familie von trintignant sein mag: es spielt eine sehr entscheidende rolle, ob du besoffen jemanden tot schlägst oder so eine tat kaltblütig planst. wir sperren den kerl nicht ein, weil die tusse damit wieder lebendig wird, wir sperren ihn ein, weil er sich in gefährlicher weise gegen gesellschaftliche regeln gestellt hat. weder für trintignant noch für ihre familie spielt es eine größere rolle, wie lange der kerl im knast sitzt, denn entscheidend ist, wie groß seine gefahr für die gesellschaft ist.

    alles andere wäre rache, und hat - jesus sei dank - in unserem rechtssystem nichts verloren.

  • Vor 13 Jahren

    einerseits gut da er sich jetzt wieder mit seiner Band/Musik beschäftigen kann aber menschlich gesehn könnte er drinnen bleiben

    ...das ein man der mMn gute Musik macht, so etwas vollbringt --> kann ich nicht nachvollziehen

  • Vor 13 Jahren

    irgendwie zynisch bei solchen Zahlungen von "Entschädigungen" zu sprechen, oder?

    Eine halbe Million, um den "Schaden" zu begrenzen. Vielleicht hätte er das dreifache zahlen sollen, möglicherweise hätte er dann noch ne Urkunde für das vorbildhafte Entschädigen unglücklich ausgegangener Situationen bekommen. :)

  • Vor 13 Jahren

    @Anonymous (« also wenn man besoffen ist - kann man ja mal jemanden -aus versehen- tot schlagen.....ok »):

    kann man nicht, aber es gibt da sehr wohl einen Unterschied zum geplanten Töten.

    Schwer zu verstehen ?

  • Vor 13 Jahren

    @Anonymous (« Der gehört selber aus dem Genpool entfernt. »):

    ah, unwertes leben oder was? geh zurück nach '33, du volldepp.

  • Vor 13 Jahren

    Naja, geh mal für 3 Jahre in'n Bau. Ob du das dann immer noch für'n Witz hältst, bezweifle ich ernsthaft.

    Sieh's doch so: Wenn die Angehörigen von Miss Trintignant unbedingt Rache haben wollen, können sie ihn jetzt ja auch einfach alle machen lassen. Im Bau wäre das nicht so leicht gewesen. Und für die halbe Million die er ihnen gezahlt hat, findet sich sicher jemand, der ihn umbringt.

    Kost' sie also nix, und es steht dann sein Leben gegen ihr Leben. Damit müssten eure Schreie nach ausgleichender Gerechtigkeit in bester "Eye for an Eye"-Manier doch Befriedigung finden, oder?

    Inwiefern das die Menschheit, oder auch nur die Angehörigen irgendwie weiterbringen soll, verstehe ich zwar nicht, aber wenn der Mob sonst keine Ruhe gibt...

    ;)

  • Vor 13 Jahren

    @abesøn (« ...
    so hart das für die kinderlein und familie von trintignant sein mag: es spielt eine sehr entscheidende rolle, ob du besoffen jemanden tot schlägst oder so eine tat kaltblütig planst. wir sperren den kerl nicht ein, weil die tusse damit wieder lebendig wird, wir sperren ihn ein, weil er sich in gefährlicher weise gegen gesellschaftliche regeln gestellt hat. weder für trintignant noch für ihre familie spielt es eine größere rolle, wie lange der kerl im knast sitzt, denn entscheidend ist, wie groß seine gefahr für die gesellschaft ist.

    alles andere wäre rache, und hat - jesus sei dank - in unserem rechtssystem nichts verloren. »):

    Ich glaube zwar kaum, dass sich der typische Drive-By-Poster hier auf eine rechtsphilosophische Diskussion einlassen wird, aber der Vergeltungs-Gedanke ist durchaus auch noch in unserem aktuellen Rechtssystem vertreten. ;)

    -> http://de.wikipedia.org/wiki/Straftheorie

  • Vor 13 Jahren

    ach, das ist auch zu verstehen, wenn man betroffen ist, auch wenn es am Hass diesem Menschen gegenüber vielleicht nicht viel ändern mag...

