Der Musiker fordert wohlhabende Privatpersonen zur Solidaritätszahlung auf. Der BDKV rechnet erst 2023 mit normalem Veranstaltungsbetrieb.

Berlin (zoe) - "Bühnen und Clubs veröden, Musiker, Sänger, Tänzer, DJs, Schausteller, Kabarettisten, Comedians, Schauspieler, freie Theater und -schaffende sind zur Ruhe verdammt, können nicht brennen und anfeuern. Sie verdursten. Die Liebesbeziehung zwischen ihnen und ihrem Publikum liegt auf Eis, und ihr gegenseitiges Aufputschen verdorrt", fasste Herbert Grönemeyer die Situation der Veranstaltungsbranche in einem Artikel in der Zeit zusammen, der gestern einige Wellen schlug.

200 Milliarden Euro Solidarität

"Deutschland hat circa 1,8 Millionen Millionäre, und eine Gesellschaft ist eine Familie", schreibt er weiter und deutet an, dass man sich in Familien gegenseitig helfe und schlug den Superreichen in Deutschland vor, dass sie zweimalig "Sonderzahlung von zum Beispiel 50.000 bis 150.000 Euro" zur Verfügung stellen könnten, damit ad hoc 200 Milliarden Euro pro Jahr genutzt werden könnten, "um Existenzen zu sichern, Pleiten aufzufangen und Ängste zu mildern".

Grönemeyer macht geltend, dass wir uns nicht in einer Weltwirtschafskrise befinden und Geld im Übermaß und in Unverhältnismäßigkeit vorhanden ist. Doch gerade die seit Jahren wachsende Kluft zwischen arm und reich sei ein Problem, dessen Dringlichkeit in der jetzigen Situation "wie unter einem Brennglas weiter an die Oberfläche" komme. Deshalb müsse jetzt "nicht nur die Regierung, auch eine Gesellschaft, eine Familie muss sich bewegen und handeln und tun, was sie kann. Der Zeitpunkt für den ersten Schritt ist und wäre jetzt und gut und wichtig".

Erst 2023 zurück zur Normalität

Die prekäre Lage vieler Musiker verdeutlichten gestern auch der Präsident vom Bundesverband der Konzert- und Veranstaltungswirtschaft (BDKV) Jens Michow und Rock-am-Ring-Gründer Marek Lieberberg beim virtuellen Aufeinandertreffen der Hybrid-Konferenz "Most Wanted" mit ihrer Einschätzung, wann die Veranstaltungsbranche zum gewohnten Konzertbetrieb zurückfinden könne.

Michow fürchtete, dass erst 2023 eine Normalität zurückkehren könnte. Er verwies darauf, dass alle Perspektiven für eine Neuöffnung letztlich hypothetisch seien. Wichtig sei, dass alle Veranstalter diese Krise überleben und auch künftig ihre Familien ernähren könnten. Dennoch sei ihm klar, dass nicht alle Unternehmen die Krise überstehen: eine bestimmte Schicht von Veranstaltern werde es mittelfristig nicht mehr geben. Auch Lieberberg zeigte sich skeptisch, ob im Mai/Juni 2021 Festivals schon wieder in der gewohnten Form stattfinden können.

Fotos

Herbert Grönemeyer

Herbert Grönemeyer,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Herbert Grönemeyer,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Herbert Grönemeyer,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Herbert Grönemeyer,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Herbert Grönemeyer,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Herbert Grönemeyer,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Herbert Grönemeyer,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Herbert Grönemeyer,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Herbert Grönemeyer,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Herbert Grönemeyer,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Herbert Grönemeyer,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Herbert Grönemeyer,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Herbert Grönemeyer,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Herbert Grönemeyer,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Herbert Grönemeyer,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Herbert Grönemeyer,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Herbert Grönemeyer,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Herbert Grönemeyer,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof)

Weiterlesen

laut.de-Porträt Herbert Grönemeyer

Vor seinen ersten Plattenerfolgen arbeitet er als musikalischer Leiter des Schauspielhauses Bochum und als Filmschauspieler - unter anderem im Welterfolg …

8 Kommentare mit 59 Antworten

  • Vor 25 Tagen

    Ok Herbert, als DE´s größter Unterhaltungskünstler, fällt einem schonmal kein neues Album ein, verziehen. Hast doch sicher genug auf der hohen Kante? Nur als Nichtkünstler fällt mir was ganz anderes und besseres ein, was ich mit 200 Milliarden tun würde.

    Bei 200 Milliarden kann man ja ein BGE einführen, 2.500 Euro im Jahr. Fast soviel wie die erste Elektroautoprämie, fast könnte man meinen es geht um Menschen. ;)

    • Vor 24 Tagen

      nun ja..da er ja nicht in Deutschland lebt würde ihn das ja gar nicht betreffen. Grönemeyer lebt ja in London. Und dort sind seine geschätzten 18 Millionen € Vermögen in Sicherheit vor dieser Abgabe. Ist überigens immer schön etwas von anderen zu fordern ohne selber zu sagen : Ich kümmere mich darum und fange selber an . Er kann ja einen Fonds ins Leben rufen in den er und alle anderen Millionäre und Milliardäre einzahlen können. Mit dem Geld kann man dann Künstler unterstützen denen es nicht so gut geht wie Herrn Grönemeyer.

  • Vor 25 Tagen

    gröni ja auch mittlerweile komplett den moralischen kompass verloren... als 18facher millionär kann man dann schon auch einfach selber was auf die beine stellen, wenn es einem denn so wichtig ist... rr ich würde jetzt auch nichts von meinen mios abgeben, mich dann aber halt nicht bei jeder gelegenheit als halb-commie darstellen... versteh ja, dass er die regelung für alle millionäre deutschlands mag und dann selber wohl zahlen würde - wohnt ja seit längerem wieder in deutschland, nachdem er davor in london steuern gespart hat (hmmm... eine gewisse doppelmoral drängt sich subtil auf)... aber ganz ehrlich, diese typen, die cash haben und sagen „ja, ich würd auch höhere steuern zahlen“, mein gott, dann spendet halt einfach, man kann sogar einfach an den deutschen staat geld zahlen, wobei das vlt nicht der direkteste weg zum greater good für alle ist... außerdem sch* mal auf diese ganzen verlausten „künstler“, die auch schon vor corona nur durch das abgreifen von staatskohle über die runden kamen, verdeckte arbeitslosigkeit... in diesem sinne: keinen millimeter nach rechts! mit lieben grüßen, eure sabse (2)

    • Vor 25 Tagen

      Wenn ihr GANZ VIEL Meinung gepaart mit GANZ WENIG Wissen hören wollt: Sabse2 ansprechen!

