Im Vorfeld der Landtagswahlen in Meck-Pomm vertonen Jennifer Rostock das Wahlprogramm der AfD – mit deutlicher Message.

Mecklenburg-Vorpommern (kluk) - "Nur die dümmsten Kälber wählen ihre Metzger selber." Nachdem uns erst vor Kurzem die Berliner CDU mit ihrem neuen Rausschmeißer "Zeit für ein starkes Berlin" die Blässe ins Gesicht trieb, hauen jetzt ausgerechnet Jennifer Rostock einen Werbetrack für die Alternative für Deutschland raus.

Recht gehört, jene Truppe, die bei Konzerten gerne Anhänger in Onkelz-Shirts "entfernen" lassen würde, vertont jetzt das AfD-Wahlprogramm.

Selbstverständlich triefen die Zeilen des Songs vor politischem Zynismus. "Willst du 'ne Partei, die ihre Wähler manipuliert? Dann wähl die AfD. Die deren Ängste instrumentalisiert? Dann wähl die AfD."

Entstanden ist der Song vor dem Hintergrund der anstehenden Abgeordneten- bzw. Landtagswahlen in Berlin und Mecklenburg-Vorpommern – der Heimat Jennifer Rostocks, wo der AfD derzeit sehr gute Ergebnisse prognostiziert werden.

Fotos

Jennifer Rostock

Jennifer Rostock,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Jennifer Rostock,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Jennifer Rostock,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Jennifer Rostock,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Jennifer Rostock,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Jennifer Rostock,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Jennifer Rostock,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Jennifer Rostock,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Jennifer Rostock,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Jennifer Rostock,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Jennifer Rostock,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Jennifer Rostock,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Jennifer Rostock,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Jennifer Rostock,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Jennifer Rostock,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Jennifer Rostock,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Jennifer Rostock,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Jennifer Rostock,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Jennifer Rostock,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Jennifer Rostock,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Jennifer Rostock,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Jennifer Rostock,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof)

Weiterlesen

Coup Der Song "AFD" im Stream

Xatar und Haftbefehl veröffentlichen am 12. August ihr Kollabo-Album "Der Holland Job". Der erste Appetizer "AFD" findet deutliche Worte in Richtung rechts.

laut.de-Porträt Jennifer Rostock

Jennifer und Joe kommen aus einem Kaff auf der Insel Usedom: Zinnowitz. Die Musikszene ist dort eher unspektakulär, außerdem lässt die musikalische …

10 Kommentare mit 149 Antworten

  • Vor 4 Jahren

    Aufmarsch der "traditional trolls" in 3... 2... 1...

  • Vor 4 Jahren

    "die dümmsten kälber wählen ihre schlachter selber" :lol: :lol:

    wer hat denn die gravierendsten und schwerwiegensten einschnitte im gesundheits-, und sozialsystem der letzten 50 jahre zu verantworten? war das die AfD, liebe Jenny? wer hat den von 68ern ausgeschissenen neoliberalismus, der unser aller untergang sein wird, zur staatsreligion erhoben? war das die AfD?
    Aber mach dir nichts draus, liebe Jenny. Du wärst trotzdem ein hübscher lampenschirm :kiss:

    • Vor 4 Jahren

      "wer hat denn die gravierendsten und schwerwiegensten einschnitte im gesundheits-, und sozialsystem der letzten 50 jahre zu verantworten?"

      reformen, die aufgrund innerdeutscher politischer bewegungslosigkeit in den neunzigern und unter berücksichtigung der eingliederung eines nicht funktionierenden staates notwending waren und von den seinerzeit regierenden schlicht nicht angegangen wurden. quasi vergleichbar mit der situation in den usa, wo man ja auch gerne obama die verdoppelung der staatsschulden vorwirft, den grund aber gerne verschweigt: die unter der verantwortung der vorgängerregierung gemachten entscheidungen (irak, afghanistan).

      "wer hat den von 68ern ausgeschissenen neoliberalismus, der unser aller untergang sein wird, zur staatsreligion erhoben?"

      die 68er haben den neoliberalismus "ausgeschissen"? steile these. ist es nicht eher eine mit der globalissierung einhergehende entwicklung gewesen in denen die wirtschaftseliten der politik mit abwanderung und dem verlust von arbeitsplätzen drohte um die entscheidungen des gesetzgebers in ihrem interesse zu beeinflussen? und genau diesen weg geht die afd in ihrem parteiprogramm doch unbeirrt weiter.

    • Vor 4 Jahren

      Torque ist und bleibt ein vorbildlicher Nazi! Schön, dass er wieder da ist und diese Lücke im laut Portfolio schließt, denn damit ist immerhin sofort ersichtlich wer hier der Allerdümmste ist! :D

    • Vor 4 Jahren

      Aber immerhin ist er das Original und macht seine Sache besser als die ganzen rechten Fakes.

    • Vor 4 Jahren

      Jo klar, er ist einfach der Archetyp "Nazi", der sofort um Hausbesuche bemüht ist und dessen liebstes Mittel zur Konfliktlösung die Androhung von physischer Gewalt ist. ;)

    • Vor 4 Jahren

      och, es muss ja nicht bei androhung bleiben :saint: bis vor nicht so langer zeit hätte ich in anderthalb stunden in (south-)schwaben sein können... in knapp zweieinhalb stunden im ruhrgebiet... liegt ja ganz bei dir.
      außerdem, lieber craze, bist du hier unterm strich WESENTLICH aggressiver und beleidigender unterwegs als ich. ich bin ja lediglich mäßig hier und halte mich schon zurück. nur du bist halt eine internet-maulhure und ein keyboard-warrior. und sowas ist traurig :( aber so hat halt jeder seine schwächen.
      dennoch habe ich, trotz der tatsache, dass du ja so überlegen klug bist, keinen wirklich intelligenten, geistreichen oder tiefsinnigen post von dir im gedächtnis. :uiui: vllt magst du mir ja auf die sprünge helfen.
      aber ich bin mir sicher, du bist trotzdem ein wertvoller mensch :)

      para:
      "ist es nicht eher eine mit der globalissierung einhergehende entwicklung gewesen in denen die wirtschaftseliten der politik mit abwanderung und dem verlust von arbeitsplätzen drohte um die entscheidungen des gesetzgebers in ihrem interesse zu beeinflussen?"
      ja ist es. zum teil. und? auf wen geht das alles zurück? :trusty: Das gibt doch sogar ein Augstein selber zu.
      das mag schon sein, dass EIN TEIL der afd das weiter gehen will. aber das tun ALLE ANDEREN PARTEIEN doch auch. vllt muss erst mal die AfD gewählt werden, damit es ein "einsehen" gibt?
      wie viel kontakt haben der dicke gabriel und mutti merkel noch zum "stimmvieh"? die afd wählen ist doch der einzige "aufstand" zu dem das deutsche volk in der lage ist. traurig aber wahr.
      in bolivien haben minenarbeiter kürzlich einen vizeminister erschlagen. das und nur das wäre die angemessene reaktion auf die agenda 2010 und alles was davor und danach war gewesen :mad:
      und anstelle dass es besser wird und man sich bemüht... yay mindestlohn 8,60€ yay holt man UNKOTROLLIERT "Zuwanderer" ins land, welche die prekären situationen noch befeuern.
      lustiger weise war es kein "rechter", der festgesetellt hat: Jahre lang wurden die löhne gedrückt, renten gesenkt und beiträge erhöht. aber jetzt wo die refutschis da sind, ist auf einmal kohle da. schon traurig. und das sagt ein LINKER.
      Es ist nie gut einen Satz anzufangen mit "ich kenne leute" aber mir viele, sehr viele einzelschicksale bekannt. menschen die 47-50 jahre gearbeitet haben. hart gearbeitet haben. und jetzt dank Bonzen wie Schröder oder Müntefering, Flaschen sammeln dürfen. Entgegen meinem brennenden hass auf die grünliberalen, muss ich gestehen, die FDP war daran meist unschuldig. Das haben schon die SOZIALdemokraten und die christSOZIALEN verbockt. Hauptsache wir befeuern den turbokapitalismus.
      Aber ich nehme an, du hast es schön angnehm in deinem büro? :)

      "reformen, die aufgrund innerdeutscher politischer bewegungslosigkeit in den neunzigern und unter berücksichtigung der eingliederung eines nicht funktionierenden staates notwending waren und von den seinerzeit regierenden schlicht nicht angegangen wurden. quasi vergleichbar mit der situation in den usa, wo man ja auch gerne obama die verdoppelung der staatsschulden vorwirft, den grund aber gerne verschweigt: die unter der verantwortung der vorgängerregierung gemachten entscheidungen" wieso verschweigen? der dicke kohl wird, hoffentlich, auch noch kriegen, was er verdient. schäuble nehme ich da mal aus. den hat es schon erwischt. Blüm und Geißler sind eigentlich die einzigen, die man ausnehmen sollte.
      Lustiger weise sind während der notwendigen reformen, die reichen reicher und die armen ärmer geworden. sowas aber auch :uiui:

    • Vor 4 Jahren

      bei agenda 2010 rechne ich übrigens die hartz gesetze mit ein :o

    • Vor 4 Jahren

      des spaßes halber, wo wir schon dabei sind. aus derm internet willkürlich zusammenkopierte quellen haben mich durchs studium gebracht. das kann nie verkehrt sein. voilá

      Jennifer Rostock stellt in ihrem neuen Lied eine Reihe von Thesen auf, was es bedeuten würde, AfD zu wählen. Wir haben uns die Mühe gemacht, diese Aussagen mit dem Grundsatzprogramm der AfD zu vergleichen, welches von über 3000 Mitgliedern in einer basisdemokratischen Entscheidung verabschiedet wurde. (https://www.alternativefuer.de/wp-content/…)

      Hier die einzelnen Behauptungen im Überblick:

      1. Die AfD möchte angeblich keine Unterstützung für Alleinerziehende.

      Das Gegenteil ist richtig. Die Forderung nach finanzieller Entlastung für Eltern und Alleinerziehende findet sich gleich an mehreren Stellen des Programms. (Quelle: S.36; 5.4, S.37; 5.4.1/3, S.43 6.6)

      2. Die AfD wolle eine Steuerpolitik, die nur Großverdienern nützt.

      Die von der AfD geforderte Anhebung des Grundfreibetrags kommt gerade Familien, der Mittelschicht und Geringverdienern zugute. (Quelle: S.74; 11.1/3)

      3. Die AfD wolle Sozialleistungen kürzen.

      Die AfD möchte eine aktivierende Grundsicherung. Dabei bekommt jeder Bürger einen monatlichen Mindestbetrag, der ihn absichert. Dieser Betrag wird nicht gekürzt, wenn man noch etwas dazu verdienen möchte. Nur gute Verdiener bekommen keine Sicherung mehr. Fairer geht es nun wirklich nicht. (Quelle: S.37; 5.4.2)

      4. Die AfD wolle den Mindestlohn abschaffen

      Das Gegenteil ist der Fall. Die AfD hat der Beibehaltung des Mindestlohns einen eigenen Programmpunkt gewidmet. (Quelle: S. 36; 5.3)

      5. Die AfD wolle die Leute zum Weiterarbeiten mit über 67 zwingen.

      Die AfD möchte, dass jeder selbst entscheiden kann, wann er in Rente geht. (Quelle: S.42; 6.4)

      6. Die AfD wolle 3 Kinder pro Familie.

      Diese Forderung kommt im Programm nicht vor. Lediglich das Ende der finanziellen Schlechterstellung von Familien mit Kindern wird gefordert. (Quelle: S.42; 6.3)

      7. Die AfD wolle den Mann im Job und die Frau am Herd.

      Das ist im Unsinn. Die AfD fordert sogar, das Ehegattensplitting durch ein Familiensplitting zu ersetzen. (Quelle: S.74; 11.3)

      8. Die AfD wolle im Lehrplan ein rückständiges Familienbild implementieren.

      Die AfD fordert gerade einen Lehrplan ohne jegliche politische Indoktrination (Quelle: S.54; 8.2.4)

      9. Die AfD forderte ein Abtreibungsverbot.

      Im AfD Programm kommt kein Abtreibungsverbot vor, sondern lediglich die Forderung nach neutraler Aufklärung bei Abbruchberatungen. (Quelle: S. 44; 6.7)

      10. Die AfD stehe für Homophobie.

      Im gesamten Programm der AfD findet sich keine Forderung, die Homosexuelle schlechter stellen würde, als sie es heute sind. Dazu sei erwähnt, dass die Interessengruppe „Homosexuelle in der AfD“ breite Anerkennung in der AfD genießt. Wir haben Amtsträger und Mandatsträger, die in gleichgeschlechtlichen Partnerschaften leben. Die AfD respektiert diese Beziehungen als absolute Privatsache.

