Gute News für Fans von Linkin Park (oder auch nicht): Ein neuer Song ist online. Auf "Heavy" ist auch Sängerin Kiiara zu hören. Nachdem beim letzten Album rockigere Töne vorherrschten, knüpfen die Amis 2017 scheinbar wieder an ihre Pop-Tage an.

"Heavy" klingt eher nach kuschelig traurigem Weichspül-Pop, …

Zurück zur News
  • Vor 4 Jahren

    Wow der song ist einfach...ein Hauch von Nichts. Komplett weichgespült, gezwungen emotional und mit female feature um ja die Massen anzusprechen. Ich bin schon lange kein LP fan mehr aber wenigstens erkannte man auf den alten Songs dass es sich um Chester/LP handelte. Klingt so beliebig dass es auch ein Maroon 5/Zayn/etc song sein könnte. Sad!

  • Vor 4 Jahren

    klingt, auch rein gesanglich, mal heavy überhaupt nicht nach LP und sehr langweilig dazu

    keine Emotion, kein Drive, nichtmal ein cooles Experiment

    Ich hab nichts dagegen wenn das ganze wieder elektronischer wie z.B 2010 wird, da mir THP eine Spur zu gewollt rockig war, aber dann muss da mehr Dampf rein

    LP sind keinem Genre untergeordnet, aber gut klingen muss es

    • Vor 4 Jahren

      Das erste Album habe ich auch noch irgendwo im Keller liegen. Damals war meine Welt zwar völlig fertig abgefuckt und ich auf chemischen Drogen, aber ich hatte auch ziemlich viel Spaß :koks: :D

      Zusammengefasst: Damals erstes Album gut und so voll, alter

    • Vor 4 Jahren

      Nachtrag: Das erste Album fand ich damals wirklich gut!

  • Vor 4 Jahren

    Ok, damit sind sie auch für mich endgültig gestorben.. Fand das letzte Album ja noch hörbar, aber was LP da macht ist ja nur noch langweilig..

  • Vor 4 Jahren

    bester lp song seit langen! freu mich den in den raidoplayer airwaven zu hören! danke! da können tokio hotel sich noch ne scheibe abschneiden

  • Vor 4 Jahren

    Yo, @redaktion, macht Mal bitte ein video games special, falls ihr jemanden im Team hat, der sich da ein wenig auskennt oder Bock drauf hat!

    Alleine die ganzen Orchester- und Pianoversionen von alten SNES/PS1 Titeln sind schon arg! ♥

    • Vor 4 Jahren

      Yeah, fände ich auch interessant.

      Eine der wenigen Sparten, in der dann gerne auch YT-"Genies" berücksichtigt werden dürfen...

      Final Fantasy-Pianomedleys, Zelda auf Oboe, A Capella von Smooth McGroove, Monkey Island Theme vom Metropole Orchestra...

      ...und natürlich die Pianoversionen der Schmuckstücke aus alten Silent Hill-Teilen von mickan44, als sie noch sehnsüchtig, depressiv und Single war.

    • Vor 4 Jahren

      A propos Silent Hill

      Teil 2 Soundtrack ...*.*

    • Vor 4 Jahren

      Wie viele Stunden ich wohl alleine in dieser Windmühle verbracht habe, nur um dem Song of Storms zu lauschen. :D

    • Vor 4 Jahren

      Der waldtempel ist meine Heimat mit seinen verzerrt-hypnotischen Auren..oder erst der orientalische Klangrausch im Geistertempel (und Feuertempel in seiner ursprünglichen Form)...

      Wie mysteriös ertönte es im legendären Wassertempel von den benetzten Wänden und wie toll war eigentlich diese extrem tropisch-sinnliche Untermalung im Zorareich..

      Von der eiskalten Schönheit der Eishöhle will ich gar nicht erst reden...und der Dekubaum verzauberte mit sphärischen Sounds direkt aus dem düster-faszinierenden Wurzelwerk

    • Vor 4 Jahren

      Großartig, alles was du angesprochen hast. Musste mir das Forest Temple Theme aufm Klavier draufschaffen, weils einfach toll ist. Von allem, was Majoras Mask ausmacht, ganz zu schweigen....