      "man kann sogar einfach an den deutschen staat geld zahlen"
      An welche Stelle denn?

      "auf diese ganzen verlausten „künstler“, die auch schon vor corona nur durch das abgreifen von staatskohle über die runden kamen, verdeckte arbeitslosigkeit..."
      Heißt Du mit Nachnamen zufällig Meurer?

    • Vor 25 Tagen

      Zusammen mit Meurer und Garret bildet sabse das Triumvirat der sabbelnden Flitzpiepen, die die Welt nicht braucht.

    • Vor 25 Tagen

      Schau mal einer an wo wieder trolls gefüttert werden

    • Vor 25 Tagen

      para, bitte google das doch einfach, wenn du sowas triviales nicht weißt... ein service von mir, das nächste mal klappts hoffentlich von dir aus: https://www.google.com/amp/s/amp2.handelsb…
      eigentlich in dem kontext fast schon ironisch, bei mir von wenig wissen zu reden, merkste selber, oder? schade, diese problematik ist mir mittlerweile hinlänglich bekannt, dass mich gerade diese leute für einen dummen troll halten, die wegen ihrer antrainierten ignoranz dann noch nicht mal auf einer sachlichen ebene mit mir diskutieren können... was soll ich sagen, ist es unser star dunning-kruger? nein, es ist die vermessenheit von akademikern (stimmts?) zu denken, jemand mit einer abweichend meinung wäre dumm, weil diskurs und dialektik wird bei zusammengekleisterten bachelor- und master-arbeiten häufig nicht mal mehr in betracht gezogen - dunning-kruger auf nem anderen level, aber selbe beschränktheit... ich erwarte nicht, dass du dir das an der stelle eingestehen kannst, das würde ja meiner diagnose sogar zuwiderlaufen. @caps: ob hier trolls gefüttert werden oder sich „geistesgrößen“ wie para in zwei sätzen dreimal selbst zerlegen, ist dann nur noch auslegungssache. in zukunft baue ich auf mehr respekt seitens para. das bezieht sich auch auf schwinger, der hier aber leider nicht als eigenständige persönlichkeit identifizierbar ist, sondern nur para das wort redet - ganz so, als hätte er keine meinung abgesehen von ein paar halbgaren beleidigungen. diese forderung nach mehr respekt erweitere ich dergestalt, dass ich euch darum bitte, nicht auf meuri verbal einzudreschen: sozio-ökonomisch nach unten treten ist vielleicht in deutschland ein von bild & co. propagierter breitensport, trotzdem bleibt es ausweis schlechten stils. in schon versöhnlicheren tönen, mit freundlichen wie skeptischen grüßen, eure „sabbelnde“ sabse (2)

    • Vor 24 Tagen

      "Heißt Du mit Nachnamen zufällig Meurer?"

      Hast wegen meines Namens, schon Alpträume? Wirklich Sorge mache, bitte suche umgehend einen Arzt auf, nur die Besten sterben zurecht jung!

      "akademikern (stimmts?)"

      Steuerberater, letztens noch irgendwo schwer mit angegeben, der Vogel! Hatte ihn kurz vorm Ausfüllen einer Mustersteuerklärung jedenfalls.

      Spricht ganz klar für den hier: https://de.wikipedia.org/wiki/Dunning-Krug…
      Kuck ma Para schon wieder einmal googlen dir erspart!

      Schön fand ich auch das noch:

      "zusammengekleisterten bachelor- und master-arbeiten"

      Was ja für beide Kanidaten des Monats spricht! Schwinger muß irgend etwas mit Germanistik studiert haben und dauern massiv von seinen Profs gehört haben, wie mies er eigentlich ist, so rein vom Charakter her. Deshalb heute vermutlich so ein Stinkstiefel, wenn man mal nen Komma vergisst. Da versteht er jdenfalls keine Spaß, das ist klar!

    • Vor 24 Tagen

      "sozio-ökonomisch nach unten treten ist vielleicht in deutschland ein von bild & co. propagierter breitensport"

      Erst jetzt gelesen, das so aufregend. Man könnte meinen, warum ist mir das nicht früher eingefallen, im Zusammenhang mit den beiden Vögeln?

      Eventuell weil ich selbst davor zurückschrecke, umbedingt jemanden fertig machen zu wollen. Eigentlich beide eine Abziehbild der Gesellschaft in der wir leben, Kinder des Turbokapitalismus.

      Ewig Gestrige im Stechschritt an der Stechuhr vorbei und dabei den Blick in die Zukunft verpasst!

      @sabse 2: Unter uns, beide meinen mich zu kennen, schon eine Weile begegnen sie nicht nur mir, Menschen mit ihrer sich ungeeigneten angeeigneten Arroganz. Ist ja ehrenwert das du dich quasi schützend vor mich stellst, doch denke ich, dass beide sich nicht vorstellen können, das sie halt nur Opfer des Turbokapitalismus sind. Unser eins hat das Hamsterrad schon längst verlassen und manche versuchen es halt aufzuhalten oder warten darauf das es aus der Achse springt und wir aus ihren Trümmern etwas neues erbauen können. ;)

    • Vor 24 Tagen

      "sozio-ökonomisch nach unten treten ist ein ausweis schlechten stils"

      --> "außerdem sch* mal auf diese ganzen verlausten „künstler“, die auch schon vor corona nur durch das abgreifen von staatskohle über die runden kamen, verdeckte arbeitslosigkeit"

      Ich würde dir im Übrigen empfehlen, Absätze zu benutzen, sofern du erwartest, dass man deinen Blödsinn durchliest.