      Ergebnis: von 10 Thesen hat nachweislich nicht eine Einzige auch nur den geringsten Wahrheitsgehalt. Das kommt dabei heraus, wenn sich quietschende Küstenbarbys zu politischen Themen äußern. Die Dame sollte vielleicht lieber wieder Liebeslieder trällern- da kann man nichts falsch machen

    • Vor 4 Jahren

      Naja, Dorque. Du bist schon ziemlich dumm. Merkt man hieran: "wer hat denn die gravierendsten und schwerwiegensten einschnitte im gesundheits-, und sozialsystem der letzten 50 jahre zu verantworten? war das die AfD, liebe Jenny?"

      Wie soll die AfD dafür Verantwortung übernehmen, wenn sie 2013 gegründet wurde und bislang nicht eingreifen konnte? Zumal die Partei ohnehin nicht regieren, sondern nur Unruhe stiften will. Wie sagt man so schön? Mit vollen Hosen ist gut stinken :)

    • Vor 4 Jahren

      Wie wäre es, wenn ich "sarkasmus" auf meinen penis schreibe und dich dann in den arsch ficke... wird es dann verständlicher? :trusty:
      Wie diese einschnitte zu verantworten hat, ist doch klar. "wer hat uns verraten?...wer hat uns verkauft" und die jenigen, die "uns" das und viel mehr eingebrockt haben, sollen jetzt noch mal gewählt werden? damit die AfD nicht gewählt wird. damit es genau so weiter geht

    • Vor 4 Jahren

      Jaja, boring. Erst palabern, dann Sarkasmus. Kenn ich schon.

    • Vor 4 Jahren

      das war von anfang an sarkasmus, süßer :kiss: und auch als solcher zu erkennen. haben zumindest die anderen. und von paranoid android weiss, dass er nicht studiert hat. vllt solltest du lesen und gelesenes verstehen lernen. aber ich kann mir auch son augenroll smiley auf die stirn tackern...

    • Vor 4 Jahren

      aber noch mal für dich. nein, ich denke NYCHT dass die afd das zu verantworten hat. wer das zu verantworten hat, wird zwei postings weiter oben besungen. und darauf wird auch angespielt. und das ist was es so traurig macht. vom dicken kohl und IM Erika haben nichts anderes zu erwarten... tja, sad world

    • Vor 4 Jahren

      "Die AfD respektiert diese Beziehungen als absolute Privatsache."
      Da fängt die Feigenblattargumentation ja schon an. Die eigene Sexualität kann bei Gleichbehandlung nie "absolut" Privatsache sein. Das war sie bei Homosexuellen früher, als es noch verboten war. Im Dunklen, im Verborgenen.
      Homosexualität und Toleranz ihr Gegenüber bedeutet aber, dass es völlig egal ist, ob sich auf der Straße 2 Männer küssen, vor dem Standesamt zwei frisch vermählte Frauen stehen oder ob das gleiche von Heteros getan wird. Alles öffentlich, nix privat.
      Ich nehme der AfD das einfach nicht ab. Und selbst wenn sie es ernst meinen, dann fischen sie damit ganz bewusst im Wählerbecken ganz rechts. Ähnlicher Vorwurf wie an viele Texte der Onkelz (denen ich ihre Distanzierung im Gegensatz zur AfD abkaufe)

    • Vor 4 Jahren

      und torque: ja, die anderen Parteien haben viel Mist zu verantworten, aber ein weinerlicher Mutant aus FDP und den gesellschaftspolitischen Positionen der CSU auf Speed kann doch nicht die ernsthafte Lösung sein

    • Vor 4 Jahren

      natürlich nicht! wobei wir den fdp-rip ja of aus der partei gemobbt haben, der völkische flügel steht dem sozialismus näher als dem raubtierkapitalismus. und ich mag björn höcke. ich find den knuffig. der ist irgendwie süß
      der letzte politiker, den ich gewählt hätte, war übrigens Michael Kühen (rip :( :cry: ) von dem hab ich mich repräsentiert gefühlt.
      ich glaube nicht im mindesten, dass die AfD die lösung hat. aber der große erfolg der afd bringt die "volksparteien" dazu sich zu hinterfragen. hoffe ich wenigstens. und das stößt änderungen an. und zwar welche, die nicht die armen ärmer und die reichen reicher machen. ich mein, die fucking spd hat seit den 90er die hälfte aller mitglieder verloren. warum bloß? aber stößt das einen lernprozess an? nein. aber die Afd im bundestag vielleicht.
      Ich fände eine koalition aus Linkspartei und NPD schön. Nationalbolschewismus, das wär cool. Ich war ja seit jeher ein großer Anhänger von Ernst Niekisch. querfront. das wärs...

    • Vor 4 Jahren

      Mich interessiert die Diskussion "Sind AfDler Nazis oder nicht" ungefähr Null, aber zwei Sachen fand ich sehr gut. Auch Torques politische Gesinnung juckt mich absolut nicht, weil ich dem Heckenpenner eh nicht übern Weg laufe.

      ABER

      Wie wäre es, wenn ich "sarkasmus" auf meinen penis schreibe und dich dann in den arsch ficke... wird es dann verständlicher? :trusty:
      &
      das war von anfang an sarkasmus, süßer :kiss: und auch als solcher zu erkennen. haben zumindest die anderen. und von paranoid android weiss, dass er nicht studiert hat. vllt solltest du lesen und gelesenes verstehen lernen. aber ich kann mir auch son augenroll smiley auf die stirn tackern...

      fand ich dermaßen gut, die muss ich nochmal hervorheben. :lol:

      @torque
      Ich hab damals schon gesagt:Wer keinen Sarkasmus versteht, kriegt auch kein Abitur.

      Der Anzahl der Abiturienten würde einbrechen. :D

    • Vor 4 Jahren

      @dorque:
      "1. Die AfD möchte angeblich keine Unterstützung für Alleinerziehende.

      Das Gegenteil ist richtig. Die Forderung nach finanzieller Entlastung für Eltern und Alleinerziehende findet sich gleich an mehreren Stellen des Programms. (Quelle: S.36; 5.4, S.37; 5.4.1/3, S.43 6.6)"
      Hast Du da ein anderes Programm als ich? Ich lese unter 6.6 nichts von einer "Entlastung" ... erst mal nur von einer "Korrektur", und dann auch noch von einem Szenario vom "Ende einer Paarbeziehung", das so nicht gegeben sein muß, vom Überwinden einer "Krisensituation" und davon, daß das Leben in einer Beziehung doch sowieso das Geilste ist wo gibt.
      Das ist für mich keine "Entlastung", das schnuppert für mich eher nach einer Carte blanche.
      Gruß
      Skywise

    • Vor 4 Jahren

      "10. Die AfD stehe für Homophobie.

      Im gesamten Programm der AfD findet sich keine Forderung, die Homosexuelle schlechter stellen würde, als sie es heute sind. Dazu sei erwähnt, dass die Interessengruppe „Homosexuelle in der AfD“ breite Anerkennung in der AfD genießt. Wir haben Amtsträger und Mandatsträger, die in gleichgeschlechtlichen Partnerschaften leben. Die AfD respektiert diese Beziehungen als absolute Privatsache."

      Wenn ich in einem Wahlprogramm (8.2.4) unter - Achtung, Brüller! - "Politisch-ideologische Indoktrination [...] an der Schule [...]" etwas lese wie "Eine einseitige Hervorhebung der Homo- und Transsexualität im Unterricht lehnen wir ebenso entschieden ab wie die ideologische Beeinflussung
      durch das "Gender-Mainstreaming“. Das traditionelle Familienbild darf dadurch nicht zerstört werden. Unsere Kinder dürfen in der Schule nicht zum Spielball der sexuellen Neigungen einer lauten Minderheit werden", muß ich mich allen Ernstes fragen, was das über den Ersteller des Programms aussagt. Homo- und Transsexuelle als "laute Minderheit" zu bezeichnen, gerade in Kombination mit dem ach! so schützenswerten "traditionellen Familienbild" und dem "Spielball der sexuellen Neigungen" hält mein Sprachsensor für eine offene Diffamierung.
      Gruß
      Skywise

    • Vor 4 Jahren

      Dieser Kommentar wurde vor 4 Jahren durch den Autor entfernt.

    • Vor 4 Jahren

      Torque als dumm darzustellen greift zu kurz. Halte ihn für einen der intelligentesten Nutzer hier, der sich gerade deswegen querstellt; aus Verzweiflung und Frust. Ohne das nun negativ zu meinen.

      Ein paar Punkte dieser Diskussion fände ich tatsächlich auch im öffentlichen Diskurs interessant. Ich bedauere, dass ernsthafte und kenntnisreiche(!) Diskussionen über Parteien wie die AfD in Deutschland scheinbar kaum noch möglich sind. Bei der NPD war das ja schon ähnlich. Selbst als die in den Landtag gewählt wurde, wollte man sie konsequent weiter ignorieren. Allerdings handelte es sich dabei auch um eine Vereinigung, die unverhohlen bereits auf ihrer Frontseite verkündeten, dass sie die Demokratie eigentlich nur als Mittel sehen und abschaffen wollen. Da sehe ich den Vorwurf, nur "Krawall" machen zu wollen schon deutlich klarer. Außerdem handelte es sich dabei auch um keine neue Partei und das Thema wurde bereits an vielen anderen Stellen zumindest berührt.

      Die Hilflosigkeit im Umgang mit white-collar Rechtsradikalen ist stellenweise bedrückend. Viel mehr sollten wir in die Bevölkerung UND auch die partizipierenden Politiker horchen und das, was wir dadurch wahrnehmen dann für Verbesserungen der eigenen Politik nutzen. Weshalb wird gewählt? Gibt es "gute" Punkte in dem Parteiprogramm, das da gewählt (falls überhaupt bekannt, andere Geschichte) wird? Was wollen die Leute, das beinhaltet ebenfalls die Politiker, wirklich? Etc. pp. blabla.

      Ich bin wahrlich kein großer Fan davon, dem Volk die komplette Macht in die Hand zu geben. Aber Neuerungen im System sind dringend nötig und wer die Fundamente einer Gesellschaft nicht mehr miteinbezieht, der wird auf Dauer auch keinen Staat hervorbringen, den eben jenes zu tragen gewillt ist.

      Naja, im Endeffekt bin ich leider kein Fachmann. Politik ist mir viel zu statisch, mit diesem Schneckentempo kann ich nichts anfangen. Lassen wir Krisenpolitik und Kriegsdiplomatie mal außen vor, das alles wäre schon eher mein Fall.

      Es fehlt meiner Meinung nach einfach der Austausch mit allem, was nicht Geldgeber ist.

