Pünktlich zur Veröffentlichung des neuen Doppel-Live-Albums stand Sänger Morten Harket LAUT Rede und Antwort.

Köln (flo) - Das Comeback der drei smarten Norweger Pål Waaktaar-Savoy, Magne Furuholmen und Morten Harket kann sich sehen lassen. Seit der Veröffentlichung von "Minor Earth Major Sky" im Jahr 2000 haben sie bereits ein weiteres neues Album, eine neue Promotion-Tour und den aktuellen Titelsong zur Formel 1-Rennserie nachgelegt.

Doch: "Es muss nicht immer A-ha sein", überraschte Morton Harket im Interview: "In mir steckt noch jede Menge Musik". Er könne sich durchaus vorstellen auch für andere Künstler zu produzieren und zu arbeiten. "Denn das Wichtigste ist der kreative Prozess".

Dabei stellte der A-ha-Frontmann vor allem sein Engagement bei der pakistanischen Rockband Junoon in den Vordergrund und kündigte für die Zukunft weitere Soloveröffentlichungen an. Im Moment ist für den dreifachen Vater allerdings das erste Live-Album der drei Norweger sein liebstes Kind.

"How Can I Sleep With Your Voice In My Head" erscheint am kommenden Montag und ist gleichzeitig eine Art Greatest-Hits-Platte. Jedes Konzert der erfolgreichen Welttournee, die A-ha vom Baltikum durch ganz Europa, Russland und Südamerika führte, wurde mitgeschnitten. Nur die Konzerte mit dem besten Sound kamen auf's Album.

Harket sprach exklusiv mit LAUT im Kölner Hyatt-Hotel und nahm auch beim schwierigen Thema Irak-Krise kein Blatt vor den Mund: "Es ist eine Schande, dass wir dieses Problem nicht im UN-Sicherheitsrat lösen können", sagte der 43-Jährige gestern. Das ungekürzte Interview erscheint demnächst auf LAUT.

Fotos

A-ha

A-ha,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) A-ha,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) A-ha,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) A-ha,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) A-ha,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) A-ha,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) A-ha,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) A-ha,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) A-ha,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) A-ha,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) A-ha,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) A-ha,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) A-ha,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) A-ha,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) A-ha,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) A-ha,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) A-ha,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) A-ha,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof)

Weiterlesen

A-ha Morten im Doppelpack

Am Montag veröffentlichen die Norweger mit "Lifelines" ihr achtes Album. Frontmann Morten Harket ist darüber hinaus auf dem neuen Longplayer der Pakistanischen Rockband Junoon zu hören.

laut.de-Porträt A-ha

Als die drei smarten Norweger Pål Waaktaar-Savoy, Magne Furuholmen und Morten Harket im Jahr 1985 mit dem Popsong der Popsongs "Take On Me" die Charts …

Noch keine Kommentare