Zusammen mit Fred Rabe von den Giant Rooks lässt der Kraftklub-Sänger seine Solokarriere ausklingen.

Chemnitz (dol) - Mit "Der Letzte Song (Alles Wird Gut)" hat Kummer letzten Freitag den abschließenden Song seiner Solokarriere veröffentlicht. "Das hat alles sehr viel Spaß gemacht, aber der Song an sich ist irgendwie gar nicht so richtig witzig", hatte der Kraftklub-Frontmann vorab angekündigt und damit noch untertrieben. Denn auch für seinen traurig-schönen Abgesang mit Fred Rabe von den Giant Rooks fehlen ihm tröstende Worte: "Tut mir leid, keine Sätze, die dich aufmuntern zum Schluss. Auch der letzte Track zieht einen noch runter in den Schmutz."

"Ich hab' keinen sicken Flow und ich schreib' auch keine Hits, aber gib mir eine Strophe und die gute Stimmung kippt." Das mag sein und dennoch stellte es einen herben Verlust dar, wenn Kummer seinen Weg als rappender Soloartist nun endgültig beenden sollte. Offiziell plant er nur noch mit einer Tournee, die am 17. November in Bremen startet. Seine Live-Qualitäten stellte der Sänger bereits letzten Freitag bei Jan Böhmermann zur Schau. Zusammen mit Fred Rabe und dem Rundfunk-Tanzorchester Ehrenfeld spielte er "Der Letzte Song (Alles Wird Gut)" live im ZDF Magazin Royale.

Weiterlesen

laut.de-Porträt Kummer

Bernd Bass, Bass Boy, Carsten Chemnitz, Felix Brummer, Kummer – Der Kraftklub-Frontmann konnte sich bei der Namensfindung offensichtlich nicht entscheiden …

laut.de-Porträt Giant Rooks

Die Giant Rooks sind keine "riesigen Türme", wie der Name vielleicht vermuten lässt, sondern fünf schmalere Jungs aus Hamm, die 2014 eine Band gründen. Frederik …

5 Kommentare