Die Deutsche Phono-Akademie hat die Südtiroler Band Frei.Wild gestern Abend von der Nominierten-Liste gestrichen und damit von der Preisverleihung ausgeschlossen. Die Echo-Jury der deutschen Musikindustrie reagierte damit auf Boykott-Ankündigungen von Kraftklub und MIA. Offenbar fürchtete man, in …

Zurück zur News
  • Vor 8 Jahren

    Allen Frauen hier einen schönen Weltfrauentag.

  • Vor 8 Jahren

    Wenn die Veranstalter de Echo nicht zur politischen Bühne machen wollen, warum werden die Pseudolinken dann net auch ausgeschlossen? Ach ne, dann würde nur noch Unheilig übrig bleiben...

  • Vor 8 Jahren

    Ich finde die Kategorie "Volkstümliche Musik" sehr bedenklich - handeln doch viele Lieder von der Heimat und sind politisch äußert fragwürdig -, und würde es daher begrüßen, wenn man diese komplett streichen würde. Aus politischen, aber natürlich auch aus musikalischen Gründen.

  • Vor 8 Jahren

    @Rainer: Ich bin garantiert kein Frei.Wild-Fan (echt nicht), in Ordnung finde ich die Aktion trotzdem nicht. Die Kommentare auf deine Foto sind auch zu geil. "Aber die Kastelruther Spatzen..." :D

  • Vor 8 Jahren

    Ich werde NIE wieder in einen Echo-Thread posten, NIE WIEDER! Der Echo ist Dreck, mehr gibt es da nicht mehr zu sagen: FÜR IMMER.

  • Vor 8 Jahren

    @akademiker (« Ich werde NIE wieder in einen Echo-Thread posten, NIE WIEDER! Der Echo ist Dreck, mehr gibt es da nicht mehr zu sagen: FÜR IMMER. »):

    Ist das ein Versprechen?
    Topic: Wen interessieren denn bitte die Echos? Ist doch eh nur ne Veranstaltung der hiesigen Musikszene um sich gegenseitig aufgrund der Verkaufszahlen die Eier zu lecken. Wird auch in diesem Jahr konsquent von mir ignoriert werden!

    P.S. Wer ist dieser Freiwild?

  • Vor 8 Jahren

    2 anmerkungen zur meldung von laut.de

    1. wenn der musikverband erst jetzt handelt, ist das doch wesentlich besser, als wenn selbst jetzt nicht gehandelt worden wäre, oder ???

    2. ihr schreibt:
    "Auch diejenigen, die sich womöglich nur pubertätsbedingt von der wütenden Außenseiter-Rhetorik angesprochen fühlen,... und sich an den Texten nicht groß stören, werden nun vom Labelverband in die rechte Ecke gedrängt."

    meiner einschätzung nach ist der größte teil der frei.wild fans pupertär und jung. sind junge menschen blöd und unzurechnungsfähig ? die sind genauso in der lage, zu handeln und zu bewerten wie jeder andere. solange junge leute nicht ernst genommen werden von uns oberschlauen, solange wird auch der rechtspopulimus der neuen masche fehleingeschätzt.
    ...der halbsatz am schluss( "werden vom labelverband in die rechte ecke gedrängt")ist arg schräg. es ist genau umgekehrt, nicht der verband treibt die armen kinderlein in die rechte ecke, sondern frei.wild ist doch der verursacher !

  • Vor 8 Jahren

    bin gespannt, ob kraftklub und mia. dem echo jetzt trotzdem fernbleiben. würde ich konsequent finden ...