    • Vor 4 Jahren

      "6. Die AfD wolle 3 Kinder pro Familie.

      Diese Forderung kommt im Programm nicht vor. Lediglich das Ende der finanziellen Schlechterstellung von Familien mit Kindern wird gefordert. (Quelle: S.42; 6.3)"
      Laut AfD Mecklenburg-Vorpommern (dortiges Wahlprogramm) sehen die Prioritäten allerdings ein wenig konkreter aus:
      "Wir werden Familiendarlehen auflegen, wie sie ähnlich schon zu DDR-Zeiten üblich waren. Junge Familien können nach der Geburt des ersten Kindes einen zinsgünstigen Kredit erhalten, dessen Rückzahlung mit dem zweiten Kind um ein Drittel, mit dem dritten Kind vollständig erlassen wird."
      Signal: wenn wir ein drittes Kind zusammenpimpern, wird uns was vom Land geschenkt.
      Gruß
      Skywise

    • Vor 4 Jahren

      boah, fukk, alter...für den letzten satz biste zu smart.
      finde ich enttäuschend. ich dachte eigentlich, du schätzt jüdische intelligenz/talent zu sehr und verachtest nazi-plumpheit zu sehr, um den billigsten aller sprüche zu bringen...

    • Vor 4 Jahren

      es tut mir wirklich leid, wenn ich Ihre Gefühle verletzt habe! :o ich mag die Juden, wirklich. ihre Kultur, jüdische Künstler usw. ich würde keinem juden böses wollen und das was ihnen widerfahren ist war falsch.
      aber würde eine ähnliche "behandlung" jennifer rostock treffen... oder gar die fette sau von feine sahne fischfilet... :saint: eigentlich sollten wir noch ganz andere dinge mit jennifer rostock machen. irgendwas zwischen vlad tepes und ted bundy. normalerweise würde ich diese dinge jetzt im detail ausführen, aber das seroquel scheint endlich zu wirken also muss ich das nicht :saint:
      nichts für ungut

    • Vor 4 Jahren

      Wieviel mg? Hätte damals mehr nehmen sollen. Das wurde mir aber erst klar, als ich mir mal eine, die Stimmen hörte und nicht mal mehr die Gespräche ihrer eigenen Kinder vom Lärmpegel her ertrug, steckte, welche Dosis sie so zu sich nahm. :D

    • Vor 4 Jahren

      nicht so viel. 300

    • Vor 4 Jahren

      hab vorher zyprexa genommen, das lief smoother :/

    • Vor 4 Jahren

      Torque war immer ein wunderbarer Nazi, der den meisten Laut-Usern wunderbar gefallen hat. Die meisten hier steckt er argumentativ locker in die Tasche. Mich sowieso eingeschlossen.

  • Vor 4 Jahren

    Es wäre eine schöne Sache, wenn sich neben Jennifer Rostock noch mehr Personen des öffentlichen Lebens finden würden, die politische Fehlentwicklungen deutlich ansprächen.

    • Vor 4 Jahren

      es wäre auch gut wenn es Leute täten die man aufgrund ihrer (politischen) Aussagen irgendwie ernst nehmen könnte.

    • Vor 4 Jahren

      ...aufs rednerpult, mein guter

    • Vor 4 Jahren

      Ja, genau, weil es auch nicht überall Satire-Sendungen und andere Kanäle gibt, die kaum noch etwas anderes machen als AFD-Bashing. Komm mal in der Realität an - oder noch besser: verschwinde wieder im Nirgendwo.

    • Vor 4 Jahren

      ich würde lieber sehr viel Dinge lieber machen als JR auch nur irgendwie zu Unterstützen weil die so himmeltrauriges verbohrtes internationalsozialistisch-faschistoides Gedankengut verbreiten und sich dann auch noch als intellektuell hinstellen und feiern lassen.

      Auf der anderen Seite ist die AfD die teilweise halt wirklich eine Alternative ist anstatt dass man die selben zwei Parteien wieder wählt die euer Land in den letzten 10-50 Jahren an den Karren gefahren haben aber okay, die AfD hat auch ihre Schattenseiten. Nur ... bei der Beurteilung von "rechts" habt ihr Deutschen einfach schlicht keinen Plan weswegen ich (wenn ich wählen könnte / würde) mir selbst ein Bild von der AfD machen würde statt zu gucken was die Medien so darüber schreiben weil das kann man eigentlich mindestens vergessen.

    • Vor 4 Jahren

      Die Glaubwürdigkeit "der Medien" mit einem schön groben Kamm insgesamt infrage zu stellen, bewegt sich intellektuell auf dem gleichen Niveau wie das, was du wenige Sätze darüber zurecht an JR kritisierst.

    • Vor 4 Jahren

      die Glaubwürdigkeit der Medien beurteile ich nach den MEdien die ich konsumiere und das sind eben die 08/15 Tageszeitungen die grundsätzlich alle dieselben Meldungen der Agenturen übernehmen.

    • Vor 4 Jahren

      Wenn du davon ausgehend pauschalisierend über die Medienlandschaft generell urteilst, ist das ein Denkfehler, nicht mehr. Du bist doch selbst schuld, wenn du nur die "08/15 Tageszeitungen" liest.

    • Vor 4 Jahren

      Obacht! Kennt hier niemand mehr den Wal von früher?

      Ich versuch es mal hiermit:

      Tool : A Perfect Circle = speediconzal : Der-Wal

    • Vor 4 Jahren

      Doch, natürlich, aber ich fand ihn (sie) damals schon dämlich und wäre deshalb über ein schnelles Wiederuntertauchen froh.

    • Vor 4 Jahren

      musikalisch finde ich die nach wie vor eher schwierig.

      diese aktion gefällt mir, weil sie geist hat und intelligent spottet.

      caffis relativierung gen afd verstehe ich dennoch nicht.
      dieses sammelbecken von antisemiten, südländerhassern, die sich hinter "der islam!!" verstecken, bibelfanatikern, arbeits- und sozialrechtnivellierern und pressefeinden verdient jede breitseite der zivilcourage, die man bekommen kann. sogar jr.

    • Vor 4 Jahren

      Hallo CafPow,
      jede deutsche 0815-Tageszeitung hat das AFD-Parteiprogramm schon dreimal abgedruckt und auseinandergenommen. Den Höhepunkt hat das aktuelle(?) Parteiprogramm mMn in der Leugnung der Gefahren des Klimawandels mit dem Satz: "Mehr Kohlenstoff in der Atmosphäre ist gut für's Pflanzenwachstum." Die restlichen 20-30 Punkte, von denen mindestens die Hälfte fragwürdig ist, kannst du gern selbst nachlesen, falls es dich interessiert. Ich bin jedenfalls zu dem Schluss gekommen, dass diese Partei keine Alternative darstellt.
      Gruß,
      Valle

    • Vor 4 Jahren

      "Die Medien" berichten tendenziell schon negativ über die AFD, während die AFD sich ja durchaus einiger Beliebtheit in der Bevölkerung erfreut. Der 0815-Journalist fühlt sich links-liberalen Werten halt eher verpflichtet. Das ist keine Überraschung. So gesehen besteht das Problem darin, dass die Medien den eher "einfach gestrickten" Teil der Bevölkerung nur begrenzt abbilden (keine Ahnung inwiefern die BILD AFD-Freundlich ist). Aber es hindert ja niemanden daran eine Zeitung zu gründen (müssen sich nur genug Leser finden).

    • Vor 4 Jahren

      @anwalt
      dorque hat oben sehr schön zusammengefasst was die AfD in ihrem Parteiprogramm stehen haben.

      Davon lese ich in den Medien NIX.

      Nein ich höre immer nur solchen Mist wie den von JR und nur weil links = intellektuell = die haben recht (ohne jedwede quellenangabe) und nie einfach mal das, was die AfD (gut oder schlecht, hin oder her) in ihrem Parteibüchlein stehen haben. (denn schliesslich ist das relevant).
      Deutsch sprechende Länder und allen voran Deutschland haben ein riesen schiss vor rechts und deswegen wird immer eine diffamierungsschiene gefahren ohne sich zumindest mal an zu sehen was die überhaupt sonst so schreiben. (und das erwarte ich von denkenden Menschen nunmal, auch von dir Anwalt)

      Tu mir einen Gefallen, lies dir dorques Beitrag da oben durch (der lange da) und sag mir, wieso diese Dinge die dort im Parteiprogramm stehen schlecht sein sollen.
      Dann sag mir, wieso JR einfach das recht haben verleumderischen Mist zu propagieren und davon von irgendwelchen Spinnern mit Brett vor dem Kopf auch noch gefeiert werden, und dann sag mir, wieso du das nicht vorher tust.

      DESWEGEN, lieber Anwalt, relativiere ich die AfD. Deswegen rufe ich zum nachdenken auf, zum selber schlau machen, und eben nicht nur "die Medien" konsumieren die ausser sda und andere Agenturen zitieren eigentlich so gut wie nix mehr drauf haben.
      man muss nun ernsthaft nicht "undergroundmedien" lesen die auch glauben das die Mondlandung fake war oder so ein Mist aber zumindest das Parteiprogramm der AfD zu studieren bevor man mit der dicken Scheisse-Katjuscha auf die Partei ansetzt, das erwarte ich einfach von Leuten die behaupten sie würden in einer Demokratie leben wollen und mitgestalten wollen. Kannst mir sagen was du willst.

      an zu merken ist, dass es hierbei um meine subjektive Auffassung geht die ich von den Medien / Nachrichten (ich höre und lese diverse Zeitschriften / Artikel und bemühe mich, nicht nur eine zu lesen eben weil man dann gefahr läuft, ein einseitiges Bild zu bekommen) bekomme. Und natürlich wird die Sache mit der AfD hier in der Schweiz weniger intensiv verfolgt, aber entsprechend ähnliche Themen / Politiker haben wir hier auch.

    • Vor 4 Jahren

      Ohne jetzt zu viel auf deinen sehr ausführlichen Post eingehen zu wollen, da ich gerade wenig zeit hab (der anwalt kann das eh besser): Ich verstehe, was du meinst, viele, auch Journalisten, verteufeln die AfD aus Prinzip ohne sich all zu sehr mit ihr beschäftigt zu haben.
      Allerdings hat sowas wie die Reaktion auf dieses Liedchen etwas von "Wolf im Schafspelz". Die Art und Weise, wie die AfD geschickt mit öffentlichen Reaktionen, gerade auf Social Media-Plattformen, umgeht, hat Methode. Ich glaube nicht, dass die AfD-Führungsriege wirklich viel darauf gibt, was Sie offiziell so fordert. Die geben das als Parteilinie aus, was sich am besten medial auschlachten lässt.Erst Euro, dann Flüchtlinge und als Sie dann merkten, das Flüchtlingsthema ist so langsam ausgelutscht, haben sie (durch geleakte Mails Monate zuvor belegt) auf Anti-Islam umgeschwenkt.

      Mal als Denkanstoß, warum die AfD nicht zu unrecht als sehr weit rechts eingestuft wird (neben dba's Aufzählung) : http://www.sueddeutsche.de/politik/mecklen…

    • Vor 4 Jahren

      Mir sind die Posts zu lang, Solis Rechnung fand ich aber gut.
      Kann man den Wal nicht einfach wieder zurück ins Meer schieben? (Ich mag flache Witze :D)

    • Vor 4 Jahren

      Ach, in der Schweiz wäre die AfD doch noch eine eher gemäßigte Partei. :D @cafi

    • Vor 4 Jahren

      TAPFI ist wieder am Stiso, Allah - ich grüße Dich!!!

    • Vor 4 Jahren

      Gruß zurück, ehrenwerter Morpho!

