Zum Thema Fremdenhass haben deutsche Musiker schon viel zu lange geschwiegen. Aber es gibt auch Gegenbeispiele.

Konstanz (nie) - Täglich erreichen uns neue schlimme Nachrichten über die ansteigende Gewaltbereitschaft und die Hasstiraden sogenannter "besorgter Bürger" gegen Flüchtlinge. Zu lange haben sich Politiker und Prominente einfach nur weggeduckt, in der trügerischen Hoffnung, der Spuk verschwinde von ganz allein.

Viel zu lange waren es fast ausschließlich Hip Hopper, die das bunte Fähnchen eines weltoffenen, zu Mitleid fähigen Deutschlands hochhielten. Doch in den letzten Tagen und Wochen scheint der Wind zu drehen: Möglicherweise ermutigt durch Til Schweiger, erinnert sich nun auch der eine der andere Mainstream-Musiker an seine Verantwortung als Vorbild und Meinungsmacher. Einige davon trefft ihr in unserer Liste:

Musiker, die sich für Flüchtlinge einsetzen

Stefan Raabs "Bundesvision Song Contest" böte am Wochenende Gelegenheit, ein breit gefächertes Publikum zu erreichen. Zumindest zwei Teilnehmer haben bereits vorab deutlich gemacht, dass sie diese Chance sinnvoll nutzen wollen.

So ließen die Donots schon im Vorfeld ihres Auftritts keinen Zweifel daran, dass sie "nicht tatenlos daneben stehen, wenn Menschen beleidigt, bedroht, bedrängt, vertrimmt oder vertrieben werden. Jede verdammte Hetze werden wir öffentlich machen und anzeigen." Auch Klaas Heufer-Umlauf, der beim BuViVoSo mit seiner Band Gloria antritt, richtete im Vorfeld klare Worte an die "'Ich bin zwar kein Nazi, aber'-Idioten und Intelligenzflüchtlinge": "Ihr bleibt erbärmliche Trottel, die sich auf Kosten der Ärmsten profilieren wollen."

Fotos

Donots, Deichkind und Co

Donots, Deichkind und Co,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Donots, Deichkind und Co,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Donots, Deichkind und Co,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Donots, Deichkind und Co,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Donots, Deichkind und Co,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Donots, Deichkind und Co,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Donots, Deichkind und Co,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Donots, Deichkind und Co,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Donots, Deichkind und Co,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Donots, Deichkind und Co,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Donots, Deichkind und Co,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Donots, Deichkind und Co,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Donots, Deichkind und Co,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Donots, Deichkind und Co,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Donots, Deichkind und Co,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Donots, Deichkind und Co,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Donots, Deichkind und Co,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Donots, Deichkind und Co,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Donots, Deichkind und Co,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Donots, Deichkind und Co,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Donots, Deichkind und Co,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Donots, Deichkind und Co,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Donots, Deichkind und Co,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Donots, Deichkind und Co,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Donots, Deichkind und Co,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Donots, Deichkind und Co,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Donots, Deichkind und Co,  | © laut.de (Fotograf: Alexander Austel) Donots, Deichkind und Co,  | © laut.de (Fotograf: Alexander Austel) Donots, Deichkind und Co,  | © laut.de (Fotograf: Alexander Austel) Donots, Deichkind und Co,  | © laut.de (Fotograf: Alexander Austel) Donots, Deichkind und Co,  | © laut.de (Fotograf: Alexander Austel) Donots, Deichkind und Co,  | © laut.de (Fotograf: Alexander Austel) Donots, Deichkind und Co,  | © laut.de (Fotograf: Alexander Austel) Donots, Deichkind und Co,  | © laut.de (Fotograf: Alexander Austel) Donots, Deichkind und Co,  | © laut.de (Fotograf: Alexander Austel) Donots, Deichkind und Co,  | © laut.de (Fotograf: Alexander Austel) Donots, Deichkind und Co,  | © laut.de (Fotograf: Alexander Austel) Donots, Deichkind und Co,  | © laut.de (Fotograf: Alexander Austel) Donots, Deichkind und Co,  | © laut.de (Fotograf: Alexander Austel) Donots, Deichkind und Co,  | © laut.de (Fotograf: Alexander Austel) Donots, Deichkind und Co,  | © laut.de (Fotograf: Alexander Austel) Donots, Deichkind und Co,  | © laut.de (Fotograf: Alexander Austel) Donots, Deichkind und Co,  | © laut.de (Fotograf: Alexander Austel) Donots, Deichkind und Co,  | © laut.de (Fotograf: Alexander Austel) Donots, Deichkind und Co,  | © laut.de (Fotograf: Alexander Austel) Donots, Deichkind und Co,  | © laut.de (Fotograf: Alexander Austel) Donots, Deichkind und Co,  | © laut.de (Fotograf: Alexander Austel) Donots, Deichkind und Co,  | © laut.de (Fotograf: Alexander Austel) Donots, Deichkind und Co,  | © laut.de (Fotograf: Alexander Austel) Donots, Deichkind und Co,  | © laut.de (Fotograf: Alexander Austel) Donots, Deichkind und Co,  | © laut.de (Fotograf: Andreas Koesler) Donots, Deichkind und Co,  | © laut.de (Fotograf: Andreas Koesler) Donots, Deichkind und Co,  | © laut.de (Fotograf: Andreas Koesler) Donots, Deichkind und Co,  | © laut.de (Fotograf: Andreas Koesler) Donots, Deichkind und Co,  | © laut.de (Fotograf: Andreas Koesler) Donots, Deichkind und Co,  | © laut.de (Fotograf: Andreas Koesler) Donots, Deichkind und Co,  | © laut.de (Fotograf: Andreas Koesler) Donots, Deichkind und Co,  | © laut.de (Fotograf: Andreas Koesler) Donots, Deichkind und Co,  | © laut.de (Fotograf: Andreas Koesler) Donots, Deichkind und Co,  | © laut.de (Fotograf: Andreas Koesler) Donots, Deichkind und Co,  | © laut.de (Fotograf: Andreas Koesler) Donots, Deichkind und Co,  | © laut.de (Fotograf: Andreas Koesler) Donots, Deichkind und Co,  | © laut.de (Fotograf: Andreas Koesler) Donots, Deichkind und Co,  | © laut.de (Fotograf: Andreas Koesler) Donots, Deichkind und Co,  | © laut.de (Fotograf: Andreas Koesler) Donots, Deichkind und Co,  | © laut.de (Fotograf: Manuel Berger) Donots, Deichkind und Co,  | © laut.de (Fotograf: Manuel Berger) Donots, Deichkind und Co,  | © laut.de (Fotograf: Manuel Berger) Donots, Deichkind und Co,  | © laut.de (Fotograf: Manuel Berger) Donots, Deichkind und Co,  | © laut.de (Fotograf: Manuel Berger) Donots, Deichkind und Co,  | © laut.de (Fotograf: Manuel Berger) Donots, Deichkind und Co,  | © laut.de (Fotograf: Manuel Berger) Donots, Deichkind und Co,  | © laut.de (Fotograf: Manuel Berger) Donots, Deichkind und Co,  | © laut.de (Fotograf: Manuel Berger) Donots, Deichkind und Co,  | © laut.de (Fotograf: Manuel Berger) Donots, Deichkind und Co,  | © laut.de (Fotograf: Manuel Berger) Donots, Deichkind und Co,  | © laut.de (Fotograf: Manuel Berger) Donots, Deichkind und Co,  | © laut.de (Fotograf: Manuel Berger) Donots, Deichkind und Co,  | © laut.de (Fotograf: Manuel Berger) Donots, Deichkind und Co,  | © laut.de (Fotograf: Manuel Berger)

