Liest man aktuelle Interviews von Metallica, sollte man die Erwartungen auf tolle neue Songs vielleicht nicht zu hoch hängen. Mal ganz davon abgesehen, dass der Mix von "Death Magnetic" bei sämtlichen HNO-Ärzten dieser Welt hinter vorgehaltener Hand als Regenmacher bezeichnet wird, waren auch kaum …

Zurück zur News
  • Vor 10 Jahren

    @Xeper (« Verflucht, erst nachsehen, dann schreiben. Die 4 Puknte für Death Magnetic hat nicht eddy vergeben. Ich ziehe dann meine Aussage zurück. Sorry. »):

    Ich hab vor dem abschicken meines ersten Postes lieber nochmal nachgesehen und aus Eddy "hier" gemacht :D
    @Vielfrass: Wieso?

  • Vor 10 Jahren

    gut dass ich eh auf metallica scheiße, sowohl auf die sachen mit und ohne burton.

  • Vor 10 Jahren

    Also als ich den Artikel gelesen hab musste ich irgendwie erstmal laut lachen :D
    Hast du schlecht geschlafen oder so? Da wollte ja mal einer so richtig abkotzen :D

    Jedenfalls bin ich der Meinung, dass Death Magnetic nen richtig gutes Album war. Immer diese Leute die sagen nach Master of Puppets war scheiße. Es war sicherlich anders, aber scheiße definitiv nicht. Und Death Magnetic ist meiner Meinung nach voll von Sahnestückchen...

  • Vor 10 Jahren

    @Crunkrock: Ich hab zu Metallica und all ihren Alben eigentlich ne sehr differenzierte Meinung. "... And Justice For All" ist mein Favorit, auch wenn der Sound kein Brüller ist. Das "Black Album" find ich auch noch stark und ich kann mich auch mit eizelnen Song von "Load" und "Reload" anfreunden. Aber "St. Anger" hat sämtliche Trademarks von Metallica verloren, bläst Songs auf sieben Minuten, in denen nach drei alles gesagt ist und war vom Sound her mies. "Death Magnetic" hat ein paar richtig geile Riffs, ein paar der Metallica Trademarks aber eben nur "Songs", die aus willkürlich aneinander gekloppten Riffs bestehen (mit ein, maximal zwei Ausnahmen).
    Klar macht das Jeff Waters im Prinzip ähnlich. Jeder schreibt seine Songs Riff für Riff, Melodie für Melodie, wie denn auch sonst? Macht ja nicht 'plöpp' und da is n neuer Song. Aber entweder nietet man ein Riff an das andere, bis man meint: "Ok, jetzt is gut", oder man macht sich Gedanken über Songaufbau, Harmonie und eben, wie die Rifffolge als echte Song wirkt. Muss ich hier jetzt mit Musiktheorie anfangen? :) Hab da doch selber keine Ahnung und schreib meine Songs auch nur rein nach Feeling ...

  • Vor 10 Jahren

    @Sancho: Is schon klar, dass Jeff so arbeitet. Das mach ich auch. Die Sache ist nur: Der hat ein geiles Riff und baut darum dann einen SONG auf! Das mag auch sein, dass da zwei, drei Ideen die er aufgenommen hat, tatsächlich in einem Song landen. Im Zweifelsfall ist da aber ein geiles Riff, aus dem sich dann ein geiler Song entwickelt.
    Bei Metallica haben die sich ihre irgendwann aufgenommenen Riffs geschnappt, und die eben nur der Reihe nach aneinander geklatscht. Dass da stellenweise keine Harmonie mehr zwischen den einzelnen Parts ist, kratzt anscheinend niemanden. Verstehste was ich mein?

  • Vor 10 Jahren

    @ Eddy: Ich kann Deine Meinung zu Death Magnetic echt nicht teilen. Dafür das es aneinandergereit sein soll, zündet das zu gut. Ich denk nicht das Metallica arbeiten wie Du es darstellst. Seien wir mal ehrlich... Metallica sucht sich schon seit dem schwarzen Album, was mir damals schon zu soft war. Was nicht heissen soll das Load, Reload St. Anger nicht auch echt gute Stücke zu bieten hatte. Ich bin froh, das von denen noch Alben kommen, denn wenn die Grossen weg sind, wirds Finster im Metal Buiz. Und das mit den Trademarks kannste bei Metallica eh vergessen, ab den 90ern war schluss damit. Metallica sind halt doch nicht Maiden...

  • Vor 10 Jahren

    Schon okay, muss ja auch Leute geben, denen die Scheibe gefällt. Mir gibt sie jedenfalls gar nichts und deine Meinung, dass es finster wird im Metal wenn die 'Großen' weg sind, kann ich nun ganz und gar nicht teilen. Wär schon schade drum, aber es gibt so viele geile Bands, da kommt IMMER was Starkes nach.

