Im Video zu Jamie Lidells "Big Love" tanzen Mädchen in Outfits, die genauso schillern wie der Sound selbst.

Cincinnati (top) - Der britische Produzent ist ganz vernarrt in das Q-Kidz Dance Team. Und das nicht nur, weil sein Held Bootsy Collins (u.a. Funkadelic) ihm die jungen Tänzerinnen vorgestellt hat.

"Die Q-Kidz sind der Knaller! Sie zerstören jeglichen Zynismus mit ihrer puren Freude und Leidenschaft und hinterlassen herzerwärmende Lächeln, wohin auch immer sie gehen. (...) Sie haben uns alle umgehauen."

Deswegen hängt Jamie Lidell im Video zu "Big Love" nur lässig am Zaun rum, während die Mädchen dem Rest der Welt beweisen: Der fleißige Musiker hat absolut recht. Dass sich die Mischung aus Disco, Soul und Funk direkt in den Gehörgängen festsetzt, war eh vorher klar.

Weiterlesen

laut.de-Porträt Jamie Lidell

Eine Entwicklung vom englischen Landei über den gefragten Londoner Dancefloorproduzenten hin zu einem der besten Live-Performer der elektronischen Musikszene …

3 Kommentare

  • Vor 8 Jahren

    Meist komm ich ja nur zum Haten zu laut.de, aber das Video geht absolut klar.
    Trägt Lidell da eigentlich den Trenchcoat von John Cusack aus "Say Anything" auf?

  • Vor 8 Jahren

    unglaublich grausamer 80er Sound.

    Wie kann man als Musiker nur so klingen wollen?

  • Vor 8 Jahren

    Ich komm auf den Disco-Sound seiner selbstbetitelten Platte noch immer nicht klar. Nashville mag vielen Musikern zu ihrem Sound verholfen haben - Lidell schadet's mehr, finde ich.
    Jim, mit diesen völlig ins ironische überzogenen Gospel- und EasyListening-Versatzstücken auf solidem Funk/Soul-Fundament, ist mein Lieblingsalbum von Lidell. Aber nach wie vor extrem interessante Persönlichkeit und fähiger Mukker im Bizz, yo! Von dem werden auch wieder Alben kommen, die mir mehr zusagen, als das aktuelle.