    • Vor 24 Tagen

      "sofern du erwartest"

      Wo haste das schon wieder raus gelesen?

      "Ich würde dir im Übrigen empfehlen, Absätze zu benutzen, sofern du erwartest, dass man deinen Blödsinn durchliest."

      Entweder du hast gequotet und nicht den Rest gelesen, dann bestätigt das meine These das du ein pedantischer "Rechtschreibfuzzi" bist, macht es nicht besser oder du bist ein menschliches Paradoxon, was es ebenfalls nicht besser macht.

      Letzteres bestätigt die These mit dem Dunning-Kruger-Effekt, wobei das mit den fremden Federn sich schmücken, irgendwie nicht dazu passt. Das war jetzt die Humorversion? Verwirrend! :)

    • Vor 24 Tagen

      Keine Ahnung warum du dich meldest, meine Quotes und Aussagen waren auf sabse bezogen. Deine Posts lese ich nicht.

    • Vor 24 Tagen

      das wort sozio-ökonomisch, und das mag ich jetzt gar nicht als oberlehrerhaft verstanden wissen, wie es vielleicht klingen könnte, aus zwei teilen. „sozio“ für die eher ideelle komponente, die sowas betrifft wie habitus, gesellschaftliches ansehen etc. „ökonomisch“ für die offensichtlich rein monetären maßstäbe. wenn man sich dieser aufteilung bewusst ist, kommt man vielleicht selber auf den schluss, dass ich, wenn ich gegen „verlauste künstler“ wettere, nicht beide kriterien erfülle.

      künstler haben einen hohen status, was die „sozio“-komponente angeht. besonders die gruppe, die ich ja exziplit erwähne, der es nämlich gelingt, staatliche förderungen für ihre kunst zu beanspruchen.

      ich richte mich mit meiner äußerungen nicht gegen diesen gesellschaften stand der künstler, wie es - sagen wir - andere bei anderen gruppen machen, zB master der wirtschaftswissenschaften in online-foren gegen arbeitslose, wenn sie über einen langen zeitraum das klischee des dummen hartzers pflegen.

      mein „verlaust“ war für meine argumentation eigentlich gänzlich unnötig, denn es ging mir nicht um die lächerlichmachung der wirtschaftlichen lebensverhältnisse anderer menschen. mein „verlaust“ bezog sich eher auf eine moralische kategorie. zudem kannst du gar nicht wissen, wie mein sozio-ökonomischer rang ist, vielleicht trete ich nach oben?

      jedenfalls mag ich nochmal darauf zurückkommen, dass es mir bislang noch nicht gegönnt war, zu sehen, wie solche internet-akademiker wie du fähig dazu waren, zumindest teilweise zuzugeben, dass sie nicht die allerallerschlausten sind - deswegen erwarte ich auch von dir nicht mehr, mein lieber bwl-student ... oh, ich seh grad, du hast germanistik studiert, dafür wirkst du aber sprachlich nicht allzu sattelfest!

      meine dabei nicht iwelche tippfehler, sondern deine argumentations- und denkweise. sprache ist denken, sag ich mal, auch wenn manche nicht denken, bevor sie sprechen - das blöde bei dir ist, du hast sogar nachgedacht. naja, ein geisteswissenschaftlicher studiengang hat noch von sich aus keinen intellektuellen erschaffen (würd ich für mich nie beanspruchen, bevor du auf die tour kommst - hab übrigens zuviel zeit)

      nix für ungut, lg sabse (2)

    • Vor 24 Tagen

      sabse = psycho777, oder?

    • Vor 24 Tagen

      Wäre auch meine erste Vermutung, wer wirklich dahinter steckt ist auch egal, auf jeden Fall ist der Acc nicht genuin. Und die Ausrichtung ist wack.

    • Vor 24 Tagen

      "Keine Ahnung warum du dich meldest"

      Das doch klar, dünnhäutig auch noch! Steht doch da, da muss man nichtmal besonders abstrakt denken!

      "Zusammen mit Meurer und Garret bildet sabse das Triumvirat der sabbelnden Flitzpiepen, die die Welt nicht braucht."

      Frage dich, welcher Teufel dich da geritten hat, Garret u. meine Wehnigkeit hier rein zu ziehen, obwohl mein Statement zur Sache einen Faden darüber ist? Das mit der Logik scheint auch arg in Mittleidenschaft zu liegen (keine Ahnung ob man das so schreibt, der Pedant in dir wirds dir sagen oder halt nicht), Schwinger!

    • Vor 24 Tagen

      (an sabse:)
      Wie kommst du darauf, dass ich Germanistik studiert habe? Und darauf, dass ich Akademiker bin?

      "künstler haben einen hohen status, was die „sozio“-komponente angeht"

      Offenbar nicht bei dir, du scheinst Künstler ja eher zu hassen, wenn es dir nichts auszumachen scheint, dass deren Existenzen durch die Krise bedroht sind. Mehr noch - dein "Scheiß auf sie" ist bezeichnend genug.

      Desweiteren hast explizit auf deren von dir wahrgenommene sozioökonimische Wertlosgkeit hingewiesen - es seien doch eh nur Schmarotzer, die ohne Staatshilfen nicht überleben können. Folglich sei es zumindest duldbar, dass sie finanziell hops gehen.

      Wenn du mir jetzt immer noch weismachen willst, dein Kommentar sei nicht genau dieses sozioökonomisch nach unten (oder oben) treten gewesen, bitte. Aber Hauptsache im Ausgangspost noch irgendwas bzgl. Doppelmoral gefaselt. Wenn du schon trollen willst, sei wenigstens kohärent.

    • Vor 24 Tagen

      Sabse ist doch bestimmt Karsten.

    • Vor 24 Tagen

      "Wie kommst du darauf, dass ich Germanistik studiert habe?"

      Auch das habe ich behauptet, mal nachschlagen bei Google. Vergesslichkeit wer was schreibt wann, Kurzzeitgedächtnis hat Probleme. Dachte immer du wärst noch jung Schwinger, tut mir leid!

