Spezialeinheiten der U.S.-Armee beschallen die afghanische Bevölkerung mit Rock und Metal. So wollen sie Terroristen zur Aufgabe zwingen.

Marjah (msd) - Die U.S.-Armee rüstet mit neuen Methoden gegen die Taliban auf. In Afghanistan fahren neuerdings gepanzerte Fahrzeuge mit Lautsprechern durch die Region Helmand. Aus denen dröhnt Heavy Metal, Rock und Country.

Die Musik dröhnt bis zu zwei Kilometer weit

"Die Taliban hassen die Musik," gab ein Unteroffizier einer Spezialeinheit der AFP zu Protokoll. "Außerdem motiviert es die eigenen Soldaten." In die handverlesene Playliste fallen neben Metallica auch The Offspring und Thin Lizzy. Die Musik dröhnt bis zu zwei Kilometer weit aus den "leistungsfähigen Boxen".

Beschwerden von Dorfbewohnern

Natürlich beschwerten sich einige Bewohner der Region, so der Angehörige der Spezialeinheit weiter. "Aber es ist eben auch eine Möglichkeit, sie dazu zu bringen, die Seite zu wählen, auf der sie stehen."

Wie effektiv die Methode ist, bleibt fraglich. Afghanische Kinder halten sich Berichten zufolge die Ohren zu. Wohl auch besser so. Wie der Guardian vermeldete, beinhaltet die akustische Ausstrahlung auch Botschaften an die Taliban: "Ihr werdet sterben."

"Es ist unangemessen!"

Der Befehlshaber der Truppen in der Region weiß laut der Guardian-Meldung nichts von den Schall-Attacken. Brian Christmas findet es "unangemessen" und will dem Ganzen ein Ende setzen.

Sound Of Silence?

Vielleicht sollte man es mit Simon & Garfunkel versuchen. Der Sound Of Silence kommt im Afghanistan, das sich nur umgangssprachlich im Krieg befindet, bestimmt besser an.

Fotos

Metallica, The Offspring und Thin Lizzy

Metallica, The Offspring und Thin Lizzy,  | © laut.de (Fotograf: Frank Metzemacher) Metallica, The Offspring und Thin Lizzy,  | © laut.de (Fotograf: Frank Metzemacher) Metallica, The Offspring und Thin Lizzy,  | © laut.de (Fotograf: Frank Metzemacher) Metallica, The Offspring und Thin Lizzy,  | © laut.de (Fotograf: Frank Metzemacher) Metallica, The Offspring und Thin Lizzy,  | © laut.de (Fotograf: Frank Metzemacher) Metallica, The Offspring und Thin Lizzy,  | © laut.de (Fotograf: Frank Metzemacher) Metallica, The Offspring und Thin Lizzy,  | © laut.de (Fotograf: Frank Metzemacher) Metallica, The Offspring und Thin Lizzy,  | © laut.de (Fotograf: Frank Metzemacher) Metallica, The Offspring und Thin Lizzy,  | © laut.de (Fotograf: Frank Metzemacher) Metallica, The Offspring und Thin Lizzy,  | © laut.de (Fotograf: Frank Metzemacher) Metallica, The Offspring und Thin Lizzy,  | © laut.de (Fotograf: Frank Metzemacher) Metallica, The Offspring und Thin Lizzy,  | © laut.de (Fotograf: Frank Metzemacher) Metallica, The Offspring und Thin Lizzy,  | © laut.de (Fotograf: Frank Metzemacher) Metallica, The Offspring und Thin Lizzy,  | © laut.de (Fotograf: Frank Metzemacher) Metallica, The Offspring und Thin Lizzy,  | © laut.de (Fotograf: Frank Metzemacher) Metallica, The Offspring und Thin Lizzy,  | © laut.de (Fotograf: Frank Metzemacher) Metallica, The Offspring und Thin Lizzy,  | © laut.de (Fotograf: Frank Metzemacher) Metallica, The Offspring und Thin Lizzy,  | © laut.de (Fotograf: Frank Metzemacher) Metallica, The Offspring und Thin Lizzy,  | © laut.de (Fotograf: Frank Metzemacher) Metallica, The Offspring und Thin Lizzy,  | © laut.de (Fotograf: Frank Metzemacher) Metallica, The Offspring und Thin Lizzy,  | © laut.de (Fotograf: Bjørn Jansen) Metallica, The Offspring und Thin Lizzy,  | © laut.de (Fotograf: Bjørn Jansen) Metallica, The Offspring und Thin Lizzy,  | © laut.de (Fotograf: Bjørn Jansen) Metallica, The Offspring und Thin Lizzy,  | © laut.de (Fotograf: Bjørn Jansen) Metallica, The Offspring und Thin Lizzy,  | © laut.de (Fotograf: Bjørn Jansen) Metallica, The Offspring und Thin Lizzy,  | © laut.de (Fotograf: Bjørn Jansen) Metallica, The Offspring und Thin Lizzy,  | © laut.de (Fotograf: Michael Edele) Metallica, The Offspring und Thin Lizzy,  | © laut.de (Fotograf: Michael Edele) Metallica, The Offspring und Thin Lizzy,  | © laut.de (Fotograf: Michael Edele) Metallica, The Offspring und Thin Lizzy,  | © laut.de (Fotograf: Michael Edele) Metallica, The Offspring und Thin Lizzy,  | © laut.de (Fotograf: Michael Edele) Metallica, The Offspring und Thin Lizzy,  | © laut.de (Fotograf: Michael Edele) Metallica, The Offspring und Thin Lizzy,  | © laut.de (Fotograf: Michael Edele) Metallica, The Offspring und Thin Lizzy,  | © laut.de (Fotograf: Michael Edele) Metallica, The Offspring und Thin Lizzy,  | © laut.de (Fotograf: Michael Edele) Metallica, The Offspring und Thin Lizzy,  | © laut.de (Fotograf: Michael Edele) Metallica, The Offspring und Thin Lizzy,  | © laut.de (Fotograf: Michael Edele) Metallica, The Offspring und Thin Lizzy,  | © laut.de (Fotograf: Michael Edele) Metallica, The Offspring und Thin Lizzy,  | © laut.de (Fotograf: Michael Edele) Metallica, The Offspring und Thin Lizzy,  | © laut.de (Fotograf: Michael Edele) Metallica, The Offspring und Thin Lizzy,  | © laut.de (Fotograf: Michael Edele) Metallica, The Offspring und Thin Lizzy,  | © laut.de (Fotograf: Michael Edele) Metallica, The Offspring und Thin Lizzy,  | © laut.de (Fotograf: Michael Edele) Metallica, The Offspring und Thin Lizzy,  | © laut.de (Fotograf: Michael Edele)

