Musiker wie Zayn Malik, Halsey, RATM und Rihanna äußern sich zu den Kämpfen im Gaza-Streifen. Die meisten stehen auf der Seite der Palästinenser.

London/Los Angeles (joga) - Zahlreiche Musiker haben in den letzten Tagen ein Ende des Blutvergießens im und am Gaza-Streifen gefordert. Nachdem die radikalislamische Hamas Anfang vergangener Woche mit Raketenangriffen u.a. auf Tel Aviv begonnen hatte und Israel umgehend mit massiven Bombardierungen des Gazastreifens antwortete, beklagten Künstler vor allem die vielen unschuldigen zivilen Opfer.

So teilte etwa Zayn Malik bereits am Dienstag einen Post der Unicef auf seinem Twitter-Account, der ein Ende der Gewalt gegen Kinder fordert. In einem weiteren Tweet machte Malik später auch deutlich, auf welcher Seite er steht: "Wir können nicht weiter zusehen, wie Kinder getötet und zu Waisen gemacht werden, ohne Menschenrechte für alle Palästinenser zu fordern ... Freiheit für Palästina!"

Rage Against The Machine hatten sich in dem Konflikt bereits früher eindeutig positioniert. In einem neuen Posting erneuerte die Band um Tom Morello ihre Kritik an Israels "brutaler Apartheid" und der Besetzung Palästinas.

Während RATM Israels Politik als "kolonialen Terror" bezeichnet, sind laut der US-Sängerin Halsey nicht etwa Religion oder "Geopolitik" verantwortlich dafür, dass so viele "Menschen mit brauner Haut" getötet würden, sondern Rassismus. Später erklärte sie, ihr Tweet sei vor allem an ihre eigenen weißen Landsleute gerichtet gewesen, denen 'people of color' nach wie vor gleichgültig seien.

Doch nicht nur langjährige Israel-Kritiker wie RATM oder Roger Waters positionieren sich im aktuellen Konflikt klar auf der Seite des Schwächeren. Auch Nadine Shah, Stefflon Don oder Primal Scream kritisierten Israels massive militärische Antwort, oft mit dem Hashtag #freepalestine. Ungeachtet aller historischen oder politischen Hintergründe müssten die Bombardements eingestellt werden, forderte auch Tim Burgess von The Charlatans:

Unterdessen wurde US-Star Rihanna für den Versuch, eine neutrale Position einzunehmen und Schuldzuweisungen zu vermeiden, hart kritisiert. Rihanna hatte auf Instagram beklagt, dass unschuldige Kinder in Israel und Palästina vor den Bomben Schutz suchen müssten. Der von Regierungen und Extremisten ewig vorangetriebene Kreislauf der Gewalt müsse durchbrochen werden, schrieb Rihanna.

Damit verschleiere sie die wahren Macht- und Kräfte-Verhältnisse, schrieben viele User in den Kommentaren. Für palästinensische Kinder gebe es keinen Schutz.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von badgalriri (@badgalriri)