    • Vor 4 Jahren

      Gott seid ihr Nerds

    • Vor 4 Jahren

      @Garret
      Gell? Silent Hill 2 auch abgesehen vom Soundtrack durch Story, Atmo und Spielmechanik nach wie vor der unerreichte Gipfel der Serie...
      https://www.youtube.com/watch?v=1ZHzbaV98go

      ...sieht man ja am aktuellen Resident Evil, dass sich so einiger Story- und Spielelemente aus Silent Hill 2 bemächtigt.
      RE ist gerade mit dem aktuellen Teil halbwegs zu dem geworden, was ich mir von SH seit der PS3-Ära erhofft hatte.

    • Vor 4 Jahren

      Schnetzelt euch erst einmal durch Nioh, dann wisst ihr, was echter Horror ist.

    • Vor 4 Jahren

      Geht das in Richtung Bloodborne?

    • Vor 4 Jahren

      Es spielt sich wie Dark Souls, nur schneller, also ja: Bloodborne kommt hin. Das Kampfsystem von Nioh ist etwas komplexer, das Art Design natürlich ganz anders als DS / BB und es hat eine eher konventionell erzählte (und lahme) Geschichte. Ist wirklich sehr empfehlenswert für Leute, die die Souls-Spiele mögen, auch wenn ich es stellenweise fast zu leicht finde. Bis auf ein paar harte Boss-Gegner hat bisher kaum jemand meinen Dual Katanas standgehalten.

    • Vor 4 Jahren

      DS1 habe ich mal eine Weile probiert, Frustfaktor fuer mich zu hoch. Bloodborne klang um einiges nicer - wozu wuerdest du jetzt eher raten? Bald kommt Horizon Zero Dawn und dann ist eh keine Zeit mehr ueber. Aber fuer spaeter halt.

    • Vor 4 Jahren

      Zwischen Bloodborne und Nioh? Da würde ich eher zu Bloodborne raten, das gewinnt durch sein geniales Art Design etc. Mir fällt es mittlerweile schwer, den Schwierigkeitsgrad solcher Spiele für Leute zu beurteilen, die nicht seit Demon's Souls dabei sind, deshalb kann ich schwer einschätzen, welches von beiden den höheren Frustfaktor hat... Bloodborne ist, glaube ich, etwas schwerer als Nioh, aber ich würde trotzdem eher dazu greifen. Was Horizon angeht, bin ich eher skeptisch. Was man bisher gesehen hat, sieht natürlich klasse aus, aber wenn die Welt inhaltlich nicht genug zu bieten hat, ist das eher nix für mich.

    • Vor 4 Jahren

      Bei Dark Souls 1 hat mich einfach dieser ultra behaebige Charakter gestoert. Ich bin nun echt kein Neuling und spiele auch sehr gerne herausforderndes, aber das war mir einfach zu nervig. Und ich fand das setting nicht so.
      Okay, dann Bloodborne, danke.
      Ich vertraue schon drauf, dass die einem da nicht 40+ Stunden Monotonie a la Mafia 3 vorsetzen werden. Ich habe grosse Hoffnungen, sieht einfach zu heftig aus.

    • Vor 4 Jahren

      Dann dürfte Bloodborne was für dich sein! Vielleicht auch Dark Souls 3, denn das ist mehr "Bloodsouls", also auch schon deutlich flotter als DS 1 oder 2 (was man eh einfach vergessen sollte). Ich hoffe es auch, aber ich wurde von Open World-Settings mittlerweile so oft enttäuscht - ich sage nur MGS V -, dass ich automatisch vorsichtig bin, wenn einem wieder eine tolle, offene Welt angekündigt wird.

    • Vor 4 Jahren

      @Santi
      Schnetzeln =/= "Angst vor Unbekanntem" etc.

      Im Vergleich zu bspw. RE5 ist SH2 ein völlig anderes Genre. Horror wird bei RE oder DS mehr so durch das Gore-Setting bzw. Splatter-Effekten und Stress aufgrund ständiger Anspannung/hoher Schwierigkeitsgrad/hohe und dauernde Konzentration aufgrund von Gegnerhorden beschworen.