Weiterlesen

laut.de-Porträt Donots

Die Donots aus Ibbenbüren machen aus ihrer Genrezugehörigkeit kein Geheimnis: Punkrock oder straighter Rock ist ihr Credo. Dem mengen sie schöne Melodien, …

laut.de-Porträt Fard

Seltene Ausnahmeerscheinung oder nur ein weiterer Soldat der Gangsterarmee, die Deutschrap zu ihrer Besatzungszone gemacht hat? Wie bei so vielen Künstlern …

laut.de-Porträt Deichkind

Glaubt man der Legende, so fußt die Existenz von Deichkind auf einem Fernseh-Bericht über Landschaftsbau. Dieser, so heißt es, animiert zwei junge …

laut.de-Porträt Antilopen Gang

Wenn eine Crew als "Die Ärzte des Deutschraps" durchgeht, dann ja wohl die Antilopen Gang: ähnliche politische Botschaften, ähnlicher Spaß dabei, …

laut.de-Porträt Nazar

Ardalan Afshar wird in Teheran geboren und erlebt eine schwere Kindheit. Als sein Vater als Soldat im ersten Golfkrieg fällt, flüchtet seine Mutter …

12 Kommentare mit 111 Antworten

  • Vor 4 Jahren

    Warum redet man eigentlich um Fremdenhass, wenn es um die Flüchtlinge geht? Warum redet man von Flüchtlingen, wenn es um illegale Einwanderer geht? Ich wette die wenigsten Menschen in Deutschland betreiben Fremdenhass, sonst dürfte man nicht mehr in ausländische Restaurants gehen und würde nur deutsche Filme gucken. Auch kenne ich keinen, der was gegen Skandinavier, Berlgier, Franzosen, Australier, Letten use hat. Fremdenhass ist wieder so eine typische Pauschalisierung der Presse und Politik um die wahren Probleme zu kaschieren denn, klar, man MUSS gegen Fremdenhass sein und wenn man das öffentlich ruft, vergessen die Leute, dass die fehlgeleitete Politik Schuld an den Zuständen ist. Die gleiche Pauschalisierung wird gemacht, wenn es darum geht, unsere Asylpolitik zu hinterfragen, dann heisst es sofort man wäre gegen Flüchtlinge. Und auch hier wird das wahre Problem, nämlich die nicht Einhaltung unserer Gesetze, übergangen. Und zu guter letzt heisst es auch hier noch, dass es überfällig ist, dass Musiker sich gegen Fremdenhass aussprechen. Warum das dumm ist, siehe oben. Es sollte überfällig sein, dass Musiker die Politiker mal auffordern ihren verdammten Job zu machen anstatt sich medienwirksam ablichten zu lassen wie Herr Gabriel es tut und damit ihre Fehler vertuschen.

    • Vor 4 Jahren

      hach fluechtlingshass klingt gleich viel menschlicher :)

    • Vor 4 Jahren

      Ja, Deutschland hat hervorragende Gesetze was Flüchtlinge angeht. Zum Beispiel, dass es den Status des legalen Flüchtlings quasi nicht geben kann. Eines der systemischen Probleme ist die pauschale Kriminalisierung der fluchtbedingten Einreise und die ganze Scheiße, die aufgrund dessen als gesetzlich legitimiertes Dauerdamoklesschwert darüberhängt.

    • Vor 4 Jahren

      ja digga du hast es genau begriffen. Deutschland war um 1938 au weltoffen as fuck, man die italiener und japaner waren unsere brudis in blut & seele! die ganzen juden und slawen waren nur neidisch und terrorisierten uns deswegen! pöse politiker, haben das alles verdreht im nachhinhein, in wirklichkeit war das kein fremdenhass, sondern selbstverteidigung gegen n paar randgruppen, die unseren untergang wollten....
      aba yo 2015 is andere welt, nu solltmer ja die pösen syrer a.k.a. verbrecher a.k.a. asylmissbraucher a.k.a. terroristen mal klatschen, damit wir der welt beweisen dass wir voll aus unserer geschichte gelernt haben... .

      *take a second and think about it*

      so genug sarkasmus: falls de interesse an aufklärung hast, bekommste von mir mal 2 links, kann dir nur raten sie mal anzuschauen:

      http://www.zeit.de/wirtschaft/2015-08/flue…

      http://mediendienst-integration.de/fileadm…

    • Vor 4 Jahren

      Dieser Kommentar wurde wegen eines Verstoßes gegen die Hausordnung durch einen laut.de-Moderator entfernt.

    • Vor 4 Jahren

      des spaßes halber hätte ich noch nen viel geileren link zu pi-news. aber heut ist sabbat, da haben die nicht auf

    • Vor 4 Jahren

      Ziemlich sicher, dass Spiegel Sancho ist. Alfalfa, gotthabihnselig, hat das seinerzeit zweifelsfrei geklärt.

    • Vor 4 Jahren

      "Auch kenne ich keinen, der was gegen Skandinavier, Berlgier, Franzosen, Australier, Letten use hat."

      Haste alles schon im Büro mit den gleichen intellektuellen, bis zur Verbitterung untervögelten Scheißvisagen geklärt, die sich einig sind, dass Frauen sich in Opferrollen wohlfühlen, richtig?

    • Vor 4 Jahren

      also ich mag keine franzosen. höchstens die lln atzen. belgier mag ich auch nicht. und bei belgier vs franzosen, weiss ich nicht, ob ich mich für dutroux oder den gilles entscheiden soll :confused: belgier mögen übrigens auch keine franzosen. und skandinavier mögen keine letten. und jeder, der länger als eine halbe stunde in einem oktoberfest bierzelt verweilt, mag automatisch keine australier mehr

    • Vor 4 Jahren

      Wird das jetzt ein Rassisten-Treff oder wie habe ich das zu verstehen ?

    • Vor 4 Jahren

      Mr.Baum23, du hast das so zu verstehen, dass Spiegel, besser bekannt unter seinem Account namens Sancho, seit jeher durch sein rechtskonservatives Weltbild auffällt, über das er auch schon mit seinem Sozialkundelehrer ausgiebig diskutiert hat. Generell ist er dafür berüchtigt, frei von jeglichem Feingefühl seine Senftube über Diskussionen auszuquetschen, von denen er nicht den Hauch einer Ahnung hat. Kostprobe:

      "Mister X hat nicht nicht ganz Unrecht. Hatten das Thema auch eben im Büro, dass Frauen ihre Opferrollen oft ausnutzen. Stört ihr euch jetzt an der Verallgemeinerung "typisch Frau" oder darüber dass er es tatsächlich mal ausgesprochen hat?"

      (zu einem Kommentar von Mister X, Frauen sei es generell egal, ob sie jemandes Leben zerstören)

      Noch weitaus schlimmer fand ich seinen Beitrag, als es mal um ein für laut.de ungewöhnlich ernstes Thema ging: Depression. Hat er als Charakterschwäche und Einstellungssache abgetan.

      Am wohlsten fühlt er sich aber immer noch in der Flüchtlingsdebatte und ähnlichen, in irgendeiner Form von Ausländern handelnden Themen. Er ist eben ein minderbemittelter Kleingeist.

