Branchenkenner hatten es vorausgesehen: Nur wenige Tage nach dem unfassbaren Amoklauf von Erfurt ist die mediale Ausschlachtung der schrecklichen Ereignisse und die Suche nach den einfachen Erklärungen in vollem Gange. Medien bezichtigen sich gegenseitig der Gewaltverherrlichung und während in ersten …

Zurück zur News
  • Vor 12 Jahren

    Dahinter steht doch das Datum!!! >.<

    Wir brauchen hier, glaube ich, mal ein Forentutorial.

  • Vor 12 Jahren

    Ich weiß, ich kenn das Datum.
    Wenn man aber nicht drauf achtet, kann man wirklich denken, die hätten die Videos erst jetzt boykottiert.
    Allerdings frag ich mich auch wie das bei der Eröffnung vom Thread passieren konnte.
    Da gabs die Schlagzeile ja wohl höchstens noch im Archiv.

  • Vor 11 Jahren

    Schon, aber das Thema scheint wohl immer noch aktuell zu sein... :hangover:

  • Vor 11 Jahren

    diese nachricht hätte spätestens in dem moment g.löscht werden sollen als nach den subliminal verses slipknot klingeltöne auf viva beworben wurden...

  • Vor 11 Jahren

    @Anonymous (« stellt euch das mal vor: ihr werdet von eurem gymnasium gefeuert und habt NIX! nicht mal nen hauptschulabschluss!!! so läuft das nämlich in thüringen. »):

    Selbst in Thüringen hat man, sofern man ein Gymnasium besucht und 18 Jahre oder älter ist, einen Hauptschulabschluß. Selbst einen Realschulabschluß sollte man dann vorweisen können, sofern man nicht mehrere Ehrenrunden gedreht hat.

    Zitat (« ich rechtfertige damit nicht die tat. aber verdammt, überlegt dochmal: seine ganze zukunft war im arsch! da wäre ich auch sauer! es war nicht slipknot. es war einfach sein gesamtes umfeld, seine ganze lebenssituation. er hat wahrscheinlich in slipknot einen trost gesucht und ihn nicht gefunden (glaube ich). »):

    Der Junge war bereits volljährig, als er ein ärztliches Attest gefälscht hat. Er hat nach seinem Rauswurf seiner Familie und möglicherweise auch einigen Freunden über Monate (!) verheimlicht, daß er geflogen ist und hat ein gutes halbes Jahr später mit der Wumme seiner alten Schule einen Besuch abgestattet.
    Mal ehrlich - erstens sollte jedem, der volljährig wird, schon bewußt sein, daß er jetzt vielleicht mehr tun und lassen kann als vorher, aber daß es auch ziemlich fiese Konsequenzen haben kann, wenn man sich beim Scheißebauen erwischen läßt, weshalb man vielleicht nochmal einen Gedanken vorab an den Blödsinn verschwenden sollte, den man zu tun gedenkt.
    Zweitens ist Hinfallen im Leben wirklich keine Schande. Aber das Liegenbleiben. Wenn er schon tief in der Patsche sitzt, dann aber aus Feigheit die Stellen meidet, die einem vielleicht wieder dort raushelfen können (Familie, Freunde, diverse öffentliche Anlaufstellen, eventuell sogar eine andere Schule), geschweige denn selbst etwas unternimmt, um sich am eigenen Zopf aus dem Sumpf zu ziehen, und dann ein halbes Jahr später deshalb einen Rachefeldzug an seiner alten Schule startet, dann hat das nix mit der Gesellschaft zu tun, in der er aufgewachsen ist, dann hat das nix mit seiner Lebenssituation zu tun und dann hat das erst recht nix mit irgendwelchen Haß-Bands zu tun, sondern in erster Linie was mit einer Delle am Sträußchen oder zumindest mangelhafter Selbsterkenntnis. Ich blase doch nicht zum Halali auf Ex-Mitschüler und -Lehrer, weil ich selbst ein halbes Jahr lang den Arsch nicht hochkriege.

    Gruß
    Skywise

  • Vor 11 Jahren

    Erfurt? auch wieder schon lange her. Da war doch neben Slipnot auch Rammstein im Visier, wegen so Texte wie irgendwas mit Schulhof kann ich mich erinnern.
    und wie hat der Ort in den USA geheissen, wo Manson Probleme bekam? Wo dann sogar ein Film drüber gemacht wurde...?