Fotos

Rihanna, Rage Against The Machine und Halsey

Rihanna, Rage Against The Machine und Halsey,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Rihanna, Rage Against The Machine und Halsey,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Rihanna, Rage Against The Machine und Halsey,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Rihanna, Rage Against The Machine und Halsey,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Rihanna, Rage Against The Machine und Halsey,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Rihanna, Rage Against The Machine und Halsey,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Rihanna, Rage Against The Machine und Halsey,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Rihanna, Rage Against The Machine und Halsey,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Rihanna, Rage Against The Machine und Halsey,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Rihanna, Rage Against The Machine und Halsey,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Rihanna, Rage Against The Machine und Halsey,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Rihanna, Rage Against The Machine und Halsey,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Rihanna, Rage Against The Machine und Halsey,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Rihanna, Rage Against The Machine und Halsey,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Rihanna, Rage Against The Machine und Halsey,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Rihanna, Rage Against The Machine und Halsey,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Rihanna, Rage Against The Machine und Halsey,  | © laut.de (Fotograf: Lars Krüger) Rihanna, Rage Against The Machine und Halsey,  | © laut.de (Fotograf: Lars Krüger) Rihanna, Rage Against The Machine und Halsey,  | © laut.de (Fotograf: Lars Krüger) Rihanna, Rage Against The Machine und Halsey,  | © laut.de (Fotograf: Lars Krüger) Rihanna, Rage Against The Machine und Halsey,  | © laut.de (Fotograf: Lars Krüger) Rihanna, Rage Against The Machine und Halsey,  | © laut.de (Fotograf: Lars Krüger) Rihanna, Rage Against The Machine und Halsey,  | © laut.de (Fotograf: Lars Krüger) Rihanna, Rage Against The Machine und Halsey,  | © laut.de (Fotograf: Lars Krüger) Rihanna, Rage Against The Machine und Halsey,  | © laut.de (Fotograf: Lars Krüger) Rihanna, Rage Against The Machine und Halsey,  | © laut.de (Fotograf: Lars Krüger) Rihanna, Rage Against The Machine und Halsey,  | © laut.de (Fotograf: Lars Krüger) Rihanna, Rage Against The Machine und Halsey,  | © laut.de (Fotograf: Lars Krüger) Rihanna, Rage Against The Machine und Halsey,  | © laut.de (Fotograf: Lars Krüger) Rihanna, Rage Against The Machine und Halsey,  | © laut.de (Fotograf: Björn Jansen) Rihanna, Rage Against The Machine und Halsey,  | © laut.de (Fotograf: Lars Krüger) Rihanna, Rage Against The Machine und Halsey,  | © laut.de (Fotograf: Lars Krüger) Rihanna, Rage Against The Machine und Halsey,  | © laut.de (Fotograf: Lars Krüger) Rihanna, Rage Against The Machine und Halsey,  | © laut.de (Fotograf: Lars Krüger) Rihanna, Rage Against The Machine und Halsey,  | © laut.de (Fotograf: Lars Krüger) Rihanna, Rage Against The Machine und Halsey,  | © laut.de (Fotograf: Lars Krüger) Rihanna, Rage Against The Machine und Halsey,  | © laut.de (Fotograf: Lars Krüger) Rihanna, Rage Against The Machine und Halsey,  | © laut.de (Fotograf: Lars Krüger) Rihanna, Rage Against The Machine und Halsey,  | © laut.de (Fotograf: Lars Krüger) Rihanna, Rage Against The Machine und Halsey,  | © laut.de (Fotograf: Björn Jansen) Rihanna, Rage Against The Machine und Halsey,  | © laut.de (Fotograf:  Bjørn Jansen) Rihanna, Rage Against The Machine und Halsey,  | © laut.de (Fotograf:  Bjørn Jansen) Rihanna, Rage Against The Machine und Halsey,  | © laut.de (Fotograf:  Bjørn Jansen) Rihanna, Rage Against The Machine und Halsey,  | © laut.de (Fotograf:  Bjørn Jansen) Rihanna, Rage Against The Machine und Halsey,  | © laut.de (Fotograf:  Bjørn Jansen) Rihanna, Rage Against The Machine und Halsey,  | © laut.de (Fotograf:  Bjørn Jansen)

Weiterlesen

6 Kommentare mit 76 Antworten

  • Vor einem Monat

    Dieser Kommentar wurde wegen eines Verstoßes gegen die Hausordnung durch einen laut.de-Moderator entfernt.

  • Vor einem Monat

    Wer wurde denn da mal wieder mit dem Bannhammer bestraft?

    • Vor einem Monat

      Um den ewigen Sauerteig trauert hier wohl keiner.

    • Vor einem Monat

      Dieser Kommentar wurde wegen eines Verstoßes gegen die Hausordnung durch einen laut.de-Moderator entfernt.

