Das neue Video von M.I.A. schlägt derzeit in der Medienwelt ein 'wie eine Bombe' - selten war eine Plattitüde so treffend wie hier. Ob mit "Born Free" nicht eine bislang stets eingehaltene Grenze überschritten werde, fragt sogar der renommierte Guardian; andere Medien sprechen von "Hetze gegen Amerika" …

Zurück zur News
  • Vor 12 Jahren

    Ob da jetzt Promo hintersteckt oder nicht...
    Drastische Darstallung der Realität. Ob Afghanistan oder Afrika - so ist die Welt.
    Dafür darf man auch mal ein Bewusstsein entwickeln lassen.

    Wer das allein für stumpfe Provokation hält, sitzt wohl in einer Kiste.

  • Vor 12 Jahren

    das video könnte in der form auch auf mtv laufen

  • Vor 12 Jahren

    Kaum sieht man mal keine "Gangsta" mit Knarren sondern real inszinierte Bullen wird der Schrei nach Provokation laut....Kinder werden erschossen und Menschen explodieren ohhh böse dann sollte man auch wohl jede Nachrichtensendung als Provokation abtun...achne halt wenn die Leute nicht rote Haare gehabt hätten sondern eine andere Hautfarbe wär es wohl wieder unter Realismus gefallen und hätte keinerlei Aufmerksamkeit auf sich gezogen. SCheinheilige Drecksgesellschaft....

    ACAB till I die!

  • Vor 12 Jahren

    Edit: Nur peinlich wie die Laut Redaktion das Video mit einem billigen Subtext völlig aus dem Zusammenhang zieht und vom eigentlichen sozialkritischen Inhalt ablenkt...?

    Wird euch das vorgeschrieben oder kommt ihr ganz allein auf diese glorreichen Texte zu den News?

  • Vor 12 Jahren

    Für stumpfe Provokation allein halte ich das Video nicht. Gleichwohl denke ich, dass es deutlich zu weit geht. Die naheliegendste Interpretation ist - wie im Artikel bereits beschrieben - ein Vorwurf der ethnischen "Säuberung" an die USA. Und wer das für die Realität hält - nun, dem ist nicht mehr zu helfen. Der Krieg gegen den Terror (wenn man ihn denn als Krieg bezeichnen kann) richtet sich gerade NICHT gegen eine ethnische Gruppe, sondern gegen Fanatiker. Man mag von der amerikanischen Kriegstreiberei halten, was man will, aber in diesem Punkt kann ich mich des Eindrucks nicht erwehren, dass zumindest ein gehöriger Anteil des Videos auf stumpfe Provokation abzielt.

    Bezüglich der Darstellung von Gewalt in Kriegsgebieten mag das sicherlich authentisch sein, aber die politische Message dahinter finde ich ziemlich daneben - auch und gerade deshalb, weil die Interpretin keine Amerikanerin ist, sondern aus dem Vereinigten Königreich stammt. Wäre es ein reines Anti-Kriegs-Video, hätte man die amerikanische Flagge auch einfach weglassen können. Ich habe den Verdacht, dass das Video in Reaktion auf die Frustration der Künstlerin darüber entstanden ist, dass sie kein amerikanisches Visum bekommen hat.

  • Vor 12 Jahren

    mir wurde splatter versprochen, nun bin ich enttäuscht.

  • Vor 12 Jahren

    @Ratflat: Der Krieg richtet sich nicht gegen eine ethnische Gruppe? Mhh sag mir mal ein Krieg der das nicht getan hat? Was in irgendwelchen offiziellen Statements steht, ist da völlig belanglos, die Befehle führen Menschen aus wie die im Video dargestellen Polizisten....die haben von den Details des jeweiligen Konflikts/Krieges/KAmpf gegen "Terror" keinerlei Ahnung...also wird das offensichtliche zum Feindbild wie im Video z.B. die Haarfarbe...es geht hier nur um Angst und nichts anderes....schalt mal deinen Fernseher aus und informier dich über Alternative Medien.

  • Vor 12 Jahren

    ...platte Symbolik, vereinfachte Zusammenhänge; obs jetzt provokativ oder sozialkritisch gemeint ist oder nicht, ist dabei eigentlich ziemlich egal. Das Video ist schlicht überflüssig.

  • Vor 12 Jahren

    billig, billig, billig vor allem der sound
    das ist was für balkanbeat und clownsarmydeppen
    solang romantische gewaltfetischisten was zu sagen haben, brauchts auch polizei

  • Vor 12 Jahren

    @jenzo1981 (« Ob da jetzt Promo hintersteckt oder nicht...
    Drastische Darstallung der Realität. Ob Afghanistan oder Afrika - so ist die Welt.
    Dafür darf man auch mal ein Bewusstsein entwickeln lassen.