  • Vor 11 Jahren

    Öhm... wenn Du jetzt noch nicht 13, bist, dann warst Du gerade mal 6, als diese Meldung aktuell war. Wie die Zeit vergeht. Nicht, dass Du denkst ich würde mich jetzt an Deinem Alter stören, was mich stört ist vielmehr, dass dieses Thema seit Columbine&Co schon bis zum Erbrechen ausdiskutiert wurde und man dazu eigentlich echt nicht mehr viel sagen muss.

    Mit halbautomatischen Waffen über Schulhöfe rennen, ist ohnehin total out - heutzutage rächen sich die Jugendlichen an ihren Mitmenschen mit dem öffentlichen Demonstrieren des neuesten Jamba!-Klingeltones oder einem Auftritt bei DSDS und Konsorten. Das ist, zumindest meinem Empfinden nach, brutaler als jedes Kettensägenmassaker.

  • Vor 10 Jahren

    @Alter Mann (« ...möchte ich auch mal meinen Senf dazu geben. ;-)

    Ich bin nun mittlerweile Mitte 40 und höre, seitdem ich Heintje und ABBA mit etwa 9 Jahren den Rücken gekehrt habe, hauptsächlich Metal und Punk. Angefangen hat es mit Rainbow und Queen, wobei es - dank der 80er - schnell um härteren Stoff ging. Bands, wie Metallica, Slayer und Exodus kamen ins Geschehen, welche ich bis heute gerne höre.
    Zwischendurch habe ich zwei Hochschulabschlüsse hingelegt und arbeite in einer dem entsprechenden Position.

    Irgendwie erinnert mich das Ganze an die Kampagne, welche Ende der 80er lief und einem Boykott der gesamten Metal-Szene in den Medien gleichkam. Woher auch immer die Initiative dazu kam...wer in meinem Alter ist, wird sich evtl. noch dran erinnern, daß man als "Rocker" geradezu gesellschaftlich geächtet war.

    Allerdings habe ich nie erlebt, daß irgendjemand, der solche Musik hörte, sich deswegen zu besonderen Gewaltaktionen hätte hinreißen lassen. Sinnlose Gewalt lernte ich erst Mitte 20 kennen, als ich nebenbei Geld als Türsteher in einer Disco verdiente. Da erlebte ich jedes Wochenende mehr Gewalt, als auf sämtlichen Metal-Konzerten, welche ich in den Jahren davor besuchte.

    Diejenigen, die in dieser Rocker-, oder Metal-Szene als gewalttätig auffielen, gehörten i.A. ganz anderen Kreisen an, für die die Musik eher Nebensache war und die auch dann ihrem kriminellen Treiben nachgegangen wären, wenn es nie einen Lemmy, sondern nur einen Heino gegeben hätte.

    Fazit: Ich denke, der soziale Hintergrund ist das A und O. Labile Menschen finden immer Andere, die ihnen nicht gut tun und fallen durch alle Raster. Umgekehrt kann die Integration in eine Gruppe von Menschen durchaus positive Aspekte haben und Halt geben. Allerdings sollte soviel Aufmerksamkeit da sein, daß chronische "Abspalter" und Einzelgänger nicht als leuchtende Beispiele einer Individualität gesehen werden, sondern als gefährdete Außenseiter, die den Anschluß verpaßt haben. Ich befürchte jedoch, daß genau das durch den heutigen "Zeitgeist" verhindert wird. »):

    Da gebe ich dir vollkommen Recht. Immer wieder kommt es zu solchen Taten und jedesmal wird nach Gründen gesucht.

    Ob es nun die Musik ist, Filme oder Computerspiele. Scheiss egal....

    Slipknot oder Marilyn Manson (gern genommene Beispiele) gehört zu haben, Horrorfilme gesehen oder Egoshooter gespielt zu haben trifft auf so gut wie jeden zu...

    Sowas als Begründung anzugeben ist zu einfach und reaktionär....

  • Vor 9 Jahren

    heh du meinst das metal bands wie slipknot oder metallica schuld haben was ist das denn fürne aussage du hast docj bestimmt keinen einzigen song von denen gehört ach an the gerat destroyer der das debil nennt techno is debil rnb is debil und langweilig ach dein name heist auf deutsche der große zerstörer für deine aussage ziemlich kontraproduktif mein freund