    • Vor 4 Jahren

      frage mich nur, warum er nicht unter seiner orginalen fratze seinen schwachsinn ablässt...

      http://images.fotocommunity.de/bilder/szen…

    • Vor 4 Jahren

      Also ich kann "Spiegel" - bis auf ein paar Formulierungen - nur zustimmen. Man sollte doch immer das ganze Bild betrachten. Gegen Flüchtlinge und generell andere Menschen hat doch niemand etwas, doch wenn eine derartige Völkerwanderung wie aktuell geschieht, sollte man doch mal hinterfragen, warum dies so ist. Siehe: http://www.rtdeutsch.com/28837/internation…

    • Vor 4 Jahren

      NIEMAND hat etwas gegen Flüchtlinge? :suspect: Hast du die letzten 4 Wochen im Dämmerschlaf verbracht?

    • Vor 4 Jahren

      Ein russischer Propagandakanal steht natürlich absolut für guten und neutralen Journalismus *lol*

    • Vor 4 Jahren

      Oh man wie Geil, ich hab ganz vergessen nachzusehen was hier passiert ist. Der morpho mal wieder... Wird nicht müde mich für sancho zu halten und mich in irgendwelche Ecken zu drängen und dabei hast du nicht mal ein einziges Argument gebracht. Nicht eine Aussage von mir hast du widerlegt oder zumindest mal diskutiert, nein es ist alles scheisse weil es dir nicht gefällt und deswegen bin ich rechts, weil ich mal Nachfrage... Ich hatte gar nicht so unrecht als ich dich eben hobbyfaschist nannte. Die hätte es in der Stasi gut gefallen, dann hättest du ungehört andere Leute verurteilen und abstrafen können und hättest damit sogar Geld verdient. Nur mal so zur Info. Ich bin oder Versuche zumindest liberal zu sein. Ist klar dass das in Deutschland mittlerweile ein Fremdwort ist weil man jedem das Wort im Mund umdreht oder absichtlich falsch versteht um ihn als Nazi zu beschimpfen. Wie war das mit dem politker der es wagte neger zu sagen? Aber ich versuche es nochmal: ich finde es fragwürdig von Fremdenhass zu reden wenn es nicht um das fremde geht sondern um gewisse Einwanderer aus gewissen Ländern. Das war der Sinn meiner Frage. Ist das jetzt sooooo böse rechts? Oder diskutiert ihr eh nicht mehr mit mir, weil ich angeblich sancho bin?

    • Vor 4 Jahren

      Deine Beiträge lesen sich, was Inhalt und Duktus anbelangt, identisch mit denen des Dumpfbraunen.
      Dass du hier nach deinem lächerlich-peinlichen Abgang noch wutentbrannt mitliest und es dir in den Fingerspitzen kribbelt, hier nach wie vor mitzumischen und Leuten ans Bein zu pissen, die dich gedemütigt haben, erscheint mir auch ziemlich logisch. Deine Unfähigkeit, dich glaubwürdig zu verstellen, sollte nun auch niemanden mehr überraschen.
      Case closed.

    • Vor 4 Jahren

      Ich freu mich auf den Kommentar, den er unter dem Namen Spiegel mit "@Spiegel" einleitet.

    • Vor 4 Jahren

      Zitat: "Wie war das mit dem politker der es wagte neger zu sagen?"

      bist du 13 oder einfach nur etwas zurückgeblieben?
      oder beides?
      dir ist bewusst, was das wort für einen abwertung ggü. menschen mit dunkler hautfarbe ist?

    • Vor 4 Jahren

      Menschen, die nicht komplett hübsch sind, werden schnell mal als Hackfresse bezeichnet. Vor allem im Internet. Da darf man doch wohl einen Schwarzen Neger nennen, ist ja nicht mal 1/4 so schlimm.

    • Vor 4 Jahren

      @ Poloch: Nein, diese Art der Diskriminierung ist meist gesellschaftlich akzeptiert.

    • Vor 4 Jahren

      Das macht es ja so ärgerlich, deshalb sind die sogenannten Gutmenschen so widerlich. Sie nehmen die Schwarzen (oder wen oder was auch immer) in den allergrößten Schutz, während sie andere Menschen (oder wen oder was auch immer) in Grund und Boden lästern, mobben, etc. Sie lassen partiell den Jesus raushängen, während sie ansonsten die allerletzten Teufel sind. Ist ja auch im Knast so. Die Kinderficker werden verprügelt, aber ein Raubmord geht als cool durch. Das ist so ekelhaft falsch.

    • Vor 4 Jahren

      Immer diese raubmordenden Gutmenschen...

  • Vor 4 Jahren

    Dieser Kommentar wurde vor 4 Jahren durch den Autor entfernt.

    • Vor 4 Jahren

      Darauf braucht man denke ich nicht zu warten. Es scheint derzeit eben "In" zu sein, Partei für "Flüchtlinge" oder "Einwanderer" zu ergreifen und alle negativen Erscheinungen, wie die unabstreitbare Häufung von kulturspezifischen Straftaten, gepflegt unter den Teppich zu kehren.

      Jedem, der versucht auf diese Vorgänge aufmerksam zu machen, wird dann mit der sogenannten "Nazikeule" versucht mundtot zu machen.

    • Vor 4 Jahren

      Dieser Kommentar wurde vor 4 Jahren durch den Autor entfernt.

    • Vor 4 Jahren

      "Masseneinwanderung" "deutche Opfer" "kulturspezifische Straftaten" hahahahaha xD hoffentlich seid ihr nur iwelche fakes sonst wäre das echt traurig xD *nazikeule raushol*

    • Vor 4 Jahren

      Könntest du das bitte näher erläutern Tobi? Was genau ist denn traurig? Die derzeit herrschenden Zustände?

      Da müsste ich dir sogar recht geben, allerdings ist dein gequältes Lachen wohl eine denkbar unangebrachte Reaktion.

    • Vor 4 Jahren

      @Tobibeat:
      Sei vorsichtig mit Deiner Antwort. Bei einem Menschen, in dessen Kulturgeschichte Folterungen, Hexenverbrennungen, Menschenversuche und Massaker vorkommen, fallen manche Reaktionen mitunter unvermutet heftig aus.
      Gruß
      Skywise

    • Vor 4 Jahren

      @Wendland: Ich bin größtenteils Deiner Meinung, aber "kulturspezifische Straftaten" klingt für meinen Geschmack ein wenig hart. Es suggeriert ja, dass es Kulturen gibt die bekannt bzw. spezialisiert sind auf Straftaten. Ich denke nicht das es soetwas gibt. Wäre nett wenn Du das mal genauer erläutern würdest evtl. stehe ich auch nur auf dem Schlauch!?
      @Tobibeat: Interessant, wer nicht Deiner Meinung ist ist also ein "Fake"? Du bist auch nicht der Meinung das die Regierung der Bundesrepublik die Masseneinwanderung verschleiert bzw. den Staatsbürger mit falschen Zahlen zu täuschen versucht?

    • Vor 4 Jahren

      ich /hoffe/ ihr seid fake-acc., die dass nur schreiben um n bissl zu flamen und an sowas hald spaß haben.
      Aba ich finds sehr gut dass du dich vom kulturspez. Straftaten begriff distanzierst!

    • Vor 4 Jahren

      bist du sicher, dass du kein fake bist? :suspect: :suspect: :mad:

    • Vor 4 Jahren

      Zitat: [Es suggeriert ja, dass es Kulturen gibt die bekannt bzw. spezialisiert sind auf Straftaten. Ich denke nicht das es soetwas gibt.]

      hast du das selber geschrieben oder hat einer deiner verwandten/freunde deine tastatur gekapert?