  • Vor 10 Jahren

    Ob die jemals so nen Status erreichen... die Magie haben die jungen Bands nicht. Aber das ist mein persönliches Empfinden.

  • Vor 10 Jahren

    Den Status von Band wie Metallica, Slayer auch auch Rolling Stones oder was weiß ich wird NIE wieder erreicht werden. Die Zeiten sind einfach vorbei. Das hat aber nichts mit den Fähigkeiten von Musikern zu tun, sondern mit ganz anderen Faktoren.

  • Vor 10 Jahren

    Klar wird es eine sehr grosse Lücke geben wenn Metallica sich abmelden aber Eddy hat auch Recht, denn gerade in den letzten zwei Jahren haben ja auch die anderen Bands von damals: Annihilator, Slayer, Exodus, Overkill, Megadeth usw gezeigt dass sie es immernoch drauf haben und mal ganz nebenbei den Thrash Metal wiederbelebt. Und ja Eddy ich verstehe was du meinst und kann auch nur sagen dass WIE sie die Songs nun schreiben is tmir Wurscht solange mir das Endprodukt gefällt und das ist nun wieder Geschmackssache ;)

  • Vor 10 Jahren

    @eddy (« Darauf kannste lange warten. Sind wir hier in den USA, wo man auf Kaffebecher schreiben muss, dass der Inhalt heiß sein kann? So viel Verstand erwarte ich von einem mündigen Menschen. »):

    Also erstens bin ich noch gar nicht mündig, weshalb du das Argument in die Tonne kloppen kannst.:D
    Mich stört einfach, dass sich der Artikel so liest als wäre es eine von Jedermann anerkannte Tatsache, dass Death Magnetic kake ist.
    Ach ja. Du sagst immer die Lieder wären nur Aneinaderreihungen von Riffs. Wie soll man sonst Songs schreiben?

  • Vor 10 Jahren

    @Vielfrass (« @Sancho
    Weil wegen eben so. »):

    Ach so. Na dann ist ja gut.

  • Vor 10 Jahren

    @der Horror: *seufz* lies doch einfach mal die Antworten von mir weiter oben ...

  • Vor 10 Jahren

    @eddy (« @der Horror: *seufz* lies doch einfach mal die Antworten von mir weiter oben ... »):

    Hab ich, aber auch wenn man auf Harmonien achtet, reiht man nur Riffs aneinander. Davon abgesehen sind Harmonien nicht zwingend notwendig für einen guten Song. Ihr Fehlen kann auch als Stilmittel angesehen werden.

  • Vor 10 Jahren

    @Der Horror (« @eddy (« @der Horror: *seufz* lies doch einfach mal die Antworten von mir weiter oben ... »):

    Hab ich, aber auch wenn man auf Harmonien achtet, reiht man nur Riffs aneinander. Davon abgesehen sind Harmonien nicht zwingend notwendig für einen guten Song. Ihr Fehlen kann auch als Stilmittel angesehen werden. »):

    SLllllllllllllaaaaaaaaaaaaaaaaaaayyyyyyyyyyyyyyyyyeeeeeeeeeeeeeeeeeerrrrrrrrrrrrrr

  • Vor 10 Jahren

    @Sancho (« @Der Horror (« @eddy (« @der Horror: *seufz* lies doch einfach mal die Antworten von mir weiter oben ... »):

    Hab ich, aber auch wenn man auf Harmonien achtet, reiht man nur Riffs aneinander. Davon abgesehen sind Harmonien nicht zwingend notwendig für einen guten Song. Ihr Fehlen kann auch als Stilmittel angesehen werden. »):

    SLllllllllllllaaaaaaaaaaaaaaaaaaayyyyyyyyyyyyyyyyyeeeeeeeeeeeeeeeeeerrrrrrrrrrrrrr »):

    Zum Beispiel. Bei denen kommen die Übergänge auch oft etwas plötzlich, aber genau das macht die Songs interressant.
    SLllllllllllllllllllaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaayyyyyyyyyyyyyyyyyyyeeeeeeeeeeeeeeeeerrrrrrrrrrrr

  • Vor 10 Jahren

    Übrigens Eddy: Ich bin am 12. auf dem Annihilatorkonzert in Köln und hab nen Backstagepass gewonnen. SOll ich ein Interview mit Jeff für Laut machen?^^

  • Vor 10 Jahren

    Klär das mit der Redaktion ab, ich bin hier nur der Nachtwächter :)

  • Vor 10 Jahren

    Ich finde, Du triffst den Nagel auf den Kopf..
    Welche Reunion ist jemals gut gegangen?!? Was haben die Römer schon für uns getan?
    Und wer die Death Magnetic verteidigt, der gehört gekreuzigt!

    In diesem Sinne: Weiter so..

    M.