      Bei den ersten Teilen SH wurde bspw. auch viel mit Frustration gearbeitet, aber subtiler: Man konnte sich trotz fortschreitender Handlung schwer des Gefühls erwehren, dass sich unabhängig eigener Aktionen nichts am Zustand der Situation oder des Protagonisten ändert, provozierte so Verzweiflung im Spieler. Es frustriert also nicht, weil du so lange an derselben Stelle scheiterst, bist du die richtige Strategie gefunden hast - sondern eher, weil egal was du als Spieler unternimmst alles nur düsterer und beschissener zu werden scheint.
      Zusätzlich die durch die Story geschickt intendierte Alternativlosigkeit, Verluste und Niederlagen wieder und wieder durchstehen zu müssen, dass eigene Handlungen öfters nicht die Konsequenzen beeinflussen bzw. das Gefühl von Verlust, Scheitern und Ohnmacht ständig aufgefrischt wird.

      Genauso wichtig für ein Survival-Horror Spiel sind imo aber im Gegensatz zum Gore-/Splatter- oder auch bloßem Stress-Horrorspiel Begrenzungen wie Munitions- und Gesundheitsknappheit sowie im Spieler v.a. eine Furcht vor Situationen, Kreaturen etc. auszulösen, die er eben NICHT aus 5 km Entfernung bereits vor sich sieht und mit der Überlegung von Lösungsstrategien beginnen kann. Also vor allem mit der Phantasie der Spieler zu spielen, bspw. durch den Einsatz abartiger und merkwürdiger Soundkulissen, die der Spieler aufgrund ihrer Ungewöhnlichkeit nicht zuordnen kann und damit eine generalisierte Angst vor Unbekanntem und fehlender Kontrolle während des Spielens entwickelt.

      Gerade als nicht-leistungsorienterter Spieler, der vor allem wegen Story, Atmo und dem "Abtauchen in andere Welten" zockt, kenne ich die Ambivalenz, nach nem harten Arbeitstag nach Hause zu kommen und sich selber zu fragen, ob man wirklich noch die Nerven/stabilität für Dead Space oder Silent Hill hat. Diese in mir ausgelöste Ambivalenz betrachte ich als echtes Kriterium für ein gutes Survival-Horrorgame. Und das Genre ist seit Jahren denkbar dünn besetzt.

    • Vor 4 Jahren

      Mir fällt gerade noch auf, dass man bzgl. Verlust, Niederlage etc. schon noch gedanklich zu Parallelen zu DS finden könnte und möchte daher noch anmerken, dass ich mit diesem Gefühl nicht die von DS beflügelte Frustration meine, an manchen Stellen einfach unfair überrascht zu werden (geht dann nämlich auf Lerneffekt) oder das Scheitern durch die kurze Reaktionszeit nach dem Überraschungsmoment zu provozieren (ist m.E. nur ein geschickter Trick, um die Netto-Spielzeit zu verlängern, wenn man 0,7 Sek. nach Auftauchen eines Gegners so dermaßen aufs Maul bekommt, dass man einfach jede mögliche Reaktion Taste für Taste in einem neuen Versuch abklappern muss...).

    • Vor 4 Jahren

      Soulburn, das weiß ich doch alles, ich habe doch bewusst den Begriff des Horrors anders verwendet. Furcht vor Unbekanntem hat man übrigens auch in DS bzw. Nioh, nämlich vor so ziemlich allem, was hinter der nächsten Ecke lauern und einen genüsslich verspeisen könnte. Da geht es gerade nicht um Gegnerhorden, sondern darum, dass jeder einzelne Gegner einem gefährlich werden kann. Dass sich Horror bei Silent Hill auf einer ganz anderen Ebene abspielt, ist doch klar.

    • Vor 4 Jahren

      Hast du jemals DS gespielt? Wenn du dort überrascht wirst, hast du einfach vorher nicht aufgepasst. Es gibt in der ganzen Souls-Reihe vielleicht 4 oder 5 unfaire Situationen (die Bogenschützen in DS 1, die Drachenbrücke in DS 2...), ansonsten hat man immer selbst einen Fehler gemacht, der sehr wohl vermeidbar gewesen wäre.

