Für nur zehn Dollar standen Axl Rose, Slash und Co. fast wieder in Originalbesetzung auf der Bühne - zum ersten Mal seit 23 Jahren.

Los Angeles (mam) - Was viele für einen Aprilscherz hielten, war tatsächlich keiner: Für nur zehn Dollar gaben Guns N' Roses die Ticktes für ihre erste und kurzfristig angesetzte Show heraus - der Andrang war natürlich riesig. 500 glückliche Fans konnten am Freitagabend in Los Angeles das Comeback der Rock-Titanen bezeugen - 23 Jahre war die Band so nicht mehr auf der Bühne gestanden.

Von Originalbesetzung kann dabei allerdings nur eingeschränkt die Rede sein. Guns N' Roses besteht für die kommende Tour erst mal aus Sänger Axl Rose, Leadgitarrist Slash und Bassist Duff McKagan. Unterstützt wurden sie auf dem spontanen Auftritt von Keyboarder Dizzy Reed, Gitarrist Richard Fortus und Schlagzeuger Frank Ferrer. Mit diesem Personal trat Axl in den vergangenen Jahren unter dem Zeichen der Rosen und Pistolen auf.

Im vergangenen Januar hatten die Gunners ihre kommende Comebacktour bestätigt, die am 8. und 9. April in Las Vegas starten soll. Doch zuvor wollten die alternden Helden offenbar wieder ein Gefühl für sich und ihr Publikum bekommen. Und wo könnte man das besser herausfinden, als dort, wo alles begann.

Mit "It's So Easy" eröffneten Axl Rose, Slash und Co. das eineinhalbstündige Set im legendären Troubadour. Dort waren die Rocker aufgetreten, bevor sie ihr Debüt "Appetite For Destruction" von 1987 zu einer der größten Rockbands aller Zeiten machen sollte. Verwackelte Fotos und Videos kursieren bereits in den sozialen Netzwerken.

Der intime Auftritt bildete den Auftakt für die bevorstehenden über 20 Stadion- und Festivalkonzerte im Rahmen der "Not In This Lifetime"-Tour. Doch einige Fragen stehen noch im Raum: Etwa, ob es die großen Egos der Bandmitglieder tatsächlich zwei Monate miteinander aushalten können? Oder wie steht es um die Gerüchte, Axl Rose würde Brian Johnson bei AC/DC vertreten? Und wird es diesen Sommer auch Europa-Konzerte von Guns N' Roses geben?

Fest steht bisher nur: "Not In This Lifetime" begann am Wochenende im Troubadour, und dort wurde schließlich schon mal der Grundstein für eine Erfolgsgeschichte gelegt.

Fotos

Guns N' Roses und Slash

Guns N' Roses und Slash,  | © laut.de (Fotograf: Bjørn Jansen) Guns N' Roses und Slash,  | © laut.de (Fotograf: Bjørn Jansen) Guns N' Roses und Slash,  | © laut.de (Fotograf: Bjørn Jansen) Guns N' Roses und Slash,  | © laut.de (Fotograf: Bjørn Jansen) Guns N' Roses und Slash,  | © laut.de (Fotograf: Bjørn Jansen) Guns N' Roses und Slash,  | © laut.de (Fotograf: Bjørn Jansen) Guns N' Roses und Slash,  | © laut.de (Fotograf: Bjørn Jansen) Guns N' Roses und Slash,  | © laut.de (Fotograf: Bjørn Jansen) Guns N' Roses und Slash,  | © laut.de (Fotograf: Bjørn Jansen) Guns N' Roses und Slash,  | © laut.de (Fotograf: Bjørn Jansen) Guns N' Roses und Slash,  | © laut.de (Fotograf: Bjørn Jansen) Guns N' Roses und Slash,  | © laut.de (Fotograf: Manuel Berger) Guns N' Roses und Slash,  | © laut.de (Fotograf: Manuel Berger) Guns N' Roses und Slash,  | © laut.de (Fotograf: Manuel Berger) Guns N' Roses und Slash,  | © laut.de (Fotograf: Manuel Berger) Guns N' Roses und Slash,  | © laut.de (Fotograf: Manuel Berger) Guns N' Roses und Slash,  | © laut.de (Fotograf: Manuel Berger) Guns N' Roses und Slash,  | © laut.de (Fotograf: Manuel Berger) Guns N' Roses und Slash,  | © laut.de (Fotograf: Manuel Berger) Guns N' Roses und Slash,  | © laut.de (Fotograf: Manuel Berger) Guns N' Roses und Slash,  | © laut.de (Fotograf: Manuel Berger) Guns N' Roses und Slash,  | © laut.de (Fotograf: Manuel Berger) Guns N' Roses und Slash,  | © laut.de (Fotograf: Manuel Berger) Guns N' Roses und Slash,  | © laut.de (Fotograf: Manuel Berger) Guns N' Roses und Slash,  | © laut.de (Fotograf: Manuel Berger) Guns N' Roses und Slash,  | © laut.de (Fotograf: Manuel Berger) Guns N' Roses und Slash,  | © laut.de (Fotograf: Manuel Berger) Guns N' Roses und Slash,  | © laut.de (Fotograf: Manuel Berger) Guns N' Roses und Slash,  | © laut.de (Fotograf: Manuel Berger) Guns N' Roses und Slash,  | © laut.de (Fotograf: Manuel Berger) Guns N' Roses und Slash,  | © laut.de (Fotograf: Manuel Berger) Guns N' Roses und Slash,  | © laut.de (Fotograf: Manuel Berger) Guns N' Roses und Slash,  | © laut.de (Fotograf: Manuel Berger) Guns N' Roses und Slash,  | © laut.de (Fotograf: Manuel Berger) Guns N' Roses und Slash,  | © laut.de (Fotograf: Manuel Berger) Guns N' Roses und Slash,  | © laut.de (Fotograf: Manuel Berger)