    Wer das allein für stumpfe Provokation hält, sitzt wohl in einer Kiste. »):

    das video wirkt auf mich wie ein trash-actioner der 80er. so sehr ich M.I.A. mag, weder das anprangern von polizei-/militärgewalt, noch vom leben mit einer besatzungsmacht oder verfolgung spezifischer gruppen, nichts davon erfüllt es gut. ist dann natürlich ansichtssache, aber richtige nachrichtenausschnitte hätten dem clip gut getan.
    ich hoffe zumindest, dass der songs auf dem neuen album nicht die 2 min marke durchbrechen wird. der industrial mix steht ihr irgendwie gar nicht mMn. ;)

  • Vor 12 Jahren

    @jenzo1981 (« Ob da jetzt Promo hintersteckt oder nicht...
    Drastische Darstallung der Realität. Ob Afghanistan oder Afrika - so ist die Welt.
    Dafür darf man auch mal ein Bewusstsein entwickeln lassen.

    Wer das allein für stumpfe Provokation hält, sitzt wohl in einer Kiste. »):

    nothing more to say.

  • Vor 12 Jahren

    @ratflat (« Für stumpfe Provokation allein halte ich das Video nicht. Gleichwohl denke ich, dass es deutlich zu weit geht. Die naheliegendste Interpretation ist - wie im Artikel bereits beschrieben - ein Vorwurf der ethnischen "Säuberung" an die USA. Und wer das für die Realität hält - nun, dem ist nicht mehr zu helfen. Der Krieg gegen den Terror (wenn man ihn denn als Krieg bezeichnen kann) richtet sich gerade NICHT gegen eine ethnische Gruppe, sondern gegen Fanatiker. Man mag von der amerikanischen Kriegstreiberei halten, was man will, aber in diesem Punkt kann ich mich des Eindrucks nicht erwehren, dass zumindest ein gehöriger Anteil des Videos auf stumpfe Provokation abzielt.

    Bezüglich der Darstellung von Gewalt in Kriegsgebieten mag das sicherlich authentisch sein, aber die politische Message dahinter finde ich ziemlich daneben - auch und gerade deshalb, weil die Interpretin keine Amerikanerin ist, sondern aus dem Vereinigten Königreich stammt. Wäre es ein reines Anti-Kriegs-Video, hätte man die amerikanische Flagge auch einfach weglassen können. Ich habe den Verdacht, dass das Video in Reaktion auf die Frustration der Künstlerin darüber entstanden ist, dass sie kein amerikanisches Visum bekommen hat. »):

    aber in den USA is es duraus so das es starke diskiminierung gegen bestimmte volksgruppen gibt vorallem muslime leiden dot fast schon unter einer hetztjagd oder nehmen wir arizona dort ist ein gesetzt verabschiedet worden in dem die polizei bei jedem vedacht auf einen möglichen illegalen einwanderer angehalten ist diesen nach papieren zu durschuchen anfenfalls kann die polizei verklagt werden. da arizona an der genze zu mexiko liegt wird dot ganz klar die gruppe der latinos diskriminiert

  • Vor 12 Jahren

    @SickNature (« @Ratflat: Der Krieg richtet sich nicht gegen eine ethnische Gruppe? Mhh sag mir mal ein Krieg der das nicht getan hat? Was in irgendwelchen offiziellen Statements steht, ist da völlig belanglos, die Befehle führen Menschen aus wie die im Video dargestellen Polizisten....die haben von den Details des jeweiligen Konflikts/Krieges/KAmpf gegen "Terror" keinerlei Ahnung...also wird das offensichtliche zum Feindbild wie im Video z.B. die Haarfarbe...es geht hier nur um Angst und nichts anderes....schalt mal deinen Fernseher aus und informier dich über Alternative Medien. »):

    Was wäre denn bitte die ethnische Gruppe, gegen die sich der Krieg gegen den Terror richtet? Guck mal hier: "Völkerkundler (Ethnologen) fassen mit diesem Begriff benannte Populationen von Menschen zusammen, die Herkunftssagen, Geschichte, Kultur, die Verbindung zu einem spezifischen Territorium und ein Gefühl der Solidarität miteinander teilen." http://de.wikipedia.org/wiki/Ethnie

    Der Krieg gegen den Terror schließt zum Beispiel auch zum Islam konvertierte, radikalisierte Europäer ein, die ich jetzt nicht wirklich als Mitglied der "ethnischen Gruppe der Terroristen" bezeichnen würde, weil sie bis vor kurzem weder Kultur noch Geschichte mit den Gleichgesinnten geteilt haben.