    • Vor 4 Jahren

      Ja, dachte ich mir ja auch - war mir aber wichtig, dass hier nochmal rauszustellen in der beinahe anwältisch anmutenden Hoffnung, dass hier u.a. auch ein Konami-Chefideologe mitliest, der sich diese Anregungen für ein nächstes Silent Hill(s) zu Herzen nimmt. Diesbezüglich hat sich Resident Evil wirklich einen Schritt in die richtige Richtung bewegt. :)

      Und DS: Angespielt ja, durchgespielt nie: I'm too much of a lazy casual fuck for that. :D

    • Vor 4 Jahren

      wieder -s. Passiert mir auffallend häufig in letzter Zeit...

    • Vor 4 Jahren

      Das neue RE macht wirklich einen guten Eindruck, aber steht sich trotzdem selbst im Weg. Bsp.: die Szene relativ am Anfang, wenn die eigene Frau einen mit einem Beil attackiert - dort schießt man ihr dann 20 Mal in den Kopf, ohne dass sie groß zuckt. Da ist für mich jeder Horror vorbei. Viel besser wäre es m.E. gewesen, den beiden mehr Spielzeit miteinander zu geben, um es dann bei 1 Kugel bewenden zu lassen. Ich weiß: Virus usw. Aber für mich steckt mehr Horror darin, eine lieb gewonnene Figur "normal" zu töten, als darin, 20 Kugeln in sie zu versenken. Spätestens nach dem 5. Headshot war da jeder Horror verflogen.

      Dann verstehe ich, warum deine Eindrücke von DS so sind, wie du sie geschildert hast. Aber wie gesagt: unfair ist das Spiel so gut wie nie. Das macht ja gerade seine Qualität aus. Wenn man in DS überhaupt Horror verorten will, dann gibt es in 1. in Form von Furcht vor jedem Gegner, den man noch nicht kennt, und 2. in Form von Angst vor (und um) sich selbst - die Beklemmung, vielleicht gerade nicht konzentriert genug zu sein oder zu viel zu wollen (der berühmte 1 Schlag zu viel, mit dem man sich die Blöße gibt), würde ich schon als Form von Horror ansehen. Gerade wenn für dich ein Spiel primär über die Story motiviert, würde ich dir empfehlen, dich noch einmal DS zuzuwenden, denn das hat eine extrem gute Story, die nur nicht konventionell, sondern über Item-Beschreibungen, NPC-Aussagen und die Veränderung der Spielwelt erzählt wird. Was bei DS inhaltlich passiert, ist ja eigentlich die Erforschung einer Mythologie - alles, was an Handlung darin steckt, ist schon passiert, hat Legenden-Status erreicht, und man selbst ist plötzlich Teil dieser Welt und kann sie sich über das Herausklauben dieser Legenden aus Items etc. erschließen.

    • Vor 4 Jahren

      'The Evil Within'? War auch nicht cool, oder?

      Hat hier jemand die 'Condemned'-Reihe gespielt? Ich bin ja schon ein kleines Videospielsensibelchen, SH1 konnte ich daher leider nie komplett durchspielen. Aber die haben mir die letzten Nerven geraubt. Simpelster Horror.

    • Vor 4 Jahren

      Der Horror ist wenn man bei fifa 17 89min lang 22mal auf die Kiste ballert um dann in der Nachspielzeit nach missglückten Tackling das 0:1 zu kassieren da krieg ich immer schnappatmung

    • Vor 4 Jahren

      Condemned verbindet abgrundtiefe Schauermär mit moderner Serienkillerromantik. Eine starke, wendungsreiche Geschichte, schonungslose Brutalität und eine ganz eigene, morbide Stimmung dominieren das Geschehen.

      Trotz der in die Jahre gekommene Engine sind z.B. die Untersuchungen der bizarren Tatorte derart intensiv geraten, dass man die staubige, dreckige Umgebung schlichtweg erlebt und das Böse fühlen kann.