    • Vor 4 Jahren

      @schneider
      Ich danke. Hab schon n shitstorm erwartet xD
      Ich will hier keinesfalls die AfD verteidigen oder jemanden drauf einschwören jene zu wählen. Dafür kenne ich die zu wenig und da ich sie nicht wählen kann, befasse ich mich auch nicht zu stark damit. Müsste ich aber wenn ich in D wahlberechtigt wäre.

      Die europaweiten Siege der Rechten Kräfte liegen eben nicht nur in "islam!!!" Und antisemitismus, sondern auch (oder vor allem?) im krassen Versagen der Linken und im Ignorieren der "Volksängste" wie Zuwanderung etc. (egal ob diese Ängste angebracht sind oder nicht)...

      Ja nu

    • Vor 4 Jahren

      Da hast du Recht. Am Umgang der deutschen Politik mit der AfD kann man das leider auch sehr gut beobachten. Diehaben kaum Antworten auf die (ätzenden) Kampagnen dieser Partei, leider auch ebenso wenig auf drängende politische Fragen.. Die AfD kann die Reaktionen auf ihre Provokationen geradezu planen und so Kapital daraus schlagen. Bestes Beispiel: Schießen auf Flüchtlinge an der Grenze....

    • Vor 4 Jahren

      Seh ich auch so.

      Ich will nicht sagen dass die AfD die besten Lösungen hat aber immerhin haben sie welche statt die Sache mit der Zuwanderung nur mit "wir schaffen das" weg zu lächeln...

    • Vor 4 Jahren

      nee, den gefallen tu ich dir nicht. habe ich aber oft auf fb geamacht. da könnte man besser sprechen als hier.

      für leute wie mich (arbeitnehmerfreundlicher jurist, nichtarier, keine deutsche frau) sind die ne bedrohung.

      die medien sind mir dabei latte. ich sage nur mal 2 worte: gedeon & höcke

    • Vor 4 Jahren

      von dir würde ich aber mehr erwarten als solche Aussagen. Zumindest ein wenig eingehen auf meine Ansichten bezüglich information und vorurteilen hätte ich jetzt schon erwartet. Stattdessen kommt das gleiche engstirnige bla das man eben immer von linksdrehenden joghurts hört, leider.

      du missverstehst mich aber grundsätzlich lieber Anwalt. MIR ist es vollkommen egal was du denkst, und wie du denkst. Den Gefallen tust du nicht mir. Den tust du dir selber.

      btw. ... die AfD besteht nicht nur aus 2 Leuten, ein schelm wer böses dabei denkt dass du jetzt alle pauschal veruteilst. Sowas machen eigentlich nur Rassisten. Siehste wie schnell man in die rechte Ecke gedrängt wird und wie scheisse das ist?
      ich weiss, du bist kein Rassist. Glaub mir. Genau so wenig wie ich einer bin.
      Aber erzähl am mittagstisch dass du nicht alles glaubst was in der Zeitung steht und ein paar Punkte im Parteiprogramm der AfD gut findest und du wirst angesehen als würdest du in SS-Uniform da sitzen. Zum kotzen.

    • Vor 4 Jahren

      aus respekt dir gegenüber würde ich das auch machen.
      aber nicht hier caffi.
      das ist echt nicht der rahmen für ein solches gespräch. schon lang nicht mehr. und die zeit dafür habe ich gerade auch nicht. 1000 veröffentlichungen stehen gerade an.

      mir ist schon klar, dass du weder zum sympathisantenkreis deren denkens gehörst noch f d bipolatirtät des gegenwärtigen medialen und sozialen meinungsspektrums was übrig hast.
      mir ist auch klar, dass du keine lust auf ideologie statt inhalt hast (die tendenz unserer zeit) und dass die faktenresistenz manch er politiker, medeien und bürger enorm anstrengend ist.

      problerm: afd ist da keine hilfe.

      ich habe mich mich mit denen, ihrer "einheit zwischen programm und tat", der rhethorischen rollenverteilung und verhaltensmustergültigen typen wie gedeon etc im detail beschäftigt.

      habe auch ganz andere kritikpunkte als viele zeitungsartikel.

      und gerade weil das so ist, kann ich meine rein indivisduelle drittposition (weder afd noch medienströmung) hier nicht darlegen, ohne nen halben tag dran zu sitzen.

      das tut mir leid, keine faulheit, nur die normativität des faktischen.

    • Vor 4 Jahren

      Gib doch zu, dass du schon wieder seit Tagen durchgehend betrunken bist, dank außerordentlichem PET-Konsum!

    • Vor 4 Jahren

      ahjo ja jo... stimmt. =/
      Is okay aber ich glaub wir verstehen uns. Ich glaube es wäre schon mal spannend zusammen an einem Tischchen zu sitzen, da könnte auch ein bisschen Pfeffer dabei sein beim palavern aber konstruktiv. :3

    • Vor 4 Jahren

      craze, falls du mich meinst: "que? noch alle tassen im schrank? ich bin w a s bitte?"

      craze, fallsa du nicht mich meinst: bitte weitermachen.

    • Vor 4 Jahren

      caffi, wir hätten ein so schönes kamingespräch, da hätte ich echt mal lust zu. ergibt sich evtl eines tages :)

    • Vor 4 Jahren

      aye. das denke ich auch. Da wär auch genug glut vorhanden Meinungstechnisch, das man sich brav zanken kann. Nen kultivierter Streit wenn du verstehst. Ne ordentliche Diskussion, davor haben die meisten Leute Angst. Ohne den ollen Safe Space ^^

    • Vor 4 Jahren

      oh ja, genau sowas. harte bandagen in der sache, große wertschätzung auf der persönlichen ebene und vernünftige musik im hintergrund.

      das wäre schon schick.

      und kontroverse diskussionen (gern auch mit provokanten thesen zum zuspitzen) mag ich ohnehin. sehr sogar. klappt aber nur mit leuten, die zwischen persönlicher ebene und dissens in der sache differenzieren. das kann wahrlich nicht jeder. musste ich diese woche auch mal wieder feststellen.

      mit dir wäre es mir eine echte freude.

      cheers, mate.

  • Vor 4 Jahren

    Puuh. Ich mag die AfD nicht besonders, habe aber auch keine Angst vor ihr. Das mal vorab.

    Was mich aber immer wieder extrem nervt, ist, dass "Künstler"/"Bands" vom Format Jennifer Rostock bestimmte politische Stimmungen auffangen und komplett unreflektiert eine Position einnehmen, um Promo in eigener Sache zu betreiben... Und noch viel mehr, dass sie dafür so extrem viel Respekt einfahren. Bei Frei.Wild habe ich die Distanzierung nachvollziehen können, weil ihnen eine gewisse Nähe automatisch nachgesagt wurde, ohne dass jemand sie auch nur einmal nach ihrer Meinung gefragt hätte. Aber wer zur Hölle interessiert sich denn dafür, was JR von der AfD halten? Ich muss den Track nicht einmal hören, um zu wissen, was da rauskommt. Daher bleibt mein Applaus ziemlich verhalten.

  • Vor 4 Jahren

    es gibt eine "antwort" von "melanie halle"
    https://www.youtube.com/watch?v=rHaBDpuzspw

    "Zum Beispiel Manuela Schwesig von der kann man lernen
    sich eine Stiftung anzustell‘n um „Hatespeech“ zu entfernen"

    da ich 75% der laut-nutzer irgendwie nicht zutraue, den zu verstehen, anbei noch das video, wie die "identitäre-bewegung" als Staatssicherheit verkleidet, Anetta Kahane besuchen geht:
    https://www.youtube.com/watch?v=W6UyV_EHUdo

    ich bin eigentlich kaum noch in der szene. ich weiss weder wer "Identitären" sind noch was sie genau wollen. aber ich muss zugeben, das eine war scheisse lustig
    :D :D :D :koks: :koks: :illum:

    • Vor 4 Jahren

      ich sehs kommen, den 95+x geborenen erklären zu müssen, wer oder was die staatssicherheit war :frapp:

      es gibt bzgl kahane übrigens noch ein weniger "verfängliches" satirevideo von ZDF hallo deutschland
      https://www.youtube.com/watch?v=__y9wddtlok

      das ist nich ganz so lustig

    • Vor 4 Jahren

      Immerhin schon mal Respekt für "Melanie Halle", daß sie nicht versucht, das Wahlprogramm der AfD zu verteidigen, sondern ganz offen signalisiert, daß es der Partei vor allem darum geht, Protestwähler der Parteien einzusammeln, die in der Vergangenheit auch nicht gerade geglänzt haben. Es zeugt von einer ordentlichen Stange Mut, für einen Wahlkampf einen Text zu singen, der nicht aufzeigt, weshalb man die AfD wählen sollte, sondern nur, weshalb man die anderen nicht wählen sollte. Respekt, daß die AfD sich endlich nicht mehr darüber beschweren kann, daß nur auf ihr herumgetrampelt wird, da nunmehr ihr eigenes Rumgetrampel seinen Weg auf youtube gefunden hat. Respekt dafür, das Konzept des AfD-Wahlprogramms, um seine Lösungen die richtigen Probleme zu konstruieren, in einem Lied ausgedrückt zu haben - so gibt man Antworten auf Fragen, die in dieser Form gar nicht gestellt wurden. Herzlichen Glückwunsch.
      Wenn ich mir die Kommentare so durchlese, wird mir die Idee, die AfD in einer Regierungsverantwortung zu beobachten, zunehmend sympathisch.
      Gruß
      Skywise

    • Vor 4 Jahren

      ich bin ja großer fan von "video battle turnieren" da gibts auch immer ne hinrunde, in der gepöbelt wird und ne rückrunde, in der gekontert wird, man auf das gepöbel des gegners eingeht und kontert. und gepöbelt.
      so als alter vbt-fan denke ich, man hätte tatsächlich mehr auf die kritik am wahlprogramm eingehen können :uiui:
      du machst da tatsächlich einen gewissen punkt. aber hand aufs herz: die großen politpromis, aller anderen großen parteien, sagen doch inzwischen auch nur noch, dass man die bloß um himmelswillen AfD nicht wählen sollte, anstelle mit eigenem parteiprogramm zu glänzen.
      picken wir willkürlich ein paar namen raus... wann hat sich zum beispiel mal ein ralf stegner zur SOZIALdemokratischen sache geäußert? Über den dicken Siggi wollen wir gar nicht erst reden. Und heiko maas, der beschäftigt IM Viktoria um hatespeecher bei fuckbook zu denunzieren.
      Und die bundesfamilienministerin stand als allererstes in der #teamginalisa-phalanx (was natürlich auch gar kein bisschen populistisch war)
      wie ist diese gina-lisa sache eigentlich ausgegangen? ich hab das nicht weiter verfolgt, musste ihren "porno" bei heavy-r schauen. aber ich mutmaße mal, ein kompletter erfolg für alle beteiligten.
      gewiss alles heldentaten :)
      und die unionspolitiker? die machen einen spagat zwischen so zu tun, als habe mutti merkel mit ihrem "wir schaffen das" nicht das halbe konservative wählerklientel verraten. und ich glaube, man suckt gerade erdogans dick. oder so.
      bei den grünen hat man die üblichen grabenkämpfe zwischen den realos und den fundis aber sonst auch eher wenig
      der einzige, der mir nennenswert (positiv) im gedächtnis geblieben ist, war der gute alte Lafo. und der wollte sich zurück ziehen. wenn ich so drüber nachdenke, vermisse ich gysi O.o was hat der die letzte zeit so getrieben?
      die einzigen, die tatsächlich mit eigenem programm kante zeigen wollen, sind erschreckender weise teile der CSU. und das auch nur damit die AfD ihnen nicht die letzten wähler nimmt. aber wenn wir in den letzten 60 jahren eins gelernt haben, dann das die CSU rechts(konservativ) blinkt und dann links mit der CDU mitfährt.
      tja...

