Am Freitag hat die Youtuberin ihr Debütalbum "Boss Bitch" veröffentlicht. Im neuen Video zeigt sie sich leichtbekleidet im Schnee.

Leipzig (bal) - Katja Krasavice hat dazu gelernt: Anstatt unbescholtene Bürger in der Leipziger Fußgängerzone zu belästigen, ist sie für ihr neues Musikvideo "Rodeo" in die Berge gefahren. Das macht zwar die Musik nicht besser, aber der Fremdscham-Faktor sinkt auf ein erträgliches Level. "Rodeo" liefert das, was man erwartet, wenn man auf ein Katja Krasavice-Video klickt: die Youtuberin säuselt unzweideutige Zeilen über ein poppiges Instrumental und räkelt sich dabei leichtbekleidet im Schnee.

Wie ihre Kollegin Shirin David, hat auch Katja Krasavice ihre Karriere auf Youtube begonnen und ist jetzt unter die Rapperinnen gegangen. Ihr Debütalbum "Boss Bitch" ist am Freitag erschienen. In der obligatorischen Deluxe-Box waren maximal unangenehme Gimmicks ein getragener Schlüpfer sowie eine Sexpuppe enthalten.

Weiterlesen

laut.de-Porträt Katja Krasavice

Neben Youtube, Rap und Sexbildern ist Katja Krasavice vor allen Dingen eines: Geschäftsfrau. 2018 präsentiert die geborene Tschechin ihre ersten Videos.

6 Kommentare mit 12 Antworten

  • Vor 6 Monaten

    Dieser Kommentar wurde vor 6 Monaten durch den Autor entfernt.

  • Vor 6 Monaten

    Kann mir hier jemand erklären, wieso so eine unterdurchschnittlich attraktive und völlig talentfreie Barbie in Zeiten von Pornhub, xHamster usw. eine derartige Relevanz erreichen konnte, dass auch hier schon über sie berichtet wird? Ich dachte, die Zeiten, in denen Pubertierende auf "Sexy Sport Clips", "Wa(h)re Liebe" und so was angewiesen sind, um sich etwas Erleichterung zu verschaffen, wären im Informationszeitalter längst vorbei. Katja Krasavice macht ja auch nichts anderes. Langweiliger Müll!

    • Vor 6 Monaten

      Social media marketing?

    • Vor 6 Monaten

      Aber zuvor hat sie sich ja schon auf YouTube etabliert und ich finde, dass sie einfach überhaupt nichts zu bieten hat, was es zwei Klicks weiter nicht besser gibt. Für mich ist es absolut unverständlich, wieso das so viele Leute interessiert.

    • Vor 6 Monaten

      Bin da bei Dir. Die ist halt nichtmal irgendwie gutaussehend, einfach nur 100% billig und sehr talentbefreit.

    • Vor 6 Monaten

      Dieser Kommentar wurde vor 6 Monaten durch den Autor entfernt.

    • Vor 6 Monaten

      Ich könnte mir auch vorstellen, dass die Nischen "Pornhub geht auf Arbeit/Schule nicht/kenne ich noch nicht, Social Media aber schon" und "Ich guck mir keinen erotischen Content an, weil das ganz pöse und dreckig ist. Das hier ist aber okay, weil ist ja Musik/Youtube" vielleicht nicht die allerkleinsten sind.
      Bzgl. des letzteren Falles ist es also vllt auch gerade so erfolgreich, WEIL es denn letzten Schritt zur direkten, expliziten Pornografie nicht macht und da für manch Verklemmten die Hemmschwelle dann etwas geringer ist.

    • Vor 6 Monaten

      Glaube ich ehrlich gesagt nicht. Welche Zielgruppe beschreibst du denn da? Hört sich ja nach pubertierenden Boys an, aber wenn Du wirklich der Meinung bist, dass die keinen pr0n schauen, lebst du im falschen Jahrhundert.
      Ich glaube auch, dass Katja viele weibliche Fans hat, die einfach gern so sein wollen wie sie: Krasser Body, immer schön nackig, in den Videos begaffen sie irgendwelche Muskelrinder, Parra izda uswusf. Kann mir schon vorstellen, dass das auf einige Jacquelines und Mary-Marinas sehr anziehend wirken kann.

      Da es hier aber um die Jugend geht, sollten wir abwarten, wie unser Studienrat Squalle das bewertet. :ill:

    • Vor 6 Monaten

      Würde das tatsächlich weniger am Alter festmachen als an der Sozialisation, wobei das bei älteren Generationen sicherlich etwas wahrscheinlicher wäre. Fische hier auch ziemlich stark im Blauen rum, da solche Künstler, sofern sie hier nicht auf laut.de auftauche auch komplett an mir vorbei gehen.
      Und ich denke mal, dass das mit der weiblichen Fanschaft sicherlich richtig ist.

    • Vor 6 Monaten

      Da weht der Hauch von Plastiktitten und billiger 90er-DSF-Telefonsexwerbung in den Raum, wenn die Katja den Mund aufmacht. Ihr konstruierter Body kann ihren größten Makel jedoch nicht ausgleichen: Ihr Gesicht sieht ungeschminkt unterdurchschnittlich aus.

    • Vor 6 Monaten

      Aber das spricht die ganzen bildungsfernen Schabracken ja noch mehr an. Selbst wenn Du hässlich bist wie die Nacht: bissl Botox, bissl schnipp-schnapp, keinen BH unters Top und schon steht der anabole Türsteher deiner Dorfdisco auf Dich! :ill:

    • Vor 6 Monaten

      Dieser Kommentar wurde vor 6 Monaten durch den Autor entfernt.

    • Vor 6 Monaten

      @MännIn: Was regst du dich so auf? Das ist doch genau die richtige "Musik" für solche intelligenzbefreiten Idioten wie dich ;-)

  • Vor 6 Monaten

    Dass Rooz ein "Interview" mit diesem Plastikbaukasten abgehalten hat, war nicht nur ein neuer Tiefpunkt für Hiphop.de, sondern generell für deutschen Rap - diese Frau möchte Aufmerksamkeit und bekommt sie leider auch ganz kostenfrei. Warum Laut.de da nahezu ohne kritische Untertöne mitmacht, erschließt sich mir nicht.

  • Vor 6 Monaten

    Katja Krasavice: der running gag von lauch.de

    Jetzt is' aber auch mal gut....

  • Vor 6 Monaten

    SCHEISSE!!! WARUM HABE ICH KEINE BOX MEHR BEKOMMEN :mad: :mad: :mad: :mad: :mad:

  • Vor 6 Monaten

    Wenn die mal endlich jemand vom Balkon wirft, muss der Großteil der Überreste in den gelben Sack.