Ein 39-Jähriger aus Tel Aviv soll neben Madonna noch weitere Popstars bestohlen haben. Zuletzt war Björks neues Album vorzeitig ins Netz gelangt.

Tel Aviv (mhe) - Im Dezember letzen Jahres drangen gleich mehrere 'unfertige Demos' aus Madonnas kommendem Album "Rebel Heart" ins Internet. Jetzt wurde ein Israeli ausfindig gemacht, der die Tracks vom privaten Computer sowie Studio-Rechnern der Pop-Sängerin gezogen haben soll. Madonna schaltete in diesen Fall eine israelische Firma und das FBI ein.

"Auch ich habe das Recht auf Privatsphäre"

Die Sängerin selbst hatte nach dem Vorfall, den sie damals als "Form des Terrorismus" und "künstlerische Vergewaltigung" einstufte, ihre Fans darum gebeten, sich das geleakte Roh-Material nicht vorab anzuhören. Nach der Verhaftung dankte die Ikone ihrer Anhängerschaft auf Facebook nun für deren Kooperation:

"Ich schätze meine Fans, die uns mit sachdienlichen Informationen bezüglich des Leaks versorgt haben und das weiterhin tun. Wie jeder Bürger, habe auch ich das Recht auf Privatsphäre".

Täter bekannt aus Reality-Show

Der 39-jährige Hacker aus Tel Aviv hat sich anscheinend Zugang zu Songs weiterer nicht namentlich genannter Popstars verschafft und diese im Internet vertickt. Beim Internet-Piraten handelt es sich um einen ehemaligen Reality-Show-Kandidaten, dessen Name aber noch nicht bekannt gegeben wurde. Wie ein Polizeisprecher berichtet, steht der Verhaftete offiziell nun unter dem Verdacht des Computer-Hackings, der Urheberrechtsverletzung und des Diebstahls.

Auch Björks Album "Vulnicura" durchgsesickert

Seine Ergreifung erfolgt damit nur einen Tag nachdem auch Björks Platte "Vulnicura" bereits zwei Monate vor dem geplanten Release ins Netz gelangte. Die isländische Sängerin reagierte im Gegensatz zu Madonna gestern allerdings eher gelassen und kommentierte den Leak via Twitter ganz nüchtern: "Liebe Leute und Unterstützer meiner Musik: Vulnicura wird innerhalb der nächsten 24 Stunden veröffentlicht".

Gesagt, getan: Seit gestern ist der "Biophilia"-Nachfolger digital via iTunes zu haben. Das achte Werk entstand in einer Kollaboration mit dem venezolanischen Künstler und Produzenten Arca und Haxan Cloak und fungiert auch gleich als Soundtrack einer Retrospektive verschiedener multimedialer Kunstwerke Björks. Am 7. März wird die Ausstellung, bei der die Sängerin auch mit einem Orchester live auftritt, im New Yorker Museum Of Art eröffnet.

Fotos

Madonna

Madonna,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Madonna,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Madonna,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Madonna,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Madonna,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Madonna,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Madonna,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Madonna,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Madonna,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Madonna,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Madonna,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Madonna,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Madonna,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Madonna,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Madonna,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Madonna,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Madonna,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Madonna,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Madonna,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Madonna,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Madonna,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Madonna,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Madonna,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig)

Weiterlesen

laut.de-Porträt Madonna

Klar, die Konkurrenz schläft nicht. Zahlreiche Kolleginnen sägten und sägen noch an ihrem Thron. Trotzdem gibt es auch nach der Jahrtausendwende auf …

laut.de-Porträt Björk

Sie ist klein und stammt aus Island. Ihre Musik aber ist groß und von Welt. Björk Gudmundsdottir wird am 21. November 1965 in Reykjavik geboren und …

3 Kommentare mit 5 Antworten