Bitte mal folgendes bildlich vorstellen: Flug verpasst, weil man dem Sicherheitspersonal noch den Inhalt seines 160 GB-iPods vorspielen musste.

Der ORF berichtet, dass derzeit Vertreter der EU-Kommission und US-Behörden hinter verschlossenen Türen über ein Gesetz verhandeln. Die Parlamentarier …

Zurück zur News
  • Vor 12 Jahren

    @Sudoko (« Bekommen die Künstler nicht auch einen Anteil von dem GEMA-Anteil ? »):

    Bekommen sie. Davon wirst Du aber im Regelfall auch nicht sonderlich reich, hat ein befreundeter Künstler einst beim fünften Bier auf meine Rechnung erzählt.
    Den größten Spaß hast Du an der GEMA vor allem dann, wenn
    a) Dein Stück von einem anderen Interpreten gesungen/aufgenommen/anderweitig verkauft wird oder
    b) Dein Stück in der Öffentlichkeit (Radio, TV, Konzerte, öffentliche Veranstaltungen) gespielt wird.
    Das sind die beiden Fälle, die Dich selbst praktisch nix gekostet haben oder kosten und Dir ausschließlich Einnahmen über die GEMA in die Kasse spülen.

    Gruß
    Skywise

  • Vor 12 Jahren

    @Skywise («
    a) Dein Stück von einem anderen Interpreten gesungen/aufgenommen/anderweitig verkauft wird oder
    b) Dein Stück in der Öffentlichkeit (Radio, TV, Konzerte, öffentliche Veranstaltungen) gespielt wird. »):

    Das setzt voraus, dass du der Autor des Stücks bist und nicht einfach "nur" der Interpret.

    @Skywise («
    Bitte sehr, bitte gleich:
    http://www.heise.de/ct/04/12/096/ »):

    Die Graphik ist schon insofern falsch, als der Staat zur Zeit bereits 19% USt draufschlägt (das wären dann in der Graphik ca. 16% Mwst)

  • Vor 12 Jahren

    @SimplyMichi (« Das setzt voraus, dass du der Autor des Stücks bist und nicht einfach "nur" der Interpret. »):

    Davon bin ich ausgegangen, wenn von der GEMA die Rede ist :D
    Als Nur-Interpret geht die GEMA völlig an Dir vorbei, klar. Aber dafür gibt's dann ja auch die GVL ...

    Gruß
    Skywise

  • Vor 12 Jahren

    @SimplyMichi (« @Skywise («
    Bitte sehr, bitte gleich:
    http://www.heise.de/ct/04/12/096/ »):

    Die Graphik ist schon insofern falsch, als der Staat zur Zeit bereits 19% USt draufschlägt (das wären dann in der Graphik ca. 16% Mwst) »):

    Unter anderem deshalb sollte man die Grafik auch nicht als Evangelium verstehen, sondern einfach nur als Richtwert. Die Vertriebskosten und der Anteil für die eigentliche Herstellung dürften 2008 auch ein kleines bißchen anders aussehen als 2004, aber am Grundkonzept der Verteilung dürfte sich nur wenig geändert haben.

    Gruß
    Skywise

  • Vor 12 Jahren

    Und das tun wir gerne, wenn sie es wert sind!

  • Vor 12 Jahren

    @Anonymous (« Und immer diese lächerlichen Diskussionen. "Ich hab ein Freund..nach 5 Bier...bla,bla,bla" »):

    Traust Du mir das Bier nicht zu, die befreundeten Künstler oder die Kneipengespräche über die Arbeit? :D

    Zitat (« genauso hört sich dein Gelaber ja auch an.
    Plattenlabels haben die Entwicklung verschlafen und ersuchen den Scheiß verzweifelt wieder hinzubiegen. »):

    Weiß ich nicht so richtig.
    Sagen wir's mal so: ich stimme mit Dir überein, daß "die Plattenfirmen" schon etwas verschlafen haben. Nur - das ist ganz bestimmt nicht der einzige Grund für die jetzige Situation. Und - um auf's Thema zurückzukommen - es ist bestimmt auch nicht der ausschlaggebende Punkt für diesen Gesetzesentwurf.

    Zitat (« Nur noch so Vollidioten wie hier viele rumschwirren kaufen noch CD. Idioten »):

    Wie sähe - abgesehen von der LP - die Alternative aus? Die meisten Audiodateien, die man käuflich im Internet erwerben kann, sprechen mich von der Tonqualität her nicht an. Und viele Künstler, die ich gerne durch den Kauf eines Titels oder eines Albums unterstützen würde, sind meines Wissens in keinem Download-Portal zu bekommen.
    Blieben die nicht immer ganz legalen P2P-Angebote. Und von dortigen Aktivitäten haben die Künstler leider erst recht nix.

    Gruß
    Skywise

  • Vor 12 Jahren

    Es schwenken wirklich immer mehr Künstler um und veröffentlichen ihre Alben via Internet. Man kann sie mit Konzertbesuchen und den Erwerb von Merchandise unterstützen, ganz so übel ist das dann auch nicht. Allerdings habe ich gern ein Original-Album in der Hand. Mit Cover, Booklet und allem drum und dran. Mal abgesehen davon, dass die meisten Künstler, die den alternativen Vertriebsweg gehen, zuerst bekannt/berühmt und finanziell unabhängig werden, sowie über eine treue Fangemeinde verfügen.

