Nach 40 Jahren Schlager-Karriere hat Nino De Angelo die Schnauze voll. Nun beschimpft er das Genre - zum Ärger der Schlager-Industrie.

Köln (leah) - Der Schlager-Sender Radio B2 hat Nino De Angelo verbannt und will nie wieder einen Song von ihm spielen. Zuvor hatte De Angelo sich in der Bild sehr abfällig über das Genre geäußert und erklärt, er wolle nie wieder Schlager machen.

"Ich werde nie wieder Schlager singen. Die Branche ist verlogen und gleichgültig. In den großen Shows bei Carmen Nebel und Florian Silbereisen werden immer die gleichen Leute eingeladen. Die sind alle glatt wie ein Kinderpopo. Der Nachwuchs kriegt keine Chance, alles ist in Vollplayback. Da machte ich nicht mehr mit", zitiert das Boulevardblatt den Sänger.

Der "Jenseits Von Eden"-Star möchte demnach ab sofort Swing singen wie Roger Cicero. Er will neue Swing-Lieder schreiben, aber auch seine Hits in Swing-Versionen auf Konzerten spielen. Auf seiner Facebook-Seite postete Nino einen Zusatz zu dem Bild-Statement und erklärte sich seinen Fans.

Auch wenn ihn seine Fans auf Facebook größtenteils unterstützen - die Schlager-Industrie sieht die Sache naturgemäß ganz anders. B2-Programmdirektor Normen Sträche in der Bild: "Wir verstehen uns als die Stimme der Branche und sehen daher Handlungsbedarf: Wir werden Nino ab sofort aus unserem Programm werfen. Wer so über Schlager herzieht, hat es nicht verdient, gespielt zu werden."

Da Nino De Angelo für jeden im Radio gespielten Song Geld von der GEMA überwiesen bekommt, geht ihm diese Maßnahme von Radio B2 direkt an den Geldbeutel. Der Sänger zeigte sich aber zuversichtlich, dass es noch genügend andere Radios gebe, die seine Hits weiterhin laufen lassen.

Außerdem hat De Angelo neben der Musik noch ein weiteres Projekt in Planung: Er möchte eine Biografie schreiben. In der soll es um Krebs, seine Bypässe, vier gescheiterte Ehen und seine Karriere gehen, um, wie De Angelo es nennt: "Meine Lebensbeichte!".

Weiterlesen

laut.de-Porträt Nino de Angelo

Im Gespräch zu bleiben ist mindestens so wichtig wie der musikalische Erfolg. Das haben die Hauptakteure der deutschen Schlagerlandschaft weit länger …

4 Kommentare mit 4 Antworten

  • Vor 3 Jahren

    Ich glaub ich China ist ein Sack Reis umgefallen...

  • Vor 3 Jahren

    recht hat er. der qualitative niedergang - auch bei den labels - zeigt sich schon daran, dass etwa polydor früher charismatische und handwerkliche grokaliber wie die wundervolle daliah lavi herausbrachte und heute helene fischer. zwischen lieder wie "oh, wann kommst du"/"wer hat mein lied so zerstört"/"meine art, liebe zu zeigen" und rotz wie "sonne auf der haut" liegen welten der rückentwicklung.

    gleiches gilt, wenn man die nebel/silbereisen-stars mit dem katalog von gitte hanning oder juliane werding verglecht.

  • Vor 3 Jahren

    Natürlich stinkt Schlager, ist aber, wenn der Nino nicht mehr dabei ist, immerhin ein klein bisschen weniger scheisse.

  • Vor 3 Jahren

    "Der Schlager ist verlogen" - Lieber Herr De Angelo, wie viele Jahre brauchten Sie, um zu dieser bemerkenswerten Erkenntnis zu gelangen? Ich erwarte mit Spannung Ihre weiteren Erkenntnisse, voraussichtlich in den nächsten 8-10 Jahren. Vorschläge?
    a) Rauchen schädigt die Gesundheit
    b) Alle 4 Jahre ist ein Schaltjahr
    c) Das Runde muss in das Eckige...
    ...usw.