    • Vor 4 Jahren

      @Tobibeat: Glaubst Du ernsthaft, dass die aufrechten Bürger in Freital und Heidenau "fake" sind? Du musst einfach irgendwann verstehen das auch andere Meinungen zulässig sind.
      @Paranoid_Android: Ich verstehe nicht worauf Du hinaus willst!? Habe nichts gegen Flüchtlinge und Einwanderer, aber man wird ja wohl noch auf die negative Aspekte hinweisen dürfen!

    • Vor 4 Jahren

      @Langobarde:
      Seit wann sind Hitlergruß und Brandsatz "Meinungen"?
      Und ich vertrete die Meinung, daß die Verbrechen von Flüchtlingen und Asylbewerbern hierzulande keinen Deut anders zu beurteilen sind, wenn sie von Deutschen begangen werden. Und ich will jetzt keinen Ton hören von wegen "Deutsche vergewaltigen keine Frauen" oder "Deutsche begehen keine Morde".
      Gruß
      Skywise

    • Vor 4 Jahren

      @Skywise: Du solltest Dich hüten mich in die rechte Ecke zu stellen. Das Internet ist kein rechtsfreier Raum, das nur mal so als Info für Dich! Ich verurteile selbstverständlich jede Art von Gewalt, egal von wem Sie verübt wird. Äusser Dich doch lieber mal zu den von mir angesprochenen Thematiken, oder hast Du da nichts beizutragen?

    • Vor 4 Jahren

      @Langobarde:
      Bislang hast Du mir keinen Grund geliefert, Dich nicht in die rechte Ecke zu stellen, sehr wohl aber einige Äußerungen getätigt, die aus dieser Windrichtung bekannt sind.
      Zu welchen Themen genau soll ich mich äußern - zu den Verbrechen, die von Flüchtlingen begangen werden? Das habe ich vor zwei Postings getan.
      Gruß
      Skywise

    • Vor 4 Jahren

      Es ist doch aber nicht zu leugnen, dass gerade durch den unkontrollierten Zustrom von "Einwanderen/Flüchtlingen" aus gewissen kulturellen Räumen, diverse Verbrechen in den letzten Jahren massiv in die Höhe geschossen sind. Man denke nur an die sogenannte "Scandinavian Rape Wave" Zufall? Ich denke nicht.

    • Vor 4 Jahren

      @Skywise: Du sprichts aber indirekt Pegida und den Bürgern in Heidenau das Recht ab ihren Unmut über die Bedrohungen durch die Masseneinwanderung zu äussern. Welche Lösungsansätze kannst Du vorweisen um die Kriminalität und die Belästigung der autochthonen Deutschen einzugrenzen?
      @Wendland: Die Problematik in Skandinavien ist bekannt und wird hier unter den Tisch gekehrt. Mich würde interessieren was ein Gutmensch wie Sascha Lobo zu diesem Thema zu sagen hat...http://fjordman.blogspot.de/2005/12/immigr…

    • Vor 4 Jahren

      @Langobarden:
      Ich spreche niemandem das Recht ab, seinen Unmut zu äußern. Aber ich hätte gerne auch etwas zu der Diskussion gehört, das sich irgendwie belegen läßt, und nicht nur Vorurteile und unbegründete Schlagworte ohne Argumente. Die Pegida-Anhänger sind entweder schwach im Hirn, können nicht lesen oder bewegen sich am rechten Außenrand - aus dieser Richtung habe ich aus gegebenen Gründen bislang nichts Konstruktives gehört.
      Ich habe ungefähr dieselben Lösungsansätze bezüglich Kriminalität unter Nicht-Deutschen in Deutschland, wie ich Lösungsansätze bezüglich Kiminalität von Deutschen in Deutschland habe. Das müßte genügen.
      Gruß
      Skywise

    • Vor 4 Jahren

      @Wendland:
      Brandanschläge auf (angedachte) Flüchtlingsheime ebenfalls. Wird doch sicher kein Zufall sein.
      Gruß
      Skywise

    • Vor 4 Jahren

      @Skywise: Was für Belege möchtest Du denn? ich kann Dir ohne lange zu googlen innerhalb von 5 Minuten 20 politisch unbedenkliche Links schicken über Gewaltexzesse, Vergewaltigungen und Belästigungen durch Menschen die angeblich auf der Flucht sind. Du hast keine Argumente, das ist ein Problem.

    • Vor 4 Jahren

      @Langobarde:
      Und ich kann Dir innerhalb von fünf Minuten ohne Problem 20 politisch unbedenkliche Links schicken über Gewaltexzesse, Vergewaltigungen und Belästigungen durch Menschen, deren Nationalität nicht explizit erwähnt wird, wodurch man darauf schließen kann, daß es sich hierbei vermutlich um deutsche oder wenigstens deutsch wirkende Verbrecher handelt.
      Deine Scheißlinks kannst Du Dir sparen. Ich weiß auch, daß mit Flüchtlingen ebenfalls Drecksäcke ins Land kommen, aber wegen ein paar Drecksäcken, die sich zu unseren nationalen gesellen, verweigere ich doch nicht dem weitaus größeren Teil, der vor dem Krieg oder vor politischer Verfolgung auf der Flucht ist, doch nicht die Hilfeleistung. Wenn Du mir allerdings Links schickst, bei denen eindeutig klar ist, daß man die Verbrechen, die außerhalb der Flüchtlingsdebatte begangen werden, dadurch eindämmen kann, indem man die Fremden nicht ins Land läßt, dann - immer her damit.
      Gruß
      Skywise

    • Vor 4 Jahren

      skywise der alte fuchs. er weiss ganz genau, dass aufgrund einer verordnung/selbstverpflichtung des (deutschen, österreichischen und schweizer) presserates, bei berichten über verbrechen, die enthnie/nationalität des täters nicht mehr explizit genannt werden darf. es sei denn, sie ist wichtig für das verbrechen. so soll diskriminierung verhindert werden. unter diesen bedingungen kann ich dir auch eine bazillionen an links schicken, wo die nationalität nicht erwähnt. rückschluss, das können nur doitsche sein. skywise der alte fuchs :uiui:

    • Vor 4 Jahren

      @v. liebenfells:
      Spielt die Ethnie/Nationalität bei einem Verbrechen etwa eine Rolle?
      Gruß
      Skywise

    • Vor 4 Jahren

      @Skywise: Weder Ethnie noch die Herkunft spielt eine Rolle. Trotzdem ist doch die Frage erlaubt, wieso sich deutsche Staatsbürger nicht gegen die Gewalt und ähnliche Umtriebe von vermeintlichen Flüchtlingen zur Wehr setzen sollten? Darauf gibts ja von Dir immer noch keine Antwort.
      @v.liebenfells: Ich schätze deine Beiträge sehr! Leider habe ich nur bei dem User Skywise den Eindruck das er systematisch die Systempresse konsumiert. Abseits des Mainstreams findet man erstaunliches z.B. bei Akif Pirinci. Danke auch für den Deinen Welt Broder Link. Der alte Hebräer spricht dort die Wahrheit. Leider wird das hier nur kein Gutmensch mitbekommen. Scheiss Springer usw