    • Vor einem Monat

      Zeit in die Hochtechnologie IP-Bann zu investieren, liebes laut.de. Ist zwar noch eine unerprobte Zukunftstechnologie, aber mit dem, was ihr euren Moderatoren an Arbeitszeit spart, holt ihr das locker wieder rein.

    • Vor einem Monat

      MEGA Gleep. Als hättest du seit Jahren schon die Brotwitze unter Verschluss, kommt der Mirko als Brotkruste daher und BÄM BÄM: ein Wortspiel nach dem anderen. Ich möchte das hier mal ausdrücklich herausstellen. Sehr, sehr gut. Wirklich jetzt.

    • Vor einem Monat

      Gleep einfach immer geistig auf zack as fuck (azaf), props sind berechtigt.

    • Vor einem Monat

      In welcher Form muss man sich auf dieser Plattform denn äussern, um der erwähnten "Hausordnung" zu entsprechen? Die Diskriminierung ist ja stets nur eine vage diskriminierende Formulierung entfernt heutzutage, nicht wahr? Da kann man leicht mal was sagen, was man seit jeher so kennt und nutzt und schon ist man auf der falschen Seite des Moralstroms! Wenn dann das dass denen die das "Sagen" zu dem was alle sagen dürfen doch nicht passt, cancelt man eben schnell! Aber wird eine Meinung nicht auch diskriminiert, wenn sie sofort von den Moralwächtern hinfortgebannt wird? Kann man dagegen irgendwie vorgehen? Oder bloss dann, wenn die genehme Meinung vertreten wird?

      Dies sind Fragen, die man sich als Freidenker vielleicht stellen sollte, aber ob man das darf, entscheidet man ja nicht selbst in der ach so freien "modernen" "Gesellschaft"!

      Wo ist denn diese Gesellschaft und wie wird man Teil davon? Sie ist doch frei, aber warum wird dann eine Meinung nicht akzeptiert, wenn es der vorgegebenen Moral nicht entspricht? Wieso bleiben oben geäusserte Beleidingungen stehen? Sie sind doch auch diskriminierend? Oder ist der Diskriminierte nicht Minderheit oder Ethnie genug? Wird dadurch plötzlich die Opfer-Täter-Rolle vertauscht? Ist das nicht heuchlerisch? Tja. Stattdessen feiert man die gekonnte Herabwürdigung der nicht dem Allgemeinstrom zugehörigen Meinung und auch der Person dahinter.

      Schwierig, hier den Überblick zu behalten und "weiss und männlich" zu sein macht einen ja schon fast zur Zielscheibe. Aber das kann ja gar nicht diskriminierend sein, nicht wahr?

    • Vor einem Monat

      Dieser Kommentar wurde vor einem Monat durch den Autor entfernt.

    • Vor einem Monat

      Dieser Kommentar wurde vor einem Monat durch den Autor entfernt.

    • Vor einem Monat

      Vielleicht habe ich mich hier angemeldet, um mich an einer Diskussion zu beteiligen und zu helfen, den Meinungshorizont zu erweitern. Dich kenne ich nicht.

    • Vor einem Monat

      "Wenn dann das dass denen die das "Sagen" zu dem was alle sagen dürfen doch nicht passt"

      ich liebe es. :)

    • Vor einem Monat

      Aight, Fackel, war ein Versehen von mir mit der Frage zur Anmeldung, bitte weitermachen.

    • Vor einem Monat

      ich glaube, die fackel ist gleich eine fackel im sturm. ^^

    • Vor einem Monat

      @Fackelmirko:
      Dass laut.de eine private Seite ist und nicht verpflichtet ist, dir oder irgendwem eine Serverkosten verursachende Plattform zu bieten, ist dir aber noch nicht in den Sinn gekommen, oder?
      Du hast generell das Recht, deine Meinung ohne Furcht vor staatlichen Repressionen zu äußern. Du hast aber nicht das Recht den lokalen REWE oder die Seniorenbingorunde (bestes RL-Äquivalent zu laut.de) zu stürmen, deine wieauchimmer gearteten Thesen laut zu proklamieren und dann nicht rausgeschmissen zu werden.
      Es reicht schlicht und einfach, dass dich die Mehrheit der User und offensichtlich auch Seitenbetreiber als sacknervig wahrnimmt, um dir hier keine Plattform zu bieten.