  • Vor 13 Jahren

    Wenn man betroffen ist, fällt es zugegeben recht schwer. Das bringt das Totsein so mit sich. Man wird bissel unflexibel mit der Zeit. :saint:

  • Vor 13 Jahren

    Soweit ich weiss ist sie an einem Schädel-Hirn Trauma, verursacht durch Schläge ins Gesicht gestorben! Das mit Genick und Tischkante höre ich so zum ersten Mal! Cantat hatte behauptet sie wäre gestürzt nach dem er sie geschubst hatte!

    Zitat (« Er sagte später aus, seine Geliebte geschubst zu haben; diese sei gefallen und habe sich den Kopf gestoßen. Die am Freitag kurz nach ihrem Tod in der französischen Heimat vorgenommene Autopsie zeichnet ein anderes Bild: Trintignant erlitt ein schweres Schädeltrauma - offenbar als Folge heftiger Schläge. Mitarbeiter des Krankenhauses in Vilnius sagten aus, sie habe ausgesehen wie nach einem Boxkampf.

    http://www.welt.de/vermischtes/article2515… »):

    Zitat (« Die französische Schauspielerin Marie Trintignant ist nicht durch einen Sturz gestorben, wie ihr Freund Bertrand Cantat, der Sänger der französischen Rockband Noir Désir, behauptet hat.

    Wie der Pariser Anwalt der Familie Trintignant, Georges Kiejman, sagte, ist dies das Ergebnis des Abschlussberichtes, den Gerichtsmediziner nach Trintignants Autopsie vorlegten. Das Ergebnis sei nicht mit Cantats Angaben zu vereinbaren, betonte Kiejman.

    Nach Angaben des Anwalts war das Hirnödem, das die Ärzte eines Krankenhauses in Neuilly bei Paris für den Tod Trintignants verantwortlich gemacht hatten, die unmittelbare Folge heftiger und wiederholter Schläge und Erschütterungen. Trintignant habe zudem einen gebrochenen Nasenknochen gehabt.

    http://www.welt.de/vermischtes/article2531… »):

  • Vor 13 Jahren

    Hihi, was hat denn jetzt das musikalische (bzw. generell künstlerische) Schaffen eines Menschen mit seinem Vorstrafenregister zu tun? :hangover:

  • Vor 13 Jahren

    @molko86 (« man kann über cantat sagen, was man will und was er getan hat war grauenvoll und bestürzend. trotzdem ist noir desir dank ihm immer noch die bedeutenste, tiefgründigste und vituoseste band frankreichs, das steht außer frage. »):

    Kennst Du alle französischen Bands um so eine Aussage zu tätigen??

    Es erschreckt mich irgendwie, wenn ich höre, dass jeder diese Band zu kennen scheint! Ich habe noch nie was von denen gehört... und wenn der Sänger der Band nicht seine Freundin zu Tode geprügelt hätte, dann wäre mir nicht mal der Name ein Begriff!

    Andererseits denke ich... "französischer Rock, wer braucht so was?"... das ist eine etwas gruselige Mischung! Etwas was nicht geht... die Sprache ist so schon schlimm genug, da muss man dann nicht auch noch singen! ;)

  • Vor 13 Jahren

    Ja, und während der Haft ging er gerichtlich gegen Trintignant's Mutter vor, die ihn in ihrem Buch als Mörder bezeichnet hat!

    Wenn ich schuld am Tod eines Menschen wäre, egal ob absichtlich oder durch Unfall (besonders aber, wenn ich eine Frau verprügele), würde ich die Füsse ziemlich still halten, wenn mich die Eltern des Opfers als Mörder bezeichnen!

    Von Reue ist da wirklich nicht viel zu erkennen!