Axl Rose ist wieder aufgetaucht. Zumindest virtuell. Und nicht nur das: Er spricht über Kanye West, Dr. Pepper und von haufenweise nicht verwendetem Songmaterial, das unter Umständen ... ihr wisst schon.

Paradise City (mis) - Axl Rose ist seiner Plattenfirma noch immer Interviews zum Guns N' Roses-Comeback "Chinese Democracy" schuldig. Am Wochenende brach der untergetauchte Sänger sein Schweigen ausgerechnet auf den Message Boards der populären Fanseiten MyGNR.com und heretodaygonetohell.com.

Der als divenhaft verschrieene Frontmann war sich für kein Thema zu schade und sprach über die zahlreichen Besetzungswechsel innerhalb seiner Band, einzelne Songs von "Chinese Democracy" und er kommentierte den tragischen Umstand, mit der neuen Platte in den US-Billboard Charts nur Platz zwei hinter Kanye West erreicht zu haben.

Kein Beef mit Kanye West

Was so tragisch anscheinend gar nicht ist: "Ich habe Kanye bei den Versace Awards getroffen und er war sehr freundlich. Ich sagte ihm, dass ich 'Gold Digger' liebe (...) Vor der Veröffentlichung schickte ich ihm eine Nachricht, dass der ganze Schwachsinn in der Öffentlichkeit von den Medien erfunden ist und nichts mit uns zu tun hat."

Die Gretchenfrage, warum er an "Chinese Democracy" denn nun 17 Jahre lang arbeitete, beantwortet Rose zwar nicht direkt, spricht aber von haufenweise Songmaterial, das ebenfalls veröffentlicht werden könnte: "Wir konzentrieren uns jetzt erstmal auf diese Platte, aber ich gestehe, dass ich immer ein Doppelalbum im Sinn hatte", so Rose vieldeutig.

Presseboykott: Schuld des Labels

Auf seinen Presseboykott angesprochen, der im Endeffekt auch die eigenen Albumverkäufe torpedieren würde, reagierte Rose leicht gereizt: "Was ich zu sagen habe, wollen die meisten Menschen offenbar nicht hören. Gemeinsam mit meinem Team haben wir ganze Berge an Problemen gelöst, um dieses Album zu veröffentlichen".

Und: "Es gab klare Vereinbarungen und Absprachen für eine Promostrategie. Nur: Als die Platte fertig wurde, wollte davon leider niemand mehr etwas wissen. Stattdessen fiel das Label wieder in alte Business-as-usual-Muster zurück."

"Who fucking cares for Dr. Pepper?"

Mit der Causa Dr. Pepper, die seine Rechtsabteilung von Anfang an beschäftigte, hatte Rose selbst nach eigenen Angaben zunächst überhaupt nichts am Hut. "Das war am Anfang überhaupt kein Thema. Ich sagte zu meinem Team: 'Who fucking cares? Wir haben uns hier um eine Platte zu kümmern.'"

Als die Geschichte aber langsam aus dem Ruder glitt, musste "der Sänger der besten Guns N' Roses-Karaokeband" (EODM-Sänger Jesse Hughes) scheinbar doch persönlich einschreiten. "Vielleicht meinte es der Typ, der die Idee am Anfang hatte ja gut, aber mittlerweile ist das Pendel umgeschlagen. Da will einer einfach ein bisschen zu viel Aufmerksamkeit", so Rose.

Fotos

Guns N' Roses

Guns N' Roses,  | © laut.de (Fotograf: Bjørn Jansen) Guns N' Roses,  | © laut.de (Fotograf: Bjørn Jansen) Guns N' Roses,  | © laut.de (Fotograf: Bjørn Jansen) Guns N' Roses,  | © laut.de (Fotograf: Bjørn Jansen) Guns N' Roses,  | © laut.de (Fotograf: Bjørn Jansen) Guns N' Roses,  | © laut.de (Fotograf: Bjørn Jansen) Guns N' Roses,  | © laut.de (Fotograf: Bjørn Jansen) Guns N' Roses,  | © laut.de (Fotograf: Bjørn Jansen) Guns N' Roses,  | © laut.de (Fotograf: Bjørn Jansen) Guns N' Roses,  | © laut.de (Fotograf: Bjørn Jansen) Guns N' Roses,  | © laut.de (Fotograf: Bjørn Jansen)

Weiterlesen

laut.de-Porträt Guns N' Roses

Wie kaum eine andere Band haben sich Guns N' Roses ständig bemüht, möglichst alle Klischees, die man gerne einer Rock'n'Roll-Band andichtet, Wirklichkeit …

16 Kommentare

  • Vor 11 Jahren

    @Hagalaz667 (« Ich meinte jetzt Kritiken was das neue Output betrifft. »):

    ich bin mir nicht sicher, ob negative kritik im mikrokosmos des realitätsbewußtseins seiner majestät überhaupt existiert.

    das wird vom radar wohl gar nicht erst erfasst.

  • Vor 10 Jahren

    Auch wenn das "Chinese Democracy"-Album mittlerweille seit einem jahr auf dem Markt ist und es eigentlich kaum noch jemanden interessiert, so möcht Ich an dieser stelle doch mal allen Kritikern und "angeblichen"- ehemaligen G'n'R-Fans sagen, das man es einfach mal so sehen sollte... Jeder der G'n'R über die jahre verfolgt hat, der weiss das es sich bei Axl manchmal um eine schwierige person handelt!!! Dennoch wurde die Musik Millionenfach verkauft und zwar zu Recht!!! Und genau so seh Ich es bei dem "Chinese Democracy"-Album... Ich persönlich halte es für ein Mega-Hammer Album!!! Man sollte mal vergessen das es ewig dauerte bis es raus kam und ebenso das ganze bla bla um die Band vergessen sondern sich echt nur auf die Musik konzentrieren... Und da ist dies für mich (ganz ohne witz), eines der besten Alben uberhaupt!!!

  • Vor 10 Jahren

    G N' R's Alben waren wirklich alle gut, ausnahmslos! Auch wenn Spaghetti Incident ein Coveralbum war, waren die Covers doch gelungen.

    Ich hab Gn'R all die Jahre verfolgt. Nur muss ich sagen, dass Chinese Democrazy nicht DER GROßE Wurf war.
    Das Album ist gut, keine Frage, aber ich finde nicht, dass es eine "Weiterentwicklung" ist, wie oft geschrieben wird.

    Es ist nunmal nicht mehr G n' R von damals. Es ist einfach "Axl Rose & friends" ;)
    und das meine ich nicht negativ!

    Aber eine Frage hab ich mal..... also ich hab das Album vom ersten Tag an Original.
    Aaaaaaabbbbbbbeeeeerrrrrrr wenn ich mir Madagascar, das eines der besten aufm Album ist, als mp3 rippe, wird die Quali sau sau-schlecht. Ist das ne Art Kopierschutz??
    Vielleicht hat jemand das Selbe Problem gehabt und kann mir helfen.

    gruß, lix!