Volker Beck, Bundestagsabgeordneter und parlamentarischer Geschäftsführer der Bundestagsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen, hat am vergangenen Donnerstag gemeinsam mit dem Lesben- und Schwulenverband in Deutschland LSVD Amazon.de, bol.de/buch.de und buecher.de wegen des Vertriebs homophober Musik …

Zurück zur News
  • Vor 13 Jahren

    @Bounci («
    Antisemitismus bzw. dümmlicher Skin-Nazi-Rock hat mit Reggae soviel zu tun, wie ein Kamel mit Antarktis. Nur zur Info, ich habe Eltern, die nicht in Deutschland geboren sind. »):

    Wieso denn das? Glaub mir die Skins meinen das eigentlich nicht so. Und überhaupt das muss man in ihrem kulturellen Umfeld sehen, dass ist bei denen Zuhause halt normal solche Dinge zu sagen. Und mal ehrlich so Rechtsrock ist doch überhaupt nichtdazu geeignet die öffentliche Ordnung in Deutschland zu stören.

  • Vor 13 Jahren

    @CitizenKlong (« @Bounci («
    Antisemitismus bzw. dümmlicher Skin-Nazi-Rock hat mit Reggae soviel zu tun, wie ein Kamel mit Antarktis. Nur zur Info, ich habe Eltern, die nicht in Deutschland geboren sind. »):

    Wieso denn das? Glaub mir die Skins meinen das eigentlich nicht so. Und überhaupt das muss man in ihrem kulturellen Umfeld sehen, dass ist bei denen Zuhause halt normal solche Dinge zu sagen. Und mal ehrlich so Rechtsrock ist doch überhaupt nichtdazu geeignet die öffentliche Ordnung in Deutschland zu stören. »):

    bistn kleiner Witzbold , wa?!

    bin übrigens auch nicht dafür, dass rechte Skinmusik oder wie immer man das bezeichnen mag verboten bzw. zensiert wird. Obwohl ich nicht im Verdacht stehe, diese Musik gut zu finden oder zu hören.

    Mit Verboten erreicht man meiner Meinung das genau Gegenteil. Das födert die Legendenbildung und lädt erst recht ein, sich dafür zu interessieren. Ich finde übrigens, dass Rechtsrock nicht geeignet ist, die öffentliche Ornung in Deutschland zu stören. Rechte gibt es mit und ohne entsprechende Musik.

  • Vor 13 Jahren

    Naja aber erlauben würde ich diese Musik auch nicht. Zwar würde die Szene dann für viele Jugendliche uninterressant werden, aber die Leute, die dieser Szene bereits anhören glauben dann, dass sie nen Freifahrtsschenin hätten. So würden wir diese Leute auch noch unterstützen....die könnten dann öffentlich durch ihre Musik Propaganda betreiben. Also schlag dir die Idee mit dem "erlauben ums auszurotten" mal wieder ausm Kopf.
    Außerdem verstößt die Musik gegen die grundrehcte und steht deshalb garnicht zur Debatte. Musik, die gegen Randgruppen Hetzt und zur gewalt gegen diese aufruft ist zu recht verboten.

  • Vor 13 Jahren

    @Bounci (« Mit Verboten erreicht man meiner Meinung das genau Gegenteil. Das födert die Legendenbildung und lädt erst recht ein, sich dafür zu interessieren. Ich finde übrigens, dass Rechtsrock nicht geeignet ist, die öffentliche Ornung in Deutschland zu stören. Rechte gibt es mit und ohne entsprechende Musik. »):

    Stimmt schon. Aber dadurch, daß diese Musik nicht offen vertrieben werden darf, erschwerst Du auch den Zugang für den potentiellen Nachwuchs.
    Tut mir ja Leid, aber ich persönlich lege keinen gesteigerten Wert darauf, daß beim Laternenumzug die Kleinen munter "Die Fahne hoch, die Reihen fest geschlossen!" vor sich hinsingen, nur weil es nicht verboten ist, die Kinder mit diesem Liedgut bekannt zu machen. Bei solchen Szenarien krieg' ich Angst.

    Gruß
    Skywise

  • Vor 13 Jahren

    @Bounci (« @dein_boeser_Anwalt («

    noch fragen? »):

    ähm, ja

    du wirst doch nicht ernsthaft behaupten wollen, dass Reggae- oder Dancehall-Musiker aus Jamaika

    -zum Hass gegen Teile der Bevölkerung (hier in Deutschland!) aufstacheln oder

    -Teile der (deutschen) Bevölkerung beschimpfen, böswillig verächtlich machen oder verleumden,

    und dies, in einer Weise, die geeignet ist, den öffentlichen Frieden (in Deutschland) zu stören?