      Sicherlich mag das hektische Kampfsystem etwas eckig ausgefallen sein und manch Bewegung behäbig, ich kann es aber wirklich empfehlen

      Zu Silent Hill sei gesagt, dass diese Serie schon immer eine ganz besondere Welt/Stimmung erzeugt hat, einen sehr großen Wert auf teils fantastisch melodisch wie atmospärisch dichte Sounduntermalung legt mit dem steten Fokus auf eine aufwühlende Erzählung

      Die ersten drei Teile mögen sicher für sich stehen und den größten Einfluss auf die IP haben

      Teil 1 sehe ich sogar zum Release seiner Zeit voraus, da die damaligen Testberichte in einschlägigen Magazinen zwar durchaus positiv jedoch recht oberflächlich daherkommen. Das änderte sich spätestens mit dem enormen Interesse an der PS2 und dem großen Hype um den zweiten Teil
      Vielleicht waren Gamer damals zu sehr im sich wiederholenden Resi-Zyklus gefangen um subtileren Horror zu genießen. Resi brauchte ja auch einen Teil4 als Frischzellenkur

      Btw. Teil7 hat mich anfangs stark fasziniert, dennoch habe ichs dann trotz großartiger Grafik und beinharter Inszenierung aufgrund der für mich viel zu fummeligen Steuerung (am PC ists sicher besser) abgebrochen, auch waren die Charaktere mit irgendwie egal. Dennoch ein wegweisendes Spiel mit dem gewissen Etwas und Beweis dass man mit nur etwas Willen festgefahrene Konzepte wohltuend abändern kann

    • Vor 4 Jahren

      Dieser Kommentar wurde vor 4 Jahren durch den Autor entfernt.

    • Vor 4 Jahren

      Evil Within galt ja als die neue große Sache, wollte zuviel aufeinmal mit teils unausgegorener Spielmechanik

      Gefallen konnten natürlich Optik, Ideen, Setting, doch es hat schon einen Grund warum darüber nicht mehr viel geschrieben wird

      Ausprobieren kann mans aber sicher mal, ein Game Changer wars nicht

    • Vor 4 Jahren

      DS ist das einzige Konsolenspiel dieses Jahrzehnts, das mich wirklich berührt hat. Das gilt für Demon Souls und Dark Souls.
      Danach fing es an, sich rapide bei mir abzunutzen.

      Habe inzwischen auch keine Konsole mehr, da ich Preis-/Leistungsverhältnis und die aus meiner Sicht extrem dünnen Releases über Jahre und Jahre hinweg, einfach als zu enttäuschend empfand.

      The Witcher 3 ist das Einzige, was ich auf jeden Fall noch nachholen möchte. Aber das ist für mich eh eine PC-Reihe, da ich 1 und 2 damals auch auf dem PC gespielt hatte.

    • Vor 4 Jahren

      Vor einem hohen Einkommen und anständigen (exklusiven) VR-Spielen, kriegen die mich nicht mehr. :O

    • Vor 4 Jahren

      mundi: The Last Guardian.Bis Shenmue 3 kommt, ist das mindestens das beste Spiel seit Shenmue 2.

    • Vor 4 Jahren

      Ich zocke Tomb Raider, Uncharted, Fifa, NBA, Gran Tourismo, GTA und Battlefield. Und dann teste ich das Grunselgame Until Dawn. Nach ca. 20 Jahren Konsolen-Abstinenz bin ich aktuell wie EA in the game. For Honor habe ich in der Beta auch gezockt, aber das nix für mich.

    • Vor 4 Jahren

      bin nicht so der fan von horrorspielen weil das schon noch mal ein ganz anderer grad von intensität ist als bei nem film, aber in sachen düster-morbide atmosphäre kann ich vor allem hitman: contracts empfehlen. legendär das zweite level in dem schlachthaus mit dem jabba-cosplay als target. und natürlich fallout: new vegas und das zweite knights of the old republic, obwohl man für die beiden wahrscheinlich die vorgänger gespielt haben muss um zu sehen was obsidian anders gemacht hat.

    • Vor 4 Jahren

      @Baude Damit hattest du mich das letzte Mal schon ein wenig angesteckt, aber die PC Version scheint nicht so der Hammer zu sein.

    • Vor 4 Jahren

      Baude hat's angesprochen: Stehe auch in den Startlöchern für Horizon Zero Dawn.