  • Vor 8 Jahren

    abgesehen davon, dass der Echo rein gar nichts über gute Musik aussagt und mir Frei.Wild echt am A.... vorbei gehen muss ich dem Artikel in einer Sache zustimmen:
    die gelten ja schon seit ihrer Anfangstage als "Erben der Onkelz". die haben sich ja schon gerne als außenstehend und immer von allen Seiten angegriffen - allein gegen alle etc. - dargestellt. und Frei.Wild machen es ihnen ja nach.
    Das ganze Gehate, das von Sponsoren und anderen Bands kommt, bekräftigt die Pfeifen nur in ihrer selbst gewählten Rolle und unterstreicht doch nur ihre platten Texte, die so was thematisieren. da schießen sich alle gleichzeitig selbst ins Bein, da auch Frei.Wild-Fans nur umso mehr hinter dieser fragwürdigen Band stehen und sie verteidigen werden und evtl deren Ideologie noch mehr verinnerlichen. Habe mir die Tage den ein oder anderen Text mal durchgelesen und da ist von "Tod den Feinden Südtirols" die Rede usw. direkt rechts ist das noch nicht, aber es geht klar in eine gewisse Richtung.

  • Vor 8 Jahren

    Jetzt können sich alle guten Menschen anerkennend gegenseitig auf die Schulter klopfen weil sie mutig gegen Rääääächts gekämpft haben.

  • Vor 8 Jahren

    @chob13 (« bin gespannt, ob kraftklub und mia. dem echo jetzt trotzdem fernbleiben. würde ich konsequent finden ... »):

    Die Sache ist doch nun eine komplette Farce. Wer immer in der sparte nun gewinnt, muss mit dem Makel leben dass ein Konkurrent quasi gehindert wurde mitzumachen.
    Edit: Übrigens ein sehr schöner und treffender Kommentar von Laut.de in dieser Sache.

  • Vor 8 Jahren

    @Der-Wal (« 2 anmerkungen zur meldung von laut.de

    1. wenn der musikverband erst jetzt handelt, ist das doch wesentlich besser, als wenn selbst jetzt nicht gehandelt worden wäre, oder ???

    2. ihr schreibt:
    "Auch diejenigen, die sich womöglich nur pubertätsbedingt von der wütenden Außenseiter-Rhetorik angesprochen fühlen,... und sich an den Texten nicht groß stören, werden nun vom Labelverband in die rechte Ecke gedrängt."

    meiner einschätzung nach ist der größte teil der frei.wild fans pupertär und jung. sind junge menschen blöd und unzurechnungsfähig ? die sind genauso in der lage, zu handeln und zu bewerten wie jeder andere. solange junge leute nicht ernst genommen werden von uns oberschlauen, solange wird auch der rechtspopulimus der neuen masche fehleingeschätzt.
    ...der halbsatz am schluss( "werden vom labelverband in die rechte ecke gedrängt")ist arg schräg. es ist genau umgekehrt, nicht der verband treibt die armen kinderlein in die rechte ecke, sondern frei.wild ist doch der verursacher ! »):

    Hey du wandelnder Widerspruch: Hab gesehen dass du Neil Young magst. Komisch dass gerade dieser sich nach 9/11 patrioitsch zu seinem Land geäussert hat. Müsste doch bei dir jetzt auch unten durch sein. Oder wartest du noch bis die Bild was negatives über ihn schreibt?

  • Vor 8 Jahren

    @TanteAli (« abgesehen davon, dass der Echo rein gar nichts über gute Musik aussagt und mir Frei.Wild echt am A.... vorbei gehen muss ich dem Artikel in einer Sache zustimmen:
    die gelten ja schon seit ihrer Anfangstage als "Erben der Onkelz". die haben sich ja schon gerne als außenstehend und immer von allen Seiten angegriffen - allein gegen alle etc. - dargestellt. und Frei.Wild machen es ihnen ja nach.
    Das ganze Gehate, das von Sponsoren und anderen Bands kommt, bekräftigt die Pfeifen nur in ihrer selbst gewählten Rolle und unterstreicht doch nur ihre platten Texte, die so was thematisieren. da schießen sich alle gleichzeitig selbst ins Bein, da auch Frei.Wild-Fans nur umso mehr hinter dieser fragwürdigen Band stehen und sie verteidigen werden und evtl deren Ideologie noch mehr verinnerlichen. Habe mir die Tage den ein oder anderen Text mal durchgelesen und da ist von "Tod den Feinden Südtirols" die Rede usw. direkt rechts ist das noch nicht, aber es geht klar in eine gewisse Richtung. »):

