Dass Bushido keine Berührungsängste mit anderen Genres hat, belegen unter anderem die Rammstein-Kollaboration "Amerika", das Crossover-Feature "Worldwide" mit Strapt sowie der kürzlich erschienene Song "Für Immer Jung", den er zusammen mit Schlagerstar Karel Gott aufgenommen hat. Schenkt man der …

Zurück zur News
  • Vor 12 Jahren

    The Roots spielen Hip Hop? Okay, dann nehme ich einen Teil der Aussage zurück.Danke für die anderen Tipps(Nein,keine Ironie).

  • Vor 12 Jahren

    @satanic666 (« The Roots spielen Hip Hop? Okay, dann nehme ich einen Teil der Aussage zurück.Danke für die anderen Tipps(Nein,keine Ironie). »):

    Klar, the roots sind quasi HipHop. An denen kommt man in diesem Genre definitiv nicht vorbei. Sie sind auch mitverantwortlich, dass im HipHop mehr und mehr mit richtiger Band gespielt wird.

  • Vor 12 Jahren

    :alk:

    Fremdeeee oder Freundeeeeeee???

  • Vor 12 Jahren

    @satanic666 (« @Texas CrieZ (« Find's erbärmlich, wie sich einige Metalheads an dieser Schlagzeile förmlich aufgeilen.

    Als ob sie da wieder den Beweis für ihren überragenden Musikgeschmack hätten.

    Die Samples, die Bushido geklaut hat, klingen zuerst ganz gut (Melodie ist ja nun mal auch bekannt), hört man dann teilweise aber mal das ganze Lied, wird einem manchmal auch wirklich schlecht (wobei ich nicht behaupten will, dass es umgekehrt genauso ist). »):

    Es beweist nicht unbedingt einen guten Musikgeschmack, aber es beweist wie erbärmlich und unkreativ diese ganze beschissene Hip Hop-Szene letztendlich ist. »):

    Und du beweist, dass du nicht mehr als ein intolerantes Häufchen Dreck bist, dass niemals Hip-Hop hören würde, aber ständig sagen muss, wie scheiße er doch ist. Mann, halt doch einfach deine Fresse, wenn du sonst nix zustande bekommst.

    Außerdem ist für mich gerade das beim Hip-Hop so interessant, dass man sich fremden Einflüssen nicht so verschließt wie die einige "True" Metalbands. Wenn die Leute dann mutig werden, brüllt doch jeder von euch Vollidioten sofort "Kommerz!", "Ausverkauf!" und so einen Mist. Nicht mal in der eigenen Szene tolerant (an alle anderen Metalheads: Bitte nicht falsch verstehen, ich weiß durchaus, dass nicht alle so sind, gibt viele korrekte Leute, aber solche Idioten wie satanic666 fallen einfach negativ heraus, genauso wie die dämlichen Hopper, die mit ihrem Handy durch die Gegend laufen und alle mit ihrem Mist belästigen. Nur die tummeln sich nicht in genrefremden Threads und flamen rum.)

  • Vor 12 Jahren

    @lautuser (« Höre er:

    K-OS, Common, the Roots, Masta Ace, Aceyalone, Brother Ali, the loyalists und Jean Grae und sage er erneut, dass da nichts von Kreativität zu hören ist. »):

    Kein halbwegs vernünftiger Mensch wird bezweifeln das es im Hip-Hop nicht auch einen Haufen kreativer Leute gehören. Wer auf jeden Fall nicht dazugehört ist Bushido der immer dieselben Ghettogangstabullshit themen durchreitet, ungefragt Beats klaut (nix anderes ist es ja ),gerade deshalb in der Lage ist seinen Mist wie Bohlen auch am Fliessband aufnehmen zu können und dafür auch noch ständig in allen Fernsehsendern zu bewundern ist und sich für den Mist auch noch feiern lässt.
    Jeder anständige Hip-Hop Fan müsste sich für diesen Kasper schämen und dem Licht das er auf diese Kultur wirft.

  • Vor 12 Jahren

    @Cyclonos (« Jeder anständige Hip-Hop Fan müsste sich für diesen Kasper schämen und dem Licht das er auf diese Kultur wirft. »):

    Nö, tu ich nicht. Ich schäm mich aber als Metal-Fan für dich und satanic, weil ihr einfach nicht mal aufhören könnt. Dann hat er halt die Samples geklaut, dafür bekommt er auch eine saftige Strafe, mit Genehmigung wäre das alles kein Problem gewesen und die Musik macht es nicht besser/schlechter.

