Grunge existiert ja eigentlich gar nicht und wurde nur von der Journaille erfunden. Stimmt. Deshalb küren wir die besten Grunge-Platten aller Zeiten.

Konstanz (laut) - Dass Seattle rockhistorisch das Etikett 'Grunge-Stadt' verpasst bekommen hat, könnte Ende der 80er Jahre nicht seltsamer anmuten. Seattle ist eine schöne, saubere Stadt voller gut verdienender, ordentlich frisierter Menschen, die es nach Feierabend zum Wandern oder Skifahren in die Berge zieht. Früher oder später musste sich also zwangsläufig eine Gegenbewegung zum Yuppietum herausbilden.

So wählten Underground-Bands wie Nirvana, Mudhoney oder Green River schnell einen eigenen Dresscode, um sich von dieser bürgerlichen Schicht abzugrenzen: Mit Flanellhemd, zerrissenen Jeans, klobigem Schuhwerk und langen Haaren sah man original aus wie ein Holzfäller. Dass dieser Anti-Stil bald als Produkt in den Medien-Hype um Sub Pop einfloss, konnte zu Beginn freilich niemand ahnen.

Die 20 besten Grunge-Alben

Weiterlesen

laut.de-Porträt Nirvana

Der Verantwortliche, der 1992 bei MTV den Song "Smells Like Teen Spirit" auf Heavy Rotation setzt, ist sich wohl kaum bewusst, dass er damit den Schalter …

48 Kommentare