Nach insgeamt zehn Tagen im Gefängnis ist Nadja Benaissa von den No Angels wieder frei. Das Amtsgericht Darmstadt habe dem Antrag der Staatsanwaltschaft auf Haftverschonung stattgegeben, teilte ein Gerichtssprecher heute der Presse mit. Frau Benaissa war am Oster-Samstag verhaftet worden, weil sie …

Zurück zur News
  • Vor 12 Jahren

    @Paranoid_Android (« warum denn nicht?
    die gefahr im beim arzt im wartezimmer krank zu werden, ist doch vielfach größer.

    und den "gutmenschen" kannst du dir auch getrost in den arsch schieben. dass man betroffene nicht einfach ihrem schicksal ausliefert, so wir sub fordert, ist eher gesunder, humaner menschenverstand. »):

    ich fordere nicht, dass man menschen ihrem schicksal ausliefert (das ist zwang), sondern dass man den menschen die möglichkeit gibt ihr schicksal selbst zu bestimmen...

    p.s.: als vertreter von rechsstaatlichen prinzipien, bist du dir im klaren darüber, das obige unterstellung definitiv den tatbestand der üblen nachrede und verleumdung erfüllt und dass das internet keinen rechtsfreien raum darstellt - sei also froh, dass ich anarchist bin, sonst würde ich es ernsthaft erwägen anzeige zu erstatten.

    ich habe zwar verständnis für unabsichtliche fehlinterpretationen und mangelden verstand um meinen aussagen folgen zu können, wenn jemand aber wider besseres wissen scheiße erzählt, ist das ne assi geschichte...

  • Vor 12 Jahren

    @Subversive1 («
    p.s.: als vertreter von rechsstaatlichen prinzipien, bist du dir im klaren darüber, das obige unterstellung definitiv den tatbestand der üblen nachrede und verleumdung erfüllt und dass das internet keinen rechtsfreien raum darstellt - sei also froh, dass ich anarchist bin, sonst würde ich es ernsthaft erwägen anzeige zu erstatten. »):

    du hast echt einen an der waffel.....

  • Vor 12 Jahren

    @hela2902 (« @Subversive1 («
    1. freiwillige Ghettos - kommunen für hiv-positive. ich selbst würde dort einziehen, sobald ich positiv getestet werde... »):

    Diese freiwilligen "Ghettos" gibt es schon heute - jeder HIV-Positive kann selbst entscheiden, wie er mit der Krankheit umgeht und sich entsprechend verhalten. »):

    oh, es gibt staatl. finanzierte (über die KKs) kommunen nur für hiv-positive um eine alternative zur förderung skrupelloser pharmakonzerne zu bieten und hiv-positiven ein menschenwürdiges leben zu ermöglichen ohne ständig lügen und sich verstecken zu müssen?

    klasse. wusst ich nicht.

    kannst mir auch sagen wo?

  • Vor 12 Jahren

    @Humphrey (« Nebenbei hat Subversive mich überzeugt, mit seinem Argument, dass Aidskranke in HIV-Kommunen umziehen sollten, um dem Hass der Gesellschaft zu entgehen. Ich finde übrigens, dass auch Juden in Kommunen umziehen sollten, freiwillig, um dem Antisemitismus zu entgehen. Und Schwule müssen auch immer mit den abfälligen Blicken anderer umgehen; also nichts wie rein in das Regenbogenghetto. Subversive, du bist in der Tat ein wahrer Partyphilosoph! Danke für deine Einsichten, Kai Diekmann hätte es nicht besser sagen können! »):

    yeah, immer feste druff. und bestimmt lachste jetzt weil dieser dumme subbi-bubi deinen sarkasmus einfach nicht blickt...

    armselig wie man hier für seine offen zur diskussion gestellten ansichten niedergemäht wird - wahrlich anarchistisch, wie du mir begegnest...

  • Vor 12 Jahren

    @Paranoid_Android (« @Subversive1 («
    p.s.: als vertreter von rechsstaatlichen prinzipien, bist du dir im klaren darüber, das obige unterstellung definitiv den tatbestand der üblen nachrede und verleumdung erfüllt und dass das internet keinen rechtsfreien raum darstellt - sei also froh, dass ich anarchist bin, sonst würde ich es ernsthaft erwägen anzeige zu erstatten. »):

    du hast echt einen an der waffel..... »):

    willst die probe auf's exempel?

    geht klar, paranoid...

