Kevin Cogill, der 28-jährige Blogger, der im Juni 2008 neun gemasterte Tracks des neuen Guns N' Roses-Albums "Chinese Democracy" auf seine Internetseite stellte, wurde zu einer einjährigen Bewährungsstrafe verurteilt. Zudem verdonnerte ihn das Gericht in Los Angeles am Dienstag zu zwei Monaten Hausarrest …

Zurück zur News
  • Vor 10 Jahren

    Einerseits war es selten dämlich von Kevin Cogill, das auf seinem Blog zu veröffentlichen, andererseits ist die Strafe echt mal übertrieben und der geschätzte Schaden ein Witz. Wer das Album wirklich mag, wird es auch kaufen!

  • Vor 10 Jahren

    Kann man den Axl nicht endlich einschläfern?

  • Vor 10 Jahren

    wusste gar nicht, dass man hausarrest verhängen kann.

  • Vor 10 Jahren

    warten wir erstmal noch die zivilklage ab. wahrscheinlich muss der gute dann in der gosse leben.

  • Vor 10 Jahren

    @Die Szenepolizei (« Kann man den Axl nicht endlich einschläfern? »):
    Würde für eine Einschläferung sogar etwas spenden!

  • Vor 10 Jahren

    @Oliveri (« @Die Szenepolizei (« Kann man den Axl nicht endlich einschläfern? »):
    Würde für eine Einschläferung sogar etwas spenden! »):

    kommt mal runter kinder,
    die strafe ist aber zu krass

  • Vor 10 Jahren

    [quote:8b328c5874=""]...und zu einem Auftritt in einem Anti-Piraterie-Werbespot des Verbandes der US-Musikindustrie (RIAA). »):

    Oh mann wie gemein! Verstößt das nicht gegen die Menschenrechte? Damit nimmt ihm die RIAA ja wirklich das letzte bisschen Würde...

    Ich stelle mir diesen Werbespot wie ein Geisel Video vor, wo er dann von einer Waffe bedroht, einen Text vorlesen muss.

  • Vor 10 Jahren

    @guitarDouche (« [quote:390035d76b=""]...und zu einem Auftritt in einem Anti-Piraterie-Werbespot des Verbandes der US-Musikindustrie (RIAA). »):

    Oh mann wie gemein! Verstößt das nicht gegen die Menschenrechte? Damit nimmt ihm die RIAA ja wirklich das letzte bisschen Würde...

    Ich stelle mir diesen Werbespot wie ein Geisel Video vor, wo er dann von einer Waffe bedroht, einen Text vorlesen muss. »):

    etwa so:
    http://www.nrw2000.de/nrw/pics_nrw/raf.jpg

  • Vor 10 Jahren

    @ZombieGigolo (« @guitarDouche (« [quote:73b1064859=""]...und zu einem Auftritt in einem Anti-Piraterie-Werbespot des Verbandes der US-Musikindustrie (RIAA). »):

    Oh mann wie gemein! Verstößt das nicht gegen die Menschenrechte? Damit nimmt ihm die RIAA ja wirklich das letzte bisschen Würde...

    Ich stelle mir diesen Werbespot wie ein Geisel Video vor, wo er dann von einer Waffe bedroht, einen Text vorlesen muss. »):

    etwa so:
    http://www.nrw2000.de/nrw/pics_nrw/raf.jpg »):

    Nicht witzig!

    Aber ja man kann Hausarrest verhängen. Das sieht man doch oft in Filmen oder Serien. Da kriegt dann einer eine elektronische Fußfessel und darf sich dann nicht mehr als so und so viel Meter vom Haus entfernen.

  • Vor 10 Jahren

    na dann kann er ja noch ein buch schreiben (my axel an me....), wenn er hausarrest hat, dieses dann gut verkaufen und am Schluss noch einen Film darüber drehen. Das würde dann zur ganzen "amerikanischen" Strafe passen!

  • Vor 10 Jahren

    Naja, der Typ wurde halt für seine Dummheit überdimensional bestraft.

    Aber diese Urteile gegen Piraterie in Amerika nehmen langsam perverse Ausmasse an - gab's da vor ein paar Wochen nicht so einen Fall, wo eine Hausfrau zu mehreren Hunderttausend Dollar Geldstrafe verurteilt wurde?

    Wobei die Geschädigten des Vergehens ja nicht zu fassende Personen sind, sondern anonyme Unternehmen - deshalb ist derartige Rechtsauslegung für den Mann auf der Strasse moralisch so schwer zu begreifen...

  • Vor 10 Jahren

    @Sancho (« Nicht witzig! »):

    Ich weiß. Aber die Methoden dieses geldgeilen Gesindels werden immer schlimmer. Dass dieser, zugegeben, selten dämliche Typ sich nun auch noch im Fernsehen öfftenlich degradieren und vorführen lassen muss, hat schon was von mittelalterlichem Pranger. Bin gespannt, wann sie zur Hexenjagd aufrufen: "Er ist ein Raupkopierer, verbrennt ihn!"

  • Vor 10 Jahren

    Der Held im Erdbeerfeld. Ich wette zukünftig bei Guns n Roses Liedern kommt ihm das Kotzen.

  • Vor 10 Jahren

    Diejenigen, die derartige Strafen verhängen sind aber immernoch die Richter und nicht die geldgeilen Unternehmen. Ob jene sich wiederum von letzteren kaufen lassen oder einfach überzogene Vorstellungen haben, steht auf einem anderen Blatt.

  • Vor 10 Jahren

    die wahre strafe sollte axl doch wohl erhalten, weil er so eine scheie überhaupt gemacht hat :kaffee:

  • Vor 10 Jahren

    @ZombieGigolo (« @Sancho (« Nicht witzig! »):

    Ich weiß. Aber die Methoden dieses geldgeilen Gesindels werden immer schlimmer. Dass dieser, zugegeben, selten dämliche Typ sich nun auch noch im Fernsehen öfftenlich degradieren und vorführen lassen muss, hat schon was von mittelalterlichem Pranger. Bin gespannt, wann sie zur Hexenjagd aufrufen: "Er ist ein Raupkopierer, verbrennt ihn!" »):

    Naja eigentlich ist es eine gute Bestrafung. Ich mein einen Hund drückt man auch in seine eigene Pisse wenn er in die WOhnung gemacht hat.

  • Vor 10 Jahren

    Für den Typ würd ich noch spenden.

    Das er in dem Spot mitwirken soll, erscheint mir aber wirklich krass. Kann ein Staat sowas wirklich durchsetzen?

  • Vor 10 Jahren

    Den armen Blogger dazu zu zwingen, in dem Spot aufzutreten - also öffentlich die Meinung der Industrie zu vertreten - ist, meiner Meinung nach, eine klare Verletzung des Menschenrechts auf freie Meinungsäußerung.

    Man stelle sich vor ein Atomkraftgegner wird bei einer Demo verhaftet, wegen Störung der öffentlichen Ordnung oder was auch immer, und soll als Strafe in einem Spot der großen Energieunternehmen für Atomkraft auftreten...

  • Vor 10 Jahren

    @ChocolateStarfish (« die wahre strafe sollte axl doch wohl erhalten, weil er so eine scheie überhaupt gemacht hat :kaffee: »):

    So isses - mit der grösste Dreck der jemals erschienen ist. NAch Bon Jovis Lost Highway!

  • Vor 10 Jahren

    man kann doch W. Axl Rose nicht mit bon jovi vergleichen...hallo??????!!!!!!!!
    axl is axl und bon jovi is kacke.