    • Vor 24 Tagen

      @schwinger: hab es dir doch erklärt, was der unterschied ist. wenn du das nicht einsehen magst, läuft das unter subjektiv abweichender einschätzung.

      „offenbar nicht bei dir“ - es geht um gesellschaftlich manifestierte positionen, nicht darum, wer meine lieblinge und meine prügelknaben sind.

      ich gehe davon aus, dass meuris aussagen bzgl dir stimmen: germanistik, jedenfalls in irgendeiner form akademiker, etc pp.

      warum hast du jetzt angst davor, in diese kiste einsortiert zu werden? weil du diesem maßstab, der damit einhergeht, offensichtlich nicht genügst? weise von dir!

      trollen ist übrigens was ganz was anderes, ich glaube, du verwechselt da was... habe hier doch mittlerweile schon ausführlich bewiesen, dass ich hier ernsthaft argumentiere - natürlich sind für dich vermutlich leute anderer meinung schnell trolls.

      an alle anderen: ich bin neu hier und kein wiederbelebter. ich bin enttäuscht, dass mich manche mit diesem psycho verwechseln mögen, dessen posts ich auszugsweise kenne - das ist dann, bei aller bescheidenheit, doch etwas zu dämlich für mich. wirke ich so dumm?
      besorgt und fragend, eure sabse (2)

    • Vor 24 Tagen

      "ich gehe davon aus, dass meuris aussagen bzgl dir stimmen"

      Wie kann man nur davon ausgehen, dass *irgendeine* Aussage des schnaufenden Walrosses stimmt?

      "warum hast du jetzt angst davor, in diese kiste einsortiert zu werden? [...] weise von dir!"

      Nö, muss es weder bestätigen noch von mir weisen. Mein Beruf und Status sind hier irrelevant. Im Gegenzug interessiert mich auch bei den anderen Nutzern nicht, was die machen (auch wenn man es hier und da freilich mitbekommt).

      "es geht um gesellschaftlich manifestierte positionen, nicht darum, wer meine lieblinge und meine prügelknaben sind."

      Ach. Dann war dein "Scheiß auf Künstler"-Sermon also nicht deine persönliche Meinung?

    • Vor 24 Tagen

      "sabse2 Vor 16 Stunden
      para, bitte google das doch einfach, wenn du sowas triviales nicht weißt... ein service von mir, das nächste mal klappts hoffentlich von dir aus: https://www.google.com/amp/s/amp2.handelsb…
      eigentlich in dem kontext fast schon ironisch, bei mir von wenig wissen zu reden, merkste selber, oder?"

      Das ist das Spendenkonto zum Abbau von Staatsschulden. Das hat ja nur mittelbar was mit Corona zu tun.

      Aber schon OK, Du bist schlau und ich habe keine Ahnung.

      "Steuerberater, letztens noch irgendwo schwer mit angegeben, der Vogel!"
      Angegeben? Ich wollte Dir einen ernstgemeinten Ratschlag geben...
      Da Du Dich aber offensichtlich freiwillig einer Lobotomie unterzogen hast, kann man Dein Geschwafel nur noch als "entrückt" bezeichnen.

    • Vor 24 Tagen

      "Wie kann man nur davon ausgehen, dass *irgendeine* Aussage des schnaufenden Walrosses stimmt?"

      "Im Gegenzug interessiert mich auch bei den anderen Nutzern nicht, was die machen (auch wenn man es hier und da freilich mitbekommt)."

      Sogar in einem Kurzpamphlet versagt das Kurzzeitgedächtnis. erschreckend!

    • Vor 24 Tagen

      Grüße dich Para! Wochenende? Haste dir verdient! Immer die vielen Zahlen fremder Leute und dann macht man sich auch noch Gedanken über die, anstrengend, klar!

    • Vor 24 Tagen

      Und die beiden Zitate stammen von mir?
      Hast da mal die Links?

      Wo Du da jetzt "Angeberei" liest, ist für mich weiterhin nicht wirklich zu erkennen.

    • Vor 24 Tagen

      Zeitverschwendung! Para möchte sich nicht mehr erinnern und bekommt nicht mit was er so in Echtzeit raus haut!

      "nicht wirklich"

      Schwinger kann sich nicht mehr erinnern, Anzeichen von schwindenden Kurzzeitgedächtniss!

      Hab alles gesagt und mach mich vom Acker, für den Dung sorgt ihr beide bitte weiter!

    • Vor 24 Tagen

      mach dich mal lieber aufn acker. jede beschäftigung für dich ohne internet, ist ein segen für uns.

    • Vor 24 Tagen

      Ich bekenne mich unschuldig! Sabse2 ist mE DieMaren.

    • Vor 24 Tagen

      "Zeitverschwendung! Para möchte sich nicht mehr erinnern und bekommt nicht mit was er so in Echtzeit raus haut!"

      Stephan, jetzt mal ernsthaft, Du bringst hier Zitate, ohne selbige zu verlinken und schreibst sie mir zu.

      Die sind beide keinesfalls von mir, da ich ein Wort, das ich besonders betonen möchte, idR in GROSSBUCHSTABEN schreibe. Ich habe noch niemals *Sterne* benutzt.

      Weiterhin ist das Wort "freilich" in meiner Gegend absolut unüblich und ich habe es noch nie in irgendeiner meiner Beiträge verwendet.

      Eine Quelle bezüglich "Angeberei" bist Du auch noch schuldig.

      Aber da wird natürlich nichts kommen!

    • Vor 24 Tagen

      1. nein, ich bin nicht DieMaren. sehe da aber sogar inhaltlich noch weniger überschneidungen als im vergleich zu psycho. wenn ich DieMaren wäre, und das verbergen wollen würde, dann würde ich wohl kaum ihre schiene „bitte spoilert nicht in den überschriften bringen“

      2. „Das ist das Spendenkonto zum Abbau von Staatsschulden. Das hat ja nur mittelbar was mit Corona zu tun.“ Durch Konjunkturmaßnahmen wegen Corona werden Schulden aufgenommen, da hast du Recht, das ist ein Zusammenhang, meinetwegen nur ein mittelbarer.