      Und habe die außerdem Hoffnung, dass wenn Andromeda tatsächlich in der letzten Märzwoche erscheinen wird, der lange Kontroll-Arm der Konsens-Fabrik EA hinsichtlich der paar verbliebenen Original-Biowaremitarbeiter öfters mal taub war in den letzten 2-3 Jahren... Please EA, DON'T screw this up...

      Für Condemned 2 auf PS3 musste man härter drauf sein als ein verdammter Sargnagel. Einer der ganz speziellen Fälle, wo nicht mal eine EU-Version in Betracht gezogen wurde, das gab's tatsächlich nur als US-Import, meine ich. Und es war den Aufwand der Beschaffung damals alle Mühe wert.

    • Vor 4 Jahren

      @faden
      Alter, über Soundtracks und Atmosphäre in Spielen fachsimpeln, aber Shadow Of the Colossus nicht erwähnen? Schämt euch !

      Sonst natürlich auch Die FF Reihe vor allem FF IX. Ist auch das letzte, das ich gespielt hab. Lohnt sich XV überhaupt?

      Ich mag persönlich keine Game-Soundtracks. Ich kann mir die Soundtracks allein einfach nicht geben. Mir fehlt der Rest des Spiels, sonst kommt die Atmosphäre nicht zustande.

      Kein Metal Gear Solid? Niemand? Really? :( Vier war damals der einzige Grund ne PS3 zu kaufen.
      Auch hier ist der Soundtrack und die Atmo top.
      @Baude
      Für den Einstieg ist Bloodborne das einfachste, weil der Kampf in allen Fällen schneller ist als in den anderen Souls-Games. DS2 ist eher lahm und mein DS1 und Demon Souls sind klasse.

      @mundi
      Die ganze Witcher-Reihe ist spielenswert. Aber bitte nicht auf deutsch. Wer die Synchros abgesegnet hat sollte keine Ohren mehr besitzen.
      Auf Englisch sehr gelungen, der Authenzität wegen aber dann auch mal auf polnisch durchspielen :P

      Ich gehe mal davon aus, dass du die Bücher nicht gelesen hast und auch nicht wirst?

      Ich hatte eigentlich vor mich für die Gwent-Beta anzumelden, aber irgendwie fehlt mir die Motivation dazu.

      Wenn's keine Sau lesen sollte: TL;DR

    • Vor 4 Jahren

      Exakt @moody, was die Bücher angeht. GWENT kannte ich gar nicht, direkt Mal anmelden. :D

    • Vor 4 Jahren

      Deutschland ist so ein playStation-Territorium das ist nicht normal :D

      Ernsthaft würde mich last guardian sehr interessieren, paar weitere Sachen auch sehr, aber hab mich seit 2002 an eben dem Xbox Lager verschrieben.was willste machen. Ne ps2 hatte ich aber natürlich auch.großartige Konsole gerade in die späteren Generationen

      Wer holt sich hier ne switch?

      Zelda wird der System seller aber ich fühl die Magie nicht in der drölften Open World

    • Vor 4 Jahren

      @Garret
      Ich bin fast ausschließlich wegen MGS PS Spieler. Das MGS 5 kein PS exclusive war nervte mich schon. Das liegt aber daran, dass Konami so geldgeil ist. Ich finde die Xbox One in Bezug auf Multimediafunktionen wesentlich besser als die PS4. Hinzu kommt noch das Crossplatforming mit Win 10.

      TLoZ Breath of the Wild wird ja auch zusammen mit der Switch released ;)
      Wäre aber auch der einzige Titel, den ich wirklich spielen wollen würde. Aber ich kaufe die Switch nicht.

      Ich habe The Last Guardian nicht gespielt und mir davon auch nur dieses Walkthrough angesehen. War wohl ganz nett, aber recht kurz.

      https://www.youtube.com/watch?v=6rvrRjlxeF…

      Wohl der einzige Channel, den ich auf Youtube wirklich verfolge, weil der Typ tatsächlich nur die Spiele spielt und nicht der drölftausendste Letsplayer ist, der mit seinem Commentary nervt.