      Du kannst jederzeit den Speedi machen und einen Blog o.ä. erstellen und deine Positionen äußern bis die Rinde schimmelt. Das Recht dazu hast du. Das Recht auf eine Zuhörerschaft nicht.

    • Vor einem Monat

      Dieser Kommentar wurde vor einem Monat durch den Autor entfernt.

    • Vor einem Monat

      "Wo ist denn diese Gesellschaft und wie wird man Teil davon? Sie ist doch frei, aber warum wird dann eine Meinung nicht akzeptiert, wenn es der vorgegebenen Moral nicht entspricht? Wieso bleiben oben geäusserte Beleidingungen stehen? Sie sind doch auch diskriminierend? Oder ist der Diskriminierte nicht Minderheit oder Ethnie genug? Wird dadurch plötzlich die Opfer-Täter-Rolle vertauscht? Ist das nicht heuchlerisch? Tja."

      Hochphilosophische Fragen a la Kant. Ich glaube mittlerweile wirklich, dass ein eigener Blog nur noch die Lösung sein kann. Du bist uns Ionen voraus.

    • Vor einem Monat

      Dieser Kommentar wurde wegen eines Verstoßes gegen die Hausordnung durch einen laut.de-Moderator entfernt.

    • Vor einem Monat

      @Fackel:
      "In welcher Form muss man sich auf dieser Plattform denn äussern, um der erwähnten "Hausordnung" zu entsprechen?"
      Klüger.

      "Die Diskriminierung ist ja stets nur eine vage diskriminierende Formulierung entfernt heutzutage, nicht wahr? Da kann man leicht mal was sagen, was man seit jeher so kennt und nutzt und schon ist man auf der falschen Seite des Moralstroms!"
      Kann auch sein, daß man schon davor auf der falschen Seite des Moralstroms stand.

      "Wenn dann das dass denen die das "Sagen" zu dem was alle sagen dürfen doch nicht passt, cancelt man eben schnell!"
      Und wenn man plötzlich in die eine Löschung oder in Widerworte reinläuft, reagiert man oft und gern mit dem Vorwurf der Zensur, der unterbundenen Meinungsfreiheit oder der Cancel-Culture, anstatt die eigene Äußerung auf den Prüfstand zu stellen.

      "Aber wird eine Meinung nicht auch diskriminiert, wenn sie sofort von den Moralwächtern hinfortgebannt wird? Kann man dagegen irgendwie vorgehen?"
      Könnte helfen, vor dem Posten Hirn und eventuell verbliebene Restempathie einzuschalten.

      "Oder bloss dann, wenn die genehme Meinung vertreten wird?"
      Ungenehme Meinungen kann man auch über weite Strecken so bringen, daß einem kein Strick gedreht wird.

      "Dies sind Fragen, die man sich als Freidenker vielleicht stellen sollte, aber ob man das darf, entscheidet man ja nicht selbst in der ach so freien "modernen" "Gesellschaft"!"
      Die meisten, die sich heutzutage als "Freidenker" bezeichnen, sind eher "freidrehende Denker", hab' ich den Eindruck ...

      "Wo ist denn diese Gesellschaft und wie wird man Teil davon? Sie ist doch frei, aber warum wird dann eine Meinung nicht akzeptiert, wenn es der vorgegebenen Moral nicht entspricht?"
      Kommt auf die Meinung und die Begründung an.

      "Wieso bleiben oben geäusserte Beleidingungen stehen? Sie sind doch auch diskriminierend?"
      Kommt auf die Beleidigung und die Begründung an. Wenn sich jemand durch eine Äußerung aus eigener Kraft für den Preis des größten Arschlochs des Quartals qualifiziert, sollte man ihm und der Öffentlichkeit das nicht durch Stillschweigen vorenthalten.