Weiterlesen

Afghanistan CIA foltert mit Eminem und Dr. Dre

Wie die Menschenrechts-Organisation Human Rights Watch berichtet, unterhalten die USA in geheimes Gefängis in Afghanistan. Dort werden Häftlinge mit Schlafentzug, Schlägen und lauter Musik von Eminem gefoltert.

Metallica Empört über US-Militär

Metallica melden sich mit dem neuen Album "St. Anger" auf Position eins der US-Charts zurück. Die Idee des US-Militärs, Metallica-Songs als "Folterinstrumente" einzusetzen, freut die Band dagegen weniger.

laut.de-Porträt Metallica

Ob der kleine Lars Ulrich in seinem mit Deep Purple-Postern beklebtem Zimmer in Kopenhagen schon daran gedacht hat, einmal die größte Heavy Metal-Kapelle …

laut.de-Porträt The Offspring

Mitte der 80er Jahre besucht Bryan Holland, Spitzname Dexter, die Pacifica Highschool in Garden Grove in Kalifornien. Sein festes Ziel ist, Arzt zu werden.

laut.de-Porträt Thin Lizzy

"This boy is crack'in up. This boy has broken down", singt Phil Lynott 1982 in seinem Sololied "Old Town". Eine Zeile, die autobiografische Züge trägt …

34 Kommentare

  • Vor 12 Jahren

    Die spielen von Thin Lizzy bestimmt nicht so schöne Songs wie Randolphs Tango oder Mexican Blood, sondern immer nur das abgenudelte Whikey in the jar.
    Allerdings hätten Thin Lizzy ein paar passende Titel
    für die Amipropaganda:
    "Soldier of Fortune"
    "Leave this town"
    "Renegade"

    für den gemeinen Frontsoldaten:
    "No one told him"
    "Out in the field"

    Zur aktuellen Kriegslage:
    "It's getting dangerous"
    "Things ain't working out down at the farm"

    Zur Kriegbegründung:
    "Don't believe a word"
    "Waiting for an alibi"

    zur Kritik:
    "Angel of Death"
    "Killer in the loose"
    "Vagabond of the western world"

  • Vor 12 Jahren

    Clevere Aktion. Load und ReLoad zwingen auch die Hartgesottensten in die Knie...