    • Vor 4 Jahren

      Ich habe fuer TLG 14 Stunden gebraucht, manche rennen da wohl auch in unter 5 durch - aber dafuer ist es umso intensiver. Dieses Wesen ist einfach einmalig und fuer mich eine der grossartigsten Schoepfungen der Videospielgeschichte. So schnell habe ich mein Herz noch nie an einen Pixelhaufen verloren.

      Wer das nicht spielt, verpasst was.

    • Vor 4 Jahren

      Stimmt schon, aber leider ist dafür das Level-Design durchschnittlich, das Gameplay lahm und von der Kamera will ich gar nicht reden... Da sind wirklich alle Ressourcen in die Kreatur geflossen.

    • Vor 4 Jahren

      Ja, möchte aber zu bedenken geben, dass da halt diese Probleme und Verzögerungen bzgl. Release die Schuld tragen. Als jemand, der heute noch gut und gerne Games von vor 10-20 Jahren spielt, sehe ich Santis Kritikpunkte nicht so wild - man blieb mit dem endgültigen Release nah am Reißbrett von vor 13-14 Jahren. Wäre das Game wie geplant ca. 2005-2008 erschienen, so wäre es AAA-Titel/Anwärter auf zahlreiche GOTY-Awards gewesen. Ich find's trotzdem stark, dass sie es weitgehend "frei" von den technischen Weiterentwicklungsmöglichkeiten der letzten Dekade gemacht und gebracht haben.

    • Vor 4 Jahren

      Ich fand Tinco war das einzige, dass das Spiel interresant gemacht hat. Sonst geh ich mit Santi d'accord.
      Ich hab allerdings seit Witcher 3 BaW nichts mehr gespielt.

      Irgendwie jucken mich Games nicht mehr sonderlich.

      Ich werd alt.

    • Vor 4 Jahren

      Diesen Nullpunkt (den ich mir dann auch erst mal mit Alter erklären wollte :D ) hatte ich nach Witcher 3 (Hauptspiel + 1. Add-On) aber auch einige Monate lang.

      Seither hat mich nichts mehr auch nur annähernd so sehr fesseln und mitnehmen können, aber mit Horizon und Mass Effect kommen direkt (bzw. RDR2 und ja wohl noch Last Of Us 2 im Spätjahr) mal paar Titel, die zwar noch keinen Hype, zumindest aber aufkeimendes Interesse entfachen konnten.

    • Vor 4 Jahren

      "Wie viele Stunden ich wohl alleine in dieser Windmühle verbracht habe, nur um dem Song of Storms zu lauschen. :D"
      ^This! :-*
      War auch lange Zeit mein Klingelton, als Sony Ericsson-Handys noch der heiße Scheiss waren. Abwechselnd mit dem Shop Theme, konnte mich nie so ganz entscheiden.

    • Vor 4 Jahren

      @Metoolica
      Hah, Sony Ericcson W810i :D Helige Scheiße, das Teil hat mich lange begleitet. Nur hatten die Kopfhörer nen Wackelkontakt und so gabs nur Musik im Monoformat :(

      @souli
      Das ist fast so schlimm wie damals, als ich BrBas Finale gesehen hatte. Ich hatte mir in den Jahren zuvor angewöhnt montags nach der Arbeit die neue Folge zu gucken, die Sonntag ausgestrahlt wurde.
      Wie komm ich da nu wieder raus?

    • Vor 4 Jahren

      Ja geil, hatte so'n ähnliches. Vermisse Quadrapop und dieses Spiel mit dem Cowboy, der aus der Kanone geschossen wird :(
      Die Kopfhörer waren natürlich großer Scheissdreck.

    • Vor 4 Jahren

      Motorola Razr boys, anyone? :D

    • Vor 4 Jahren

      moody: Das Wesen heisst Trico, Tinco ist ein laut-Mitglied. ;)

      Mich hat nur die Kamera manchmal gestoert, aber wenn man 'Ico' gespielt hat, waren das ja schon fast Luxusprobleme. Ich fand es so mit- und herzzerreissend, dass ich es jetzt vor HZD wohl nochmal spielen werde. Ich stimme soulburn da also zu.