      "Oder ist der Diskriminierte nicht Minderheit oder Ethnie genug? Wird dadurch plötzlich die Opfer-Täter-Rolle vertauscht? Ist das nicht heuchlerisch? Tja."
      Wenn Du damit zum Ausdruck bringen möchtest, daß Leute absichtlich die gequirlteste Scheiße schwätzen, um sich im Nachgang der Reaktionen als Opfer in Szene setzen zu können, ...

      "Stattdessen feiert man die gekonnte Herabwürdigung der nicht dem Allgemeinstrom zugehörigen Meinung und auch der Person dahinter."
      Wer ist "man" und "feiert"? Als Forenbetreiber ist man dafür verantwortlich, was auf seinem Portal in die Öffentlichkeit geblasen wird. Wenn irgendwelche verhinderte Intellektuelle ihren Darm im Forum entleeren und damit unter Umständen auch noch irgendwelche an braunen Erzeugnissen interessierte Schmeißfliegen anziehen, dann geht das auch mit dem Forenbetreiber heim. Und wenn der darauf keinen Wert legt, dann macht er halt erst mal Kehrwoche. Und die ist selten ein Grund zum Feiern.

      "Schwierig, hier den Überblick zu behalten und "weiss und männlich" zu sein macht einen ja schon fast zur Zielscheibe. Aber das kann ja gar nicht diskriminierend sein, nicht wahr?"
      Nö. Höchstens dumm.

      Gruß
      Skywise

    • Vor einem Monat

      Mal wirklich Props an laut.de, dass Mirko inzwischen on sight gebannt wird!

    • Vor einem Monat

      Da muss ich mich auch mal positiv äußern. Ein Hoch auf die Cancel Mirko Culture! :klatbier:

    • Vor einem Monat

      Mirko? Ist das zufällig so ein strammer Israeli, dessen Meinung nach jeder Moslem ein Nazi ist?

  • Vor einem Monat

    Was ein paar westliche Musiker dazu zu sagen haben wird Israel bestimmt brennend interessieren...

    Und überhaupt, was fällt denen ein? Weiß doch jeder, dass Israel einen Grundanspruch darauf hat, sich in seiner Rolle als unschuldiges Opfer zu suhlen. Oder ist da etwa das Abo ausgelaufen? ;)

    Das Hauptproblem sind und bleiben die verfluchten Religionen an sich. Solange man die nicht aus den Köpfen bekommt (und das tut man nicht), müssen halt weiter Unschuldige krepieren. Es ist schon erbärmlich. Wir befinden uns im 21. Jahrhundert und immer noch glauben so viele an den lieben Gott oder irgendein Äquivalent...

    • Vor einem Monat

      Wird wahrscheinlich wieder einen langen Faden nach sich ziehen, aber:

      Wie bei den meisten Konflikten mit religiöser Überschrift geht es hier nur sehr wenig um Religion. Siehe z.B. auch: Nordirland.

    • Vor einem Monat

      Dies ist in der Tat so. Das Hauptproblem im Nahen Osten sind nicht die Religionen, sondern die durch die westlichen Nationen (insbesondere Frankreich und Großbritannien) willkürlich gezogenen Grenzen.

  • Vor einem Monat

    Dieser Kommentar wurde wegen eines Verstoßes gegen die Hausordnung durch einen laut.de-Moderator entfernt.

    • Vor einem Monat

      Dir ist hoffentlich bewusst, dass dein Scheissgelaber hier genauso einseitig und dumm ist wie einige (nicht alle) der "FREE PALESTINE"-Rufer. Du solltest Dich einfach löschen, weil du sehr dumm zu sein scheinst, WOKBOY.

    • Vor einem Monat

      "Meine bitte an an die Polizei"

      Ruf doch einfach mal selbst die Bullizei an, wenn du eine Bitte hast. So mache ich das mit meiner Mama auch immer.