      „Aber schon OK, Du bist schlau und ich habe keine Ahnung.“
      Hm, nachdem du dich folgendermaßen geäußert hattest

      „Wenn ihr GANZ VIEL Meinung gepaart mit GANZ WENIG Wissen hören wollt: Sabse2 ansprechen!“

      und es jetzt selbst aufs zweite Mal nicht checkst, dass es mir, im Gegensatz zu dir, nicht darumgeht, andere bzgl ihres Wissenstands bzw ihrer Intelligenz herabzuwürdigen, finde ich dein Verhalten hier mittlerweile unfreiwillig komisch, mag es mich auch nicht so recht belustigen. Zeig einfach mehr Respekt, dann kann ich mir die Belehrung das nächste Mal sparen.

      3. „Nö, muss es weder bestätigen noch von mir weisen. Mein Beruf und Status sind hier irrelevant. Im Gegenzug interessiert mich auch bei den anderen Nutzern nicht, was die machen (auch wenn man es hier und da freilich mitbekommt).“
      dann hoffe ich einfach, dass deine ständigen beleidigungen gegenüber meuri nicht sozio-ökonomischer, sondern eher persönlicher natur sind, das ist für mich als außenstehender kaum aufzudröseln, ob du, wenn du von ihm als schnaufendem walross sprichst, da mehr auf sein geschreibsel abzielst oder damit iwelche arbeitslosen-klischees a la fett, faul und dumm kolportierst. das weißt nur du.

      “Ach. Dann war dein "Scheiß auf Künstler"-Sermon also nicht deine persönliche Meinung?“
      Doch, es ist meine persönliche Meinung, aber dann, wie ich es auch schon in dem Anfangsbeitrag geschrieben habe (keine nachträgliche Ergänzung meinerseits, also keinerlei Herausreden meinerseits), um einiges spezifischer als „Sch* auf alle Künstler“. Sch* auf alle Künstler, die nur die ganze Zeit Staatskohle abgreifen. Das ist ein ziemlich großer Unterschied. Deine Verkürzung ist in dem Zusammenhang astreiner Populismus im AfD-Style. Klasse Leistung, meinen zugegebenermaßen bisschen unreflektierten Kommentar im Sinne „Steuergeldabgreifende Schmarotzer-Künstler“ dadurch noch zu toppen an Unüberlegtheit.

      Das ist aber nur der erste logische Fehler, deine Verkürzung. Der zweite logische Fehler (oder heißt es Logikfehler?), bei dem es aber auch sein könnte, dass du mich einfach nicht verstanden hast, weil ich mich zu ungenau ausgedrückt habe, ist folgender: Dafür, ob ich sozio-ökonomisch (eigentlich hier: nur bzgl der sozio-komponente, es geht nicht um geld) nach unten trete (nach oben treten finde ich nicht verwerflich, auch wenn Treten immer unschön ist), ist nicht meine beurteilung der rolle von künstlern in der gesellschaft entscheidend, sondern der gesellschaftliche konsens über den wert und ruf von künstlern im gesamten.

      deswegen wäre ich ja auch so verblüfft gewesen, hättest du tatsächlich germanistik studiert gehabt. weil du häufig nicht sauber argumentierst, nicht gründlich liest, nicht bis zum kern der sache vordringst... oder lernt man das nicht in einem solchen studium?

      nix für ungut, mit lieben grüßen, eure sabse (2)

    • Vor 24 Tagen

      Huhu ich bins nochmal!

      "Heißt Du mit Nachnamen zufällig Meurer?"

      @Para,mir liegt genau wie diesem sabse2 nichts daran, dir nicht den üblichen Respekt entgegen zu bringen, wie bei jedem.

      Und ich denke das ist die Wurzel allen Übels hier, mangelnder Respekt! Weil, bin ich den dein persönlicher Suchsklave, was deine Posts betrifft? Würde vorschlagen du scrollst hier fast bis ganz oben und stellst dann fest das dein erstes Post den Satz beinhaltete.

      Schwinger hat sich dran gehangen, ihm ist verziehen mit seiner Erkrankung des Kleinhirns, kann ja schließlich jedem passieren!

      Sabse zeigt auf, auch für mich, wie unterbelichtet Para ist. Das genügt mir, mich plagen keine Rachegelüste, weil ich mal missverständlich rüber kam.

      Nur damit keine Missverständnis hier nun neu entsteht, ich betrachte dich nicht als meinen Freund, habe dich nie um Rat gefragt, aber war stehts bemüht freundlich zu bleiben. Beweise mir das Gegenteil?

      An Sabse: Bitte erweise mir den Respekt und rede mich mit meinem Nick an hier. Der lautet Speediconzal, meinetwegen auch Speedi! Danke!

    • Vor 24 Tagen

      OMG.....

      "„Aber schon OK, Du bist schlau und ich habe keine Ahnung.“
      Hm, nachdem du dich folgendermaßen geäußert hattest

      „Wenn ihr GANZ VIEL Meinung gepaart mit GANZ WENIG Wissen hören wollt: Sabse2 ansprechen!“"

      Du hast schon mal von Sarkasmus gehört?

      "und es jetzt selbst aufs zweite Mal nicht checkst, dass es mir, im Gegensatz zu dir, nicht darumgeht, andere bzgl ihres Wissenstands bzw ihrer Intelligenz herabzuwürdigen, finde ich dein Verhalten hier mittlerweile unfreiwillig komisch, mag es mich auch nicht so recht belustigen. Zeig einfach mehr Respekt, dann kann ich mir die Belehrung das nächste Mal sparen."

      Du belehrst mich? Amüsant!

      Nachdem Du sowas raushaust,
      "außerdem sch* mal auf diese ganzen verlausten „künstler“, die auch schon vor corona nur durch das abgreifen von staatskohle über die runden kamen, verdeckte arbeitslosigkeit..."

      wollte ich nicht meinen ganzen Ekel über diese Aussage posten und habe mich mit einem kleinen Hinweis auf den Schwachsinn, den Du insgesamt und unbegründet überheblich zum Besten gibts, begnügt.

