High Noon bei Tomatensuppe: Lanegan und Gallagher streiten über eine Begegnung, die 24 Jahre zurückliegt.

Los Angeles (mis) - Zeit heilt alle Wunden, außer man ist Liam Gallagher. Der frühere Oasis-Sänger ließ sich per Twitter über eine Passage aus Mark Lanegans neuem Buch "Sing Backwards And Weep" aus, die ihn nicht gerade in besonders gutes Licht rückte. Gallagher ist einer der wenigen prominenten Musiker, die von Lanegan ausgiebig Fett abbekommen. Auf guten vier Seiten schildert der 55-Jährige seine Erlebnisse mit dem Sänger auf der US-Ostküsten-Tournee, die seine Band Screaming Trees zwischen dem Opener Manic Street Preachers und dem Headliner Oasis Ende 1996 absolvierte.

Er habe sich auf die Tour gefreut, da er Oasis mochte, beginnt Lanegan. Als er mit dem gerade bei Kyuss ausgestiegenen Josh Homme im Backstagebereich eine Suppe löffelte, sei Liam mit zwei Bodyguards an seinen Tisch getreten und hätte in Anspielung an den Namen seiner Band "Howling branches" ("Heulende Äste") gebrüllt. Worauf Lanegan tonlos geantwortet habe: "Fuck off, you stupid fucking idiot". Es sei schnell klar gewesen, dass bis dahin kein Mitglied einer Oasis-Supportband jemals so mit ihm gesprochen hatte, denn Liam schrie jetzt noch lauter, Lanegan möge das wiederholen und aufstehen, damit er ihn fertig machen könne. Dabei wippte er vor und zurück, um bedrohlicher zu wirken, "aber er sah einfach nur erbärmlich aus", so Lanegan. Als sich Homme und er schließlich erhoben, sei Gallagher mit Bodyguards schimpfend abgezogen.

Das Verhältnis wurde danach nicht mehr besser. Während Lanegan Noel Gallagher als "Ein-Mann-Hitfabrik" und "wahres Genie" bezeichnet, mit dem es auf der Tour nie Probleme gab, hat er für Liam nur Beschreibungen übrig wie "Poser", "Pussy" und "Clown, der aus Versehen und nur dank des Talents seines Bruders in ein Luxusleben katapultiert wurde (...) Da wo ich herkomme, würde man mit so einem Verhalten keine Woche überleben."

Liam Gallagher sieht das etwas anders: Er habe Lanegan (bzw. "Lannegn") nach seiner Band gefragt und den Namen veralbert, doch der Amerikaner habe als verklemmter Junkie in seinen Grunge-Unterhosen keinen Sinn für Humor gezeigt und wolle jetzt eben sein neues Buch verkaufen.

Ein Rant, der in Los Angeles nicht unbemerkt blieb und Lanegan zu einer Antwort heraus forderte: Kokain-Abhängige seien auch Junkies und nach wie vor gelte sein Angebot, dass er, Gallagher, jederzeit mit ihm in den Ring steigen könne.

Die Auseinandersetzung hat sicher einen gewissen Kindergarten-Appeal, andererseits zählt dies im Falle von Gallagher seit Jahren zum Entertainment-Faktor. Was Lanegan angeht, wirkt die Anekdote im Kontext des Buches weniger komisch, da physische Gewalt für ihn seit seiner Kindheit die praktisch einzige Artikulation darstellt. Uneitel und zynisch beschreibt er seine Karriere vom Rockstar zum Crackdealer und wieder zurück, was sicherlich eine der schonungslosesten Beichten der Rock'n'Roll-Literatur sein dürfte.

Im Interview mit The Quietus spielte Lanegan die Sache kürzlich noch runter: "Es ist mein Eindruck von ihm, den ich vor 25 Jahren hatte. Ich habe ihn seitdem nicht gesehen. Es sind also die Gefühle eines 32-Jährigen - manches an ihm finde ich heute witzig, er war damals noch ein Kind. Aber so konnte man einfach nicht mit mir reden, egal was für ein großer Star man war. Er war einer der rücksichtslosesten Idioten, denen ich begegnet bin. Ich meine, ich aß gerade Tomatensuppe."

Fotos

Oasis und Liam Gallagher

Oasis und Liam Gallagher,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Oasis und Liam Gallagher,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Oasis und Liam Gallagher,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Oasis und Liam Gallagher,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Oasis und Liam Gallagher,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Oasis und Liam Gallagher,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Oasis und Liam Gallagher,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Oasis und Liam Gallagher,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Oasis und Liam Gallagher,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Oasis und Liam Gallagher,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Oasis und Liam Gallagher,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Oasis und Liam Gallagher,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Oasis und Liam Gallagher,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Oasis und Liam Gallagher,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Oasis und Liam Gallagher,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Oasis und Liam Gallagher,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Oasis und Liam Gallagher,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Oasis und Liam Gallagher,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Oasis und Liam Gallagher,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Oasis und Liam Gallagher,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Oasis und Liam Gallagher,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Oasis und Liam Gallagher,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Oasis und Liam Gallagher,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Oasis und Liam Gallagher,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Oasis und Liam Gallagher,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Oasis und Liam Gallagher,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof)

Weiterlesen

2 Kommentare mit 11 Antworten

  • Vor 25 Tagen

    "Ich meine, ich aß gerade Tomatensuppe."
    Mit Pilzrahmsuppe wäre das nicht passiert....

