Die Berliner Rapper K.I.Z. haben am Schlesischen Bahnhof in Berlin-Kreuzberg ein illegales Konzert veranstaltet, um "den öffentlichen Raum nicht nur den Überwachungskameras zu überlassen".

Berlin (joga) - Schöne Promoaktion: Kurz vor der Veröffentlichung ihres Albums "Hahnenkampf" haben die Berliner Rapper von K.I.Z. mit einem illegalen Konzert am U-Bahnhof Schlesisches Tor einen Riesen-Wirbel ausgelöst. Das Konzert war zwar nicht bei den Behörden angemeldet, die Nachricht davon hatte sich aber bei vielen Fans schon herumgesprochen.

Royal Bunker, das Label der Hip Hopper, hatte die Aktion unter dem Motto "Reclaim Your U-Bahn" kurz zuvor angekündigt: "Um Punkt 20:30 werden die Gäste gebeten, gemeinsam mit der Band einen oder mehrere U-Bahnwaggons zu besteigen, um bei den Klängen einer mitgebrachten Gesangsanlage, sich die Kleider vom Leib zu reißen, zu tanzen, öffentlich Sex zu haben und bei schaukelndem Gedränge zu schwitzen."

Aus dem Sex in der U-Bahn wurde zwar nichts, da Polizei und Sicherheitskräfte der Berliner Verkehrsbetriebe den Bahnhof dicht machten. Daraufhin verlegten K.I.Z. ihr 'Equipment', ein kleines Soundsystem und ein paar Mikros, kurzerhand auf eine Wiese am Schlesischen Tor.

Als die Polizei versuchte, auch die dortige Versammlung aufzulösen, ging ein regelrechtes Katz und Maus-Spiel los. Die Band und etwa 500 anwesende Besucher wollten sich zunächst über die Warschauer Brücke absetzen, die aber bereits abgesperrt war. Vom Görlitzer Bahnhof wurden die Hip Hopper schließlich in verschiedene Seitenstraßen getrieben, ließen sich den Spaß aber dadurch nicht verderben.

Ein Mitschnitt der Aktion auf youtube zeigt fröhlich feiernde Fans und eine Polizei, die von dieser Art Spaß-Guerilla ganz offensichtlich überfordert war. Obwohl mit mehreren Mannschaftswagen angerückt, mit Kameras und Kampfausrüstung ausgestattet, wurde die Polizei dennoch nie Herr der Lage.

Im Nachhinein sprach ein Polizeisprecher von einer "friedlichen Räumung", während die Urheber der Aktion eine übertriebene Machtdemonstration der Polizei beklagen. Tatsächlich gewinnt man aus dem Video den Eindruck, die Polizei habe deutlich überreagiert. "Die wollten nur ein bisschen Freestyle machen. Die Bullen haben sie eingekesselt und sind aggressiv auf die Leute losgegangen", beschreibt eine Passantin das Geschehen.

Fotos

K.I.Z.

K.I.Z.,  | © laut.de (Fotograf: Andreas Koesler) K.I.Z.,  | © laut.de (Fotograf: Andreas Koesler) K.I.Z.,  | © laut.de (Fotograf: Andreas Koesler) K.I.Z.,  | © laut.de (Fotograf: Andreas Koesler) K.I.Z.,  | © laut.de (Fotograf: Andreas Koesler) K.I.Z.,  | © laut.de (Fotograf: Andreas Koesler) K.I.Z.,  | © laut.de (Fotograf: Andreas Koesler) K.I.Z.,  | © laut.de (Fotograf: Andreas Koesler) K.I.Z.,  | © laut.de (Fotograf: Andreas Koesler) K.I.Z.,  | © laut.de (Fotograf: Andreas Koesler) K.I.Z.,  | © laut.de (Fotograf: Andreas Koesler) K.I.Z.,  | © laut.de (Fotograf: Andreas Koesler)

Weiterlesen

laut.de-Porträt K.I.Z.

Wenn vier Rapper gelangweilt aussehende Fans in schweißtriefende Stagediver verwandeln, können sie mit Fug und Recht das Prädikat Rampensäue beanspruchen.

175 Kommentare

  • Vor 13 Jahren

    Schon aber man kommt ja oft vom Thema ab bei einer so lange Diskussion.

  • Vor 13 Jahren

    @guestmember (« Stellt sich die Frage:
    Wird hier über die Polizei diskutiert?
    Ich dachte der Titel wäre
    "K.I.Z.: Randale in Kreuzberg (21.08.2007)"
    oder habe ich da was falsch verstanden? »):

    wer war denn daran unmittelbar beteiligt und hat seinen beitrag dazu geleistet?

  • Vor 12 Jahren

    ansich gehts mit uns menschen ja auch nicht ohne eine institution die für recht sorgt
    aber nicht mit einer von engstirnigen weicheiern geführten die freude strahlend ihr monopol der gewalt nutzt

    diese ganze scheisse mit diesem blöden angemelde als würd die welt untergehen
    nichts würde passieren
    nur ein paar alte säcke haben panische angst dass ihr deutschland untergeht
    und genug dumme köter und schweine handlanger finden sie immer die im denkmäntelchen der "ordnung" alles zerknüppeln was ihn vor die flinte kommt

    Als man sie mal brauchte waren sie nicht da
    als ich vier kurdenbauern anzeigte die mir das trommelfell zertrümmert haben
    lachten die bullen mich nur aus auf der wache und in der nacht als ich ihnen die namen der schläger sagte
    das hat die nicht intressiert
    und als ich dann auf ner grillparty von nachbarn(vater=bulle) von gästen(hauptsächlich bullen) gehört habe wie die sich dran aufgeilen wenn sie wieder den mob gerushed und vermöbt haben
    ach und beim schanzenfest letztens warn wieder kinnings da mit rot und blau geschlagenen gesichtern die ham gar nicht gemerkt wie ihn geschieht

    quiente cojones du bist ein spasti geh mal vor die tür