  • Vor 12 Jahren

    @ZombieGigolo (« Clevere Aktion. Load und ReLoad zwingen auch die Hartgesottensten in die Knie... »):

    Hahaha, good one! ;)

  • Vor 12 Jahren

    @Sancho (« @knoedel (« @Sordos (« Schön dass man hier sich drüber amüsieren kann. Ich finde es grässlich dass Musik welche seit jeher ein Zeichen GEGEN Gewalt, Krieg, das Establichment und ein Zeichen der Rebellion war, dazu zweckentfremdet wird...Kein Wunder dass alles immer mehr untergeht wenn da keinerlei Aufbegehren und Individualismus ist. Damals hätte man Soldaten die meinetwegen "Hiroshima" für ihre Zwecke missbraucht haben, die Fresse eingeschlagen. »):

    Dito. Vor allem Metallicas alte Songs beziehen ja teils endeutig eine Antikriegsposition. Was mich ankotzt sind dann die Reaktionen der Herren Hetfield co. die schlicht zu faul (oder zu reich) sind sich mit dem Thema auseinander zu setzen und dem ganzen möglichst aus dem Weg gehen. Wissen die ihre eigene Kunst nicht zu schätzen? »):

    Ja genau du kannst da auch mitreden. Weisst du nur weil irgendwelche Deppen Musik von dir verwenden um Terroristen zu jagen bist du doch nicht direkt verpflichtet ne Meinung zu vertreten. »):

    Warum verpflichtet? Ich meine nur dass wenn sie sich schon dazu äußern eigentlich mehr rauskommen sollte als das übliche patriotische Geschwafel, wenn sie noch voll zu ihrer Musik stehen. Aber was red ich eigentlich...die Army kann sich glücklich schätzen dass Metallica sie nicht dafür verklagen, dass ihre Musik den Terroristen kostenlos zur Verfügung gestellt wurde.

  • Vor 12 Jahren

    @knoedel (« @Sancho (« @knoedel (« @Sordos (« Schön dass man hier sich drüber amüsieren kann. Ich finde es grässlich dass Musik welche seit jeher ein Zeichen GEGEN Gewalt, Krieg, das Establichment und ein Zeichen der Rebellion war, dazu zweckentfremdet wird...Kein Wunder dass alles immer mehr untergeht wenn da keinerlei Aufbegehren und Individualismus ist. Damals hätte man Soldaten die meinetwegen "Hiroshima" für ihre Zwecke missbraucht haben, die Fresse eingeschlagen. »):

    Dito. Vor allem Metallicas alte Songs beziehen ja teils endeutig eine Antikriegsposition. Was mich ankotzt sind dann die Reaktionen der Herren Hetfield co. die schlicht zu faul (oder zu reich) sind sich mit dem Thema auseinander zu setzen und dem ganzen möglichst aus dem Weg gehen. Wissen die ihre eigene Kunst nicht zu schätzen? »):

    Ja genau du kannst da auch mitreden. Weisst du nur weil irgendwelche Deppen Musik von dir verwenden um Terroristen zu jagen bist du doch nicht direkt verpflichtet ne Meinung zu vertreten. »):

    Warum verpflichtet? Ich meine nur dass wenn sie sich schon dazu äußern eigentlich mehr rauskommen sollte als das übliche patriotische Geschwafel, wenn sie noch voll zu ihrer Musik stehen. Aber was red ich eigentlich...die Army kann sich glücklich schätzen dass Metallica sie nicht dafür verklagen, dass ihre Musik den Terroristen kostenlos zur Verfügung gestellt wurde. »):

    :D

  • Vor 12 Jahren

    @knoedel (« @Sancho (« @knoedel (« @Sordos (« Schön dass man hier sich drüber amüsieren kann. Ich finde es grässlich dass Musik welche seit jeher ein Zeichen GEGEN Gewalt, Krieg, das Establichment und ein Zeichen der Rebellion war, dazu zweckentfremdet wird...Kein Wunder dass alles immer mehr untergeht wenn da keinerlei Aufbegehren und Individualismus ist. Damals hätte man Soldaten die meinetwegen "Hiroshima" für ihre Zwecke missbraucht haben, die Fresse eingeschlagen. »):

    Dito. Vor allem Metallicas alte Songs beziehen ja teils endeutig eine Antikriegsposition. Was mich ankotzt sind dann die Reaktionen der Herren Hetfield co. die schlicht zu faul (oder zu reich) sind sich mit dem Thema auseinander zu setzen und dem ganzen möglichst aus dem Weg gehen. Wissen die ihre eigene Kunst nicht zu schätzen? »):

    Ja genau du kannst da auch mitreden. Weisst du nur weil irgendwelche Deppen Musik von dir verwenden um Terroristen zu jagen bist du doch nicht direkt verpflichtet ne Meinung zu vertreten. »):

    Warum verpflichtet? Ich meine nur dass wenn sie sich schon dazu äußern eigentlich mehr rauskommen sollte als das übliche patriotische Geschwafel, wenn sie noch voll zu ihrer Musik stehen. Aber was red ich eigentlich...die Army kann sich glücklich schätzen dass Metallica sie nicht dafür verklagen, dass ihre Musik den Terroristen kostenlos zur Verfügung gestellt wurde. »):

    Wie ist das, wenn die Bundeswehr die Taliban mit dem Bundeswehrradio beschallt? Müssen die dann auch GEZ zahlen?