Mit seiner Kündigung der Zusammenarbeit mit H&M wegen einer rassistischen Kampagne hat die der kanadische Shootingstar The Weeknd eine Debatte unter Musikern ausgelöst, die immer weitere Kreise zieht. Zuletzt äußerte sich der deutsche Rapper Megaloh zu der Frage, ob man Schriftzüge etwa auf …

Zurück zur News
  • Vor 3 Jahren

    Alter Schwede, vielleicht war das auch einfach keine Absicht und muss nicht zu einem riesigen Rassisten-Skandal aufgebauscht werden?

    Megaloh kann sich ficken.

    • Vor 3 Jahren

      Da ist was dran, aber Mega ist einer der besten!

    • Vor 3 Jahren

      Macht "keine Absicht" Rassismus irgendwie erträglicher?

    • Vor 3 Jahren

      Du hast den Post von Megaloh aber schon gelesen, ja? Da geht's ja gar nicht drum ob's Absicht war oder nicht, sondern nur darum, dass es Schwachsinn ist zu sagen, dass die Leute die berechtigt ein Problem mit dem Bild haben, weil es rassistische Stereotypen bedient, selbst die Rassisten sind. Don't shoot the messenger und so. Ubd das ist ja auch vollkommen berechtigt. Und der Meinung kann man auch sein, wenn man (wie ich) findet, dass man da vielleicht anfangs etwas zu viel Aufruhr gemacht hat, weil ja, es ist tatsächlich gut möglich, dass es nur ein Versehen war.

    • Vor 3 Jahren

      Ich erinnere mal kurz an den Aufschrei bei dem T-Shirt mit der Aufschrift "White is the new black". Ein geflügeltes Wort in der Modebranche und mit jeder anderen Farbe kein Problem aber mit weiß? Nein sorry das ist für mich eher rassistisch als die Aufschrift.

  • Vor 3 Jahren

    Auf alle Fragen die Megafloh in seinem Post aufwirft: Ja!