  • Vor 12 Jahren

    Anarchie ist mir zu viel zwanghaftes frei sein, das will ich nicht.

  • Vor 12 Jahren

    @Subversive1 («
    oh, es gibt staatl. finanzierte (über die KKs) kommunen nur für hiv-positive um eine alternative zur förderung skrupelloser pharmakonzerne zu bieten und hiv-positiven ein menschenwürdiges leben zu ermöglichen ohne ständig lügen und sich verstecken zu müssen?

    klasse. wusst ich nicht.
    kannst mir auch sagen wo? »):

    Da hast Du etwas gründlich missverstanden - ich meine kein "Ghetto" im wörtlichen Sinne (zum Glück sind diese nur eine fixe Idee). Warum soll denn ein HIV-Positiver nicht überall dort leben, wo andere Leute auch wohnen. Der kann Omi die Einkaufstasche hochtragen, joggen, tanzen gehen, mit Kumpels ein Bier zischen, Musik hören oder selbst machen. Das einzige, was er im Alltag vermeiden sollte, ist ohne Kondom mit einem Partner zu verkehren.

  • Vor 12 Jahren

    @lautuser (« Anarchie ist mir zu viel zwanghaftes frei sein, das will ich nicht. »):

    in der anarchie bestimmst du den grad deiner freiheit selbst - du bist auch frei dich zu unterwerfen...

    aber verstehe schon, dass du geil darauf warst ein solches pseudoparadoxon formulieren zu dürfen. bin auch immer fasziniert von logischen widersprüchen...

  • Vor 12 Jahren

    @Subversive1 (« @lautuser (« Anarchie ist mir zu viel zwanghaftes frei sein, das will ich nicht. »):

    in der anarchie bestimmst du den grad deiner freiheit selbst - du bist auch frei dich zu unterwerfen...

    aber verstehe schon, dass du geil darauf warst ein solches pseudoparadoxon formulieren zu dürfen. bin auch immer fasziniert von logischen widersprüchen... »):

    hehe, nice.

    Ich kann aber ganz gut damit Leben, dass man manchen Regeln zwanghaft unterworfen ist.

  • Vor 12 Jahren

    @Subversive1 (« @Paranoid_Android (« @Subversive1 («
    p.s.: als vertreter von rechsstaatlichen prinzipien, bist du dir im klaren darüber, das obige unterstellung definitiv den tatbestand der üblen nachrede und verleumdung erfüllt und dass das internet keinen rechtsfreien raum darstellt - sei also froh, dass ich anarchist bin, sonst würde ich es ernsthaft erwägen anzeige zu erstatten. »):

    du hast echt einen an der waffel..... »):

    willst die probe auf's exempel?

    geht klar, paranoid... »):

    jaja, wenn es opportun erscheint, wird aus unserem anarcho schnell ein typischer, nach dem staat schreiender spiesser.

  • Vor 12 Jahren

    Ich formuliere nichts auf anarchistische Weise, weil ich mich seit Jahren nicht mehr als Anarchist bezeichnen würde. Meine Abkehr von den Prinzipien begann ungefähr in dem Moment, in dem ich begriff, dass man in einer Gesellschaft ohne Hierarchien viel zu viel Zeit auf Randmeinungen und spinnerige Luftschlösser verwenden muss, auf die Menschen kommen. Der freie Mensch ist eben leider nicht so, wie sich das Bakunin vorgestellt hat, sondern eher wie Subversive (Ich bin aber dennoch froh, dass Du Dich als Anarchisten bezeichnest und ich so nur knapp einer Klage entgehe).

    Und während die Spinner noch über die unfreie Gesellschaft weinten und Aids-Kommunen forderten, arbeiteten die Realisten an einer besseren, wenn auch hierarchisch organisierten Welt.

  • Vor 12 Jahren

    @hela2902 (« Da hast Du etwas gründlich missverstanden - ich meine kein "Ghetto" im wörtlichen Sinne (zum Glück sind diese nur eine fixe Idee). Warum soll denn ein HIV-Positiver nicht überall dort leben, wo andere Leute auch wohnen. »):

    du hast mich missverstanden: ich will nicht, das der hiv-positive nicht überall dort wohnen darf, wo andere wohnen. ich möchte, dass ich als hiv-positiver die möglichkeit bekomme mich in extra als seuchenzonen ausgewiesene landstriche, kommunen, städte - whatever - zurück ziehen zu können...

    außerdem geht es hier ja auch nur um eine idee, nicht um die forderung einer staatl. zwangsmaßnahme.

    diskussionen sollten ohne grenzen und tabus geführt werden - nur so können sich freie meinungen bilden.

    und gerade angesichts eines so schwierigen und krassen themas sollte man sich zurückhalten maulkörbe verpassen zu wollen.

    wer die weißheit mit löffeln gefressen hat, werfe den ersten stein...