    • Vor 4 Jahren

      Ich verstehe immer diese Argumentation nicht. Die AFD hat also keine Lösung. Frage, haben die Systemparteien denn eine? Wieso muss man unbedingt eine Partei wählen, die eine "Lösung" hat. Mit seiner Wahlstimme gibt man als Wähler ein Statement ab. Wenn ich also AFD wähle, dann drücke ich damit aus das mich die Altparteien enttäuscht haben. Evtl. ziehen diese ja ihre Lehren aus einem vermeintlichen Wahldebakel und kümmern sich wieder verstärkt um die Bedürfnisse des Bürgers. Wichtig wäre auch das man Probleme wie z.B. fortwährende Übergriffe auf Frauen nicht verschweigt.

    • Vor 4 Jahren

      "die großen politpromis, aller anderen großen parteien, sagen doch inzwischen auch nur noch, dass man die bloß um himmelswillen AfD nicht wählen sollte, anstelle mit eigenem parteiprogramm zu glänzen."
      Ich brauche aber die AfD nicht, um Protestwähler zu sein, so einfach. Ich gebe meine Stimme deutlich lieber *FÜR* etwas ab als *GEGEN* etwas, weil ich bei dem *FÜR* wengistens weiß, was ich damit erreichen oder anrichten kann, während ich beim *GEGEN* die Alternative nicht kenne oder mit meiner Stimme beeinflussen kann.
      Und daß die AfD in den Landtagen, in denen sie aktiv ist, nun wirklich oft genug ins Fettnäpfchen getreten ist, ist ebenfalls kein besonders vertrauenserweckender Grund, die Partei zu wählen. Egal, ob die Sachsen-AfD einen Antrag der MeckPomm-Linken zum Thema "häusliche Gewalt" in den Landtag einbringt, die Thüringer AfD allen Ernstes im Landtag über den Euro herzieht (ohnehin ein lustiger Haufen, die Thüringer AfD) oder der Herr Gauland gerne in Brandenburg ein Verwaltungsgebäude (!), nämlich das Potsdamer Stadtschloß, für seine private (!) Geburtstagsfeier reservieren möchte ... ich bin nun wirklich kein Verwaltungsguru, ich arbeite nur da, aber so wirklich absolut fehlendes Fingerspitzengefühl und Rabaukentum brauche ich absolut nicht in der Politik. Ich brauche auch keinen Herrn Kruse aus Hamburg, der sich bei vollen Bezügen für mehrere Monate in die USA aufmacht oder eine Frau Oelschlägel, die eine DNA-Datenbank für Hundekot vorschlägt, als gäb's nichts Wichtigeres, und ich will in meiner Heimatstadt auch gerne noch durch die Straßen gehen können, ohne überall von der Polizei überwacht zu werden, wie das die AfD Rheinland-Pfalz vorgeschlagen hat. Wollen wir ja nicht vergessen.
      Protestwähler - meinetwegen gerne. Aber dann bitte auch mit einem entschlossenen "DAFÜR" für ein Wahlprogramm der übrigen Parteien - es gibt noch mehr als die etablierten und die AfD - und für ein Konzept, das die nächsten paar Jahre hält. Und nicht mit einem "DAGEGEN" ein Wahlprogramm unterstützen, bei dem man später entsetzt dasitzt und sich rausredet mit "Ja, soo hab' ich das ja nun auch wieder nicht gewollt".
      Gruß
      Skywise

    • Vor 4 Jahren

      das ist alles, was du hast? chappeau! da du entweder von 68ern umerzogen oder aber selber 68er bist, oder aber zumindest alt bist, brauche ich dir jetzt nicht aufs brot zu schmieren, womit die grünen ihrer zeit angefangen haben. und sehr lange damit weiter gemacht haben. strenggenommen es sogar immer noch tun.
      jeder fängt mal klein an und macht auch anfangs fehler. aber die "volksparteien" machen das seit fast 30 jahren.

    • Vor 4 Jahren

      PS: Björn Höcke>>>>>>>>>>>>>>> Daniel Cohn-bendit

    • Vor 4 Jahren

      (für alle 95+x geborenen, denen ich noch das Konzept Staatssicherheit erklären muss... Daniel Cohn-Bendit war/ist der nette Mann vom Kinderstrich und hochrangiges Mitglied der Grünen)
      Randnotiz: "BundesArbeitsgemeinschaft: Schwule, Lesben und PÄDERASTEN" (BAG SchwuP) der u.a auch Volker "volkasohn" Beck, teile der Liberalen und auch der SPD bewohnten und sich über viele jahre darüber gedanken machten, wie man u.a. das sexualstrafrecht aufweichen kann. wenn ich mich recht erinnere, wollten die Herrschaften das Schutzalter für Geschlechtsverkehr zwischen Minderjährigen und Erwachsenen auf 12 herabsetzen. oder aber gar 10. ich glaube aber es war 12.
      und zack finde ich alle die, die skywise genannt hat, schlagartig super :D

    • Vor 4 Jahren

      @dorque:
      Du brauchst mir nicht aufs Brot zu schmieren, wie die Grünen angefangen haben, deren Geschichte ist mir bekannt, aber ich weiß nicht, was deren Geschichte mit meinem Verständnis von Wahlen zu tun hat.
      Klar hat jeder mal klein angefangen und macht anfangs Fehler, aber selbst der allergrößte Honk, der sich für ein Amt auf irgendeiner politischen Ebene hergeben will, sollte zumindest im Vorfeld wissen, was er auf dieser Ebene erreichen kann und was er besser bleiben läßt (daß der Thüringer Landrat für Kritik am Euro mangels Zuständigkeit nicht der richtige Ansprechpartner ist, sollte darüber hinaus wirklich jedem Bürger mit ein paar Gramm Restintelligenz klar sein). Oder er SOLLTE es zumindest wissen, gerade dann, wenn er mit vollmundigen Erklärungen an den Start geht, es besser zu machen als die etablierten Parteien. Jedem darf gerne mal ein Hoppala passieren - deshalb habe ich die AfD Baden-Württemberg zum Beispiel gar nicht erwähnt, denn deren Probleme führe ich nicht auf Dummheit, Frechheit oder provoziertes Kasperletheater zurück, sondern tatsächlich auf hausinterne Probleme, die sich aus dem fehlenden Wahlprogramm und/oder aus der Personenkonstellation ergeben haben. Im Fall von Herrn Gauland, ehedem jahrelanges Mitglied des Frankfurter Magistrats und politisch seit Jahrzehnten aktiv, kann ich den "Anfängerfehler" nicht gelten lassen, denn der Mann sollte im Laufe seiner Dienstzeit und spätestens mit der Schmidt'schen Dienstwagenaffäre mitbekommen haben, daß öffentliches Eigentum und private Angelegenheiten politisch aktiver Personen eine so heikle Sache sind, daß man davon besser die Finger läßt. Ich höre aus Rheinland-Pfalz Seufzer der Erleichterung, weil man als Fraktion an den Futternäpfen angekommen ist und sich dort ganz genau so mit vollen Händen bedienen kann, wie man es im Vorfeld den etablierten Parteien vorgeworfen hat - das sind keine "Fehler", das ist aber auch keinen Deut besser als das, was vorher war. Und aus den anderen Bundesländern, in denen die AfD bereits im Landtag sitzt, habe ich ebenfalls eher ernüchternde Berichte gehört.
      Sorry, aber "die "volksparteien" machen das seit fast 30 jahren" kannst Du Dir ganz wahlweise beschwingt, wuchtig oder dezent in den Hintern schieben, denn bislang deutet für mich vieles eher darauf hin, daß die AfD vor allem gewillt ist, die Fehler der "Volksparteien" in den kommenden 30 Jahren fortzuführen und die Entwicklung mit eigenen, neuen Fehlern anzureichern.
      Gruß
      Skywise

    • Vor 4 Jahren

      "....weil man als Fraktion an den Futternäpfen angekommen ist und sich dort ganz genau so mit vollen Händen bedienen kann...."

      genau darum geht es denen. um nichts, aber auch garnichts anderes.

    • Vor 4 Jahren

      jetzt seid nicht unfair. sie wollen auch auf frauen und kinder an den grenzen schießen.
      und selbst wenn sie noch 6 millionen mal korrupter sind.... ein weiteres jahr "wir schaffen das" und allem, was damit verbunden ist, stehe ich nervlich nicht durch.

      "aber selbst der allergrößte Honk, der sich für ein Amt auf irgendeiner politischen Ebene hergeben will, sollte zumindest im Vorfeld wissen, was er auf dieser Ebene erreichen kann und was er besser bleiben läßt"
      also die grüne hochschulgruppe (was ja auch irgendwie ein bisschen "politisch" ist) trat an meiner alma mater jahre lang an, mit der forderung die studiengebühren abzuschaffen :whiz:

    • Vor 4 Jahren

      @torque: "ein weiteres jahr "wir schaffen das" und allem, was damit verbunden ist, stehe ich nervlich nicht durch."

      Warum stehst du denn ein weiteres Jahr "Wir schaffen das" nervlich nicht durch? Gab es denn durch die Flüchtlinge im letzten Jahr ein größeres Problem? Ich habe keins mitbekommen; mitbekommen habe ich nur, dass im Straßenbild verstärkt dunkelhäutige Menschen zu sehen sind. Das finde ich allerdings nicht beunruhigender oder nervlich aufreibender als der Sack Reis, der in China umfällt.

      Im Gegenteil: letztes Jahr habe ich wieder gemerkt, dass ich in Deutschland lebe: es werden Katastrophen beschworen, wo keine sind; es werden Emotionen bedient, wo nüchterne und objektive Aufklärung mehr Not getan hätte.

    • Vor 4 Jahren

      @FastDeath: Soso, es gibt also keine Probleme und Katastrophen soweso nicht...Nur mal ein par Schlagwörter..."Axt+Würzburg" oder "Explosion+ Ansbach"...ansonsten kannst Du gerne mal die "News" Funktion bei google nutzen...gib aus Spaß mal "belästigt" ein...aber erschreck Dich nicht. Das Leben ist hart und die Realität ist brutal.

    • Vor 4 Jahren

      @Kneipenrebell:
      Du weißt aber schon, daß die meisten Verbrechen in Deutschland immer noch von Deutschen begangen werden? Das Leben ist hart und die Realität ist brutal.
      Gruß
      Skywise

    • Vor 4 Jahren

      skywise wärmt die alten holocaust geschichten wieder auf... :gähn:

    • Vor 4 Jahren

      @Kneipenrebell: Jaja, das Totschlagargument schlechthin, "google mal dies und das". Und das habe ich getan! Ich bin auf folgenden, sehr lesenswerten Artikel insbesondere zu den "Kölner Silvestergeschehnissen" gestoßen:
      http://www.nachdenkseiten.de/?p=34759

    • Vor 4 Jahren

      du findest also den komplett unkontrollierten schlagartigen Zuzug von sehr sehr sehr sehr vielen Kulturfremden in unseren Kulturkreis nicht problematisch? Schön, dann viel Spaß in Duisburg-Marxloh! :)
      Du kannst mir übrigens gerne deine freundin vorbei schicken. ich mache dann all das mit ihr, was da in deinem "sehr lesenswerten artikel" steht :mjam:

    • Vor 4 Jahren

      Alle, die das völlig unproblematisch oder aber unrettbar problematisch finden, sind doch gleichermaßen bescheuert.