    Mir war immer klar, dass die Samples irgendwo her sind - ob die nun geklaut waren oder legal erworben, darüber hab ich mir ehrlich gesagt keine Gedanken gemacht. Ich hab's einfach für selbstverständlich gehalten, dass man als Rapper bei einem Major-Label schon ein paar Leute hat, die darauf achten, dass rechtlich alles sauber abläuft. Wär er jetzt Rapper xy bei einem Untergrund-Label, dann würde es nicht mal jemandem auffallen, weil kein Mensch Stunden bei der Suche verschwenden würde, wo denn das Sample A her kommen könnte, aber jetzt ist er kommerziell so erfolgreich und schon hat er ein Problem.

    Außerdem hat er aus einigen Samples wirklich starke Tracks gemacht. Einfach nur sein 0815-Ghetto-Zeug rappt er nicht drüber (mal abgesehen von HMP), sondern passt das Ganze wirklich an. Manche Samples klingen im Original einfach nur langweilig (bestes Beispiel: "Schau mich an"), aber das kannst du nicht beurteilen, denn du kennst seine Musik nur irgendwie so halbwegs, aber eigentlich doch nicht.

  • Vor 12 Jahren

    @lautuser (« @satanic666 (« The Roots spielen Hip Hop? Okay, dann nehme ich einen Teil der Aussage zurück.Danke für die anderen Tipps(Nein,keine Ironie). »):

    Klar, the roots sind quasi HipHop. An denen kommt man in diesem Genre definitiv nicht vorbei. Sie sind auch mitverantwortlich, dass im HipHop mehr und mehr mit richtiger Band gespielt wird. »):

    nennt sich ja glaube ich "Organic" Hip Hop
    find ich auch eine positive entwicklung, dadurch gehen dann auch mehr leute auf hh-konzerte die sich für live-musik generell interessieren

    es macht ja auch mehr spaß wenn da eine komplette band auf der bühne steht und es richtig "wummst", ein rapper mit seinem DJ ist zwar auch ganz reizvoll, aber so ein volles band-arrangement (inklusive DJ) hat einfach mehr party-effekt und ist musikalisch interessanter weil auch soundmässig mehr möglichkeiten bestehen

  • Vor 12 Jahren

    @Fear_Of_Music (« @lautuser (« @satanic666 (« The Roots spielen Hip Hop? Okay, dann nehme ich einen Teil der Aussage zurück.Danke für die anderen Tipps(Nein,keine Ironie). »):

    Klar, the roots sind quasi HipHop. An denen kommt man in diesem Genre definitiv nicht vorbei. Sie sind auch mitverantwortlich, dass im HipHop mehr und mehr mit richtiger Band gespielt wird. »):

    nennt sich ja glaube ich "Organic" Hip Hop
    find ich auch eine positive entwicklung, dadurch gehen dann auch mehr leute auf hh-konzerte die sich für live-musik generell interessieren

    es macht ja auch mehr spaß wenn da eine komplette band auf der bühne steht und es richtig "wummst", ein rapper mit seinem DJ ist zwar auch ganz reizvoll, aber so ein volles band-arrangement (inklusive DJ) hat einfach mehr party-effekt und ist musikalisch interessanter weil auch soundmässig mehr möglichkeiten bestehen »):

    Völlig richtig, auf der Bühne waren 8 (!) Mann, inkl. Tuba, zwei Schlagzeuger, pipapo - richtig Alarm.

  • Vor 12 Jahren

    Und ich dachte schon wir hätten hier eine neue Harmonie gefunden :(

    Naja... whatever... ich höre mir gerade was von den roots an und es gefällt mir wirklich!

    Eines Tages werden selbst die verbissensten Metaller/ Hopper auf ihre jungen Tage zurückblicken, seufzen und mit einem Blick auf das CD-Regal feststellen, dass es keine absolute Wahrheit gibt, wenn es um Musik geht!

  • Vor 12 Jahren

    @Kilroy («
    Eines Tages werden selbst die verbissensten Metaller/ Hopper auf ihre jungen Tage zurückblicken, seufzen und mit einem Blick auf das CD-Regal feststellen, dass es keine absolute Wahrheit gibt, wenn es um Musik geht! »):

    Ganz schön optimistisch... ;)

  • Vor 12 Jahren

    @Anonymous (« @Baudelaire (« @Anonymous (« Nicht unbedingt Metal, aber nenn mir 10 Tracks von ihm mit selbstkomponierter Melodie. Vorher braucht man mit dir gar nicht weiter zu diskutieren, du toy. »):

    :boring: Hat wohl schon seine Gruende, dass du hier anonym postest. »):