    ;)

    p.s.: ich nicht.

  • Vor 12 Jahren

    Das er es überhaupt in Erwägung zieht, es in Erwägung ziehen zu würden, find ich schon nicht mehr kredibil.

  • Vor 12 Jahren

    Subversive als hiv-positiver Anarchist in der staatlich ausgewiesenen Seuchenzone als Klageanwalt. Das wärs doch.

  • Vor 12 Jahren

    Zitat (« wer die weißheit mit löffeln gefressen hat, werfe den ersten stein...

    p.s.: ich nicht. »):

    Ich auch nicht, aber auf manche Meinungen muss man einfach keine Zeit verschwenden. Bei so kleinen Partyphilosophen, die wirklich nur Unsinn von sich geben, muss ein kleines Steinchen doch erlaubt sein.

  • Vor 12 Jahren

    @Subversive1 (« @Paranoid_Android (« @Subversive1 («
    p.s.: als vertreter von rechsstaatlichen prinzipien, bist du dir im klaren darüber, das obige unterstellung definitiv den tatbestand der üblen nachrede und verleumdung erfüllt und dass das internet keinen rechtsfreien raum darstellt - sei also froh, dass ich anarchist bin, sonst würde ich es ernsthaft erwägen anzeige zu erstatten. »):

    du hast echt einen an der waffel..... »):

    willst die probe auf's exempel?

    geht klar, paranoid... »):

    Das Para zu dir sagt du hast einen an der Waffel ist vorsichtig ausgedrückt noch harmlos. Entweder bist du ein alberner Fake, das könnte ich dann noch hinnehmen. Solltest du das aber ernst meinen, so als Anarchist der von rechtsfreien Räumen im Internet faselt, dann sei dir Gewiß was ich von dir halte.

    Du bist ein ganz mieses kleines populistisches Arschloch, mit grenzdebiler Dummheit geschlagen, das überhaupt nicht weiß, was es hier für einen geistigen Dünnschiß verzapft!

  • Vor 12 Jahren

    @Anonymous (« @Humphrey (« Da färbt man seine Haare nicht mehr blau, nimmt das Che-Guevara Poster ab und übernimmt Verantwortung für seine Aussagen. Werd erwachsen. »):

    Hab blaue haare UND ein Che Guevara Poster, aber bevor ich Sub's Ansichten hier unterstütze, zieh ich lieber in ne separierte Kommune um solchen Blödsinn wie er hier verzapft NIE mehr hören zu müssen... »):

    scheiße, hier musste ich auch lachen... :D

    aber ich versteh immer noch nicht, warum nicht frei diskutiert werden soll - solange sich keine zwangsmaßnahmen aus einer solchen diskussion ergeben, gibts doch auch kein problem.

    ich will bestimmt nicht, dass aidskranken ein tattoo angebracht wird, oder mans sie in ghettos abschiebt - ich hatte lediglich geäußert, dass ich gerne so eine rückzugszone haben würde, sollte ich hiv-positiv sein. das war's.

    wenn man dadurch zum kranken, wahnsinnigen faschisten wird, dann bin ich halt einer. whatever.

    was immer ihr wollt, ich bin es für euch - is ja ned so, dass es für mich ungewohnt wäre rumgeschubst zu werden...

  • Vor 12 Jahren

    sub, es hindert Dich doch niemand daran mit anderen Infizierten zusammenzuziehen, oder?

    Machste halt nen Schild an die Tür: staatlich ausgewiesene hiv-positive anarchistische Zone.

    Frag Nadja mal ob sie mitmacht.

  • Vor 12 Jahren

    @lautuser («
    Frag Nadja mal ob sie mitmacht. »):

    Sollte das in irgendeiner Weise komisch sein.
    Euch fällt ja nicht mal auf, wie ekelerregend billig ihr seid!

  • Vor 12 Jahren

    @Subversive1 («
    was immer ihr wollt, ich bin es für euch - is ja ned so, dass es für mich ungewohnt wäre rumgeschubst zu werden... »):

    :(
    mein mitleid ist dir gewiss.....