    • Vor 4 Jahren

      @dorque:
      http://www.deutschlandradiokultur.de/duisb…
      Es scheint dort allerdings schon aufwärts zu gehen ... trotz "Wir schaffen das!" ...
      Gruß
      Skywise

    • Vor 4 Jahren

      ja "aufwärts" ich bin sicher, phyrrus wäre erfreut

    • Vor 4 Jahren

      @dorque:
      Da die AfD ja offenkundig nichts mit den dortigen Entwicklungen nach oben zu tun hat - was wäre denn der Vorschlag der AfD gewesen?
      Gruß
      Skywise

    • Vor 4 Jahren

      lesen wir den gleichen artikel? :suspect: Entwicklung nach oben klingt sehr euphemistisch. aber schön, alles positiv sehen. wie den aidstest. ich weiss übrigens nicht was der vorschlag der AfD wäre...ich bin auch kein afd-wähler geschweige denn afd poliker.
      ich weiss aber, was mein vorschlag wäre :saint:

    • Vor 4 Jahren

      @dorque:
      Meinetwegen kann ich es auch als "Quantensprung" bezeichnen, wenn Du das Wort für geeigneter hältst. Ich halte es für einen Schritt in die richtige Richtung, erwarte auch innerhalb 12 Monate keine Wunder.
      Ich bin übrigens ziemlich sicher, daß die AfD für solche Szenerien auch keine Lösungen bereit hält. Ist halt leichter, die Probleme um die eigenen Lösungen zu formulieren, als Lösungen for aktuelle Probleme zu finden.
      Gruß
      Skywise

    • Vor 4 Jahren

      hast du nicht irgendwie weiter oben geschrieben, dass die afd in RLP mehr und massivere Polizeipräsenz wollte und du das gar nicht gut fändest :suspect: und jetzt wenn es von den anderen parteien ausgeht ist es gut? :suspect: würfelst du, wie du argumentierst?

    • Vor 4 Jahren

      @dorque:
      Ich weiß sehr genau, daß ich nicht in einem Überwachungs- oder Polizeistaat leben will, wie es hier die AfD in ihrem Wahlprogramm haben mochte.
      Gegen Diensterfüllung der Polizei habe ich nichts. Erst recht nicht in solchen Vororten wie Duisburg-Marxloh, in dem offenkundig auch Politik und Bürger Hand anlegen, um das Problem unter Kontrolle zu bringen.
      Gruß
      Skywise

    • Vor 4 Jahren

      also du würfelst wie du argumentierst. sehr gut :koks: je nach innenminister kann es ein schmaler grad sein zwischen "diensterfüllung" und "polizeistaat". ich bin sicher, dass für viele in duisburg-marxloh dies bereits "überwachungsstaat" und "polizeistaat" ist. aber für dich ist halt erst überwachungs-, und polizeistaat, wenn es von der afd kommt. gut gewürfelt :)

    • Vor 4 Jahren

      @dorque:
      Ich sehe große Unterschiede zwischen "Die Polizei erfüllt ihre Pflicht", "Polizei, Bürger und Politik ziehen gemeinsam einen Karren aus dem Dreck" und "Die Politik bedient sich der Polizei zur Kontrolle der Bürger". Das hat mit Würfeln nicht sonderlich viel zu tun.
      Gruß
      Skywise

    • Vor 4 Jahren

      @ dorque: wo hast du eigentlich deine information zum parteiprogramm her?diesen ausführlichen post ganz oben, wo du die behauptungen punkt für punkt "analysierst"? habe heute dieses video entdeckt und die formulierungen darin entsprechen genau deinem wortlaut. https://www.youtube.com/watch?v=xI6rs9sPOoA Also, gegenargumente schön und gut, aber tu bitte nicht so, als wären sie durch eigene, kritische auseinandersetzung mit dem thema entstanden. das sind formulierungen, die du einfach so übernommen hast.

    • Vor 4 Jahren

      ihr demokraten seid mir ja ein lustiger haufen. skywise würfelt seine argumente und du, du kannst nicht lesen, geschweige denn das gelesene verstehen
      macht nichts, das können meine kinder auch nicht! dafür bin ich ja da. aber auch für dich nochmal den disclaimer, mit dem ich dieses posting eingeleitet habe:

      "des spaßes halber, wo wir schon dabei sind. aus derm internet willkürlich zusammenkopierte quellen haben mich durchs studium gebracht. das kann nie verkehrt sein. voilá"

      und ich glaube, den ort, an dem ich diese Zitate aufgetan habe, möchtest du lieber nicht betreten. er ist MASSIVST rechtsradikal und HÖCHSTGRADIG polymorph-pervers. wie die 120 tage von sodom. nur schlimmer. weniger künstlerischer anspruch wird ersetzt durch schiere primitivität

      aber das mit dem lesen und gelesenes verstehen würde ich in angriff nehmen. sonst wird die NSDAFD ja nie gestoppt :eek: :frapp: :damn:

    • Vor 4 Jahren

      @dorque:
      Vielleicht hilft's mir ja beim Verständnis des "Würfeln"-Vorwurfs, wenn Du mir erklärst, weshalb "Polizeieinsatz", "Polizei, Bürger und Politik ziehen gemeinsam einen Karren aus dem Dreck"und "Die Politik bedient sich der Polizei zur Kontrolle der Bürger" für Dich ein- und dasselbe sind.
      Dafür bist Du ja da, nicht wahr?
      Gruß
      Skywise

    • Vor 4 Jahren

      weil die übergänge fließend sind, du kasper. und das, was DM stattfindet eigentlich defacto "Die Politik bedient sich der Polizei zur Kontrolle der Bürger" ist. Ob du das nun willst oder nicht. Es mag für dein verständnis in DM angebrachter sein als in RLP, bleibt aber das gleiche.Ein "Polizeieinsatz" ist IMMMER "Die Politik bedient sich der Polizei zur Kontrolle der Bürger" die machen das nicht zum spaß an freude um multikultopia zu schützen.
      Mag sein, dass die AfD das etwas schärfer formulieren würde. aber hätte irgendein unionsspast, ein neoliberaler oder grünliberaler-realo 1:1 das selbe formuliert, würdest du es doch gar nicht so hart kritisieren, oder? :saint: und jetzt viel spaß beim würfeln

    • Vor 4 Jahren

      @dorque:
      Ich weiß, daß die Übergänge fließend sein können.
      Aber - nein, ein "Polizeieinsatz" ist NICHT immer "Die Politik bedient sich der Polizei zur Kontrolle der Bürger". Schlag doch mal "Gewaltenteilung" oder meinetwegen "Rechtsstaat" und "Polizeistaat" nach, bevor Du mir wieder Würfeln unterstellst.
      Vielen Dank im Voraus, und falls Du irgendein Argument findest, daß ich das nicht gemeint haben könnte, weil ich diese Ansicht doch nur wieder gewürfelt habe - halte sie nicht zurück.
      Gruß
      Skywise

    • Vor 4 Jahren

      das ist alles, was du gewürfelt hast? da hattest du schon mehr glück. aber man kann nicht immer gewinnen.
      auch in einem "rechtsstaat" ist ein "Polizeieinsatz" "Die Politik bedient sich der Polizei zur Kontrolle der Bürger". Dieser mag in einem "rechtsstaat" für den ein oder anderen mehr oder weniger willkürlich sein und dem mögen "grenzen" und "schranken" gesetzt sein, und es mag sich weniger nach "kontrolle" anfühlen... bleibt trotzdem das selbe

    • Vor 4 Jahren

      nur weil organ a) beschließt, was organ b) ausführt, wird es ja nicht weniger kontrolle. organ b) tut immer noch, was organ a) will. trotz aller gesetzen "schranken", "vorbehalte" oder was weiss ich

    • Vor 4 Jahren

      wenn du mal nen polizeiknüppel abbekommst, hinten im streifenwagen mitfahren darfst, oder wegen eines "Meinungs/gesinnungs"delikts belangt wirst, reden wir weiter. bis dahin weiterhin viel spaß beim würfeln

    • Vor 4 Jahren

      German world according to dorque:
      Deutschland ist ein Polizeistaat, weil es keinen Unterschied zum Rechtsstaat gibt. Derjenige, der die Spielregeln festlegt, ist automatisch derjenige, der im Spiel den Schiedsrichter vorwärts schubst, also gehorcht die deutsche Polizei der deutschen Politik, ungeachtet der unterschiedlichen Zuständigkeiten, Befugnisse und der Rechtsorgane. Gewaltenteilung findet nicht statt. Die Bürger werden letzten Endes von der Polizei kontrolliert, was allerdings in unterschiedlichen Stufen stattfinden kann. Deshalb spielt es auch keine größere Rolle, ob die AfD einen Polizeistaat fordert oder nicht - es gibt ihn ja bereits. Jeder, der das nicht glaubt, würfelt seine Antworten und muß nur darauf warten, einen Polizeiknüppel abzukriegen, weil das automatisch seine Meinung über die Struktur Deutschlands ändert.
      Irgendwelche Entwicklungen zum Positiven sind nicht weiter zu bewerten, da "Pyrrhussiege", während es stets vonnöten ist, auf die negativen Entwicklungen einzugehen, gerne auch dann, wenn es sich um Einzelfälle unter Millionen handelt, da hier wirklich die Musik spielt. Ein weiteres Jahr "Wir schaffen das" wird dorques Nerven zugrunde richten, die nervliche Belastung ist anscheinend schon so weit fortgeschritten, daß Stellungnahmen zur aktuellen Entwicklung in seinem persönlichen Umfeld stramm ignoriert werden. Stattdessen zieht er sich auf Allgemeinplätze zurück, betont allerdings im Gegenzug, weder Wähler noch Mitglied der AfD zu sein, obwohl er Jennifer Rostocks Eignung als Lampenschirm nicht infrage stellt.
      Hab' ich was Wesentliches ausgelassen?
      Ich frag' nur, weil ich gerade Notizen darüber mache, über welche Punkte in Sachen Staatsrecht ich mir noch Gedanken machen muß.
      Gruß
      Skywise

    • Vor 4 Jahren

      ich weiss nicht. irgendwie ist dir das würfelglück nicht mehr hold, heute :damn: . ad hominem (höhö) argumente retten es auch nicht. schade eigentlich.das kannst du besser! vllt hast du ja morgen wieder mehr glück :)
      und nein, ich bin kein afd wähler geschweige mitglied. aber sie sprechen ein paar punkte an, die ich auch teile,es gibt aber auch sachen, die ich nicht gut finde. sarah wagenknecht spricht auch punkte an, die teile :eek: na sowas aber auch.
      Du bist einfach zu sehr von 68er umerz... ich meine natürlich dein fortschrittlicher intellekt ist mir primitivem wesen weit voraus deswegen kannst du dieses niedere nicht erfassen. deshalb merk dir Dorque=satanofaschist. damit machst du nichts falsch!
      aber ja, hobel dir einen auf deinen EINEN EINZIGEN KLEINEN ein winziges kleines bisschen positven artikel zu duisburg marxloh. mal schauen wie viele negative artikel ich im gegenzug finde: aber wir sind ja im konstruktivismus, jeder macht sich seine realität selbst. es gibt da übrigens einen rapper, der aus duisburg-marxloh stammt und dort aufgewachsen ist und sich auskennt. wenn man dem zuhört könnte man meinen, das wäre Honduras meets el salvador. Ist aber in etwa genau so aussagekräfig wie dein beschissener artikel!
      btw, der witz ist, du kannst nahezu jede statistik frisieren, dass sie aussagt was du willst. deswegen will ich hier eigentlich keine statistiken bringen und nichts über kriminalität schreiben. Das darf der kneibenrebell machen. kneipenrebell, guter kamerad, heil dir! untersuche das weltnetz mal nach "schweden" (das zuwandererfreundlichste land) und "vergewaltigungsstatisik" oder "vergewaltigungsrate" und nach "Köln+Sylvester 2016", wenn du der besatzersprache mächtig bist, auch nach "sweden" "leak" und "rape" :uiui: alles #einzelfälle
      auch die systematische verfolgung orientalischer christen in den erstaufnahmeeinrichtungen, heimen und negerbooten findet nicht statt. und vor allem hatten wir ja auch vor der flüchtlingswelle so gar keine probleme im sozialen gefüge.