    Haha, da fällt dir nix mehr ein?
    Nimm doch mal deine Bushido-Brille ab, deine Vergötterung ist ja ekelerregend.
    Es geht hier nur darum, dass wenn ich mich schon bei jemandem anderen bediene, dass auch so dann bekannt sein sollte und nich hintenrum passiert.
    Und dabei ists scheissegal, ob Prinz Pi bei Slayer oder Metallica bei Sido macht.
    Sampeln ist ja durchaus gut und sinnvoll, aber man sollte eben nicht vergessen wo das Origial herkommt und wems eben gehört. Ich kann niemanden (auch wenn ich/er noch so Untergrund ist) sein Eigentum wegnehmen, auf der anderen Seite mein Management veranlassen, Downloader zu jagen. Passt nicht zusammen. »):

    wie du siehst schon. das ist ganz einfach egoismus. hat jeder von uns, denn wir alle leben im 21. jahrhundert. der eine bloß mehr und der andere weniger. so wie die metalband ihr eigentum sichern will macht es auch bushido mit seinem.

  • Vor 12 Jahren

    Ist er's, oder ist er's nich?

  • Vor 12 Jahren

    @Hagalaz667 (« @Kilroy («
    Eines Tages werden selbst die verbissensten Metaller/ Hopper auf ihre jungen Tage zurückblicken, seufzen und mit einem Blick auf das CD-Regal feststellen, dass es keine absolute Wahrheit gibt, wenn es um Musik geht! »):

    Ganz schön optimistisch... ;) »):

    Es ist Freitag und ich bin bereits viel zu angeheitert um negativ zu sein!

    :alk: :alk: :alk:

  • Vor 12 Jahren

    @Maddinsche (« deine mutter »):

    die lebt auch im 21. jahrhundert, das is korrekt. hast du gut erkannt.

  • Vor 12 Jahren

    Ist ja auch alles völlig piepenhagen.Die handgemachte (Gitarren-)Musik ist nicht kreativer oder schwieriger zu fabrizieren als die Andere, gesamplete.

    Gitarre/Bass zu lernen ist nicht kunstvoller als mit Synthies oder Samplern umzugehen.

    Beides braucht Zeit, beides braucht Können - und die Einsicht, dass wir alle Musik mit gerade mal acht Noten machen.

  • Vor 12 Jahren

    @Anonymous (« @Hagalaz667 (« Ist ja auch alles völlig piepenhagen.Die handgemachte (Gitarren-)Musik ist nicht kreativer oder schwieriger zu fabrizieren als die Andere, gesamplete.

    Gitarre/Bass zu lernen ist nicht kunstvoller als mit Synthies oder Samplern umzugehen. »):

    das möchte ich mal ganz stark bezweifeln! selbst ich bekomme es per music-maker hin mit samples vernünftige melodien zusammenzuschnipseln...und das ohne große mühe...denn samples beinhalten ja auch schon immer die melodie. diese allerdings selbst zu schreiben und damit etwas neues zu erschaffen ist weitaus schwieriger. »):

    Na, gut - dann lass mich mal den Großkotzigen markieren: Ich hab zuerst Bass, dann Gitarre, dann den Umgang mit "Trackern" gelernt. Auch beim "Samples-zusammenschnippseln" ist Können gefragt, das ist was ganz anders als die Musicmaker-Geschichte. Beim Musicmaker stimmte ja schon von vornherein alles, schon vom Takt her.

    Klingt jetzt doof, aber aus "dem echten Leben" samplen und alles in eine Reihe kriegen, damit's gut klingt, ist 'ne Kunst für sich.

  • Vor 12 Jahren

    @Hagalaz667 («
    Klingt jetzt doof, aber aus "dem echten Leben" samplen und alles in eine Reihe kriegen, damit's gut klingt, ist 'ne Kunst für sich. »):

    stimmt schon, nur ist es wie du sagst eine Kunst "für sich" und hat mit intrument erlernen nichts zu tun, aber ein sample (eines anderen songs, es gibt ja auch natürlich samples wie autoreifen quietschen etc...) als durchgängiges Loop in ein lied zu integrieren so dass es auch rhythmus- und harmonie-mässig passt, und vor allem ein gutes "feel" und einen groove ergibt, das ist schon eine gewisse fingerfertigkeit, natürlich gibt es auch noch die Leistung die entsprechende software bedienen zu erlernen wie Cubase, FL-Studio, ProTools, AbletonLive, Reason oder Logic (Magix MM ist eher Kinderkram, also für einsteiger gedacht) etc

    trotzdem sollte man es nicht gleichsetzen mit originaler instrumentalleistung finde ich, davor habe ich immer noch großen respekt, bevor ich mit elektronischer mucke angefangen habe,hab ich auch drums, bass und ein bisschen git. & keyboard gelernt und weiss wieviel schweiß da drinsteckt, man sollte davor achtung haben