Weiterlesen

laut.de-Porträt Guns N' Roses

Wie kaum eine andere Band haben sich Guns N' Roses ständig bemüht, möglichst alle Klischees, die man gerne einer Rock'n'Roll-Band andichtet, Wirklichkeit …

4 Kommentare mit 8 Antworten

  • Vor 3 Jahren

    Alter ist der Typ aufgeschwemmt....

    • Vor 3 Jahren

      Passiert im Alter.

    • Vor 3 Jahren

      Oder bei Missbrauch von diversen Substanzen, zu wenig Sport, etc.... die anderen GnR-Typen sind ebenfalls alt geworden, aber nicht so krass aus dem Leim....

      Axl erinnert optisch eher an Dave Wyndorf....

    • Vor 3 Jahren

      ... wo hat er denn die kurzen Hosen gelassen?

      Sieht aber nett auf der Bühne aus. Ich dachte im ersten Augenblick, Meat Loaf wäre fär Axl Rose eingesprungen, weil der doch jetzt was mit AC/DC am Laufen haben soll. Aber wahrscheinlich braucht maneine solche Statur, um Angus besser auf Schultern tragen zu können ...

      Gruß
      Skywise

    • Vor 3 Jahren

      Dieser Kommentar wurde vor 3 Jahren durch den Autor entfernt.

    • Vor 3 Jahren

      Na ja, mit dem Alter hat das nicht unbedingt was zu tun, wenn man so außer Form gerät. So muss man mit 54 nun wirklich nicht aussehen, wenn man es nicht will.
      Sieht irgendwie albern aus, wenn man bedenkt wie er früher so über die Bühne gestürmt ist.

    • Vor 3 Jahren

      Dieser Kommentar wurde vor 3 Jahren durch den Autor entfernt.

    • Vor 3 Jahren

      Er hat sich die Visage mit Botox zugekleistern lassen. Da kann er noch so fit sein, am Aussehen kann er nichts mehr ändern.

  • Vor 3 Jahren

    und ohne izzy ist es sowieso nicht dasselbe... oder wenigstens matt... oder Steven... aber egal... Hauptsache ich hatte als kleiner furz das vergnügen guns n`roses in ihren Glanzzeiten live zu erleben!!! besten dank an meine Eltern, die sich tapfer geopfert hatten für den Herzenswunsch ihres kleinen jungen... :-)

  • Vor 3 Jahren

    "23 Jahre war die Band so nicht mehr auf der Bühne gestanden." Ich bin nicht sicher, heißt es nicht "hat die Band so nicht mehr auf der Bühne gestanden"?

  • Vor 3 Jahren

    Ich bin mir sicher, dass wir alle nicht mehr so fit sind wie vor 20 Jahren. Und wer junge, hübsche Männer sehen will, der soll sich Coldplay anschauen. Für mich war, ist und wird Axl immer legendär sein. Und bitte, wenn ein Stradlin keine Lust hat und der Adler sein Hirn wegbläst, braucht sich der Kern der Band nicht in einem Loch verkriechen. Sonst dürften weder Purple, Scorpions, Stones, Alice in Chains, Faith no More, Soundgarden,.... keine Musik mehr zusammen machen.
    Ich habe die Guns 1992 gesehen und selbst da waren sie schon nicht mehr in Originalbesetzung. Also was solls...