  • Vor 12 Jahren

    @SimplyMichi («
    Hier wird immer so viel gegen die Plattenindustrie gewettert. Was spricht eigentlich dagegen, Musik, die einem tatsächlich gefällt, zu kaufen? Dank der heutigen Technik muss ja schließlich keiner mehr "die Katze im Sack" kaufen. »):

    wie auc häretiker schon gesagt hat wenn man ein Album wirklich gut findet, will man auhc das Booklet dazu lesen..ist halt schon was anderes

    Die Alben die ich kaufe, kaufe ich ganz bewusst um die Künstler zu unterstützen (auch wenn es Bands sind die "sowieso genug verdienen") ist ja nur fair.

    Andererseits ist das downloaden an sich ja nicht illegal, sondern das uploaden (so hab ich das jedenfalls verstanden). Wenn mir nur ein oder zwei Lieder von nem Album gefallen will ich ja nicht das ganze album kaufen....
    Dann gibt's da noch die alten Lieder die's schlicht und einfach nicht mehr auf verfügbaren Alben gibt :D

  • Vor 12 Jahren

    @struppi («
    Andererseits ist das downloaden an sich ja nicht illegal, »):

    Kommt auf die Quelle an. Wenn du es legal im Internet-Store deiner Wahl heruntergeladen (also gekauft) hast, oder meinetwegen für umsonst von der Homepage eines Acts herunterladen durftest, ist das selbstverständlich legal.

    Soweit ich gelesen hab (ich glaub sogar hier auf laut.de) kannst du dir seit Anfang des Jahres in D-Land nicht mehr LEGAL Musik herunterziehen, die jemand ILLEGAL hochgeladen hat.
    Eigene Radiomitschnitte sind selbstverständlich nach wie vor erlaubt ... das verbreiten verstößt schon wieder gegen das Urheberrecht.

    Hier ein Artikel zum Thema Urheberrecht, den ich auf die schnelle gefunden hab: http://www.netzwelt.de/news/73883-urheberr…

  • Vor 12 Jahren

    [size=16:43d624b799]FUCK THE INDUSTRY[/size:43d624b799]

  • Vor 12 Jahren

    @SimplyMichi (« @struppi («
    Andererseits ist das downloaden an sich ja nicht illegal, »):

    Kommt auf die Quelle an. Wenn du es legal im Internet-Store deiner Wahl heruntergeladen (also gekauft) hast, oder meinetwegen für umsonst von der Homepage eines Acts herunterladen durftest, ist das selbstverständlich legal.

    Soweit ich gelesen hab (ich glaub sogar hier auf laut.de) kannst du dir seit Anfang des Jahres in D-Land nicht mehr LEGAL Musik herunterziehen, die jemand ILLEGAL hochgeladen hat. »):

    ehm...Schweizerin...is das jetzt praktisch gleich oder was :???:

  • Vor 12 Jahren

    @struppi («

    ehm...Schweizerin...is das jetzt praktisch gleich oder was :???: »):

    1. Hmmm... kann ich das riechen??? :???:
    2. Musste dich schon selbst informieren! Google hilft dir sicher gerne weiter.

  • Vor 12 Jahren

    kay dachte vll weisste es grad :D
    nee das musste nicht riechen..war reine neugier

    @edit ich sollte wirklich nicht so schnell tippen..ne menge fehler

  • Vor 12 Jahren

    1) ist so ein Vorhaben kaum durchführbar. Wenn man jeden I-Pod auf illegal heruntergeladene Musikdateien untersucht (selbst wenn man das erkennen könnte), dürfte es eine Klagewelle von Geschäftsleuten geben, die wegen dieser Prozedur ihren Flieger verpasst haben und denen dadurch womöglich ein herber finanzieller Verlust entstanden ist.

    2) glaube ich, dass es sich bei den "illegalen Inhalten" nicht um Musik-Downloads handelt, sondern eher um Gewalt-Videos, Kinderpornographie, Werkspionage, Terroristensympathie oder ähnliches.

  • Vor 12 Jahren

    Ich habe, muss ich ehrlich zugeben, nicht alle Beiträge gelesen, aber eines muss ich loswerden: es ist ganz schön schlimm, dass man mehr und mehr Kontrollen auf Grund illegal herunter geladener Musik macht, es aber weiterhin zahlreichen Kinderschändern gelingt, quer durch die Welt zu reisen.

    Peinlich, peinlich. Ich fliege nächste Woche nach Amerika und bin echt am überlegen, ob ich mein MacBook mitnehme. Egtl. wollte ich nur meine Kamera auf ihm leeren, aber wenn ich in einer Kontrolle am Flughafen komme und mein MacBook einbehalten wird, um meine Festplatte zu kopieren, dann, spätestens, würde ich mich nicht mehr sicher fühlen. Hauptgrund für die Untersuchungen sind angeblich terroristische Hintergründe, aber jeder weiß, dass die Amerikaner, auf keinen Fall alle, anders Ticken - ich habe keine Lust auf ein Mißverständis. Es ist eine entschärfte Art von StaSi - denke ich.

  • Vor 12 Jahren

    Hört doch mal mit den absurden Kinderschändervergleichen auf.

  • Vor 12 Jahren

    Welcher Vergleich ist denn eher angebracht?

  • Vor 12 Jahren

    Schusswaffenbesitz, wenngleich eigentlich jeglicher Vergleich absurd wäre.

    Die Idee an sich ist vollkommen realitätsfern, das ändert aber nichts daran, dass man das mit der Verfolgung von Kinderschändern vergleichen kann.

  • Vor 12 Jahren

    hat das BVG nicht festgestellt, dass zumindest Teile des PCs in die engste Privatsphäre fallen und damit ohne konkreten Verdacht überhaupt nicht angerührt werden dürfen?