Eigentlich wollte RTL die aufgezeichneten Folgen mit ihrem Problemjuror Michael Wendler ausstrahlen. Der hatte allerdings anderes im Kopf.

Telegram (ynk) - Michael Wendler ist sich für keine Provokation zu schade. Den Schlagersänger kennt man nach einem kontroversen Jahr inzwischen mehr für Telegram-Verschwörungstheorien als für seine Musik. Er umgab sich zuletzt mit Corona-Leugnern, Wahrheitsfindern und anderem Internet-Blödsinn für den leichtgläubigen Skeptiker von Welt.

Nachdem sein Abdriften ihn schon im vergangenen Jahr den Platz in der Jury von Deutschland Sucht Den Superstar gekostet hatte, macht er sich jetzt auch das letzte bisschen Bodenhaftung in der Medienbranche kaputt. Wollte Sender RTL bisher zumindest noch die aufgezeichneten Episoden mit dem Sänger ausstrahlen, weil sein Urteil relevant für die Dramaturgie der Show sei, zieht der Sender nun doch die Reißleine. Der Grund: Auf Telegram verglich der Wendler Deutschland mit einem KZ.

"KZ Deutschland?" fragte der Schlagersänger seine Telegram-Fans. Ein bizarrer Versuch der Kritik an den Corona-Maßnahmen, die geschmackloser und widerlicher kaum sein könnte; selbst die inhaltliche Ebene ausblendend überschreitet er die Grenze zur Verharmlosung des Holocausts und die Grenze des gesunden Menschenverstandes spielend. Das sieht nun doch auch RTL so, die laut Berichten des Medienmagazins DWDL nun in einer rapiden Umschneide-Aktion jedes Erscheinen des Wendlers aus der Sendung entfernten. Der öffentliche Druck und die Empörungswelle nach Wendlers jüngsten Aussagen seien zu groß geworden.

Tabubruch zur Promo

Abschließend stellt sich vor allem eine Frage: Warum wurde der Wendler überhaupt in die DSDS-Jury geholt? Der erwartbare Backlash und der kalkulierte Tabubruch wirkten schon in erster Instanz wie ein klar berechnetes Spiel mit der öffentlichen Polarisierung.

Die wiederholten halbherzigen Distanzierungen und der erst jetzt vollzogene komplette Bruch lassen die Aussagen der RTL-Chefredaktion unaufrichtig erscheinen. Wenn man "jede Form von Antisemitismus, Rassismus und Diskriminierung" aufs Schärfste verurteile, wie das Statement des Senders besagt, muss man die Frage aushalten, warum trotz so vielen Grenzüberschreitungen bis hierhin eine Plattform für den Wendler überhaupt noch in Frage kam? Die Antwort ist, dass das sinkende Format sich inzwischen kaum noch zu schade scheint, wirklich jede Schmutztaktik für eine Headline zu spielen.

In diesem Sinne sei auch bei uns einmal verbucht: DSDS fängt wieder an. Die Armen scheinen die Werbung bitter nötig zu haben.

Weiterlesen

laut.de-Porträt Michael Wendler

Wahrhaftig, die Bezeichnung 'Deutscher Pop-Schlager' ist doch tatsächlich urheberrechtlich geschützt! Und zwar vom selbsternannten König des Disco-Fox, …

13 Kommentare mit 105 Antworten

  • Vor 6 Tagen

    Dieser Kommentar wurde vor 6 Tagen durch den Autor entfernt.

  • Vor 6 Tagen

    Alter Schwede, hier tummeln ja immer noch braune Verschwörungshirnis. Immerhin wurden deren Fäden aber von den üblichen Lauthirnis zugespammt. Sehr lobenswert. Jetzt laßt das Scheißthema aber endlich sterben.

    • Vor 6 Tagen

      Aber es sind noch nicht alle AUFGEWACHT!!!1!11!

    • Vor 6 Tagen

      Ja. Aber meine absolute lieblings Verschwörungstheorie hier war bisher die, dass Depressive ein Arschlochverhalten an den Tag legen, wenn sie sich umbringen. Da bin ich doch eher mit RapDuo in den Kneipen unterwegs :D.

    • Vor 6 Tagen

      Prost auf dich Psycho, auch wenn ich keinen Alk trinke, gehe ich auch gerne mit dir in die Kneipe. Es zeugt von Edelmut, Zugeständnisse machen zu können.

    • Vor 6 Tagen

      Solange Du Hirni Psycho hier schnapsgesäugte Leugner veräppelst, kannste mich gerne mit harmlosem Quatsch ärgern.

    • Vor 6 Tagen

      Ui, da hat er aber echt schlafende Dumme geweckt mit der (hoffentlich) unüberlegten positiven Aussage zum Aluhut-MC.

    • Vor 6 Tagen

      @Chris: Nur weil ich kein Verschwörungstheoretiker bin, heißt das nicht, dass ich alle, die "normal" sind automatisch toll finde ;). Immer dann, wenn eine Schublade offen ist, bemühe ich mich vorbei zu schleichen. Normalität und Wahnsinn liegen am Rand und laufen im nicht sichtbaren Bereich wieder zusammen - wie bei einer Weltkarte :D.

    • Vor 5 Tagen

      Der spammaster von laut meldet sich auch hier und sagt man soll mal nichts kommentieren? Wow realsatire pur.

    • Vor 5 Tagen

      Alter Sancho, du bist so schlecht darin, dich unauffällig zu verhalten, es ist wirklich unfassbar, was für ein Trottel du bist :lol:

    • Vor 5 Tagen

      Hä? Meint er mich damit? Ich stehe auf dem Schlauch. Wieso der Vorwurf der Realsatire? Ich gehe doch nicht zu einem Rohrverleger und sage zu ihm: Wow Rohrverlegung pur. :rolleyes:

    • Vor 5 Tagen

      Generell bleibt festzuhalten, dass die Medien sehr einseitig in der Coronakrise berichten und Kritiker fast nicht zu Wort kommen und das, obwohl es gar keinen Konsens gibt. Darum wirkt es auch so als seien die Medien bei bestimmten Themen irgendwie gleichgeschaltet. Das konnte man schon in der Vergangeheit beobachen. Stichwirt einseitige Berichterstattung über Polen, Orban, Trump oder Putin und die Ukrainekrise. Das verwundert es nicht, dass man als interessierter Deutscher, der selbst mal in diese Länder fährt, immer eine andere Meinung als die der Staatsmedien hat.

      Medien verbreiten in erster Linie ebend nur Meinungen.

    • Vor 5 Tagen

      Soft Power ist halt günstig, und schafft solidere Arbeitsplätze ;).

  • Vor 4 Tagen

    Man sollte die ganze Sendung rausschneiden.