      Bei Punkt 3. beziehst Du Dich auf eine mir vom Meurer ohne Link oder Quellenangabe angedichtete Aussage.

    • Vor 24 Tagen

      "Wenn ich DieMaren wäre, und das verbergen wollen würde, dann würde ich wohl kaum ihre schiene „bitte spoilert nicht in den überschriften bringen“

      Ein absoluter "DieMaren-Klassiker", wie ich finde :lol:

    • Vor 24 Tagen

      lustig lieber para, wie du auf einmal alle deine aussagen als sarkastisch verstanden haben willst, nachdem ich aufgezeigt habe, wie dämlich sie sind.

      ganz ehrlich, echte größe wäre, auch mal zu sachen, die man gesagt hat, zu stehen und sie wohl besser inhaltlich zu revidieren als sich bzgl der ursprünglichen intention in die tasche zu lügen. ich habe das übrigens schon teilweise getan, was diese „verlauste künstler“-thematik anbelangt. bei dir sind aussagen dann einfach sarkasmus - kenn ich in der form u. a. von donald trump und seinem rat, desinfektionsmittel zu trinken.

      naja, ich habe dich schon belehrt, nämlich über die an-den-staat-spenden-möglichkeit. ob du das einsiehst und dich für die dinge interessierst, ist letztendlich deine sache. ignoranz ist cool. oder wie ging das bei orwell?

      „unbegründet überheblich“ - du hast doch mit dieser persönlichen ebene angefangen. ich habe mich vielleicht unüberlegt über eine abstrakte gruppe menschen - künstler - geäußert, aber du kamst um die ecke mit frotzeleien und fiesheiten.

      dein problem: du wirfst mir dummheit und arroganz und bösartigkeit vor, dabei sitzt du in einem palast aus glas ...

      dummheit: wie ich dir hier schon mindestens viermal deine offensichtlichen widersprüche in jedem einzelnen satz, den du sagst, nachgewiesen habe - wie du immernoch denken kannst, ich wäre dumm und du hättest dich in diesem „schlagabtausch“ nicht zur totalen gurke gemacht

      arroganz: wie du es nicht mal in erwägung ziehst, dass ich recht haben könnte

      bösartigkeit: wie du mir seit anfang an dummheit vorwirfst ... du hast diese art, mit einem zu sprechen, als wäre dein gesprächspartner ein absolut hängengebliebener blödmann.

      obendrauf kommt noch die feigheit, dass alles plötzlich ironisch und sarkastisch gemeint war, als würde das deine „cleveren“ beleidigungen abschwächen und deine hanebüchene argumentation freisprechen. glaub mir, böhmermann ist hauptprogramm und unlustig, genau wie dein herablassender grundschulsarkasmus.

      bei punkt 3 beziehe ich mich gar nicht auf dich, sondern auf schwingers äußerung hier in diesem thread gegenüber speedi.

      mit zunehmend enttäuschten grüßen, sabse (2)

      PS: psycho hat immer noch keinen eigenen charakter entwickeln können, naja, wer braucht sowas schon

    • Vor 24 Tagen

      Lieber Mirko,
      das hat doch souli schon unzählige Male festgestellt. Das ist doch gerade der Witz :rolleyes:

    • Vor 24 Tagen

      Verstehe ich das jetzt richtig, das hier alles war ein Aquriumexperiment und die Scheibenbarsche haben nur die Scheiben gereinigt, damit die Guppys mal wieder nach draussen kucken dürfen?

      Wer ist Mirko? Souli? Das mir alles zu hoch, könnten wir uns mal auf echte Gefühle, Einsichten, Ansichten, Meinungen einlassen, ohne das wir jedesmal über die schon erbärmliche Coronamaske eine Vollkörpergummimaske sklavisch uns selbst aufsetzen?

      Stehe ja durchaus auf Rollenspiele, nur das hier ist mir zu abgedreht, kannst ja kaum unterscheiden zwischen PvE und PvP.

      Immer gehasst beim Raiden den Pala der da plötzlich die vierte Bubbel aufmachte und gleichzeitig mit Miniheilungen mich am Leben hielt, damit wenigstens noch etwas Damage auf den Oberboss Ragi oder sonstwer gemacht werden konnte. Dann lag das Vieh endlich und der Pala beanspruchte den kompletten Loot, inklusive dem besten PvE Schurkendolch im ganzen Spiel. "Könnte ja mal versuchen, damit im PvP zu picksen." Das ganze natürlich in kompletter Healrüsi aus dem PvP dir erzählt.

    • Vor 21 Tagen

      Bin ich der einzige, der den Ausführungen des Herrn Meurer nicht folgen kann? Oder welche Medikamente muss man nehmen, um so einen schriftlichen Auswurf zu produzieren oder zu verstehen? Ich bin da gerade sehr ratlos...

  • Vor 25 Tagen

    Oder vielleicht einfach BGE, Vermögenssteuer und saftige Anhebung des Spitzensteuersatzes (und für Kulturbetriebe Übernahme der Miete für die Zeit vielleicht).

    • Vor 25 Tagen

      christian ude (gott hab ihn bald selig) hatte sich leidenschaftlich dafür eingesetzt, dass der münchner nahverkehr erschwinglicher und kundenfreundlicher wird. dann wurde er oberbürgermeister und hat festgestellt, dass das einfach nicht so einfach gehe. warum auch immer. dann war er gefühlt 30 jahre OB und der MVV ist jedes jahr kontinuierlich teurer geworden. wie die maß auf der wies'n.
      ich denke, wenn du in der position bist "BGE, Vermögenssteuer und saftige Anhebung des Spitzensteuersatzes" zu bechließen... bist du auch in der position (parallel) viel geld in der freien wirtschaft zu verdienen ¯\_(ツ)_/¯

    • Vor 25 Tagen

      Für jeden Normalo klingt das vernünftig und nach einer realistischen Lösung vieler monetärer Probleme, auch oder gerade in der Krise... Ich hätte nichtmal was dagegen, wenn es eine generelle Corona Krisensteuer für alle gäbe, sagen wir 5% Abgabe für jeden über dem Existenzminimum. Auch wenn es mir selbst finanziell weh täte. Kannste aber nicht verkaufen... Weder den gut Situierten, noch dem gemeinen Volk...