    • Vor einem Monat

      Wieder so ein selbsternannter Nahost-Experte mit einer Fäkalienbombe als Gehirn... wie kann man so naiv und bescheuert sein und diesen Konflikt durch eine simple schwarz/weiß-Prespektive zu betrachten (egal ob man nun Wokboy oder Roger Waters ist). Wenn die Lösung so scheißeinfach wäre - hätte man diesen Brandherd schon vor Dekaden gelöscht.

      Daher mein Appell an alle Stammtischgesellen und Hobby-Politologen: Einfach mal die Fresse halten!

    • Vor einem Monat

      Oder, was gerne mal ausser Acht gelassen wird, man benennt den Feind als das, was er ist, ohne sich da von Moralstrom-Mitschwimmern vordenken und vorsagen zu lassen wie man zu etwas zu stehen hat!

      Vielleicht IST die Lösung ja so einfach und wird nur blockiert durch die ständige Mundtotmachung durch die Linksmoralinpolizei die allgegenwärtig auftaucht sobald man etwas "abweicht"? Sind dann diese Moralengel vielleicht sogar passiv die Täter? Sogar eher aktiv als passiv, da sie ja konstruktiv geäusserte Bedenken direkt diskreditieren? Weiss man denn wo genau das was denen die die Moral als das was sie den anderen gegenüber gepachtet zu haben scheinen glauben aufhört und anfängt? Ist bereits die infrage Stellung der so genannten Gesellschaft, die ja so frei sein will und das von sich behauptet, eine Tat in den Augen der Zensoren und wie frei ist ihre Gesellschaft dann tatsächlich, wenn ein Freidenker direkt eingekapselt wird in der Moralblase oder direkt ausgeschlossen wird sobald das was er denkt oder denken will nicht mehr dem was von den anderen vorgedacht werden soll entspricht?

      Hier ist man ja ganz auf Linie oder direkt raus. Argumente werden hier traditionell nicht gern gesehen und stattdessen wird man hier noch aufs Podest gehoben, je "eloquenter" man unliebsame Meinungen herabwürdigt.

      Ist das aber keine Diskriminierung? Wieso denn nicht? Wo hört denn meine Freiheit auf? Ist das irgendwo vorgeschrieben? Wenn ja, wieso wird es vorgeschrieben? Es ist doch meine Freiheit zu sagen und zu denken was ich will, ohne dafür angegangen zu werden? Wohin steuert das Moralschiff auf dem Moralstrom denn und warum wirft man alles über Bord, was unter Umständen weitere Abzweigungen öffnet, die auch zu Lösungen führen könnten? Zum Beispiel in dem genannten Konflikt? Was ist denn daran so schwer? Wenn man die Quelle des Übels ausmerzt, ist es weg! Stattdessen sind die politisch korrekten Moralwächter wohl eher an einer Weiterführung des Konflikts interessiert.

      Wenn das die Gesellschaft ist, möchte man als Freidenker eher kein Teil davon sein. Aber man hat eine Verpflichtung sich selbst gegenüber, das hohe Gut anderer Meinungen zu schützen. Deshalb muss man jeden, der dagegen ist, stoppen und dafür sorgen dass der nichts mehr zu sagen hat.

      Aber das wird mal wieder nicht verstanden werden (zumindest vom Grossteil hier). Die wenigen, die es verstehen sind es aber immer wert.

    • Vor einem Monat

      "Ist bereits die infrage Stellung der so genannten Gesellschaft, die ja so frei sein will und das von sich behauptet, eine Tat in den Augen der Zensoren und wie frei ist ihre Gesellschaft dann tatsächlich, wenn ein Freidenker direkt eingekapselt wird in der Moralblase oder direkt ausgeschlossen wird sobald das was er denkt oder denken will nicht mehr dem was von den anderen vorgedacht werden soll entspricht?"

