Man muss sich das mal vorstellen: Q Prime, das Management der Metal-Veteranen Metallica, lädt eine Horde Journalisten ins Büro ein, um sich exklusiv vor dem Rest der Branche den Rough-Mix des neuen Metallica-Albums anzuhören. Wie zu erwarten, berichten die Gäste über ihren Höreindruck - in äußerst …

Zurück zur News
  • Vor 13 Jahren

    Das sie dann ebenso gehandelt hätten bezweifele ich stark, mit allem mit dem sie die die letzten Jahren in der öffentlichkeit waren (mit ausnahme der Musik) machen die sich echt nur noch unsympathischer... Ich kann mir nicht vorstellen das Metallica die vom Management hintergangene Opfer-Band ist die jetzt "Ohrfeigen verteilen" muss, so ein quatsch :wusrt:

  • Vor 13 Jahren

    Stimmt, die letzte Frage wäre echt angebracht. Oh Mann, was nur aus so einer Kultband alles so werden kann...

  • Vor 13 Jahren

    die existieren etwas länger als der film ;) aber seit napster sind sie wirklich zur farce verkommen, schade drum. umso mehr überraschen mich die angeblichen lobeshymnen auf das neue album

  • Vor 13 Jahren

    kampf dem zu früh geschriebenen wort ... woran erinnert mich die geschichte bloß ... ah, ich weiß: http://www.laut.de/vorlaut/news/2007/04/10…

  • Vor 13 Jahren

    Oh Gott! Eine negative Geschichte in der Presse, so "kurz" vor Veröffentlichung des neuen Albums. Las uns schnell alles verleugnen und das Gegenteil behaupten, ehe uns dadurch a lot of $$$ durch die "Lappen" gehen.
    Aus einem früheren Interwiev von Lars U. kann ich mich an folgende Sätze erinnern. ~ "Wir machen Musik, weil es unser leben ist und wir werden es niemals wegen des Geldes machen."
    und " Wir machen die Musik die wir machen wollen, scheiß egal was die Kritiker sagen"

    Mein Kommentar : "Money changes everything" !

  • Vor 13 Jahren

    Naja, aber mir will das einfach nicht in den Kopf! Die müssten doch mittlerweile im Geld schwimmen. Warum dann immer mehr?

  • Vor 13 Jahren

    @Anonymous (« sondern mit der freiheit des musikers über die verbreitung seiner werke... »):

    :???:

    Gruß
    Skywise

  • Vor 13 Jahren

    @fuel (« ...ich halte das für irgendeinen medienblödsinn. auf ihrer page haben sie sogar zu den besagten reviews verlinkt -> http://metallica.com/index.asp?item=600942 »):

    erst den artikel richtig u komplett durchlesen, denken u dann posten ;)

  • Vor 13 Jahren

    So überschwänglich sind die Reviews jetzt aber nicht. Der englische Metal Hammer ist skeptisch, The Quietus genauso, Kerrang! findet's geil. Also 2:1 für "Mal schauen. Könnte mittelmäßig bis geil werden." Von daher ist der angedeutete Vorwurf, Metallica wollten Kritiker mundtot machen, meiner Meinung nach völlig haltlos. Dass sich Metallica in den letzten Jahren nicht gerade mit Ruhm bekleckert haben, sowohl musikalisch als auch abseits des Studios, sei mal dahingestellt. Aber wer z.B. den Auftritt beim Rotz am Ring gesehen hat, wird hoffentlich gemerkt haben, dass mit der Band - zumindest live - noch zu rechnen ist. Der Rest wird sich dann im September zeigen.

  • Vor 13 Jahren

    :lol: :lol:
    Könnt mich wegschmeißen, will klugscheißen und blamiert sich dabei selber...

    Metallica waren und sind live schon immer eine Macht, was die Alben betrifft, na ja, die ersten drei sehr gut (Master of Puppets wird für mich immer ein Meilenstein der Metal-Geschichte bleiben), bis zum Black Album so weit gut, danach...ARGHHH::: :( :(
    Vom Tod Cliff Burtons hat sich Metallica nie wirklich erholt.

  • Vor 13 Jahren

    Und? Vom Tode Platons hat sich Griechenland auch nie wirklich erholt. Sind trotzdem Europameister geworden.

