Deutschlands Grand Prix-Beitrag bekommt einen Schuss Erotik verpasst: In Moskau steigt Dita von Teese in Korsett und Strapsen zusammen mit Alex Christensen und Oscar Hoja auf die Bühne.

Berlin (vog) - Der Frühling kommt, die Knospen sprießen, und Dita von Teese lässt beim Grand Prix für Deutschland die Hüllen fallen. Was wie ein Aprilscherz klingt, ist die nackte Wahrheit.

Alex Christensen und Oscar Hoja schicken als optischen Aufhänger für ihr Projekt "Alex Swings, Oscar Sings" die Ex-Gattin von Marilyn Manson auf die Bretter; wohl in der Hoffnung, dass die Zuschauer ihrem Eurodance-Standard ein wenig mehr als ein müdes Gähnen abgewinnen können.

The Thong Remains The Same

Die Bild-Zeitung titelt schon jetzt in geiler Erwartung: "Germany: Sex Points". Aber Vorsicht: Auch der Auftritt der halbnackigen No Angels im letzten Jahr gewann die Gunst der Zuschauer für deutsche Kunst nicht.

Dita von Teese mimt die im Song besungene "Miss Kiss Kiss Bang". Die Rolle ist dem Covergirl quasi auf den leicht bekleideten Leib geschrieben. Die Burlesque-Tänzerin freut sich auf die Zusammenarbeit und drückt den beiden Interpreten kräftig die Daumen: "Ich hoffe sehr, die Zusammenarbeit wird den beiden zum Sieg verhelfen."

Dita als Punktegarant

Die Bild-Zeitung, im Stile eines soziologischen Fachmagazins, hat direkt eine Erklärung parat, warum die Zusammenarbeit Früchte tragen könnte: Dita von Teese soll bei ihren vielen osteuropäischen Fans für ausgebeulte Hosen sorgen, mit der Folge, dass sie Deutschland die Punkte nur so hinterher schmeißen.

"Ein bisschen Striptease"

Deutschlands Schlagerkomponist Nr. 1, Ralph Siegel, der mit seinen vergangenen Grand-Prix-Beiträgen allenfalls die goldene Ananas mit nach Hause brachte, kann seinen Unmut über die Dita-von-Teese-Verpflichtung nicht verbergen: "Der Weg von 'Ein Bisschen Frieden' bis zu ein bisschen Striptease war ein langer Weg nach unten. Toi, Toi, Toi."

Dieser kulturpessimistische Bash trifft Disco-Legende und Hobby-Tiefseetaucher Christensen nicht ohne Grund: Siegel schrieb den Songbeitrag für Montenegro und tritt damit in direkte Konkurrenz.

Weiterlesen

Grand Prix Protestsong unerwünscht

Der Eurovision Song Contest in Moskau will keine politische Bühne bieten. Deshalb darf Georgien nicht mit dem antirussischen Protestsong "We Don't Wanna Put In" an den Start gehen.

Grand Prix 2010 wieder mit Vorentscheid

Der Unterhaltungschef des NDR gibt bekannt, dass es im nächsten Jahr wieder einen nationalen Vorentscheid beim Eurovision Song Contest geben wird. Ja wie denn nun, deutscher Schlager?

Grand Prix Georgien provoziert Wladimir Putin

Der geplante Beitrag Georgiens beim diesjährigen Eurovision Song Contest sorgt für Zündstoff. Der Song "We Don't Wanna Put In" ist ein offener Affront gegen den russischen Ministerpräsidenten.

laut.de-Porträt Alex Christensen

Die Titelmelodie zu "Das Boot" geht eigentlich auf das Konto Klaus Doldingers. Tatsächlich reitet aber ein anderes U-Boot die Welle des Erfolgs. An Bord …

51 Kommentare

  • Vor 13 Jahren

    Sagt ja viel über das musikalische Niveau aus wenn man so ein Aushängeschild braucht -.-

  • Vor 13 Jahren

    Ich lege (mit Vorsicht nur) 5 € auf den Tisch, dass wir höher platziert werden, als der Vater von Giulia Siegel. Besser Montenegro als wir.
    So langsam gefällt mir die Idee immer besser von unserem Beitrag. Das wird genauso wie letztes Jahr der Gewinnerbeitrag, als verschiedene Prominente auf der Bühne waren.
    Mir gefällt auch dieser Schneewitchen-Frauentyp: So dieses Katy Perry / Lily Allen-Image ist genau mein Ding.

  • Vor 13 Jahren

    @music maker (« Ich lege (mit Vorsicht nur) 5 € auf den Tisch, das wir höher platziert werden, als der Vater von Guilia Siegel. Besser Montenegro als wir.
    So langsam gefällt mir die Idee immer besser von unserem Beitrag. Das wird genauso wie letztes Jahr der Gewinnerbeitrag, als verschiedene Prominente auf der Bühne waren.
    Mir gefällt auch dieser Schneewitchen-Frauentyp: So dieses Katy Perry / Lily Allen-Image ist genau mein Ding. »):

    Du bist auch DSDS Fan!

  • Vor 13 Jahren

    @lautuser (« aber zum Träumen bringen mich dann schon andere Kaliber. »):

    z.B.?

  • Vor 13 Jahren

    ähm...die ostblöckler vergöttern heute noch modern talking und bringen sich heute noch halb um, wenn der abgehalfterte thomas anders per playback die alte scheisse zum besten gibt. und den will sonstwo nicht mal mehr ne putzfrau singen hören....

    ich hab angst, dass wir wieder abschmieren, weil denen dieses miss bum bäng intellektuell zu anspruchsvoll ist. das hat mehr takte als brother louie.

    aber mal was anderes. wer ist der meinung, dass das alles nicht passt??? oder ne art verzweiflungstat ist. ein schwul aussehender und sich schwul bekennender man singt für ne sexbombe....wo soll da irgend ein funken überspringen?

  • Vor 13 Jahren

    @MarzipanFerkel («
    ich hab angst, dass wir wieder abschmieren, »):

    ich hoffe es eher, bei dem titel (strip-show hin, strip-show her :ill: )