Die Kings Of Leon haben in der vergangenen Woche eine Anzeige geschaltet, in der sie Laienschauspieler für ihr neues Video suchen. Bewerben konnte sich allerdings nur, wer entweder "hässlich" oder "ein bisschen langsam" ist oder sonstwie "von einem harten Leben gekennzeichnet".

Die gesuchten Darsteller …

Zurück zur News
  • Vor 10 Jahren

    Nö, Zeit brauch ich dafür nicht, ich besitze nur eine sehr stark ausgeprägte Auffassungsgabe, die es mir erlaubt, aus Beiträgen von dir zu zitieren, die du schon vor Monaten vergessen hast (was man daran merkt, dass DU es nicht mal mitbekommst, wenn ich es tue ;-)... und das nach einmaligem Lesen. Aber ist nett, dass du meiner Beitragsfrequenz und -qualität zu entnehmen vermagst, es laufe gerade nicht so gut bei mir. Diese Kriterien an dich gelegt, schaut es ja dann ganz so aus, als liefe bei dir schon lange ziemlich viel schief, weswegen ich mir wohl an dieser Stelle verkneifen sollte, DICH nach Wegen aus der Lebenskrise zu fragen, hmm?

  • Vor 10 Jahren

    @soulburn (« Nö, Zeit brauch ich dafür nicht, ich besitze nur eine sehr stark ausgeprägte Auffassungsgabe, die es mir erlaubt, aus Beiträgen von dir zu zitieren, die du schon vor Monaten vergessen hast (was man daran merkt, dass DU es nicht mal mitbekommst, wenn ich es tue ;-)... und das nach einmaligem Lesen. Aber ist nett, dass du meiner Beitragsfrequenz und -qualität zu entnehmen vermagst, es laufe gerade nicht so gut bei mir. Diese Kriterien an dich gelegt, schaut es ja dann ganz so aus, als liefe bei dir schon lange ziemlich viel schief, weswegen ich mir wohl an dieser Stelle verkneifen sollte, DICH nach Wegen aus der Lebenskrise zu fragen, hmm? »):

    Oh doch bitte allmächtiger alles auf einen Blick durchschauender Soulburn. Bitte sag mir wie ich mein Leben wieder auf die Reihe kriege...
    Aber wo du das Thema "alte Posts zitieren" ansprichst. Ist dir aufgefallen dass du mit deinem Post eben das dümmste gemacht hast, was man in einer Diskussion tun kann: du hast meine Aussage über dich genommen und sie auf mich abgemünzt. SEEEEEEEHR ERWACHSEN.
    Aber hey, freuen wir uns doch einfach darüber, dass wir entgegen der Erwartung des jeweils anderen ein zufriedenes Leben führen (mit Job, Freunden, Hobbies) und lassen es gut sein. Ok?

  • Vor 10 Jahren

    Finde ich auch... zumal wir doch auch weitläufige Überlappungen im gemeinsamen Musikgeschmack haben, auch wenn's bei laut nicht so durchkommt, da ich nicht so viele von mir verehrte Metal-Acts in der Liste führe...
    Abgesehen davon, wieso sollte ich das "das Dümmste" in einer Diskussion getan haben? Habe nur versucht zu verdeutlichen, dass wenn man die von dir benutzten Kriterien zur Feststellung meiner "Lebenskrise" adäquaterweise auch bei dir anlegt (denn man misst ja gemeinhin nicht mit zweierlei Maß), könnte man auch zu dem Schluß kommen, dir ginge es schlechter als mir ;-) Das Dümmste in einer Diskussion ist für mich immer, irgendwann aus Mangel an Argumenten zu diesem "Du bist scheiße, ich nicht, und zwar weil ich recht habe und du nicht..."-Gehabe überzugehen... Wir waren nah dran, insofern vielen Dank zur Einleitung der "Ehrenrettung"... Obwohl man die meisten Verbalschlachten hier ja NOCH NIE als echte Diskussionen bezeichnen konnte, meine bescheidene Meinung ;-)

  • Vor 10 Jahren

    @Sancho (« @soulburn (« "betroffen" sind angesprochene Menschen nun mal - ein weiter verbreiteter Terminus als "Krüppel". Witzig, dass man sich darasn anstößt, zumal das Wort wenig abstrakt und absolut eindimensional in seiner Deutung ist - nenn doch mal gängige Alternativen zu "betroffener", ohne es in einem halben Satz zu umschreiben.
    Sicher geht jeder Mensch anders mit seiner Behinderung um - einige wohl auch offensiv, wie die genannte "Krüppelbewegung". Eine Analogie seh ich in dem Wort "schwul", dies wird auch offensiv von Homosexuellen zur Selbstcharakterisierung verwendet, um der Schimpfwortbewegung entgegen zu treten - was dann heuer als zweischneidiges Schwert zu beobachten ist: Einige Homosexuelle fühlen sich dadurch diskriminiert - andere fordern dazu auf, sie als schwul zu bezeichnen. Die meisten Heterosexuellen nutzen es dennoch bewusst als verächtliches Schimpfwort. Den Begriff also vollends zu rehabilitieren sehe ich als sinnloses Unterfangen.
    So mag es also viel mit der Intention zusammenhängen, mit der man einen Begriff benutzt - aber eben auch nicht komplett. Und wenn man dann negativ konnotierte Begriffe unreflektiert in seinen Wortschatz aufnimmt, nur um etwas grobschlächtige Provokation in seinem Umfeld zu säen, so ist das? Richtig, billige Polemik! Soweit waren wir ja bereits in einem anderen Thread...
    Und ja, ich halte Karrieren behinderter Menschen im Musibusiness immer noch für möglich, und dass heute keine Stevie Wonder- oder Ian Dury-, aber auch keine Rolling Stones- oder Led Zeppelin-Karrieren mehr möglich sind, hat ganz andere Gründe: Frag mal, wie viele Plattenfirmen heute noch jungen Talenten wie Jamirquai anno 1992 einen 8-Alben-Vertrag auf den Tisch knallen würden, oder nach dem gefloppten 2. Album drauf bauen, dass sich das mit dem 3. Output wieder alles legt... »):

    Jetzt ist schwul auch schon ein Schimpfwort? Ich dachte das Schimpfwort für Homosexuelle ist Schwuchtel. Mein Gott man kann sich auch anstellen...
    Und wenn wir schon beim Thema rehabilitieren sind: darf man Verandaaffe wieder sagen? »):

    " Veranda-Affe? Ja, ich versuche diesen Begriff wieder zu etablieren."

