Seite 2 von 22

Lindemann auf "Platz Eins"

Till Lindemann kollaboriert mal wieder mit einem Pornokanal. Wie schon Rammstein mit "Pussy" veröffentlichten Lindemann ihr neuestes Musikvideo auf dem Erotikportal Visit X. Wer keine Lust hat, sich dort anzumelden, muss mit der zensierten Version von "Platz Eins" auf YouTube vorlieb nehmen. Auch dort wackelt Lindemann in Discoklamotten mit dem Popo und sperrt Damen in Käfige – bis er irgendwann als Bauch ohne Beine in einer Folterkammer endet.

Seit 4. Februar touren Lindemann mit ihrem aktuellen Album "F&M" durch Deutschland.

Seite 2 von 22

Weiterlesen

2 Kommentare mit 2 Antworten

  • Vor 5 Monaten

    In jedem Metalsplitter irgendwas doofes zum Rammstein Zögling - laaaangweilig. Für einen Rock Fans ist das Metal, ja sicher, aber für einen Metal Fan ist das maximal Rock Musik.
    Kann man hier denn über richtige Metalbands berichten? Und nicht immer über die alten Kamellen, Faith no More, Megadeth, Marilyn... hey, es gibt auch SEHR VIEL NEUES ZU ENTDECKEN!! Und das nicht nur bei bandcamp!!

    • Vor 5 Monaten

      das wirkliche traurige ist: die aktuelleren/jüngeren bands, die besprochen werden sind meistens post-rock spasten, die mit metal nichts aber wirklich NYCHTZ mehr zu tun haben :(

  • Vor 5 Monaten

    ich finde es schön, wie man tägtgren von video zu video seine geistige behinderung mehr ansieht

    • Vor 5 Monaten

      mir gefällt der giallo/exploitation einschlag im video. lindemann erinnert mich etwas an den immer irrer werdenden frank zito, dessen wahn argento erdacht hat. ich will dem rammsteiner gar kein hak geben, aber es ist tatsächlich potential erkennbar für räudig-geilen grindhousestreifen