Die Diskussion um das neue Justice-Video "Stress" gerät mehr und mehr zu einer Debatte um die Grenzen künstlerischer Freiheit. "Gewaltverherrlichung" und "Stigmatisierung der Banlieue-Bewohner" sind integrale Stichworte des Diskurses. Während die Medienlandschaft noch nach der Intention des Elektro-Duos …

Zurück zur News
  • Vor 12 Jahren

    Meiner Meinung nach ist dieser Aufstand wegen dem Musikvideo mal wieder völlig übertrieben. Wenn die Künstler sagen, dass sie niemanden zur Gewalt anstiften wollen, dann ists in Ordnung. Wenn man sich dann immer noch nicht sicher ist, dann soll das überprüft werden und falls es wirklich "gefährlich" ist, dann soll es zensiert oder verboten werden.
    Frage mich, was daran immer so schwer ist...

  • Vor 12 Jahren

    Auf der Webpage Kanye Wests? Warum denn dort? In welcher Beziehung stehen die beiden?

  • Vor 12 Jahren

    das lied ist aber auch dooooof- echt mal- wirklich...

  • Vor 12 Jahren

    @ hquadrat: Seit ihrem komischen Bühnenclinch vor zwei Jahren verstehen die sich eben ganz gut und Kanye pusht die Jungs hin und wieder.

    @ Kooky: Nope.

  • Vor 12 Jahren

    Aufstand? Wo? Hab ich nicht mitbekommen. Was allerdings gelungen ist, ist die Provokation. Die in heutiger Medienlandschaft fast schon unmöglich geworden ist. Allerdings stellt sich die Frage nach dem Zweck. Und ob die Aufnahmen echt sind. Ich hoffe sehr, dass sie gestellt sind, in dem Fall würde es ein exzellent realistisch gedrehtes Musikvideo sein und für mich überhaupt nich fragwürdig. Und die ganzen Fragen, die es aufwirft - gut, dass solche Themen ihren Ausdruck in der sonst so auf Spaß, Konsum und Party fixierten Popmusik finden. Hoffentlich wird mehr darüber geredet, und nicht nur in Klischees.

  • Vor 12 Jahren

    Was der Begriff "Kunst" nicht alles schlucken muss! Kunst muss eine Aussage haben- was aber die Aussage hier sein soll ist doch ein bisschen fragwürdig? Nicht jeder Müll lässt sich mit künstlerischen Freiheit rechtfertigen... oder glaubt hier jemand eine Aussage gefunden zu haben??

  • Vor 12 Jahren

    Kunst soll nicht zwnagsläufig etwas aussagen - es kann genauso etwas zeigen

  • Vor 12 Jahren

    @Igla (« Aufstand? Wo? Hab ich nicht mitbekommen. Was allerdings gelungen ist, ist die Provokation. Die in heutiger Medienlandschaft fast schon unmöglich geworden ist. Allerdings stellt sich die Frage nach dem Zweck. Und ob die Aufnahmen echt sind. Ich hoffe sehr, dass sie gestellt sind, in dem Fall würde es ein exzellent realistisch gedrehtes Musikvideo sein und für mich überhaupt nich fragwürdig. Und die ganzen Fragen, die es aufwirft - gut, dass solche Themen ihren Ausdruck in der sonst so auf Spaß, Konsum und Party fixierten Popmusik finden. Hoffentlich wird mehr darüber geredet, und nicht nur in Klischees. »):

    natürlich sind die aufnahmen echt, was denkst du denn?

  • Vor 12 Jahren

    @ludicrous_smile (« Was der Begriff "Kunst" nicht alles schlucken muss! Kunst muss eine Aussage haben... »):

    Gezeichnet:

    Gott

    :saint:

    Schön, dass Du weißt, was Kunst mindestens leisten muss. Leider ist sich der Rest der Welt da weiter uneins.

    Und leider bist Du nicht der entscheidende Maßstab.

  • Vor 12 Jahren

    Sie zeigen die ungeschönte Realität.
    Wer das nicht verträgt, soll zu Zeichentrickfilmen masturbieren gehen

  • Vor 12 Jahren

    Haaaaaaaaalloooooo!!! Huhu!!!
    Hab mir gerade die Pulsadern aufgeschnitten und danach einer Oma mit 'nem blutigen Hammer den Kopf eingeschlagen!!!
    Komm ich jetzt ins Fernsehen!?!!!!

    :conk:

  • Vor 12 Jahren

    aber natürlich, alles echt. in filmen passiert das ganze ja auch immer alles echt..

    wieder so ne dumme künstliche aufregung.
    @Anonymous (« gibt es eigentlich auch debatten über die grenzen von journalistischer freiheit? wird öffentlich angeprangert, dass z.b. geldgeile journalisten versuchen mit allen mitteln private informationen und exklusiv fotos von den inzest opfern in österreich zu erlangen? »):

    eine menge journalisten sind halt asoziale spacken, genauso wie die quoten- und geldgeilen medien, die ihre arbeitgeber darstellen. nur dummes gelaber, oft verdrehte fakten und sonstiger scheiss um eine bestimmte zielgruppe zu bedienen und noch mehr zu verblöden, als sie sowieso schon ist.

  • Vor 12 Jahren

    genau sowas könnte man halt auch da rein interpretieren, die jugendlichen verhalten sich halt in dem clip so, weil was für die kamera zeigen wollen... angestachelt von der sensationspresse...
    aber wenn die jungs selber meinen, dasse keine absichten hatten...
    eigentlich beruhigend, dass solche videos noch aufsehen erregen...
    ich finds ganz gut gemacht und dass das nich echt is (ich hab schon die ironie der vorposter verstanden) erkennt man ja wohl an den justice jacken, ausser natürlich die haben, wie ungezeigtes material beweisen würde, zuvor vor nem afterhour schuppen n paar justice fans verprügelt und die jacken geklaut, die dank ihrer unauffälligkeit bestens geeignet sind um wütend durch die straßen zu ziehen...

  • Vor 12 Jahren

    Tja Video zeigt kriminelle Ausländer die halt den Weißen das Leben zur Hölle machen. Sie "abziehen", so wies halt auch ist.

  • Vor 12 Jahren

    Nichts verstanden du beknacktes Stück Scheiße.

  • Vor 12 Jahren

    @.ashitaka (« Nichts verstanden du beknacktes Stück Scheiße. »):

    word.

  • Vor 12 Jahren

    @käsetoast (« eine menge journalisten sind halt asoziale spacken, genauso wie die quoten- und geldgeilen medien, die ihre arbeitgeber darstellen. nur dummes gelaber, oft verdrehte fakten und sonstiger scheiss um eine bestimmte zielgruppe zu bedienen und noch mehr zu verblöden, als sie sowieso schon ist. »):

    ziemlich exakte beschreibung der laut.de-redaktion.

  • Vor 12 Jahren

    @matze (« @käsetoast (« eine menge journalisten sind halt asoziale spacken, genauso wie die quoten- und geldgeilen medien, die ihre arbeitgeber darstellen. nur dummes gelaber, oft verdrehte fakten und sonstiger scheiss um eine bestimmte zielgruppe zu bedienen und noch mehr zu verblöden, als sie sowieso schon ist. »):

    ziemlich exakte beschreibung der laut.de-redaktion. »):

    nanana, von euch gibts doch nur höchst hochwertiges :eek:

  • Vor 12 Jahren

    jedenfalls haben sie den titel des tracks gefühlsmässig perfekt umgesetzt