In London ist das Lagerhaus der PIAS-Labelgruppe abgebrannt. Wie die Aufstände die Musikwelt betreffen und was Musiker dazu twittern.

London (lau) - "Also alles, was von unserem Sortiment übrig ist, ist hier im Büro." Sichtlich geschockt zeigte sich das Label Memphis Industries via Twitter. Es ist eines von mehreren Labels, die einen Großteil ihrer Warenbestände bei dem Brand einer Lagerhalle der Sony DADC (Digital Audio Disc Corporation) in England verloren haben.

Zahlreiche Künstler betroffen

Auch Künstler wie die Arctic Monkeys, Adele, Radiohead oder The Strokes sind betroffen. Große Teile der Waren der PIAS Labelgruppe, die unter anderem Labels wie Domino, Warp, Kitsune, Beggars und Sub Pop beinhaltet, verbrannten bei dem Feuer, das während der andauernden Aufstände in London in dem Gebäude gelegt wurde.

Doch nicht nur in der Hauptstadt rebelliert die Jugend. In Manchester etwa fiel Liam Gallaghers Modegeschäft "Pretty Green", das er erst im Dezember eröffnet hatte, den Krawallen zum Opfer.

Kate Nash hilft Aufräumen

Als Aufräumhelfer auf den zerstörten Straßen zeigten sich unter anderem die Kaiser Chiefs und Kate Nash. "Ich hab meine Müllsäcke, ich muss nur noch Handschuhe finden", twitterte die Britpopperin. Was andere Musiker via Twitter zu den Aufständen meldeten, lest hier:

Musiker twittern über die Aufstände

Weiterlesen

laut.de-Porträt Lily Allen

Dass Lily Allen keine konventionelle berufliche Laufbahn einschlagen würde, steht schon früh fest: Die 1985 in London geborene Sängerin besucht 13 …

laut.de-Porträt Boy George

Kaum eine New Wave-Band war so erfolgreich wie Culture Club. In den frühen 80er Jahren landeten sie mit ihrem leichten Pop-Soul mehrere Top-Ten-Hits …

laut.de-Porträt M.I.A. (UK)

In London geboren, auf Sri Lanka die Kindheit verbracht, wieder in London in den Clubs erwachsen geworden und bereits mit Anfang zwanzig ein unstreitbares …

laut.de-Porträt Jessie J

Im Lady-Pop-Genre geht es hoch her. Mit harten Bandagen, viel Schminke und Unmengen an PR führen Lady Gaga, Katy Perry, Natalia Kills und Co. einen erbitterten …

61 Kommentare

  • Vor 11 Jahren

    jemand, der die reale verpobelung des mobs samt toter zum anlass nimmt, endlich und ausschließlich mal ein posting über die geilheit von clash im allgemeinen und strummer im besonderen zu machen, hat definitiv ein bewundernstwertes händchen für comedy-timing und sicherlich keinen hang zum egozentrischen soziopathentum.....+
    bemerkendwert :D - das meine ich rein mental und nicht moralinsauer.

  • Vor 11 Jahren

    Ich weiß ja nicht, vielleicht ist da auch die ein oder andere Scheibe dabei, wo es im Text umd Revolution oder Anarchie oder 'geht auf die Parikaden'...oder so geht........ wäre dann ein bemerkenswerter Zufall, dass denen dann das gerade passiert....

  • Vor 11 Jahren

    Wollen wir mal hoffen, dass wir in Deutschland nicht solche Zustände erreichen. Dann doch lieber friedlich feiern und protestieren, z.B. auf einem der Konzerte oder Shows auf http://www.ticket-deals.de
    Viele Grüße, Enno