      ansonsten auch für dich noch mal lesen und gelesenes verstehen. Übergänge fließend und natürlich ist "Polizeieinsatz" ist immer "Die Politik bedient sich der Polizei zur Kontrolle der Bürger" was denn sonst? Du kannst auch sagen "polizeieinsatz dient der durchsetzung von ´recht´und ´ordnung´ es bleibt aber kontrolle! übrigens, es gibt sogar noch mehr, also der gesetzgeber übt nicht nur formelle sodern auch informelle (soziale) kontrolle aus :frapp: es werden also zwei formen der kontrolle ausgeübgt :hangover:

      ok, revidierung. es ist nicht überall komplett polizeistaat. ich nehms zurück sorry!
      also in berlin hat die polizei in einigen vierteln nicht mehr das sagen. in nrw auch nicht.aber hey, für duisburg marxloh gehts bergauf! :illum:
      aber was sonst und darüber hinaus so passiert sind "einzelfälle" : also araberclans und so.

      aber wo wir gerade davon reden. zitier mir bitte die stelle aus dem wahlprogramm der afd für rlp.
      war das:

      "Die Anzahl der sich in Rheinland-Pfalz aufhaltenden
      Menschen ist deutlich gestiegen. Die Zahl der Polizeiund
      Rettungskräfte dagegen sinkt. Derzeit kann die
      Polizei der Kriminalitätslage nicht Herr werden. Das
      Sicherheitsgefühl der Bürger ist bereits beeinträchtigt.
      Die AfD fordert vor diesem Hintergrund eine optimale
      materielle Ausstattung der Polizei und sofortige
      Neueinstellungen für ausscheidende Polizisten. Die
      Sicherheit der Beamten und der Bevölkerung muss
      Vorrang vor Sparmaßnahmen haben. Die AfD fordert
      die Einführung eines Mindeststrafmaßes von einem
      Jahr bei tätlichen Angriffen gegen Polizei und Rettungskräfte"

      http://www.alternative-rlp.de/wp-content/u…

      das ist für dich polizeistaat? :lol: du bist echt von 68ern umerzogen, junge junge. ich hab das erlebt das bei verdachtsunabhängigen kontrollen erst geschlagen und dann gefragt wurde. und wenn man nach dienstnummer gefragt hat, gabs noch eine.
      aber du hast recht. jedes mal wenn ich nachts alleine unterwegs war, kontrolliert wurde von zwei beamten, die krass aggro waren und mich durch mangel drehen wollten, haben mich "rechtsstaat", "gewaltenteilung", "schranken im polizeirecht" und "grundrechte" vor kontrolle/zwang gerettet! Gottseidank
      aber ich will mich nicht beschweren.
      hier am weisswurstäquator setzt bullerei übrigens EXAKT das durch, was der horst vorgibt. aber der horst will uns bis zur letzten patrone verteidigen. es hat also auch sein gutes

      was ich gerade sehe, das ist ja nice:" (Artikel 56). Weder
      darf es Einflussnahmen politischer Parteien noch
      sonstiger Gruppierungen auf die Vollstreckung gesetzlicher
      Sanktionen geben. Denn: „Alle Menschen
      sind vor dem Gesetz gleich.“ (Artikel 3 Grundgesetz).
      Somit müssen auch alle Konsequenzen aus der
      Gesetzeslage für alle gleichermaßen gelten"
      haben nicht heiko und manuela aka #teamginalisa genau das versucht? :suspect: eigentlich wollen sie (afd) da weniger polizeistaat als justiz-, und familienministerin :D geile sache!

      aber wie gesagt, morgen mehr glück beim würfeln. das geht besser!

      das jennifer rostock ein hübscher lampenschrim wäre, nehme ich auch zurück. ich bin sicher, sie wär darüber hinaus auch ein hübscher sessel, eine tapete oder eine maske jetzt wo sie ihr arschgeweih hat wegmachen lassen, könnte man sie multifunktional einsetzen.

    • Vor 4 Jahren

      "ich weiss nicht. irgendwie ist dir das würfelglück nicht mehr hold, heute . ad hominem (höhö) argumente retten es auch nicht. [...] deshalb merk dir Dorque=satanofaschist. damit machst du nichts falsch!"
      Null Aussage - ignoriert.

      "aber ja, hobel dir einen auf deinen EINEN EINZIGEN KLEINEN ein winziges kleines bisschen positven artikel zu duisburg marxloh. [...] Ist aber in etwa genau so aussagekräfig wie dein beschissener artikel!"
      Der Vorschlag von Duisburg-Marxloh kam von Dir. Wenn Du Duisburg-Marxloh als Hölle auf Erden hinstellst, ich dagegen einen aktuellen Artikel finde, der aussagt, daß man zwar auf dem Weg dorthin war, allerdings mittlerweile deutliche Fortschritte in die andere Richtung gemacht habe, dann mach' mir gefälligst keinen Vorwurf, daß es diesen Artikel gibt und daß Deine Vorstellung von dem Örtchen anscheinend doch nicht ganz dem Status Quo entspricht.

      "btw, der witz ist, du kannst nahezu jede statistik frisieren, dass sie aussagt was du willst. [...] "vergewaltigungsstatisik" oder "vergewaltigungsrate" und nach "Köln+Sylvester 2016", wenn du der besatzersprache mächtig bist, auch nach "sweden" "leak" und "rape""
      Ich hab' mir mal die Freiheit genommen und "Silvester" richtig geschrieben. Dabei bin ich unter anderem darauf gestoßen:
      http://www.nachdenkseiten.de/?p=34759
      Also - nicht nur auf die Nachdenkseiten, sondern auf das komplette Feature von Herrn von Rossum. Liest sich interessant.
      "Vergewaltigungsstatistik" - da finde ich vor allem Seiten, die davor warnen, die schwedischen Zahlen vorschnell zu beurteilen oder mit Übergriffen durch Ausländer in Zusammenhang zu bringen. Übrigens auch auf Englisch.
      "Vergewaltigungsrate" - da finde ich nun wieder einige Seiten, die die schwedischen Zahlen direkt vorschnell beurteilen und mit ausländischen Übergriffen in Zusammenhang bringen. Da mir allerdings die Argumente aus der "Vergewaltigungsstatistik", insbesondere die fehlenden Vergleichszahlen aus anderen Ländern und die abweichenden Grundlagen im Vergleich zu anderen Ländern, durchaus einleuchtet, wüßte ich nicht, warum ich den Propagandaseiten den Vorzug geben sollte. Das Thema ist schlimm genug, da brauch' ich nicht noch wacklige Zahlen dazu verwenden, um gegen Leute Stimmung zu machen, deren Dominanz in der Statistik nicht erwiesen ist.

      "alles #einzelfälle
      auch die systematische verfolgung orientalischer christen in den erstaufnahmeeinrichtungen, heimen und negerbooten findet nicht statt. und vor allem hatten wir ja auch vor der flüchtlingswelle so gar keine probleme im sozialen gefüge."
      Verfolgung?
      Diskriminierung - ja, kam häufiger vor.
      Bedrohung - ja, ist auch schon passiert.
      Handgreiflichkeiten - ja, kam auch schon vor, wobei allerdings nicht immer Muslime die Aggressoren waren, und teilweise auch die Religion nicht der ausschlaggebende (Wortspiel unbeabsichtigt) Grund war.
      Umgekehrt ist es auch schon vorgekommen, daß sich Menschen auf ihrer Flucht taufen ließen und zum Christentum konvertierten, weil sie sich von diesem Schritt Vorteile in Europa erhofften. Wäre ich gläubiger Muselmann, würde ich solchen Menschen wahrscheinlich auch mit eher gespaltenen Gefühlen gegenübertreten. Also - ein vielschichtiges und keineswegs einseitiges Problem.
      "Verfolgung" wäre mir allerdings neu.

      "ansonsten auch für dich noch mal lesen und gelesenes verstehen. [...]
      es werden also zwei formen der kontrolle ausgeübgt"
      Wie gesagt: Gewaltenteilung. Der, der die Spielregeln festlegt, muß nicht denrjenigen manipulieren, der das Spiel beaufsichtigt, geschweige denn die Schiedsstelle, die bei Bedarf einschreitet. Wenn ich als Grenze festlege "Das Töten eines Menschen steht unter Strafe", bedeutet das noch lange nicht, daß ich den Spielleiter aufhetze "sieh zu, daß wir heute eine Leiche kriegen".

      "ok, revidierung. es ist nicht überall komplett polizeistaat. ich nehms zurück sorry!
      also in berlin hat die polizei in einigen vierteln nicht mehr das sagen. in nrw auch nicht.aber hey, für duisburg marxloh gehts bergauf!"
      Null Aussage - ignoriert.

      "aber was sonst und darüber hinaus so passiert sind "einzelfälle" : also araberclans und so.""
      Selbst unter Arabern sind solche Clans in Deutschland eher eine Seltenheit, ja. Ich sage nicht, daß in der Vergangenheit die Integration super funktioniert hat. Um genau zu sein, halte ich die Integrationsbemühungen vonseiten unserer hiesigen Verantwortlichen spätestens seit den frühen 80er Jahren für einen vollendeten Witz, nachdem er schon in den 60ern sehr schleppend anlief. Trotzdem - während meiner Schulzeit gab's Türken, Vietnamesen, Pakistani, Russen, Griechen, Italiener, Südkoreaner in meiner Stufe, denen man während des Unterrichts höchstens am Aussehen und am Namen angemerkt hat, daß sie Ausländer waren, und nach dem Unterricht daran, daß sie die Parallelgesellschaften kannten. Damals gab's schon krasse Lücken bei der Integration. Und bis heute haben sich die Lücken, und damit auch die Parallelgesellschaften, eher vergrößert. Zum Herausbilden solcher Clans braucht's allerdings Zeit, das hat mit Neuankömmlingen recht wenig zu tun.

      "aber wo wir gerade davon reden. zitier mir bitte die stelle aus dem wahlprogramm der afd für rlp."
      Wahlkampf wird nicht nur in gedruckter Form gemacht.

      "Die AfD fordert vor diesem Hintergrund eine optimale
      materielle Ausstattung der Polizei und sofortige
      Neueinstellungen für ausscheidende Polizisten.
      [...]

      das ist für dich polizeistaat?"
      Nein. Lächerlich war in diesem Zusammenhang höchstens die Aussage, daß man sich bemühen werde, daß die optimale materielle Ausrüstung immer zur Hand ist. Ich hab' mich gefragt, wie man das bewerkstelligen soll. Mit einem Materialwagen neben der Patrouille, vielleicht.

      "du bist echt von 68ern umerzogen, junge junge. ich hab das erlebt das bei verdachtsunabhängigen kontrollen erst geschlagen und dann gefragt wurde. und wenn man nach dienstnummer gefragt hat, gabs noch eine.[...]
      aber wie gesagt, morgen mehr glück beim würfeln. das geht besser!"
      Null Aussage - ignoriert.

      "das jennifer rostock ein hübscher lampenschrim wäre, nehme ich auch zurück. ich bin sicher, sie wär darüber hinaus auch ein hübscher sessel, eine tapete oder eine maske jetzt wo sie ihr arschgeweih hat wegmachen lassen, könnte man sie multifunktional einsetzen."
      Das Zurücknehmen der Lampenschirm-Aussage hab' ich zu spät zur Kenntnis genommen. Meine Schuld, ich bitte um Entschuldigung.

