Sänger Moby scheint kürzlich die Erkenntnis getroffen zu haben, dass möglicherweise auch hin und wieder ein Journalist über seine herrlich offenherzigen Blog-Einträge auf moby.com stolpern könnte. In seinem "Journal" richtete er deshalb vor kurzem das Wort an alle zukünftigen Kritiker seines …

Zurück zur News
  • Vor 13 Jahren

    @oomphfan (« ich finde diesen Bestechnungsversuche ein wenig primitiv, das könnte man auch durchdachter lösen. »):

    :D :D.....oder ist das posting schon zu tragisch, um sich auszuschütten....man weiss es nicht....

  • Vor 13 Jahren

    @masterpiece (« ich sag ja, dummes argument :D

    am ehesten hätte er dich mit dem kleber, der aus tierischen enzymen oder was auch immer ist, den du hochwahrscheinlich an deinen schuhen hast, kriegen können. :D »):

    ...und wir verraten ihm besser nicht, dass die Gemüse, von denen er sich ernährt, im Idealfall nicht wählerisch sind ob die Nährstoffe, die sie dem Boden entziehen, aus anderen toten Pflanzen, Tieren oder Menschen stammen.

    Pflanzenausbeuter!

  • Vor 13 Jahren

    Und das dein Auto mit fossilen brennstoffen aus vergammelten Dinos fährt...^^

  • Vor 13 Jahren

    ...und natürlich hat er auch überprüft ,ob beim Bau des Hauses, in dem er wohnt, auch kein Maulwurfshügel umgesiedelt wurde. Und beim Bau des Hauses des Maurers, der sein Haus gebaut hat, ebenso.

  • Vor 13 Jahren

    Idioten gesellen sich zu idiotischen Artikeln (und leider darüber hinaus)

    Aber ich muss schon sagen: Echt skandalös, das.

  • Vor 13 Jahren

    Sein Blog ist wirklich amüsant, für alle die sich Blogger nennen, könnten an ihm so einiges abgucken.
    Moby ist nicht homosexuell, er hatte vor ein paar Jahren eine wirklich heisse Beute an seiner Seite. Die hat er aber soweit ich weiss nicht mehr. Mit der hat er Restaurantkette eröffnet, wenn ich das noch richtig im Kopf habe.

  • Vor 13 Jahren

    @RockLinebacker (« Und das dein Auto mit fossilen brennstoffen aus vergammelten Dinos fährt...^^ »):

    @Vielfrass (« ...und wir verraten ihm besser nicht, dass die Gemüse, von denen er sich ernährt, im Idealfall nicht wählerisch sind ob die Nährstoffe, die sie dem Boden entziehen, aus anderen toten Pflanzen, Tieren oder Menschen stammen.

    Pflanzenausbeuter! »):

    @Vielfrass (« ...und natürlich hat er auch überprüft ,ob beim Bau des Hauses, in dem er wohnt, auch kein Maulwurfshügel umgesiedelt wurde. Und beim Bau des Hauses des Maurers, der sein Haus gebaut hat, ebenso. »):

    jetzt wirds albern

  • Vor 13 Jahren

    Veganismus in konsequent gelebter Form für eine realistisch umsetzbare Lebenseinstellung zu halten, DAS ist albern.

    Natürlich überspitze ich. Doch wie war das mit dem ersten Stein? Solange du nicht alles boykottierst, das mutmasslich von Fleischfressern geschaffen wurde, bist du eben kein echter Veganer sondern nur ein sehr engstirniger Vegetarier.

    ...und Mangelernährung macht aggressiv.