  • Vor 25 Tagen

    Paßt. Lanegan hats auch sehr treffend beschrieben. Ohne Noel würde Liam heute unter einer Brücke schlafen und Leute anblaffen, weil sie nur so wenig Kleingeld für ihn übrig haben.

    • Vor 25 Tagen

      Woher willst du das wissen? Liam und Bonehead haben vor Noels eintritt bei Oasis bereits Songs zusammen geschrieben und damit erst aufgehört, als dieser für sich einforderte, alleiniger Songschreiber der Band zu sein. So verkümmert Talent auch, wenn es nicht gepflegt wird. Selbst wenn diese Songs evtl. noch keine Überhits geworden wären, so muss ich mich an abertausende Interviews mit profilierten Musikern erinnern, in denen diese voller Schamesröte von ihren ersten Songtexten erzählten. Weiterhin bestand Oasis auch ohne Noel aus guten Musikern, die (natürlich zusammen mit ihm) einen einzigartigen Sound kreierten, der maßgeblich für den absurd schnellen Erfolg verantwortlich waren. Bis heute würde ich mich ohne nachzudenken für das originale Line-Up entscheiden, selbst wenn Gem, Andy und die späteren Drummer (mit Ausnahme von Alan, der quasi noch zum Original gehört) die besseren Musiker gewesen sind. Mit Verlaub, aber der späte Noel, Gem & Andy ist - in gewisser Weise - Altherrenrock, der Oasis nicht immer gut getan hat.

      Ganz zu schweigen davon, dass Liam einfach ein begnadeter Sänger war und jetzt wieder ist. Sicherlich, an die brillanz seiner frühen Stimme kommt er nach Jahren des Rauchens und Trinkens nicht mehr heran, aber sorry, ohne seine Bühnenpräsenz und die Art der Interpretation der Lyrics wäre vieles von der Magie schlicht nicht möglich gewesen. Bei aller Liebe, aber Liam hat den frühen Noel gesanglich in die Tasche gesteckt, was man auf zahlreichen Bootlegs aus der Ära 92-97 wunderbar dokumentiert hört. Ich will Noels Gesang gar nicht schlecht reden (beileibe nicht, ich liebe ihn), aber beispielsweise ist mir das bis heute schlicht zu eintönig und ermüdend über ein mehrstündiges Konzert. Hab Liam erst im Februar wieder live erlebt und der Mann brennt einfach die Hütte ab - das ist ein Wert, den dieser Mann in eine Band bringt, der schlicht nicht zu unterschätzen ist.
      Noel bringen die besten Songs nichts, wenn er sie nicht so performen kann, wie sie es verdienen. Niemals hätte er solche legendären Vocals geliefert wie Liam auf "Columbia", "Bring it on down", "Slide Away" uvm.

      Es bleibt doch letztendlich wie es schon immer war: beide haben sich gebraucht, da beide einzigartige Talente in die Wagschale warfen und sich musikalisch perfekt ergänzt haben. Da jetzt im Nachhinein die Geschichte pro Noel zu revidieren, ist einfach Quatsch und wird der Band Oasis nicht gerecht.

    • Vor 24 Tagen

      100% was Liam sagt, sollte klar sein. Nächsten Liam Gallagher Gig in Deutschland werde ich mir definitiv geben.

      Persönlich finde ich diesen "Beef" bescheuert, da ich beide Musiker sehr gerne mag.

    • Vor 24 Tagen

      Ich denke es ist klar, dass niemand bei klarem Verstand die Mucke dieser Inselaffen in irgendeiner Weise feiern kann.

    • Vor 24 Tagen

      Komm lieber mal im Chat ran, Hase! :)

    • Vor 24 Tagen

      Kann leider nicht.

    • Vor 24 Tagen

      Ach so. Als hat der böse Noel ihn daran gehindert, sein Songwriting zu verbessern. Aber stimmt, vielleicht hätte er mit seiner schönen Stimme und ner Schrammelgitarre es auch an einem Marktplatz zu was gebracht.

