Seite 2 von 20

Iron Maiden

Mit der Single "The Writing On The Wall" und dem zugehörigen Musikvideo hatten Iron Maiden ihr Maskottchen Eddie bereits in ein Samurai-Kostüm gezwängt. Jetzt steht fest: Das behält er wohl für die nächsten paar Jährchen an, denn das neue Album steht ganz im Zeichen fernöstlicher Kampfkunst. "Senjutsu" – von Maiden als "Taktik und Strategie" übersetzt – heißt der Nachfolger von "The Book Of Souls" heißen und erscheint am 3. September.

Aufgenommen hat die Band die Platte bereits vor über zwei Jahren, Anfang 2019 in den französischen Guillaume Tell Studio gemeinsam mit Kevin Shirley (Beth Hart, Mr. Big). "Wir gingen bei dem Album genauso vor wie bei 'The Book Of Souls'", erinnert Bassist Steve Harris. "Wir schrieben einen Song, probten ihn und haben ihn dann direkt eingespielt, solange er noch frisch in unseren Köpfen war. Es gibt auf dem Album ein paar sehr komplexe Stücke, die einer Menge harter Arbeit bedurften, um sie genau so hinzubekommen, wie wir das gerne hören wollten. Der Prozess war manchmal also recht herausfordernd, aber Kevin ist großartig darin, die Essenz der Band einzufangen, und ich denke, es war den Aufwand wert!"

Wie schon der Vorgänger wird auch "Senjutsu" ein Doppelalbum. Mit knapp 82 Minuten Spielzeit retteten sich Iron Maiden gerade noch so über die 2-CD-Schwelle. Schuld daran sind auch drei jeweils über zehnminütige Harris-Longtracks am Ende der Platte. Die erste Single "The Writing On The Wall" stammt aus den Federn von Sänger Bruce Dickinson und Gitarrist Adrian Smith.

Iron Maiden – "Senjutsu"

  1. Senjutsu (8:20) (Smith/Harris)
  2. Stratego (4:59) (Gers/Harris)
  3. The Writing On The Wall (6:13) (Smith/Dickinson)
  4. Lost In A Lost World (9:31) (Harris)
  5. Days Of Future Past (4:03) (Smith/Dickinson)
  6. The Time Machine (7:09) (Gers/Harris)
  7. Darkest Hour (7:20) (Smith/Dickinson)
  8. Death Of The Celts (10:20) (Harris)
  9. The Parchment (12:39) (Harris)
  10. Hell On Earth (11:19) (Harris)

Seite 2 von 20

Weiterlesen

4 Kommentare mit 10 Antworten

  • Vor 12 Tagen

    Und wieder einmal hat Kevin Shirley den Sound vermurkst. Song ist toll, geht gut ins Ohr da das letzte Album schon besser war als der Rohrkrepierer davor bin ich guter Dinge was das neue Album betrifft. Aber der Sound seit Brave New World ist zum Kotzen ich verstehe nicht warum Harris seit 20 Jahren an Shirley festhält? Es gäbe so viele gute Produzenten zu viele um hier aufzuzählen aber warum sie an den sterilen Produktionen festhalten kann ich mir weiß Gott nicht erklären.

    • Vor 12 Tagen

      wahre worte...

    • Vor 12 Tagen

      Hmm, so richtig steril erscheint mir der Sound nicht. Im Gegenteil, ich mag die Herangehensweise seit "Brave New World". Gibt schon genügend überproduziertes Plastik, da empfinde ich den Sound der Jungfrauen als angenehme Abwechslung.

    • Vor 12 Tagen

      Dass es genug überproduziertes Plastik gibt, stimmt. Der Sound bei Iron Maiden aber ist seltsam dumpf und blechern geworden. Da fehlt der Druck, da fehlt der Bumms. Rockt leider nicht.

    • Vor 12 Tagen

      Ach ja, ja eindimensional und flach sind weitere Attribute, die mir zum heutigen Maiden-Sound einfallen. Edit-Funktion wäre in den Kommentaren echt 'ne nützliche Sache.

    • Vor 12 Tagen

      Finde den Sound auf "Brave New World" ja ziemlich nice.

    • Vor 12 Tagen

      dumpf trifft es recht präzise...
      natürlich bin ich dankbar für den output der eisernen jungfrauen...
      wäre aber interessant wie es auf das gehör wirken wurde, wenn es nicht so zu tode gemischt wäre...
      live at the studio sozusagen...

      muss mir wieder mal die soundhouse tapes zu gemüte führen...

      UP THE IRONS

    • Vor 11 Tagen

      Dem kann ich mich nur anschließen. Mit Ausnahme von Empire of the Clouds ist auch dem letzten Album jeder Song Opfer eines dumpfen, flachen Sounds und damit fast unhörbar.

  • Vor 11 Tagen

    Wegen zwei Minuten über 80min 2 CDs? Irgendwie unnötige Umweltverschmutzung und Ressourcenverschwendung oder ? ;)

    • Vor 11 Tagen

      Völlig richtig. Limited Edition mit Doppel-CD, DVD und etwas Pappe für knapp 100 Euro. Und 3fach! colored Vinyl für 65 Euronen. Die schwimmen doch eh schon in Geld. Die Fans scheinbar auch!?

  • Vor 11 Tagen

    ich habe jetzt nur knapp 2 Minuten in The Writing On The Wall reingehört und dann musste ich auch schon wieder stoppen … ich weiß nicht, für mich fühlt es sich an wie ein Lied, dass in ihrer besten Zeit gerade mal ein Füller gewesen wäre … den man beim ersten Durchlauf mit anhört und danach immer skipped

    • Vor 10 Tagen

      Ich gehe mal davon aus, dass das de8n Geburtsjahr im Namen ist. Verstehe nicht warum du so in den "guten alten Zeiten" festhängst ! Und wann waren die denn ? Ich bin 76er, mag das alte Zeug (80er Jahre für mich bis Sevenths) aber mit gefällt die andere Ausrichtung (progressiver und länger in den Songs) viel besser. Ist einfach nachhaltiger im Hören finde ich. Enthält mehr Melodien und bessere Songstrukturen. Maiden sind nicht mehr die frühen 80er. Wenn man so sucht gibt es eigentlich besseres. Motörhead oder AC/DC

    • Vor 10 Tagen

      Ist eben alles Geschmackssache. Jedem das seine. Was Maiden angeht, präferiere ich eher die "Killers". Kein nachhaltiges, episches 10-Minuten-Gedudel, dafür rockt die Scheibe von von vorne bis hinten.

  • Vor 10 Tagen

    Macht Sinn, nach zwei Minuten eines Songs seinen Senf abzugeben… Mir gefällt‘s, auch nach mehreren Durchläufen ????????