      Hallo Mirko, na wie geht's? Pass auf, dass das Kreuz nicht zu schwer wird, am Ende gibt's noch Kopf-Aua :D.

    • Vor einem Monat

      Dass man als Neu-User hier direkt angegangen wird und diskreditiert wird ist wieder typisch. Ich kenne hier niemanden, also wieso werden irgendwelche Namen genannt und zugewiesen? Wer bist du?

    • Vor einem Monat

      Ist diese Diskussions"kultur" also das, was die Betreiber dieser Plattforums sich wünschen? Smiley und Beleidigung sind also gehaltvolle Antworten auf eine ganze Reihe herausfordernder und vielleicht, du meine Güte, kontroverser Fragen? Sowas darf den Moralstrom natürlich nicht trüben, nicht wahr?

    • Vor einem Monat

      "Dass man als Neu-User hier direkt angegangen wird und diskreditiert wird ist wieder typisch. Ich kenne hier niemanden, also wieso werden irgendwelche Namen genannt und zugewiesen?"

      Mhh, Columbo würde berechtigt fragen: woher weiß er das, was in Satz 1 steht?

    • Vor einem Monat

      Wer ist dieser Mirko von dem ihr da immer redet? :lol:

      Es wird einfach nicht alt...MiLei ist ein H......

    • Vor einem Monat

      Was soll das bedeuten? Man hört eben davon wie es hier zugeht, da würd ich mir eher Gedanken machen, warum ich Teil einer Plattform mit einem solchen Ruf bin.

    • Vor einem Monat

      "Man hört eben davon wie es hier zugeht"

      Man kann es sich echt nicht ausdenken. :-D

    • Vor einem Monat

      MAN HÖRT EBEN DAVON :lol:

      Du bist so saudumm Leisenberg, das ist einfach unfassbar...du kannst einfach nicht aus deiner räudigen Finanzberaterhaut und deshalb erkennt man dich auch einfach jedes Mal direkt nach 1,5 Posts. Verpiss dich einfach und bleib für immer weg, NIEMAND will dich hier!

    • Vor einem Monat

      Dieser Kommentar wurde vor einem Monat durch den Autor entfernt.

    • Vor einem Monat

      Wie Sie alle wegen dem Mirko geiern. :lol:

    • Vor einem Monat

      :lol: WERS BRAUCHT hast du vergessen Mirko.

    • Vor einem Monat

      Dieser Kommentar wurde vor einem Monat durch den Autor entfernt.

    • Vor einem Monat

      Wer auch immer dieser User war, den offenbar einen bleibenden Eindruck in eurem Moralmob hinterlassen hat, er scheint euch ja sehr zu beschäftigen. Ob ihr hier rechtlich gesehen mit Klarnamen um euch werfen dürft, wie ihr es in diesem Fall offenbar tut, weiss ich zwar nicht, aber gut das ist nicht meine Baustelle. Man sieht direkt, wer was zu sagen hat und wer sich lächerlich macht und damit bin ich zufrieden.

    • Vor einem Monat

      "Man sieht direkt, wer was zu sagen hat und wer sich lächerlich macht und damit bin ich zufrieden."

      Darauf können wir uns denke ich einmal alle einigen. Jetzt gilt es nur noch selig den Banhammer abzuwarten.

    • Vor einem Monat

      Was Gleep sagt. Der Hammer wird kommen und es wird mir ein Fest sein.

    • Vor einem Monat

      @Gleep Glorp

      Was die Endstufe des Armutszeugnisses für diese Plattform wäre. Damit legt man sich schliesslich direkt fest, dass man den Moralstrom als Ersatz für eigenes selbstständiges und freies Denken erwählt hat. So war es hier offenbar immer, das kann man direkt nach der bisherigen Diskussionskultur beurteilen und dafür muss man auch nicht lange anwesend sein.