    • Vor 24 Tagen

      Nö, aber wenn du der Sänger einer Band bist, in der du deine Texte nicht einbringen kannst, diese Band dein Leben aber vollumfänglich ausfüllt, dann ist die Motivation vielleicht nicht so sehr da, Songs für die Schublade zu verfassen.
      Außerdem, du meine Güte, die Historie der Musik ist voll von begnadeten Sänger/innen, die ihre Texte selbst nicht verfasst haben und bei denen dennoch jeder heilfroh ist, dass es sie gibt/gab. Das ist eine so undurchdachte Aussage von dir, dass es einen schütteln könnte, würde man dahinter nicht die allseits bekannte Wohlstandsdekadenz erkennen, die sich durch achtlose Herablassung anderer kennzeichnet.

      Ich mein, man könnte ja sogar soziologisch argumentieren. Guck dir das zerbombte (und am Boden liegende) Manchester der 70er und 80er Jahre an, schau dir die Lebensumstände der Gallagher-Brüder an (häusliche Gewalt etc.), die Arbeitslosenzahlen der Stadt, das Bildungsniveau undundund. Was erwartest du also? Beide Brüder tragen eine solche Aggressivität und Wut in sich, dass es AUCH FÜR NOEL ganz schnell hätte anders laufen können.

      Zuguterletzt, guck dir die aktuellen (Charts-)Erfolge von Liam (mindestens mal in UK) an. Wäre er einzig durch Noels Gnaden erfolgreich geworden, wäre er längst weg vom Fenster. Stattdessen zwei Nummer 1-Alben in Folge, ein fantastisches MTV Unplugged im letzten Jahr, eine aktuelle Akustik-Session, die es im Januar innerhalb von 24 Stunden auf Platz 1 der itunes-Charts geschafft hat, ausverkaufte Konzert-Touren uvm. Wohlgemerkt mit Songs, die (mit Ausnahme einzelner Songs der Akustik-Session) NICHT aus Noels Feder stammen.
      Liams einziger Fehler war, nach dem Aus von Oasis nicht auch direkt unter seinem eigenen Namen Musik zu veröffentlichen. Beady Eye hatten zwei stabile Alben, aber liefen eben unter dem Radar.

      Insofern, es bleibt wie es ist. Oasis spalten die Gemüter - schwingt deren Musik auf deiner inneren Wellenlänge, wirst du wenig euphorisierenderes kennenlernen - wenn nicht, wird das schnell zu Gleichgültigkeit bis Ablehnung. Bei dir ist letzteres der Fall - so what. Erst durch deinen inneren Drang, diese Ablehnung in Form von öffentlicher Diskreditierung zu äußern, wird doch ein Schuh draus. Aber der Mangel an Selbstreflexion kombiniert mit deiner Wohlstandsdekadenz und Wichtigtuerei (als würde irgendjemanden interessieren, wie du zu Liam/ Oasis stehst), ist eben ein Zeichen unserer Zeit.
      Gönn dir ein Bierchen, setz dich ins Freie und genieß einfach mal anstatt dein Leben seit Jahren scheinbar nur auf Laut.de zu verbringen.

    • Vor 24 Tagen

      Nachtrag: Ich liebe beide Brüder, aber es ist wirklich nicht anders als mit Geschichtsverfälschung zu bezeichnen, was du hier mit Noel versuchst. Warum sieht man ihn in Aufnahmen von 94 konstant mit Sonnenbrille? Richtig, weil er permanent Veilchen verstecken wollte, die er sich in Schlägereien eingefangen hat. NICHT mit Liam, wohlgemerkt. Weiterhin füllt Noel Stunden über Stunden mit Videomaterial, in denen er andere Menschen sowie Musiker zur Sau macht, ihnen Aids an den Hals wünscht usw. Ist das jetzt weniger asozial als bei Liam? Könnte nicht auch Noel nicht unter der Brücke liegen, hätte ihn sein Bruder nicht freundlicherweise in dessen Band eingeladen?
      Sein Talent lag schlicht mehr im Songschreiben und Gitarre spielen, weniger im Singen. Wo ist also der Unterschied zu Liam?

      Sogar entwicklungspsychologisch könnte man meinen, dass Liam bei einem prügelnden Vater und zwei älteren Brüdern, die bedingt durchs Elternhaus früh einen Schaden abbekommen haben, sogar die ärmste Sau war. Woran orientiert man sich als Kind im Verhalten? Richtig, bei den Eltern und den älteren Geschwistern. Erneut, der älteste Bruder wünschte anderen Menschen Aids an den Hals - sicherlich nicht das beste Vorbild, oder?
      Will keinen der beiden in Schutz nehmen für das Verhalten als Erwachsene, aber da nimmt sich keiner was und Gott sei Dank haben es beide aus diesen Verhältnissen heraus geschafft, da sie mit besonderen Talenten gesegnet wurden und diese für uns verfügbar gemacht haben.

    • Vor 24 Tagen

      Kennt ihr "Wonderwall"? Das find ich ganz ok...

    • Vor 24 Tagen

      Ich mag ja unsere Accounts von Usern, mit denen eine alberne Rolle gespielt wird. Gut gemacht, Liam Lennon!