    • Vor 4 Jahren

      @Langobarde:
      Warum sollten sich die Deutschen gegen gegen die Gewalt und ähnliche Umtriebe Deutscher weniger zur Wehr setzen als gegen dieselben Taten, die durch (vermeintliche?) Flüchtlinge begangen werden?
      Diese Frage hast Du mir auch noch nicht beantwortet. Um Deine Methoden zu nutzen: wahrscheinlich, weil Du darauf keine Antworten hast.
      Gruß
      Skywise

    • Vor 4 Jahren

      1. das politische system der BRD sieht vor, dass, wenn es zu Straftaten irgendwelcher art und weise kommt (egal ob von Deutschen oder Nicht-Deutschen), dann die Justiz dafür zuständig ist. Ich hoffe das beantwortet deine Frage, warum ein Mob nicht das recht hat, selbstjustiz walten zu lassen.
      2. das adjektiv "vermeintlich" vor "Flüchtlingen" ist absolut fehl am platz, hab ich ja hier schon an 2 stellen drauf hingewiesen
      3. es zeigt sich auch hier wieder diese krasse polarisierung zwischen "Deutschen" und "Flüchtlingen", wobei letztere stets als "Gefahr" (in Bezug auf unterschiedlichste Bereiche) charakterisiert werden. Ich kann an der stelle nur empfehlen, mal nicht nur "über" flüchtlinge zu reden, sondern auch mal "mit" ihnen. Meiner Erfahrung nach hat das Vielen einen teilweise komplett neue Sichtweise eröffnet... .

    • Vor 4 Jahren

      @Skywise: Darauf gibt es eine einfache Antwort: Man kann einheimische Täter nicht so einfach rausschmeissen bzw. des Landes verweisen. Man kann aber von Gästen ein gutes Benehmen erwarten oder bist Du da anderer Meinung?

    • Vor 4 Jahren

      @Tobibeat: Interessant. Wenn es zu Massenschlägereien kommt zwischen "Flüchtlingen" aus Nordafrika und Syrien (z.B. hier http://www.swr.de/landesschau-aktuell/bw/u…) dann kümmert sich also die Justiz um das Problem? Sehe ich nicht so. Denn einem nackten Mann kann man nicht in die Tasche greifen. Bist du des Weiteren der Meinung das man es bei Einwanderern aus dem Maghreb, aus Westafrika, aus Ertitrea und aus Pakistan mit Flüchtlingen zutun hat? Dann tu mir bitte den gefallen und bilden Dich weiter. Diese Länder sind oft die stabilsten in Ihrer Region. Die Konflikte dort werden von dem Bürger selbst produziert. Das ist mal Fakt. Im übrigen empfehle ich auch Dir mal ein wenig PI News zu lesen. Dort sind viele viele Geschichten verlinkt die Dir nicht gefallen werden.

    • Vor 4 Jahren

      @Langobarde:
      Und weil man die nationalen Verbrecher nicht rausschmeißen können, haben wir ihren Vergehen toleranter zu begegnen als denen von Flüchtlingen?
      Ich sehe die Logik nicht.
      Man kann auch von Gastgebern verlangen, daß sie sich wie anständige Menschen verhalten, meinst Du nicht? Flüchtlingsheime anstecken oder Hitlergruß zeigen, um zu demonstrieren, daß Flüchtlinge nicht willkommen sind, ist kein schöner Willkommensgruß für Leute, die gerade dem Tod von der Schippe gesprungen sind, vielleicht noch um Angehörige oder Freunde bangen oder mit leeren Händen vor einer ungewissen Zukunft stehen.
      Gruß
      Skywise

    • Vor 4 Jahren

      Damit kann man dann anfangen, wenn "Einheimische" beginnen sich gut zu benehmen.

    • Vor 4 Jahren

      @Langobarde:
      Du weißt hoffentlich schon, daß z. B. Wehrdienstverweigerer aus Eritrea ebenfalls in der ach! so oft von Rechten ins Feld geführten vorbildhaften Schweiz als politische Flüchtlinge anerkannt sind?
      Und wegen des Rests gebe ich Dir Deine Empfehlung gerne zurück: bilde Dich doch einfach mal weiter.
      Gruß
      Skywise

    • Vor 4 Jahren

      @Skywise: Habe ich irgendwo gesagt das ich Kriminalität durch Einheimische weniger verwerflich finde? Um das mal klarzustellen, ich finde deutsche Täter genauso zum kotzen. Versuche nur Euch die (berechtigten) Ängste der Pegida zu verdeutlichen. Leide scheiter ich wohl dabei. Zum Thema Eritrea, dieses Land ist stabil und unabhängig. Wer gehen will soll legal einwandern.

    • Vor 4 Jahren

      zum Link: es ga in einer aufgeladenen situation einen "zwischenmenschlichen konflikt", polizei kam und hat sich drum gekümmert, genauso wie wenn sich arisch-deutsche familien mit den arisch-deutschen nachbarn gefetzt haben. wie gesagt: kein grund für selbstjustiz...
      2. zu deiner Aussage bezüglich Pakistan, Eritrea und der These, dass diese mit zu den stabilsten Nationen in den Gegenden gehören... . Lese bitte den Weltalmanach 2015 (neutral) und/oder den Amnesty Internationalbericht 2014/15 (Fokus auf Menschenrechte) oder den von mir zweifach verlinkten bericht vom Mediendienst Integration (Spezielliteratur mit Quellenangaben!)... . Es tut mir leid, ich wünschte es wäre anders, aba wir sprechen hier von diversen Höllen auf erden... leider :-(
      aus Westafrika kommen übrigens weitaus weniger Flüchtlinge als man annehmen mag (s. Bericht), am ehesten noch aus Nigeria, und da verweise ich auf den furchtbaren Terror von Boko Haram... .

    • Vor 4 Jahren

      ich zitiere mal aus dem aktuellen Amnesty internatinal bericht die einleitung (!) zu Eritrea: "Oppositionsparteien, unabhängigen Medien, zivilgesellschaftlichen Organisationen und nicht anerkannten Religionsgemeinschaften war jede Betätigung untersagt. Die Rechte auf freie Meinungsäußerung und auf friedliche Versammlung waren stark eingeschränkt. Der Militärdienst war obligatorisch und wurde oft auf unbestimmte Zeit ausgedehnt [das bedeutet de facto Versklavung vom Staat, Anm. von mir]. Tausende gewaltlose politische Gefangene und andere politische Gefangene waren unter extrem schlechten Bedingungen willkürlich inhaftiert. Folter und andere grausame, unmenschliche und erniedrigende Behandlung war an der Tagesordnung." (S. 150)

    • Vor 4 Jahren

      @Langobarde:
      Du hast zumindest die Verbrechen durch Nicht-Deutsche spürbar deutlicher im Visier als die Verbrechen durch Deutsche.
      Pegida hat keine berechtigten Ängste, Pegida schürt Ängste, die eigentlich die Zeit gar nicht wert sind, die darüber diskutiert wird. Nach meiner Meinung sind 20, 100 oder selbst 200 Artikel in der Zeitung, in der von Problemen mit Flüchtlingen gesprochen wird, immer noch kein guter Grund, in einem Jahr 800.000 Menschen die Hilfe zu verweigern.
      Eritrea ist stabil und unabhängig, richtig. Genauso wie Nordkorea, mit dem Eritrea immer wieder mal verglichen wird. Sag was an der falschen Stelle und Du kannst froh sein, wenn Du diese Unvorsichtigkeit überlebst. Anderswo nennt man das Geschehen in Eritrea "Militärdiktatur".
      Gruß
      Skywise

    • Vor 4 Jahren

      @Skywise: Ich habe gar nichts im Visier. Ich versuche Euch zu erklären wieso es Ängste vor vermeintlichen Flüchtlingen gibt. Ausserdem schürt PEGIDA keine Ängste, sondern sie ist eher eine Reaktion auf negative Veränderungen des eigenen Umfelds. Stichworte sind Islamisierung, Gewalt von Fremden und die Ausbeutung der Staatskasse.
      @Tobibeat: Sehr gutmenschliche Beiträge. Eigenartigerweise gibt es in Nordnigeria keine nennenswerten Reaktionen des islamischen Klerus auf das ganze Theater. Aber sollte man hier jetzt noch eine Religionsbaustelle aufmachen? Wieso flüchten eigentlich Moslems zu den Ungläubigen und nicht nach Saudi Arabien?