    Viele Kriege haben sich in der Vergangenheit nicht gegen eine spezielle ethnische Gruppe, sondern gegen ein Land und alle darin enthaltenen ethnischen Gruppierungen gerichtet - unabhängig z.B. von der jeweiligen religiösen Einstellung der Bevölkerungsteile und der damit einhergehenden Diversität im kulturellen (und letztlich auch historischen) Gedankengut.

    Ich habe übrigens gar keinen Fernseher ;-)

  • Vor 12 Jahren

    @anskabvb (« @ratflat (« Für stumpfe Provokation allein halte ich das Video nicht. Gleichwohl denke ich, dass es deutlich zu weit geht. Die naheliegendste Interpretation ist - wie im Artikel bereits beschrieben - ein Vorwurf der ethnischen "Säuberung" an die USA. Und wer das für die Realität hält - nun, dem ist nicht mehr zu helfen. Der Krieg gegen den Terror (wenn man ihn denn als Krieg bezeichnen kann) richtet sich gerade NICHT gegen eine ethnische Gruppe, sondern gegen Fanatiker. Man mag von der amerikanischen Kriegstreiberei halten, was man will, aber in diesem Punkt kann ich mich des Eindrucks nicht erwehren, dass zumindest ein gehöriger Anteil des Videos auf stumpfe Provokation abzielt.

    Bezüglich der Darstellung von Gewalt in Kriegsgebieten mag das sicherlich authentisch sein, aber die politische Message dahinter finde ich ziemlich daneben - auch und gerade deshalb, weil die Interpretin keine Amerikanerin ist, sondern aus dem Vereinigten Königreich stammt. Wäre es ein reines Anti-Kriegs-Video, hätte man die amerikanische Flagge auch einfach weglassen können. Ich habe den Verdacht, dass das Video in Reaktion auf die Frustration der Künstlerin darüber entstanden ist, dass sie kein amerikanisches Visum bekommen hat. »):

    aber in den USA is es duraus so das es starke diskiminierung gegen bestimmte volksgruppen gibt vorallem muslime leiden dot fast schon unter einer hetztjagd oder nehmen wir arizona dort ist ein gesetzt verabschiedet worden in dem die polizei bei jedem vedacht auf einen möglichen illegalen einwanderer angehalten ist diesen nach papieren zu durschuchen anfenfalls kann die polizei verklagt werden. da arizona an der genze zu mexiko liegt wird dot ganz klar die gruppe der latinos diskriminiert »):

    Das ist sicherlich richtig. Allerdings hat das dann wiederum nichts mit den kriegerischen Aktivitäten Amerikas zu tun, auf die sich das Video ganz offensichtlich bezieht.

  • Vor 12 Jahren

    @ratflat
    wo bezieht sich das denn auf kriegerische aktivitäten ? ich seh da nur polizisten

  • Vor 12 Jahren

    Oh man was für ein beschissenes Video. Jaja Amerika ist böse. Und nu? Und der Witz mit den Rothaarigen wurde schon bei South Park verwendet. Wie einer meiner Vorredner schon sagte: überflüssig.
    @SickNature: Der Bürgerkrieg, der Unabhängigkeitskrieg, Koreakrieg nur mal so als Beispiel.

  • Vor 12 Jahren

    Das ja die billigversion von "justice - stress". Sowohl sound als Spannung.
    aber darauf macht es bock, geb ich mir gleich ma

  • Vor 12 Jahren

    @Watz (« @ratflat
    wo bezieht sich das denn auf kriegerische aktivitäten ? ich seh da nur polizisten »):

    Für mich sind Leute, die in Gasmasken mit gezückter Waffe und Rauchgranaten um sich werfend ein Gebäude stürmen und in Panzerwagen Gefangene deportieren keine einfachen Polizisten, sondern mindestens eine Elitetruppe - oder eben die Armee. Das ist meine Interpretation, kann natürlich sein, dass ich damit daneben liege.

  • Vor 12 Jahren

    @Sancho (« Oh man was für ein beschissenes Video. Jaja Amerika ist böse. Und nu? Und der Witz mit den Rothaarigen wurde schon bei South Park verwendet. Wie einer meiner Vorredner schon sagte: überflüssig.
    @SickNature: Der Bürgerkrieg, der Unabhängigkeitskrieg, Koreakrieg nur mal so als Beispiel. »):

    oh mein gott muss ich grad lachen wo du die south park folge ansprichst.
    ja ich hoffe, dass der musikalische stil nicht so wie im video sein wird. kommt mir vor wie ein 1 min industrial-skit, der für promo zwecke mit ginger-spice-video auf 8 min gestreckt wurde. ;)