    Kein einziges der Tatbestandsmerkmale des § 130 StGB ist erfüllt. Man sollte es vielleicht damit versuchen, die Kirche im Dorf zu lassen und sich nicht der Lächerlichkeit preiszugeben, wenn in einigen Songs homophobe Phrasen vorkommen. Nebenbei sei erwähnt, dass Art. 5 GG die Freiheit der Kunst schützt... »):

    Es ruft zu allgemeiner Hetze gegen eine bestimmte Gruppierung auf und das ist das Gleiche. Egal wo es ausgesprochen wird. Oder sind ausländische Volkshetzer ok?! Sie spielen in Deutschland und verbreiten auch hier ihre Message und damit müssen sie sich hier auch an die Regeln halten. Allerdings bin ich grundsätzlich eher für Aufklärung und immer gegen Indizierung... Wenn man ein Thema totschweigt macht es das meistens schlimmer

  • Vor 13 Jahren

    Es ist keine Kunst Parolen nachzuschreien!

  • Vor 13 Jahren

    @Olsen (« Die Bundesprüfstelle wird erst auf Antrag tätig. Das heißt, prinzipiell wird erst mal alles veröffentlicht (weil das Grundgesetz ja ein Zensurverbot beinhaltet, was in diesem Fall als Vorzensur ausgelegt wird).

    Also muss erst mal jemand kommen und bei der Bundesprüfstelle einen Antrag auf Indizierung stellen. »):

    Auch wenn das jetzt stark off topic geht, aber da freut man sich als Gamer doch immer, dass bei Videospielen gerne eine Quasi-Ausnahme gemacht wird. :mad:

  • Vor 13 Jahren

    @Anonymous (« Es ist etwas zu kurz gegriffen, die Künstler zu verteufeln. Es ist die Auswirkung der Kultur, die die Künstler sozialisiert hat. In Jamaica ist man generell homophob eingestellt. Man muss sich nur mal die Gesetze zum Thema Homosexualität dort anschauen...

    Gäbe es bspw. Rapmusik aus arabischen Ländern, würden diese Künstler ebenso eine homophobe Botschaft vermitteln.

    Ändert sich die Kultur und die generelle Einstellung, wird sich das auch auf die Musik auswirken. »):

    so ist es

    das begreift der Forummainstream hier nur nicht :alk:

  • Vor 13 Jahren

    doch das begreifen wir schon!

    nur:

    warum sollten sich aufgeklärte mitglieder dieser gesellschafz von solch rückständigen gesellschaften beeinflussen lassen.

    fuck em all!!

    der angesprochene homophobe arabisch rap wäre genauso ein pseudokultureller abschaum...

    !!!recht muss dem unrecht nicht weichen, nur weil letzteres erklärbar ist!!!

    wenn die zu unentwickelt sind, ok

    sollen sie sich entwickeln, wenn sie ernstgenommen werden wollen.

    wir sind einen schritt weiter und beschützen unsere minderheiten!!!

  • Vor 13 Jahren

    Das stimmt. Deine Kultur entschuldigt dein Verhalten nicht. Nen kluger mensch sollte in der Lage sein sich über die Hetzerei seiner Kultur hinwegzusetzen und sich ne eigene Meinung zu bilden. Hier in Deutschland haben wir uns ja auch über die meisten konservativen Ansichten hinweggesetzt (Außer in manchen Bundesländern und Regionen). Warum sollten die Jungs, nur weil sie aus Jamaika kommen das Recht haben gegen Randgruppen zu hetzen? Das wäre nen Armutszeugnis und würde beweisen, dass die nicht sonderlich helle im Kopf sind.

  • Vor 13 Jahren

    Wenn es denn Tatsachen entspricht, sind die Texte in der Tat geschmacklos. Auf der anderen Seite habe ich eine Allergie gegen Politiker die sich auf einen Kreuzzug gegen alles jugendgefährdente begeben.
    Meistens erkennen sie nicht die feine Grenze zwischen Provokation und Ernst, oder nutzen es als Platform um sich zu profilieren. (Meistens in der Preisklasse je bescheuerter umso besser)
    In dem Fall ist es eh nur ein Schaumschläger.
    Einfach Antrag an entsprechende Behörde stellen, die prüfen das, indizieren fertig. Ganz ohne Mediewirksamen Rummel fertig, wäre aber zu unauffällig.

  • Vor 13 Jahren

    @wayfarer (« Meistens erkennen sie nicht die feine Grenze zwischen Provokation und Ernst »):

    Das macht für mich überhaupt keinen Unterschied, ob ein Reggae-"Künstler" seine homophoben Parolen ernst meint oder nur provozieren will (was ich bei diesem kulturellen Hintergrund einfach nicht glaube). Eine Gesellschaft mit einer freiheitlich-demokratischen Grundordnung darf so etwas nicht tolerieren.

  • Vor 13 Jahren

    so Jungs und Mädels, ich höre jetzt erstmal eine Runde Bounty Killer :joint:

  • Vor 13 Jahren

    Das Prinizp der Freiheit und der freien Meinungsäußerung beruht darauf nicht die Konsequenzen seiner Worte zu tragen. Wenn ich über jemanden lästere schützt mich das Recht der Redefreiheit.
    Was die Grenze ist muß im einzelnen festgelegt werden. D.h. nicht das ich alles gut heiße, oder mögen muß was alles ins Mikro gegröllt wird.