    • Vor 4 Jahren

      Ja, Angst vor Islamisierung in Sachsen, wo sie 0,3% der Bewohner ausmachen? Ja, diese Angst ist durchaus berechtigt..................

    • Vor 4 Jahren

      ich zitiere mal aus dem aktuellen Amnesty International bericht die einleitung (!) zu Saudi-Arabien: "Die Behörden schränkten die Rechte auf freie Meinungsäußerung, Vereinigungs-und Versammlungsfreiheit 2014 weiterhin stark ein. Gegen abweichende Meinungen gingen sie mit unerbittlicher Härte vor. So wurden u.a. Menschenrechtsverteidiger und andere Regierungskritiker festgenommen und inhaftiert. Viele von ihnen erhielten unfaire Verfahren vor Gerichten, darunter ein Sonderstrafgericht für terroristische Straftaten, das auch Todesurteile fällte. Neue Gesetze setzten Kritik an der Regierung und andere friedliche Protestaktionen faktisch mit Terrorismus [sic!] gleich. Die Behörden gingen rigoros gegen jede Art von Internetaktivitäten vor und schüchterten Aktivisten und deren Familienangehörige ein, wenn sie Menschenrechtsverstöße öffentlich machten. [...] Folter und andere Misshandlungen von Gefangenen waren Berichten zufolge weiterhin üblich und weit verbreitet. [...] Die Regierung inhaftierte Hunderttausende Arbeitsmigranten und wies sie im Schnellverfahren aus. Einige mussten in Länder zurückkehren, in denen ihnen schwere Menschenrechtsverstöße drohten." (S.392)
      V.a. letzterer Satz aus der zitierten Einleitung dürfte dir Antwort für deine Frage sein.
      an der stelle muss man auch betonen, was eine schande es ist, dass wir mit den saudischen Königen kollaborieren und handeln... .

    • Vor 4 Jahren

      ach ja... ich bin übrigens noch von keinem Flüchtling oder Migranten als Ungläubiger bezeichnet/beschimpft worden... nur so btw... (ich bin kein Moslem^^). die haben andere probleme...

    • Vor 4 Jahren

      @Langobarde:
      Eben. Das sind alles nicht mehr als Schlagworte. Argumente oder Begründungen hat Pegida keine gebracht. Stattdessen kamen faszinierenderweise vor allem die Leute in der Presse zu Wort, die sich über zu niedrige Rente beschweren oder die vermeiden wollen, daß der Islam Staatsreligion wird. Der eigentliche Pegida-Kern hat sich in der Presse nur selten zu Wort gemeldet, und dort ziemlich deutlich Argumentationslücken offengelegt.
      Islamisierung? Komischerweise haben das eine Menge Leute daran festgemacht, daß die Kreuze aus den Schulklassen verschwunden sind. Das war in einem Jahr, in dem die Austrittszahlen darauf schließen ließen, daß manche Leute schon fluchtartig die katholische Kirche verlassen haben ... wenn sich ohnehin immer weniger Menschen mit dem Kreuz und dem dazugehörigen Glauben identifizieren - wo liegt das Problem?
      Gewalt von Fremden - wie gesagt: wer die Gewalt von Fremden mehr im Fokus hat als die Gewalt von Nicht-Fremden, hat irgendwo ein Wahrnehmungsproblem. Gewalt sollte immer der Kampf angesagt werden, Drecksschweine gibt es überall, völlig unabhängig von Nationalität, Hautfarbe, Sprache, Religion. Da braucht man nicht erst den Filter anzusetzen und zu behaupten "aber von denen aus dem Flüchtlingsheim ist die Gewalt besonders schlimm".
      Ausbeutung der Staatskasse - es gibt ganz andere Posten in der Staatskasse, über die ich mir ernsthaft Gedanken mache. Die Flüchtlinge sind doch da nur "ferner liefen". Und ich weiß auch nicht, ob es wirklich sinnvoll ist, über die "Ausbeutung der Staatskasse" zu wetttern und gleichzeitig das Anzünden von Flüchtlingsheimen zu goutieren, die ja auch aus dieser Staatskasse bezahlt werden.
      Gruß
      Skywise

    • Vor 4 Jahren

      @Anagnorisis: Interessanter Beitrag. Kennst Du die Ostermärsche hierzulande? Da wird hauptsächlich gegen Krieg und Aufrüstung demonstriert. Macht nach Deiner Argumentation keinen Sinn, denn hier gibts ja seit Jahrzehnten keinen Krieg. Ansonsten kannst Du ja mal den Namen "Hassan Dabagh" googlen. Viel Spaß damit.
      @Tobibeat: Warum zitierst du soetwas? Meine Frage bezieht sich ja darauf warum Leute die diese Ideologie tolerieren nicht auch dort leben wollen, sondern eher ins Schlaraffenland zu den Kuffar gehen...

    • Vor 4 Jahren

      warte was, du behauptest, vorstellungen wie ISIS oder Boko Haram sie haben seien leitideal des muslimischen glaubens? ich hoffe du korrigierst mich jetzt, dass ich da bei deinen posts etwas falsch verstanden habe... .

    • Vor 4 Jahren

      Das würde mich wundern, wenn du ihn falsch verstanden hast ;)

    • Vor 4 Jahren

      @Tobibeat: Das habe ich nirgends behauptet. Aber es gibt halt auch keine nennenswerten Distanzierungen, besonders hierzulande nicht. Lieber stellt man sich als diskrimierte Minderheit da. Egal, mit Euch Gutmenschen kann man das ja machen.

    • Vor 4 Jahren

      http://islam.de/17354
      da haste deine distanzierungen... . kann auch hier wieder nur auf alle meine deutschen muslimischen bekannten (ja ich hab grad menschen sowohl als deutsch als auch als muslimisch attribuiert, omfg) verweisen, wo kein einziger diesen terror abkann...
      ich finde das zwar unnötig, weil wir christen uns ja auch nicht für die grausamen taten von anderen christen entschuldigen müssen...

    • Vor 4 Jahren

      @Tobibeat: Jetzt wird es interessant. Welche Untaten im Namen von Jesus Christus sind Dir denn bekannt? Joseph Kony fällt mir ein, aber sonst? Ich habe übrigens auch nach Charlie Hebdo keinen Aufschrei der muslimischen Community erlebt...

    • Vor 4 Jahren

      Kreuzzüge anyone?

    • Vor 4 Jahren

      Dass gerade DU keinen Aufstand der muslimischen Community erlebt hast verwundert dich? Um sowas mitzubekommen, müsste man sich mit der muslimischen Community abgeben.. Bei Pi News wird übersowas seltsamerweise nicht berichtet?!