      RDR2 kann ich auch kaum erwarten, TLOU2-Vorfreude wird wohl irgendwann vor Erscheinen kommen. Aber ich denke, RDR2 wird wohl DAS Epos des Jahres (nach Shenmue 3, sollte klar sein. )Ansonsten noch Days Gone, diese Zombiemassen waren wirklich beeindruckend.

    • Vor 4 Jahren

      Team Ico-games sind Emoshit!

      Apropos Emo: Hat hier keiner Life is Strange gezockt? Richtiges Hipstergame eigentlich, aber ich fand es wunderschön *sniff* :D
      Und grandioser Indie-Soundtrack dazu. So muss ein interaktiver Film aussehen, besser als der Mist von Telltale.

    • Vor 4 Jahren

      Im "Emo"-Gamesektor kann ich Gone Home auch wärmstens empfehlen. Da geht dann wohlige 90s-Grunge-Atmosphäre und jede Menge Nachhilfe in Sachen Rrriot-Girrrl-Bewegung bzw. entsprechende musikalische Untermalung vom ein oder anderen (auch sträflich unterschätzten) Girl-Punkbands von Mitte/Ende 80er bis 90er.

    • Vor 4 Jahren

      *act statt -bands, dann passt's auch grammatikalisch wieder.

    • Vor 4 Jahren

      Stimmt, das war cool. Vor allem voller nostalgischer Gegenstände (Stickeralbum, diese 3D-Bilder mit den Mustern etc.)

    • Vor 4 Jahren

      Hm, falls sich die hiesigen console peasants mal verbinden und organisieren möchten, mein Gamertag kann als Humorpapst und Witzkanone im Dauerfeuermodus natürlich nur

      SchlechterScherz

      lauten.
      Garret als einsamer Xboxer ist ja leider außen vor, alle anderen Anfragen würde ich aber auch nur mit laut-Nick in der Anfrage adden, hab die Freundesliste gerade erst letzte Woche wieder ausgemistet.

      Ach, und ich bin auch gar nicht so der Multiplayer, wäre also eher so ne symbolische Kiste. :D
      Wobei ich da bei Interesse evtl. noch auf meinen leistungsgamenden Bruder weiterverweisen könnte. Der mag übrigens auch Rap.

  • Vor 4 Jahren

    Das ist mal gar nichts. Schade, nach dem wirklich guten letzten Album.

  • Vor 4 Jahren

    bushido kündigt neues soloalbum an '#laut.deIhrLangsamen

  • Vor 4 Jahren

    bushido kündigt neues soloalbum an '#laut.deIhrLangsamen

  • Vor 4 Jahren

    ich muss laut.de recht geben. auch wenn ich als old-lp-liebhaber den neueren alben allesamt etwas abgewinnen konnte, ist dieser song wirklich enttäuschend, nichts spezielles, nur weich/poppig und 08/15. Hoffe, dass das album auch etwas andere songs parat haben wird, sonst könnte es sogar das erste LP-album sein, welches nicht seinen weg in mein regal finden wird...

  • Vor 4 Jahren

    Wow, das war ja sogar noch schlechter als ich vermutet hatte.

  • Vor 4 Jahren

    WAU ist das laaaahhhmmmm :( Die jungs haben die letzten zig Alben vergeigt, die bringen es einfach nicht mehr. Nur die ersten beiden taugen wirklich etwas, danach sind die echt im Pop ersoffen. Die letzte war doch auch kein vergleich zu früher, wüsste echt gerne was mit denen passiert ist, warum dieser Absturz.

  • Vor 4 Jahren

    Wow, das hat ja garkeine Eigenständigkeit mehr. Im Radio (und da wird es unweigerlich laufen, denn dafür ist es gemacht), hätte ich das nie als Linkin Park erkannt.
    Passt aber wohl zum Plan, absolut seelenlose Popmukke.

  • Vor 4 Jahren

    Fünfmal gehört und fünfmal gedacht: WTF???
    Wie Linkin Park klingt das nicht. Wenn ich diesen Song im Radio hören würde, würde ich nie auf die Idee kommen, das dahinter eine Band steckt, die früher echt rockige Tracks gemacht hat...