Der Schweizer Hardrocker verunglückte unverschuldet in der Nähe von Las Vegas und starb noch am Unfallort.

Las Vegas (edy) - Gotthard-Sänger Steve Lee starb gestern bei einem Unfall auf dem Interstate 15 in Nevada zwischen Mesquite und Las Vegas. Er wurde nur 48 Jahre alt.

Wie es nun weiter gehen soll, steht noch in den Sternen: "Die Band steht unter Schock", kommentierte Sandra Eichner von der Agentur Rosenheim Rocks auf Anfrage von laut.de.

"Mit Steve Lee geht nicht nur eine der weltbesten Rockstimmen von uns, sondern auch ein guter Freund, der durch seine feinfühlige und bodenständige Art seiner Umwelt stets mit sehr viel Respekt begegnete! Es wird einige Zeit dauern, bis wir alle wirklich begriffen haben, was geschehen ist. Unser aufrichtiges Mitgefühl gilt seiner Familie", melden sich Gotthard auf ihrer offiziellen Page zu Wort.

Die für Ende Oktober geplanten fünf Konzerte in Deutschland dürften mit ziemlicher Sicherheit demnächst abgesagt werden.

Tragisches Unglück

Lee war gemeinsam mit seiner Lebensgefährtin Brigitte Voss-Balzarini und 19 anderen Schweizern auf einem Harley Davidson-Trip durch die USA. Knapp 50 Kilometer vor Las Vegas mussten die Biker wegen einsetzenden Regens ein Pause am Straßenrand einlegen.

Dabei geriet der Anhänger eines vorbeifahrenden LKWs auf der rutschig gewordenen Straße ins Schleudern und rammte fünf der am Seitenrand stehende Motorräder. Der Fahrer habe noch versucht, auszuweichen, heißt es im offiziellen Statement. Eines der Motorräder traf dann Steve und tötete ihn wohl sofort.

Sämtliche Reanimierungsversuche wurden nach 20 Minuten abgebrochen, gegen 16:13 Uhr Ortszeit stellten die Rettungskräfte Lees Tod fest. Unter den Reisenden auf dem für zwei Wochen geplanten Trip war auch Gotthard-Basser Marc Lynn, der wie alle restlichen Beteiligten auch unverletzt blieb.

Böses Omen?

Es scheint im Nachhinein wie ein böses Omen, dass Lee und Voss-Balzarini bereits Anfang August in der Nähe von Florenz einen Motorrad-Unfall hatten.

Mit Gotthard verkaufte der Frontmann im Laufe seiner Karriere mehrere Millionen Alben, von denen viele mit Platin, Doppel- oder Dreifachplatin ausgezeichnet wurden. Erst im vergangenen Jahr wurde das Album "Need To Believe" veröffentlicht, das in der Schweiz auf Platz eins und in Deutschland auf Platz acht der Charts einstieg.

Fotos

Gotthard

Gotthard,  | © laut.de (Fotograf: Michael Edele) Gotthard,  | © laut.de (Fotograf: Michael Edele) Gotthard,  | © laut.de (Fotograf: Michael Edele) Gotthard,  | © laut.de (Fotograf: Michael Edele) Gotthard,  | © laut.de (Fotograf: Michael Edele) Gotthard,  | © laut.de (Fotograf: Michael Edele) Gotthard,  | © laut.de (Fotograf: Michael Edele) Gotthard,  | © laut.de (Fotograf: Michael Edele) Gotthard,  | © laut.de (Fotograf: Michael Edele) Gotthard,  | © laut.de (Fotograf: Michael Edele) Gotthard,  | © laut.de (Fotograf: Michael Edele) Gotthard,  | © laut.de (Fotograf: Michael Edele) Gotthard,  | © laut.de (Fotograf: Michael Edele) Gotthard,  | © laut.de (Fotograf: Michael Edele) Gotthard,  | © laut.de (Fotograf: Michael Edele) Gotthard,  | © laut.de (Fotograf: Michael Edele) Gotthard,  | © laut.de (Fotograf: Michael Edele) Gotthard,  | © laut.de (Fotograf: Michael Edele) Gotthard,  | © laut.de (Fotograf: Michael Edele) Gotthard,  | © laut.de (Fotograf: Michael Edele) Gotthard,  | © laut.de (Fotograf: Michael Edele) Gotthard,  | © laut.de (Fotograf: Michael Edele) Gotthard,  | © laut.de (Fotograf: Michael Edele) Gotthard,  | © laut.de (Fotograf: Michael Edele)

Weiterlesen

laut.de-Porträt Gotthard

Gotthard gehören zu den erfolgreichsten schweizerischen Rockformationen. Seinen Namen hat sich das Quintett natürlich beim gleichnamigen Berg ausgeliehen.

22 Kommentare

  • Vor 9 Jahren

    von 20 motorradfahrern wurde einer getötet und alle anderen blieben unverletzt. ich weiß im moment leider nicht, wie man das anders als mit riesem pech bezeichnen soll :/ (schicksal?)
    R.I.P

  • Vor 9 Jahren

    Pech? Ja, das könnte man so bezeichnen! Mit dem Motorrad unterwegs zu sein und dann, während man auf einem Pannenstreifen stehen bleibt, von 'nem Motorrad, welches von 'nem Lastwagenanhänger gerammt wurde, tödlich getroffen zu werden, als einziger von 20 Leuten... das kann man nur als Freakaccident bezeichnen! Da denke ich als Motorradfahrer schon ein bisschen drüber nach, wie viel Pech man haben kann! Und vor etwa 1 Jahr hatte ich Gotthard noch live gesehen! Und diesen Sommer war ich noch bei 'nem Festival, wo Gotthard gespielt haben... habs dann aber vorgezogen was anderes zu tun, als die zu sehen!

  • Vor 9 Jahren

    RIP. Tragische Sache. Um über sowas nachzudenken, muss man imho nichmal Motoradfahrer sein. Hätte jeden erwischen können, der grad neben der Motorradgruppe stehen würde...

  • Vor 9 Jahren

    Geht es hier nicht um was anderes ?
    Aber der anonyme Volltrottel hat den Thread ja kaputtgemacht

  • Vor 9 Jahren

    @ultraviolet (« Geht es hier nicht um was anderes ?
    Aber der anonyme Volltrottel hat den Thread ja kaputtgemacht »):

    Hier herrscht Meinungsfreiheit. Ausheulen kannst du dich bei Mama. Der einzige Idiot bist du hier, ich hoffe wenn du aus der Pubertät kommst wirst du das selbst merken...

  • Vor 9 Jahren

    Es ist ein reiner Horror!!!!

    Wir sind total entsetzt und werden es wahrscheinlich, wie alle, nie richtig realisieren...
    was uns übrig bleibt sind alle Mitschnitte :...(
    An die Familie und Freunde und Fans mein Beileid aus tiefstem Herzen...

    Warum dem Fahrer so etwas passiert ist...unbegreiflich und eine dramatische Tragödie für Millionen!!!!!
    Rock in Peace dear Steve Lee 3