    • Vor 4 Jahren

      @Anagnorisis: Die Kreuzzüge waren wann genau? Die Kreuzzüge waren eine Reaktion auf was?

    • Vor 4 Jahren

      Tut mir leid, aber ich habe nirgends ein Statement in der Öffentlichkeit von Muslimen gesehen. Keine Demo, keine Anzeige in irgendeiner Zeitung. Anders ist es wenn Israel den Gazastreifen bombardiert. Dann sieht man hasserfüllte Gesichter auf den Straßen. Könnte damit Zusammenhängen das man kein wirklicher Teil dieser Gesellschaft ist.

    • Vor 4 Jahren

      @Langobarde:
      Ich hab' mich nach Charlie Hebdo eher gefragt, warum man nur selektiv wahrgenommen hat (vermutlich, weil man zu viel Systempresse liest oder zu viel auf Verschwörungsseiten unterwegs ist), daß viele Muslime sich an Protestzügen beteiligt oder auf Demonstrationen teilweise sehr offen gesprochen haben (wobei auch Charlie Hebdo nicht immer so wirklich gut wegkam, was allerdings verständlich war).
      Kernaussage dabei war "Warum sollen wir uns von etwas distanzieren, zu dem keine Nähe besteht?" Wenn sich islamische Gruppierungen in Deutschland von den islamistischen Attentätern distanzieren müssen, erwarte ich auch, daß sich deutsche christliche Gemeinden von den Aktionen der Westboro Baptist Church distanzieren.
      Gruß
      Skywise

    • Vor 4 Jahren

      Dieser Kommentar wurde vor 4 Jahren durch den Autor entfernt.

    • Vor 4 Jahren

      @Skywise: Der Bezug auf das gleiche Buch und denselben Propheten ist also keine "Nähe". Interessant. Ist wohl alles eine Frage der Interpretation. Ich wüsste auch nicht das die Westboro Baptist Church einen Terrorfeldzug gegen Andersgläubige führen würde. Es bleibt dabei, Du hast leider keine Argumente und wirst daher für mich als Diskussionspartner zunehmenden uninteressanter.
      @Anagnorisis: Du weisst schon das man nur Christ ist, wenn man die Taufe annimt und sich zu seinen Sünden bekennt? Eine Taufe allein reicht da nicht.

    • Vor 4 Jahren

      Stimmt, du wirfst ja auch hier nur mit Argumenten und Pi News Links um dich, hatte ich glatt vergessen :D

    • Vor 4 Jahren

      Hab übrigens deinen YT-Account gefunden, Langobarde. Verpixeltere Bilder konntest du nicht auftreiben? https://www.youtube.com/watch?v=xMxJpLaqPAo

    • Vor 4 Jahren

      @Anagnorisis: Habe nirgendwo die Berichte von PI News verlinkt. Im übrigen baut auch PI News seine Beiträge zum Thema mit Verlinkungen zu den entsprechenden Artikeln in regionalen Tageszeitungen auf. Dies nur zur Info.

    • Vor 4 Jahren

      @effamuartleW: Ich habe keinen YT Account. Unterlasse bitte derartige Unterstellungen. Das Internet ist kein rechtsfreier Raum!

    • Vor 4 Jahren

      ich glaub ich versteh den punkt langsam den du meinst (hoffentlich): wir christen haben keine (?) hohen priester/pfarrer die den glaubenskrieg ausrufen und au der papst hält zur zeit die beine still... . im gegensatz dazu sieht man im tv häufig iwelche imame die ganz oben an den terrormilizen stehen und entsprechend "predigen". die frage ist, inwieweit man ebenjene prediger als seriöser stellvertreter für den glauben ansehen kann. man muss bedenken, dass ebenjene v.a. durch die teils stark chaotischen Zustände an die macht kommen und profilieren können, d.h. dass sie gehört werden von einigen leuten weniger aus religiösen gründen, als aus militärischen erfolgen (in Bürgerkriegszuständen) + gemeinnützigen handlungen (v.a. al shaabab, siehe hierzu die monographie "schmutzige kriege" von Jeremy Scahill"). ebenjene hassprediger, die diesen globalen krieg ausrufen, sollte man mMn nicht überbewerten. Genauso wie nicht jeder Christ ist, der sich Christ nennt, ist auch nicht jeder Moslem, der sich Moslem nennt... .

    • Vor 4 Jahren

      @Tobibeat: Wer bestimmt denn ob jemand Moslem ist und wer nicht? Du etwa? Der muslimische Klerus? Fakt ist, dass es keine glaubhafte Distanzierung gibt. Egal wie Ihr Euch hier windet.

    • Vor 4 Jahren

      @Langobarde: Wäre das Internet ein rechtsfreier Raum, wären du und deine Artgenossen ja auch gar nicht hier. Aber zurück zu deinem Youtube-Account: Goebbels würde sich heftigst im Grab umdrehen. Wenn schon Volksverhetzung, dann bitte in HD (und ich meine nicht Hitlerdeutschland du Technikexperte).

    • Vor 4 Jahren

      Das kann der sich halt nicht leisten, da die Flühtlinge ihm den Job weggenommen haben :D

    • Vor 4 Jahren

      Ihr diskutiert allen Ernstes noch mit dem Vogel? :D

    • Vor 4 Jahren

      Ich hab mein Geld in Popcorn-Aktien angelegt, ich muss die Maschine am Laufen halten.

    • Vor 4 Jahren

      "Wenn schon Volksverhetzung, dann bitte in HD (und ich meine nicht Hitlerdeutschland du Technikexperte)."

      Und darum wollte ich die "Diskussion" hier haben. Ich bin zwar kein Kleinkind mehr, aber das lol kann man in diesem Falle wörtlich nehmen.

  • Vor 4 Jahren

    Das rechte Gesindel macht mir nicht mehr Sorgen als das linke Pack auch. Einmal DDR und UdSSR reicht mir ebenfalls. Onkel Stalin war auch nicht weniger schlimm. Die rechte Problematik wird allerings medial aufgebauscht und sogar noch inszeniert und instrumentalisiert von den sog. seriösen Volksparteien. Und wenn in Frankfurt tausende fehlgeleitete Hirne der Linken die Straßen anzünden oder Brandsätze in Polizeiwachen werfen, hörst und liest du darüber nicht viel.

    Was die "Flüchting"sthematik angeht (40% sind keine Flüchltinge sondern Sozialtouristen vom Balkan): man kann nur auf Australien verweisen. Und in Europa auf Ungarn oder Tschechien. Diese Staaten zeigen wie es geht. Während Deutschland die falschen Anreize setzt mit dem Shuttle-Service der Bundeswehr. Die Griechen schicken sogar Hotelschiffe. Da sieht man was passiert wenn Linke an die Regierung kommen. Die geballte Naivität einiger Menschen hat neulich Til Schweiger bei Maischberger wunderbar demonstriert und genau das wird dem Westen zum Verhängnis werden. Leute die sich wie antrainiert und auf Knopfdruck über rechte Gesinnung empören, checken überhaupt nicht was das wirkliche Problem ist auf das Deutschland und Europa zusteuert...

    http://www.focus.de/politik/ausland/islami…

    http://www.welt.de/politik/ausland/article…

    Empört euch mal weiter über rechte Gesinnung. Aber jammert dann bitte später nicht über das was auf Deutschland wartet... https://www.youtube.com/watch?v=M-U9SfNV3Oc Til Schweiger ist bestimmt auch schon ganz geil darauf. Diese armen "Flüchtlinge". ARD und ZDF haben einige Bilder gar nicht erst gezeigt bzw. wieder von der Webseite genommen. Es kann ja nicht sein was nicht sein darf (das Nicht-senden und herausnehmen aus Mediatheken macht ja in letzter Zeit bei den öffentlich Rechtlichen die Runde...). Aber wenn ein leeres Gebäude brennt, dann hat man sich als anständiger und informierter Bürger gefälligst zu empören, nicht wahr? Manche Leute wissen gar nicht wie naiv sie sind...