      Dass du und deine Freunde da mitschwimmt ist offensichtlich. Den Versuch, auf das geschriebene einzugehen, macht man sich da kaum, da man sich dann vollends blamieren würde, hat man doch nichts zu sagen. Da würde ich auch mit stumpfen Beleidigungen und irgendwelchen Behauptungen bezüglich der Identität um mich werfen... wobei würde ich nicht, wenn ich nichts zu sagen hätte, würde ich erst überlegen, warum das so ist. Wenn man sich als Freidenker bezeichnen will, macht man das so.

    • Vor einem Monat

      Reg dich nicht auf, Kreuztragender...

    • Vor einem Monat

      Was soll das heißen, reg dich nicht auf? Ich bin aktuell der Einzige, der Argumente bringt, sie begründet, auf Antworten eingeht, hinweist und anregt. Die Aufregung wird da eher an der Gegenseite zu finden sein!

    • Vor einem Monat

      Du bist auch der einzige Mirko hier.

    • Vor einem Monat

      "Was soll das heißen, reg dich nicht auf? Ich bin aktuell der Einzige, der Argumente bringt, sie begründet, auf Antworten eingeht, hinweist und anregt. Die Aufregung wird da eher an der Gegenseite zu finden sein!"

      Dann: Löschen. Du wirst hier keine Antworten finden. Ich verweise auf den Jakobsweg. Tschüss!

    • Vor einem Monat

      Der Moralstrom-Voraus-Schwimmer, der immer da ist, wenn es darum geht, andere zu beleidigen und herabzuwerten, braucht mir nicht vorschreiben, wer ich bin. Und ausserdem wird der rechtlich schmale Grat auf dem du entlang wanderst immer schmaler. Da kann man schon mal stolpern und die Konsequenzen könnten schwerwiegend sein.

    • Vor einem Monat

      Soll das eine Drohung sein, Alvarez?
      Nur zur Info nochmal: Du wurdest hier geleaked, weil du unter Klarnamen im FB Terror gemacht hast, also halt bitte Dein Maul, ok?

    • Vor einem Monat

      @Psychowiesel

      Ein Freidenker zeichnet sich unter anderem dadurch aus, dass er die Freiheit zu denken und zu handeln verteidigt, denn er akzeptiert JEDE Meinung, diesen Anspruch hat er an andere und an sich selbst. Wenn also andere mit ihrer wertlosen Meinung ankommen und ihn stoppen wollen, wird er alles dafür tun, dass das eingedämmt wird.

      Ebenso geht er gegen persönliche Beleidigungen vor und lässt sich davon nicht aufhalten.

      Andere können ausserdem durchaus Antworten finden, wenn sie nicht so dumme Idioten sind wie die Mob-Armee hier.

    • Vor einem Monat

      @DerWeiseHai

      Du kannst deinen persönlichen Feldzug gegen irgendwelche an dieser Diskussion unbeteiligten Personen auch ohne mich führen. Ich kenne weder dich noch sonst jemanden hier, egal ob du das mal wieder nicht verstehst.

  • Vor einem Monat

    "...es ist interessant, wie unfassbar bereit diese leute sind, palis auschließlich als opfer wahr zunehmen in ansehung von messer-intifada, flugdrachen, die ganze landstriche als brandbomben verwüsten, einem klar antosemitischen ewigkeitspräsidenten abbas und der ohnehin judenfeindlichen hamas.

    wie kann man so verblendet sein, nicht zu sehen, dass das asterix-ding auf beide zutrifft. mit nachbarn wie assad, hisollah, den teheraner frauenfreunden und der erst zuletzt gemäßigter agierenden prinzenrolle in riad hat israel das aggressivste und ablehnendste umfeld weltweit.

    ich erinnere auch gern an die aktion "ghood neighbour", eine intiative, bei der das pöse israel syrische, auf der flucght vor assad befindliche verletzte einsammelt, kosntenlos nach tel aviv fliegt, dort operiert und auskuriert, während jeder, der in die hände von hamas/hisbollah etc fällt, schlichtweg ermordet wird...."

    hat jemand vor 3 Jahren geschrieben. Gilt auch hier