    Zudem hat sich dieser Mann selbst billige Polemik benutzt. Wie gesagt er hätte einfach einen Antrag stellen können und die Platte wäre verboten worden, ohne diese massive kostenlose Werbung.

  • Vor 13 Jahren

    ich find die aktion dieses politikers an sich einfach nur lächerlich. realitätsfremd.
    wenn politiker gesellschaftliche probleme auf rap schieben ist das ja schon witzig genug, wenn die von sachen reden von denen sie keine ahnung haben... aber jetzt raggae?!
    wieviele leute hören das in deutschland? ein paar 100 tausend höchstens? wieviele davon hören auf die texte? 10 prozent? wieviele von den 10 prozent verstehen die texte... die hälfte? wieviele davon würden sich von den texten beeinflussen lassen(die hörer werden meist wissen dass sie nicht in jamaika leben und in ner andere gesellschaft aufgewachsen sind)? wiederum die hälfte? wieviele daaavon sind dann derselben meinung wie der künstler? wieder die hälfte?
    wieviele von denen hören diese künstler aber aus ganz anderen gründen? 95 prozent?

    was kommt raus? ein paar hundert leute in deutschland KÖNNTEN eine homophobere einstellung durch diese musik mitbekommen.
    ihr könnt ja lange ne grundsatzdiskussion drüber führen und DBA könnte ewig die rechtliche grundlage wiedergeben, aber ist das thema überhaupt wirklich relevant für dieses land.
    dieser politiker würde seinen beruf wohl sinnvoller betreiben wenn er sich mit sachen beschäftigt für die er gewählt wurde.
    oder will sich da einer als homosexuellen-vertreter profilieren? eher das...

  • Vor 13 Jahren

    @Bounci (« @Anonymous (« Es ist etwas zu kurz gegriffen, die Künstler zu verteufeln. Es ist die Auswirkung der Kultur, die die Künstler sozialisiert hat. In Jamaica ist man generell homophob eingestellt. Man muss sich nur mal die Gesetze zum Thema Homosexualität dort anschauen...

    Gäbe es bspw. Rapmusik aus arabischen Ländern, würden diese Künstler ebenso eine homophobe Botschaft vermitteln.

    Ändert sich die Kultur und die generelle Einstellung, wird sich das auch auf die Musik auswirken. »):

    so ist es

    das begreift der Forummainstream hier nur nicht :alk: »):

    Dann soll er mit diesen beschränkten Ansichten aber bitte in Jamaika bleiben und sie bitte auch nur da laut rausträllern. Wenn er hier spielen will, muss er schon mal drüber nachdenken und wir haben durchaus das Recht im solche Parolen hier zu verbieten. Wobei ich eher auf Aufklärung wie dumm der Typ eigentlich ist setzen würde... Nachgedacht über seine Kultur hat er auf jeden Fall nicht... Aber das hast du ja mit ihm gemeinsam. Oder fändest Du es toll, wenn hier *setzebeliebigesLandein* Nazis ihre Parolen durch die Gegend schreien? Und nur weil es in ihrem Land ok ist, ist es dann auch plötzlich hier ok? Da muss selbst dir auffallen, dass das irgendwie ziemlich bescheuert ist...

  • Vor 13 Jahren

    An alle, die hier Volker Beck Profilierungssucht und Eigenwerbung vorwerfen: Was hat der denn bitteschön von dieser Aktion? Mehr Gehalt gibt's dafür sicher nicht, mehr Wählerstimmen vermutlich auch nicht (weil die nächste Wahl noch so weit weg ist, dass sich niemand mehr an diese Aktion erinnern wird).

  • Vor 13 Jahren

    So sicher?
    Eben weil es eine weile bis zur nächsten Wahl ist, muß man doch den Anschein von Tätigkeit erwecken.
    Der Verdacht besteht, insbesondere wenn man so inkompetent an die ganze Sache rangeht und nur mehr Werbung produziert anstatt Ergebnisse.

  • Vor 13 Jahren

    @Elmo i.G. (« was kommt raus? ein paar hundert leute in deutschland KÖNNTEN eine homophobere einstellung durch diese musik mitbekommen. »):

    Wahrscheinlich noch nicht mal das ... Allerdings gibt's da ein anderes Problem: Nachahmung ohne Rücksicht auf Verluste. Provokation findet leider immer wieder auch irgendwelche Idioten, die sich Wunder was davon versprechen, wenn sie ins selbe Horn wie der Vorbrüller stoßen.
    Soll ja mittlerweile auch richtig gefährlich geworden sein, auf der Autobahn unter Fußgängerbrücken durchzufahren, weil sich Klötzchenschmeißen anscheinend zum neuen Modetrend entwickelt ...

    Gruß
    Skywise