  • Vor 13 Jahren

    @Anonymous (« Die Plattenfirmen fahren durch die zahlreichen Downloads weitaus weniger Gewinn ein. »):

    Soweit ich weiß, behaupten das ziemlich wenig Plattenfirmen. Die meisten heulen, weil sie weniger Umsatz machen - allerdings sagt das nichts über die Gewinne aus ...

    Gruß
    Skywise

  • Vor 13 Jahren

    Es geht hier außerdem nicht nur um Fuck Napster. Die Rede ist auch vom Untergang des Abendlandes, sprich: Dem Wegfall guten Alten Metallica-Sounds hin zu , Tja wie soll man sagen, 0-8-15 mäßigen Einheitsbrei. Z.b die Alben Load and Reload, welche ja auch schon ein paar Jahre auf dem Buckel haben, aber seit dem Zeitpunk fing der Verfall an und so richtig hat sich die Band nie mehr davon erholt, sicher es waren keine schlechten Alben, keine schlechte Musik...nur eben keine Killer wie ihr Debüt "Kill em´ All" zum Bleistift, Einheitsbrei , übrig gebliebene Songs die für die anderen Alben nicht gut genug waren und dann lieblos auf ein Restealbum geknallt wurden. Klar, St. Anger hat die Band wieder etwas ins Gerade Licht gerückt, aber auch nur etwas, denn danach kamen dann ja wieder so Eskapaden, von den Gerüchten über die Private Gewinnausschüttung und Schröpfung der Fangemeinden mal abgesehen.

  • Vor 13 Jahren

    Ich finde es war eine absolut geniale Werbeaktion.
    Über diesen Vorfall habe ich gerade im MTV-Text gelesen und mich an den Rechner gesetzt mehr um darüber zu erfahren.
    Ich glaube ohne diese Aktion hätte es keinen Bericht im MTV-Text gegeben.
    Ich werde mich mal weiter informieren... ;)

    mfg

  • Vor 13 Jahren

    drive by poster sind doch langweilig

    warum müssen sogut wie alle metallica schlecht machen? und warum warten nicht einfach alle bis das neue album erscheint, und posten dann ihre meinung zu metallica?

  • Vor 13 Jahren

    @Anonymous (« @Jazz-Hörer (« Und? Vom Tode Platons hat sich Griechenland auch nie wirklich erholt. Sind trotzdem Europameister geworden. »):

    Hahaha, der war echt gut... »):

    Hahaha, so ein Schwachsinn...sehr konstruktiv, wirklich.... :???: :???:

  • Vor 13 Jahren

    Exakt. Und wer diesen Sound der ersten drei Alben vermisst, es gibt und gab in den letzten 25 Jahren gefühlte 398547784 engagierte Nachwuchsbands, die genau diesen Stil kopiert haben. Dafür braucht man kein Metallica und da kämen sich Metallica zu recht ziemlich dämlich bei vor, immer den gleichen Senf zu produzieren und immer noch die langen Haare zu schwingen, nur um ihren Fans vorzumachen, sie seien noch true. Was sollte das geben? Die Fiesta Mexicana-Rex Guildos der Metal-Szene?

  • Vor 13 Jahren

    @Jazz-Hörer (« Exakt.... »):

    Mag sein aber die Newcomerbands haben kein James Hetfield. Es sind nicht nur die Riffs, es ist auch Hetfield der Metallica einmalig macht.
    Ausserdem spielen sie live einfach zu "Oldschool" um sagen zu können das alles richtig war.
    Ich finde es ist berechtigt Alben der 1.Generation einzufordern. Sie wären schon nicht die "Fiesta Mexicana-Rex Guildos der Metal-Szene" geworden. :D

    -back to the roots-

  • Vor 13 Jahren

    Du kannst von der Musik halten was du willst, menschlich gesehen sind sie geldgierige Säcke geworden (an sich in Ordnung), bloß die Ausprägung kotzt einen an an und dann noch einen auf "wir sind doch gar nich so" zu machen ist dämlich.
    Keiner mag einen offensichtlichen Lügner.

    Das neue Album is mir ehrlich gesagt recht wurscht hab noch wichtigeres auf meiner Einkaufsliste.

    P.S. ich habe St. Anger auch im Regal stehn.

    Der Titel Track war schon nich schlecht, der Rest lies mich dann leider im Stich. Weniger wäre mehr gewesen.