    • Vor 24 Tagen

      Das Problem bei solchen Steuern ist immer, dass sie dann nicht mehr weggehen. Die Leute vergessen das nicht. MwSt wurde auch gemütlich über Jahre erhöht. Andere Dinge wie der Soli oder die Ökosteuer sollten temporär, bzw. fix sein.

      Und dann müsste das Geld natürlich noch verteilt werden. Und JEDER will etwas vom Kuchen abhaben, und JEDER braucht natürlich das größte Stück.

      Es würde ja schon reichen, wenn die bestehenden Steuereinnahmen besser investiert werden würden.

    • Vor 24 Tagen

      "Das Problem bei solchen Steuern ist immer, dass sie dann nicht mehr weggehen."

      Außer bei den Steuern, die die monetär mächtigen betreffen, wie etwa die Vermögenssteuer...

    • Vor 24 Tagen

      Natürlich begänne dann ein Tauziehen um die Verteilung, auch diese müsste paritätisch geregelt sein. Und ja, leider ist das illusorisch. Aber so wurde die Wirtschaft mit zig Milliarden subventioniert, während mein Sohn wahrscheinlich bald mit Decke zitternd in der Schule sitzen darf... Und das entgegen der Polit-Rhetorik garantiert nicht, um den Zugang zu Bildung zu sichern. Beschämend.

  • Vor 25 Tagen

    Das Problem am Kulturbetrieb ist, dass er nur selten wirklich profitabel läuft. Schon jetzt sind doch praktisch alle Theater und Konzertsäle des konventionellen Kulturbetriebs massiv subventioniert. Für Künstler, die ganz grob gesagt "indie" arbeiten, sieht es aktuell noch finsterer aus, weil die auf Aufträge / Auftritte angewiesen sind, um überhaupt über die Runden zu kommen. Von den absurd prekären Arbeitsverträgen, die in der Kulturbranche so herumfliegen, ganz zu schweigen. Verbindet man das noch mit der "Ich will meine Filme / Musik / whatever bitte umsonst haben!"-Unsitte, die in den letzten zwei Jahrzehnten noch extremer wurde, hat man ganz schnell sehr viele Künstler, die pleite gehen. Ähnliches gilt für die Club- und DJ-Szene.

    Jetzt könnte man dahertrollen und sagen "Ja hätten sie halt etwas Gescheites gelernt!", aber wer so denkt, möge sich bitte mit einer Schaufel auf die Stirn schlagen, bis sie flach genug ist, damit das Brett perfekt sitzt. Grönemeyers Vorschlag ist ein klassisches Eigentor, weil derlei Populismus i.d.R. nur Whataboutism (siehe z.B. den Post von Hasenbau) befördert.

    Es gibt kein Patentrezept. Die Veranstaltungsbranche braucht Veranstaltungen. Die lassen sich auch nicht digital ersetzen. Es hätte auch durchaus Hygienekonzepte gegeben, wenngleich man da sehr differenziert hinschauen muss. Und Hinschauen kostet auch wieder Geld. Insofern hat sich "die Politik" eben gedacht: "Machen wir alles dicht, dann geht es allen schlechter." Aus organisatorischer Sicht absolut nachvolliziehbar. Viele werden sich auch wieder berappeln. Aber am Grundproblem ändert das alles nichts: Kultur ist fast immer ein Minusgeschäft. Sie ist nicht überlebenswichtig wie z.B. ein Arzt, die Feuerwehr oder der Bäcker. Aber sie ist meiner Meinung trotzdem essenziell, weil sie in all ihrer Vielfalt das Menschsein abbildet und erträglich macht.

    Mein Appell: Leute, wenn ihr Geld übrighabt, tragt es in die Kultur. Kauft Tonträger, geht auf Konzerte, sobald es wieder möglich ist. Rennt ins Theater, geht auf Vernissagen. Die Welt ist beschissen genug, wir müssen sie nicht noch schlechter machen.

    • Vor 25 Tagen

      Warst du nicht diejenige, die vor ein paar Tagen noch gemeint hat, die Clubszene wird sich sowieso von alleine berappeln?

    • Vor 25 Tagen

      Dieser Kommentar wurde vor 25 Tagen durch den Autor entfernt.

    • Vor 25 Tagen

      Wird sie durchaus, aber deswegen muss man sie ja nicht mit Schwung ins Grab befördern.

    • Vor 25 Tagen

      Ja, wie denn jetzt? Können die sich berappeln oder drohen die im Grab zu landen? Das Eine scheint mir mit dem Anderen nicht wirklich kompatibel zu sein.

      Und:
      "Grönemeyers Vorschlag ist ein klassisches Eigentor, weil derlei Populismus i.d.R. nur Whataboutism (siehe z.B. den Post von Hasenbau) befördert."

      "Mein Appell: Leute, wenn ihr Geld übrighabt, tragt es in die Kultur."

      Unterscheidet sich dein Vorschlag jetzt grundlegend, außer, dass die Menschen, die du hier ansprichst sehr wahrscheinlich keine Millionäre sind? Macht es das besser, wenn man eher den Ottonormalverbraucher bittet, das zu berappe(l)n? Sprichst du nicht genauso Leute an, von denen du hoffst, dass du sie erreichen kannst wie Gröhlemeyer? Ist das dann kein Eigentor?

    • Vor 25 Tagen

      Grundsätzlich denke ich, dass Millionäre mit ihrem Geld machen können, was sie wollen, wenngleich ich der Ansicht bin, dass etwas gegen Steuerflucht o.ä. getan werden muss. Aber Grönemeyers Forderung ist doch reiner Populismus.

      @Grabesdebatte:
      Es werden Clubs kaputtgehen. Die Nachfrage nach Clubs ist da, weshalb sich in absehbarer Zeit die Landschaft erholen wird. Deswegen muss man jetzt aber nicht sagen "Macht ja nix, kommen eh alle wieder!", sondern kann durchaus versuchen, den Betreibern zu helfen. Das eine schließt doch das andere nicht aus.