  • Vor 10 Jahren

    @48Stunden (« @Sancho (« @soulburn (« "betroffen" sind angesprochene Menschen nun mal - ein weiter verbreiteter Terminus als "Krüppel". Witzig, dass man sich darasn anstößt, zumal das Wort wenig abstrakt und absolut eindimensional in seiner Deutung ist - nenn doch mal gängige Alternativen zu "betroffener", ohne es in einem halben Satz zu umschreiben.
    Sicher geht jeder Mensch anders mit seiner Behinderung um - einige wohl auch offensiv, wie die genannte "Krüppelbewegung". Eine Analogie seh ich in dem Wort "schwul", dies wird auch offensiv von Homosexuellen zur Selbstcharakterisierung verwendet, um der Schimpfwortbewegung entgegen zu treten - was dann heuer als zweischneidiges Schwert zu beobachten ist: Einige Homosexuelle fühlen sich dadurch diskriminiert - andere fordern dazu auf, sie als schwul zu bezeichnen. Die meisten Heterosexuellen nutzen es dennoch bewusst als verächtliches Schimpfwort. Den Begriff also vollends zu rehabilitieren sehe ich als sinnloses Unterfangen.
    So mag es also viel mit der Intention zusammenhängen, mit der man einen Begriff benutzt - aber eben auch nicht komplett. Und wenn man dann negativ konnotierte Begriffe unreflektiert in seinen Wortschatz aufnimmt, nur um etwas grobschlächtige Provokation in seinem Umfeld zu säen, so ist das? Richtig, billige Polemik! Soweit waren wir ja bereits in einem anderen Thread...
    Und ja, ich halte Karrieren behinderter Menschen im Musibusiness immer noch für möglich, und dass heute keine Stevie Wonder- oder Ian Dury-, aber auch keine Rolling Stones- oder Led Zeppelin-Karrieren mehr möglich sind, hat ganz andere Gründe: Frag mal, wie viele Plattenfirmen heute noch jungen Talenten wie Jamirquai anno 1992 einen 8-Alben-Vertrag auf den Tisch knallen würden, oder nach dem gefloppten 2. Album drauf bauen, dass sich das mit dem 3. Output wieder alles legt... »):

    Jetzt ist schwul auch schon ein Schimpfwort? Ich dachte das Schimpfwort für Homosexuelle ist Schwuchtel. Mein Gott man kann sich auch anstellen...
    Und wenn wir schon beim Thema rehabilitieren sind: darf man Verandaaffe wieder sagen? »):

    " Veranda-Affe? Ja, ich versuche diesen Begriff wieder zu etablieren." »):

    Hmm hat keiner Clerks 2 gesehen?

  • Vor 10 Jahren

    wäre ich nicht so sensationsgeil und wäre mir nicht so unglaublich stinkend langweilig würde ich laut.de ignorieren. irgendwie sind alle ziemliche deppen: die journalisten wie auch viele user.
    schade war das erste musik online magazin was ich damals aufgegriffen hab vor vielen jahren. aber die bild liest man auch wennse mal da ist. vllt sollte ich die seite sperren und mir besser einen...

  • Vor 10 Jahren

    @Sancho48Stunden: Wie kann man sich den Film nur auf Deutsch geben? Der Humor kommt im Original einfach viel geiler rüber. Porch Monkeys. Hab Ich schon gesagt, dass Rosario Dawson nette Glocken hat?

  • Vor 10 Jahren

    @BrickTop (« @Sancho48Stunden: Wie kann man sich den Film nur auf Deutsch geben? Der Humor kommt im Original einfach viel geiler rüber. Porch Monkeys. Hab Ich schon gesagt, dass Rosario Dawson nette Glocken hat? »):

    Ja hätte ich ihn zuerst auf englisch gesehen hätte ich den Witz mit Porch Monkeys nicht verstanden. Ich hab zwar ne komplette South Park Staffel auf englisch ohne Probleme gucken können aber manche Begriffe kenn ich nicht und dann fällts schwer den Zusammenhang zu verstehen. Also hab Nachsicht ;)

  • Vor 10 Jahren

    ja, in dem fall wohl schon, find die deutschen synchros aber in der regel nie so schlecht wie se gern gemacht werden ( ich mein, wenn "evil bitch" mit "trümmerlotte" übersetzt wird hat des doch was... ).. aber klar, bei wortspielen ist des immer so ne sache ( "friends" war im original sogar wirklich ansatzweise lustig... )

  • Vor 10 Jahren

    Ach Jay und Silent Bob sind eh die besten :P

  • Vor 10 Jahren

    Die einzigen "Krüppel" hier sind die gehirnamputierten "Redakteure", die derartig miese Schlagzeilen entwerfen. WÜrdelos sowas....

  • Vor 10 Jahren

    Spartan
    Da ich ein großer Fan von den Kings of Leon bin,denke ich bei dieser Aktion nur positiv.Die Jungs sind doch immer bodenständig geblieben.