    Die Nazis kommen! Und der böse Russe übrigens auch! Rette sich wer kann! Sie stehen schon in der Türschwelle!

    einfach nur noch Facepalm was hier in letzter Zeit abläuft in den Medien und in den Köpfen mancher Leute die sich für besonders informiert und weitsichtig halten

    • Vor 4 Jahren

      Dieser Kommentar wurde vor 4 Jahren durch den Autor entfernt.

    • Vor 4 Jahren

      Focus und Die Welt zitieren im ersten Beitrag. Gratulation! So viel Dämlichkeit hat es hier schon lange nicht mehr gegeben. Du hast nur vergessen, deinen Aluhut aufzusetzen. Mach mal, dann sieht das alles gar nicht mehr so schlimm aus.

    • Vor 4 Jahren

      uff, wo fängt man da an... ich probiers mal beim "Was die "Flüchting"sthematik angeht (40% sind keine Flüchltinge sondern Sozialtouristen vom Balkan)"

      bitte nachlesen und deine aussage korrigieren...
      http://mediendienst-integration.de/fileadm…

      gleiches wirst du auch im aktuellen Amnesty International Bericht 14/15 nachlesen können...

    • Vor 4 Jahren

      Stimmt, es sind sogar 57 % laut der Liste auf Seite 3. Danke für deine Daten, die mich bestätigen.

    • Vor 4 Jahren

      Willst wenigstens drüber reden und nicht den Beisreflex ausleben wie es dein Kollege Unregistred gemacht hat. Anscheined ist nicht bei allen linken Hopfen und Malz verloren. Wie gesagt, die Volksmeinung findet man nicht in Kommentarspalten sondern in der Realität und da haben die Linken keine Meinungshoheit. Allein was ich in Gesprächen so mitbekomme, zeigt, dass dieses Thema mittlerweile jeden interessiert. Man will sich nicht mehr alles bieten lassen und wenn ganze Viertel, wie in Duisburg, zu NoGo-Areas werden, sollte man hellhörig werden.

    • Vor 4 Jahren

      was habt ihr gegen die welt? :suspect: leute wie broder schreiben für die welt. der müsste unregistred doch mindestens gefallen.
      btw broder. hier eine prophezeiung, warum duisburg-marxlow bald sinnbildlich für die ganze bunte republik ist
      http://www.welt.de/debatte/henryk-m-broder…

    • Vor 4 Jahren

      lies mal lieber weiter, dann wirste feststellen, dass der begriff "sozialtourist" komplett an der realität vorbei geht.

    • Vor 4 Jahren

      Dieser Kommentar wurde vor 4 Jahren durch den Autor entfernt.

  • Vor 4 Jahren

    Find ich alles supi! Wird hier aber nicht das Statement einer gewissen Band unterschlagen, die ihre Positionierung wahrscheinlich sogar was gekostet hat und welches (wer weiß, wer weiß) vielleicht sogar den einen oder anderen zum Umdenken bewegt hat?

    • Vor 4 Jahren

      War genau mein Gedanke. Man kann Frei.Wild gar nicht dankbar genug sein für diese klare Positionierung, rechte Vergangenheit hin oder her...

    • Vor 4 Jahren

      als in den 90ies zum ersten (oder zum zweiten O.o :confused: ) mal flüchtlingsheime brannten-welche in denen tatsächlich leute drin waren- haben sich mit störkraft eine der prominentesten rac-bands distanziert und losgesagt. also distanziert hatten sie sich schon vorher, aber nach den brandanschlägen haben die eine uk redskin-band gecovert mit dem titel "mordbrenner(ihr gehört nicht zu uns)" und komplett mit der szene gebrochen.
      hat entweder keinen interessiert und die, die es interessiert hat, warfen ihnen vor das als schalen und berechnenden PR-move zu machen. manche leute können es einfach nicht recht machen :damn:
      wenn sich die genannten bands gegen die aktuellen tendenzen stark machen, wird es bejubelt. wenn frei.blöd das machen, wirft man ihnen vor, dass all ihre vorherigen statements, sie seien keine rechte band (mehr), falsch, unglaubwürdig und verlogen waren :damn:

    • Vor 4 Jahren

      Ähmm, wo ist da die Logik? Ich finde, so etwas macht die vorherigen Statements, man sein nicht rechts, alles andere als unglaubwürdig :???: Oder reden wir gerade aneinander vorbei?

      Zu den Störkraft-Zeiten habe ich leider noch nicht in Deutschland gewohnt, kann da also schlecht mitreden, sorry.

    • Vor 4 Jahren

      naja, ich hab das auch nur indirekt bei oireszene.blogsport gelesen.
      also, die ganz linken haben gefeixt, dass f.w. nach diesen statements "die fans wegrennen" und sich ein "shitstorm" ergießt. und der tenor war in etwa "haha, frei.wild sagten zwar immer, sie seien gegen rechts aber haben das in wirklichkeit nie so gemeint..., aber jetzt wo sie sich wirklich gegen rechts (und pegida und co) stark machen. laufen ihnen die fans weg. also waren die vorherigen statements nur augenwischerei um als konform zu gelten, während sich band und fans insgeheim einvernehmlich darüber im klaren waren, dass sie eigentlich doch rechts sind" oder so. ich verstehe das doch auch nicht? :| :confused:

    • Vor 4 Jahren

      Ja solche "Fans" gabs doch bei den Onkelz auch immer.. Die meinen das doch gar nicht so... Haha, da muss man schon echt einen an der Klatsche haben.

    • Vor 4 Jahren

      OK, ich verstehe. Sind halt wieder die typischen Beißreflexe der selbsternannten Elite. Da ist es egal, ob es Sinn ergibt oder nicht. Hauptsache gegen die gewohnten Feindbilder...

    • Vor 4 Jahren

      Sieht man ja jetzt auch wieder... Monatelang wird gegen Flüchtlinge gehetzt, dann beziehen zwei, drei Promis dagegen Stellung, plötzlich heißt es wieder "Ohhhh jetzt gehört es zum guten Ton für Flüchtlinge zu sein. Jetzt muss sich jeder dafür aussprechen, dabei interessiert das doch keinen. BUUUUUUUH!!"
      Die Einträge beim Weidner auf seiner Facebookseite waren auch sehr amüsant.. seine "Fans" kamen damit auch nicht klar, dass er so klare Stellung bezieht, obwohl denen das langsam mal klar werden sollte....

    • Vor 4 Jahren

      Soll jetzt keine direkte Anspielung auf Frei.Wild sein, aber manchen sollte schon klar sein, dass gewisse Bands auf linken Veranstaltungen, oder durch bestimmte Lieder mit vernünftigen Statements auch einfach mal etwas Promo brauchen, um aus ihrem Sumpf zu kommen.

    • Vor 4 Jahren

      Das ist mir ziemlich latte, solange dann ein paar Fans von denen tatsächlich zum Nach oder Umdenken angeregt werden, können sie diese Promo gerne haben.