    Super: Steel Panther singen "Death to all but Metal", Slipknot singen "Kill your teacher with a Pumpgun...
    Ist mal wieder das leidige Thema dass man Texten auf deutsch wohl keine Künstlerfreiheit einräumt.

  • Vor 8 Jahren

    @Sancho

    Alter, lass Neil Young da raus!

  • Vor 8 Jahren

    @ sancho

    was genau !!! wirfst du neil young da vor ? was hat er gegen den terroranschlag eingewendet ?
    übrigens kommt er aus canada.

  • Vor 8 Jahren

    @Sancho: Slipknot haben kein Lied mit diesem Text, das wurde nur erfunden.
    Und nochmal @laut-Redaktion: Könnt ihr mal aufhören, ständig was über Frei.Wild zu bringen? Nervt tierisch, wenn sich in den Kommentaren immer alle zerfleischen und doch nie zu einer Übereinstimmung kommen.

  • Vor 8 Jahren

    @Sancho (« Super: Steel Panther singen "Death to all but Metal", Slipknot singen "Kill your teacher with a Pumpgun...
    Ist mal wieder das leidige Thema dass man Texten auf deutsch wohl keine Künstlerfreiheit einräumt. »):

    Noch einen guten Schritt weiter gingen Metallica zu seligen "Kill Em All"-Zeiten. Zwar nicht politisch motiviert, aber sehr konsequent. ^^

  • Vor 8 Jahren

    @Sancho (« @TanteAli (« abgesehen davon, dass der Echo rein gar nichts über gute Musik aussagt und mir Frei.Wild echt am A.... vorbei gehen muss ich dem Artikel in einer Sache zustimmen:
    die gelten ja schon seit ihrer Anfangstage als "Erben der Onkelz". die haben sich ja schon gerne als außenstehend und immer von allen Seiten angegriffen - allein gegen alle etc. - dargestellt. und Frei.Wild machen es ihnen ja nach.
    Das ganze Gehate, das von Sponsoren und anderen Bands kommt, bekräftigt die Pfeifen nur in ihrer selbst gewählten Rolle und unterstreicht doch nur ihre platten Texte, die so was thematisieren. da schießen sich alle gleichzeitig selbst ins Bein, da auch Frei.Wild-Fans nur umso mehr hinter dieser fragwürdigen Band stehen und sie verteidigen werden und evtl deren Ideologie noch mehr verinnerlichen. Habe mir die Tage den ein oder anderen Text mal durchgelesen und da ist von "Tod den Feinden Südtirols" die Rede usw. direkt rechts ist das noch nicht, aber es geht klar in eine gewisse Richtung. »):

    Super: Steel Panther singen "Death to all but Metal", Slipknot singen "Kill your teacher with a Pumpgun...
    Ist mal wieder das leidige Thema dass man Texten auf deutsch wohl keine Künstlerfreiheit einräumt. »):

    Steel Panther sind allerdings eine Satire-Band mit ebensolchen Texten. Frei.wild hingegen....ja was sind Frei.wild eigentlich?

  • Vor 8 Jahren

    @Der-Wal (« @ sancho

    was genau !!! wirfst du neil young da vor ? was hat er gegen den terroranschlag eingewendet ?
    übrigens kommt er aus canada. »):

    AHA! Neil Young kommt aus Kanada und zeigt sich patriotisch zur USA. Freiwild kommen aus Südtirol, zeigen sich patriotisch zu ihrem Land werden aber in Deutschland dafür kritisiert. Merkste was?