      Gruß
      Skywise

    • Vor 4 Jahren

      also der fairness halber. der vorsitzende des zentralrats orientalischer christen (was es nicht alles gibt :uiui:) sagt, es kommt oft vor, dass da leute über bord geworfen werden. mal abgesehen davon, dass sie in den heimen verprügelt und verfolgt werden und sich lieber "kirchenasyl" geben lassen.
      da gab es, ich glaube, kurz bevor die flüchtlingskrise richtig losbrach, einen bericht. "ein staat zwei welten" oder so. der war recht interessant. das kommt irgendwie in der mitte
      mal abgesehen davon, dass ich das als waschechter satanofaschist natürlich wirklich super finde und gleich mal permafrost hören muss, ist es ja immer so eine sache mit den zentralräten, das weisst du selber... aber ich dachte, ich erwähne es mal

      ich muss es jetzt leider nur quer lesen mangels zeit :o tut mir auch leid! :o aber ich hab mal gedacht, zur formellen und informellen sozialkontrolle, hau ich mal einen raus. kommt ja nicht so oft vor.
      ich hätte gedacht, den zerberstest du mehr :/

    • Vor 4 Jahren

      @dorque:
      "mal abgesehen davon, dass sie in den heimen verprügelt und verfolgt werden und sich lieber "kirchenasyl" geben lassen."
      Ich gehe davon aus, daß die Übergänge zwischen einem Gerangel und einer "Verfolgung" ebenfalls fließend sind. Für manche ist ein "Fang mich doch" schon ein Akt der Verfolgung ... "Kirchenasyl" ist zwar nett, funzt allerdings nur auf Zeit und ist im Regelfall keine wirkliche Verbesserung. Der größte Unterschied ist nur, daß da Muslime eher selten anzutreffen sind.
      Ich würd' die Worte nicht auf die Goldwaage legen. Im aktuellen Zusammenhang sowieso nicht.
      Gruß
      Skywise

    • Vor 4 Jahren

      Ich will fucken

    • Vor 4 Jahren

      ich auch.
      @skywise
      naja, laut diesem zentralratstypen ist das ein ernsthaftes problem. also gewalt gegen orientalische christen und dass da auch echt oft wer über bord geht und die leute in den heimen massiver "gewalt" ausgesetzt sind und es aber oft nicht melden, weil sie ja daheim auch verfolgt werden. deshalb gibt es, laut diesem typen, eben auch eine brutalst hohe dunkelziffer!!!!11 aber es ist halt ein zentralrat. und wir wissen alle wie zentralräte sind. es kann gut sein, dass z.b. jesiden westlich öfter über bord gehen und noch massiver verfolgt und verprügelt werden. gibt ja regelmäßig ausschreitungen zwischen salafisten und (deutschen) jesiden. allerdings scheinen die jesiden keinen zentralrat zu haben, der sich medienwirksam beschweren kann. aber wie ich die BRD kenne, wird das noch kommen....

    • Vor 4 Jahren

      @dorque:
      Es kann auch sein, daß sich die Situation ändert, und demzufolge auch die Maßnahmen, die in den jeweiligen Einrichtungen getroffen werden.
      Im Augenblick herrscht bei vielen Kommunen immer noch erhöhte Wachsamkeit, weil man mittlerweile spitzgekriegt hat, daß erstens einige Unverbesserliche mitsamt ihren Vorurteilen zu härteren Maßnahmen greifen und zweitens irgendwelche Radikale in den jeweiligen Einrichtungen Gefolge anwerben wollen. Nun will sich aber niemand von den Verantwortlichen gerne in die Presse zerren lassen mit solchen Überschriften wie "rechtsradikales Gesocks in ..." oder "IS übernimmt Flüchtlingseinrichtung in ...", daher greift man mittlerweile auf entsprechend geschultes Personal zurück, wo möglich.
      Und was die Situation außerhalb der Flüchtlingsheime angeht ... dazu kann ich nichts sagen mangels Zuständigkeiten und Kontakte. Daß es allerdings auch deutsche Salafisten gibt, kann ich ziemlich sicher behaupten. Ist ja nicht so, daß man alles Radikale oder Idiotische importieren muß.
      Gruß
      Skywise

    • Vor 4 Jahren

      wenn ich ehrlich bin, wären mir eigentlich nur deutsche salafisten bekannt :suspect: pierre vogel, sven lau (die vorwürfe sind haltlos!) und deso dogg- der, gott sei dank, immer noch lebt! ich weiss zwar, dass es versuche seitens der salafisten gibt, leute in den flüchtlingseinrichtungen zu rekrutieren... in meinem persönlichen selbstverständnis war ich aber immer der meinung, die salafistenszene bestände überwiegend aus biodeutschen konvertiten :suspect:

    • Vor 4 Jahren

      In Leipzig, welches für eine ostdeutsche Stadt gefühlt einen verhältnismäßig großen Anteil radikaler Muslime beherbergt, sind die mir bekannten Salafisten arabischen Ursprungs (v.a. Iraker und Tunesier).
      In meiner Wahlheimat Mainz habe ich bisher nur die Jungs bei der Koranverteilung gesehen, die sahen mir auch eher nach Bioschwarzköpfen aus. Ich probiere jetzt nicht, daraus irgendwelche allgemeingültigen Schlüsse zu ziehen, sind nur meine bescheidenen Eindrücke.

    • Vor 4 Jahren

      Ich glaube, dass sich die deutschen Salafisten einfach besonders heftig profilieren müssen, um ihre nicht angeborene Koran-Kredibilität unter Beweis zu stellen. Deshalb nimmt man die Vogels und Laus des Landes auch stärker wahr als den Otto-Normal-Radikalen.

    • Vor 4 Jahren

      jop hab ich auch schon gelesen dass grade konvertiten oft viel radikaler rüberkommen sollen.

      njoa.
      btw. hab letztes mal n interessanten Artikel von Bassam Tibi gelesen. Handelte über den import des islamischen Antisemitismus. (z.B. 50% der syrischen Flüchtlinge sind antisemitisch eingestellt) ... zumindest gemäss befragungen.
      War auch interessant zu lesen. ^^

    • Vor 4 Jahren

      @CafPow:
      Bei Konvertiten halte ich die radikalere Haltung eigentlich für logisch, denn letzten Endes ist das die Überzeugung, die sie sich aus freien Stücken ausgesucht haben, und nicht die, in die sie wohl oder übel hineingeboren wurden. "Ich mach das, weil ich dran glaube" hat halt 'ne andere Wertigkeit als "Papa hat gesagt, das muß so".

      "Import des islamischen Antisemitismus" klingt tatsächlich interessant. Ob 50 % der syrischen Flüchtlinge Antisemiten sind - bei der schon fast übermenschlichen Liebe und Verbundenheit, für die die Staaten Syrien und Israel seit Jahr und Tag bekannt und geschätzt sind, weiß ich nicht, ob Syrer im allgemeinen zwischen religiösen und nationalen Gründen unterscheiden, aus denen sie die auf der anderen Seite der Grenze nicht leiden können ...
      Gruß
      Skywise

    • Vor 4 Jahren

      sehe ich auch so. Und das was der Affe sagt. Es könnte sein dass sie quasi ... beweisen sollen wie hart sie Allah feiern, und darum noch "extremer" sind, aber gut... das erscheint mir nur logisch. Ob das so auch der Wahrheit entspricht weiss ich natürlich nicht wirklich.

      das mit dem Antisemitismus:
      die 50% hab ich auch aus dem Weltwoche-Artikel, basiert glaub ich aus ner Befragung.
      Anyway, ist es wichtig, warum sie so eingestellt sind? Unser Geschichtslehrer hat mal gesagt "ob sie von einem roten oder einem braunen verfolgt, gefoltert und erschossen werden ist relativ egal. Sie sind danach relativ tot."

      Ich will auch vor allem darauf hinaus dass die Masse an Zuwanderern aus einer anderen Kultur eben Probleme mit sich bringt.
      Probleme die man lösen muss, und kann. (zumindest bin ich überzeugt das man das kann).
      Und grade z.B. der Antisemitismus hat (meiner Meinung nach) in unserer Gesellschaft und Kultur keinen Platz. Also muss man sich eben Anpassen. Finde ich. (das hat auch nix mit "cultural enrichment" zu tun)

      ...oder wieder gehen...
      Das ist zumindest meine Haltung bei dieser ganzen Flüchtlingsfrage. Man muss natürlich auch wissen wer, wo, wann rein kommt, dieses Recht soll man haben dürfen.

    • Vor 4 Jahren

      @CafPow:
      Hm ... ich halte es schon für wichtig, warum sie so eingestellt sind. Sagen sie "Scheiß Juden", weil sie die Religion nicht nachvollziehen können, oder weil ihr ortsansässiger Guru ihnen erzählt, daß man so was als gepflegter Muselmann gefälligst kundzutun hat, oder weil die Leute, die ihnen die lustigen Kampfflugzeuge über die Köpfe schicken, zufälligerweise mit diesem Glauben ausgestattet sind?
      Je nach Ursache glaube ich nämlich, daß sich mit der Distanz vom Ort des Geschehens und mit weiteren politischen Entwicklungen diese Haltung mehr oder weniger stark verändert.

      Ja klar - daß die Masse an Zuwanderern aus einer anderen Kultur Probleme aufwirft, stimmt zweifellos; und daß die Deutschen in Sachen Integration in der Vergangenheit wahrscheinlich jeden Fehler, den man machen kann, nicht nur einmal hingekriegt haben, ist ebenso unstrittig. Ich sehe auch jetzt schon wieder einige Aktionen, hinter denen ich eher Hilflosigkeit als ein Integrationskonzept vermute. Nur muß ich als Staat dem Neuankömmling wenigstens die Chance bieten, daß er sich integrieren kann. Der kann ja gerne als glühender Judenhasser zur Tür reinkommen. Dann braucht's Zeit, Einsatz und dann die bewußte Entscheidung zwischen blauer Pille und roter Pille und den jeweiligen Konsequenzen. Nur befürchte ich aktuell, daß der Staat sich viel zu oft um seinen Part und die Bereitstellung von Zeit und Einsatz drückt.

      Das Wissen um das "wer", "wo", "wann" - kommt drauf an, wen Du mit "man" meinst. Also, die Erfassung der einzelnen Personen ist hierzulande eigentlich ganz gut sichergestellt. Aus mehreren Gründen mit einigen Abstrichen, wie die letzten Monate gezeigt haben. Auf der Ebene des BAMF bzw. dem Land bzw. der Erfasser vom Deutschen Roten Kreuz ist meiner Einschätzung nach das Wissen vergleichsweise gut aufgehoben. Ich würd' dieses Wissen allerdings nur sehr ungern an die Bevölkerung weitergeben, wenn Du den Bürger mit "Man" meinen solltest.
      Gruß
      Skywise

    • Vor 4 Jahren

      Ich sage, die Juden sind scheiße,
      nicht weil ich Nazi bin.
      Ich sage, die Juden sind scheiße,
      weil sie scheiße sind.

      #schlangenimnackenwiemedusaaaa

    • Vor 4 Jahren

      Oke da hast du recht, aber vor allem will ich auf die Frage aus, ob wir den islamischen antisemitismus dulden können und wollen weil "cultural enrichment"?
      Btw. Spreche ich nicht nur von syrischem antisemitismus sondern von ilamischen. Von casablanca bis neu Goa wenn man so will.
      Sind ja nicht nur die syrer die offen israel aberkennen usw....

      Wir verstehen uns. Klar, jeder hat ne chance verdient.
      Ich persönlich bin dann auch der Meinung das man, wenn man so ne chance verspielt, gefälligst wieder ab zu zischen hat. (Antisemitismus ist nur 1 Beispiel. Frauenbild usw. any1?)

      Aber... Jeder hat ne chance verdient. Okay. Und du hast recht, die Ursache ist nicht unwichtig.