    • Vor 25 Tagen

      §§86a und 130 sorgen dafür, dass ich nicht in dem ausmaß tonträger und shirts erwerben kann, wie ich gerne würde :(

    • Vor 25 Tagen

      Kann man denn deiner Meinung auch fordern, dass Millionäre etwas/mehr beitragen sollen, ohne dass das automatisch Populismus ist? (Und ist Populismus zwangsläufig schlecht?) Und wie sähe das denn im Unterschied zu hier aus?

    • Vor 25 Tagen

      Und zur Grabesdebatte hatte ich ja letztes Mal den Zweifel angeführt, dass städtische Mietobjekte sich so einfach "wieder" finden. Aber das nur der Vollständigkeit halber, weiß nicht, ob das das letzte Mal gelesen wurde.

    • Vor 25 Tagen

      Ich würde mal behaupten, dass virpi Probleme mit Herbies "Authentizität" hat bzw. dass er sich mit der Forderung schmücken will, obwohl er ja seit Jahrzehnten selbst als Geldmagnet fungiert und anderen Künstlern damit abträglich ist. Eine solche Forderung könnte diesen Prozess als Kalkül damit weiter verschärfen. Oder kurz: Heuchelei.

    • Vor 25 Tagen

      Wer reich ist, hat es i.d.R. leichter noch reicher zu werden. Sowas wie Enteignung oder andere Ideen aus dem kommunistisch tickenden Lager finde ich blödsinnig, weil sie ebenfalls am Kernproblem vorbeizielen. Menschen häufen wohl erstmal einfach gerne Dinge an, Geld als Idee werden wir so schnell auch nicht los. Geld verliert ab einem gewissen Punkt auch an Bedeutung, bzw. verändert sich die Perspektive komplett, sobald man mal wirklich die Million sein Eigen nennt. Habe das im Umfeld selber schon miterlebt. Ein Bekannter (Anwalt) schuftet sich tot, aber häuft parallel Summen an, die Normalverdiener wie Bettler aussehen lassen. Das sind einfach Sphären, die für >90% der Leute nur im TV existieren.

      Meiner Meinung nach braucht man keinen Reichtum. Aber wer bin ich schon. Postmaterialistisch zu denken, fällt den meisten Menschen schwer. Andersrum wird ein Schuh draus: Man kann im aktuellen Wirtschaftssystem bestimmte Prozesse nicht einfach wegwünschen. Ein Unternehmen muss Profit machen, sonst geht es kaputt. Ein Club ohne Events und Gäste geht ergo früher oder später kaputt. Will man den status quo irgendwie über die Pandemie hinweg bewahren, muss also Geld fließen. Woher das kommen soll, ist nun die Frage. Staatlich kommt sicher was, aber aufgrund des Gießkannenprinzips sicher nicht überall das, was nötig wäre. Zudem kann nicht jede Location gleichermaßen sich anpassen, um die Krise besser zu überstehen. Spenden von "normalen" Menschen können ziehen, aber das ist i.d.R. ein Tropfen auf den heißen Stein, obgleich man im letzten Jahrzehnt durch die Crowdfunding-Welle gesehen hat, dass Menschen bereit sind, neue Wege zu gehen.

      Wenn nun ein Grönemeyer danach ruft, dass Millionäre Geld in die Kulturbranche ballern sollen, dann zeugt das von einem ziemlich verqueren Verständnis unseres Wirtschaftssystems. Warum sollten Millionäre das tun? Weil sie Geld haben und plötzlich altruistisch sind? Bullshit. Ich würde mir ja auch wünschen, dass die Reichen und Superreichen mehr von ihrer Kohle abgeben würden. Machen sehr viele aber nicht. Und solange wir sie nicht dazu zwingen, werden sie es auch nicht tun. Grönemeyer meint es wahrscheinlich sogar gut, ich glaube, dass er so ne Art Sozialdemokrat im Herzen ist. Mit Appellen ist es aber nicht getan. Handeln muss sich ändern. Wenn die Ärmeren wollen, dass die Reichen aufhören, noch Reicher zu werden, müssen sie entweder selber reich werden - was weder möglich noch logisch ist - oder aufhören, das bestehende System zu unterstützen. Und das hört sich total super an, wenn man im Antifaschuppen nen Vortrag hält, aber verpufft komplett, sobald man rausgeht.

      Konkret:
      Clubs sind Freizeiteinrichtungen. Es wäre möglich, Locations durch Einbindung der Masse zu unterstützen. Passiert btw vielerorts auch schon. Da geht noch mehr. Auf die Millionäre können wir lange warten, selbst wenn der Hl. Gröni es einfordert.

    • Vor 25 Tagen

      Ich gehe mal davon aus, dass die Menschen einen großen Nachholbedarf haben, wenn die Pandemie soweit zurückgedrängt ist, dass wieder mehr möglich ist. (Irgendwann 2021 hoffentlich...) Davon werden die Kulturbetriebe und Freizeiteinrichtungen, die überlebt haben, weil sie vor Corona wirtschaftlich gearbeitet haben, auch sicher profitieren. Bis dahin heißt es durchhalten und kreativ sein. Es gab im Sommer ja durchaus schon gute Ansätze von Künstlern und Veranstaltern und nicht nur online.
      Grönemeyers Forderung ist natürlich Wunschdenken und ziemlich populistisch, da hat virpi ganz Recht.

  • Vor 25 Tagen

    Seltsam, daß diese Ansicht schon links sein soll. Der Großteil von Million- und Milliardären bezahlt ja schlichtweg nicht den Anteil, den der Rest der Bevölkerung zu zahlen hat. Ganz zu schweigen vom Kapital, das in großen Unternehmens- und Finanzkonstrukten größtenteils sinnlos und "realwirtschaftlich" entkoppelt hin- und herwandert, ohne daß deutsche Regierungen bisher großes Interesse zeigten, sich über Steuern daran zu bedienen. Würden diese Forderungen umgesetzt, wäre das einfach nur soziale Marktwirtschaft und nicht mehr - etwas ziemlich Konservatives.