Bitte mal folgendes bildlich vorstellen: Flug verpasst, weil man dem Sicherheitspersonal noch den Inhalt seines 160 GB-iPods vorspielen musste.

Der ORF berichtet, dass derzeit Vertreter der EU-Kommission und US-Behörden hinter verschlossenen Türen über ein Gesetz verhandeln. Die Parlamentarier …

Zurück zur News
  • Vor 12 Jahren

    Die Schlagzeile betrifft ja - so wie ich es verstanden und aus anderen Quellen herausgelesen habe - nur irgendwelche australische und US Amerikanische Pappnasen. Da zählt das BVG nicht viel.

  • Vor 12 Jahren

    Bei dem Entwurf handelt es sich um ein multilaterales Abkommen das die EU(unter anderem auf Druck der große Konzerne) gerade aushandelt. Betrifft also EU Bürger.
    Es geht darum geistige Monopolrechte zu wahren(In USA/Kanada schon umgesetzt, wenn auch mit anderem Zweck/Hintergedanken(Terror-Paranoia)).

    Der Kinderpornovergleich ist in sofern Relevant um die Verhältnismäßigkeit des Vorgehens und den Willen zur Gestaltungsfähigkeit der EU, sowie die enorme Lobbyarbeit der Musikindustrie ins rechte Licht zurücken.

    PS. Datenträger kann man schlecht nach Schußwaffen untersuchen.

  • Vor 12 Jahren

    @Ham the Astrochimp («
    PS. Datenträger kann man schlecht nach Schußwaffen untersuchen. »):

    Wow...

    Du weißt aber schon, dass jegliche illegale Dateien gemeint sind und die Boulevardpresse sich auf die absurdeste Auslegung des Gesetzes/beschlusses stürzen. Gemeinhin geht es doch um jegliche illegale Daten auf der Platte. Außerdem soll es beispielsweise nicht in innereuropäischen Flügen vorkommen, sondern nur in Nicht-Eu-Länder (wenn nicht gar NUR in die USA).
    Man kann mich gern (mit fundierten) Quellen widerlegen, nur mir hat sich das so erschlossen, als ich andere Artikel gelesen habe. Vielleicht waren die auch in einem anderen Kontext und dieses hier beschriebene Vorgehen ist wieder etwas anderes.

    Um nochmal den Bogen zu spannen. Wie soll die EU jetzt konkret stärker gegen Kinderschänder vorgehen? Es ist ja nicht so, dass nicht bereits Kontodaten überwacht werden oder spezielle Ringe im Internet observiert werden...was unetr anderem auch unschuldige Bürger betrifft. Soll man jetzt Kinderspitzel los schicken, um die bösen Buben auf frischer Tat zu ertappen oder wie stellt man sich das vor?

  • Vor 12 Jahren

    Ich bezieh meine Infos Offensichtlich aus anderen Quellen als du, aber in allen (auch denen auf laut einschließlich Quellenangaben) geht es um den Schutz Geistiger Monopolrechte, das schließt nicht jegliche illegalen Daten ein sondern hat den im Namen implizierten Sinn.

    Und wie gesagt Kinderpornovergleich zielt nicht auf stärkere Kontrollen ab, sondern dient als Maßstab zur Beschreibung der Unausgewogenheit des Vorgehens, und des Willens zur Gestaltungsfähigkeit der EU, sowie der enormen Lobbyarbeit der Musikindustrie.
    (auf Deutsch: Wenn Suchen Daten Warum Monopolsrechtverletzungen und nicht Kinderpornographie?)

    Polemik? Vielleicht aber nicht aus der Luft gegriffen.

    @Ham the Astrochimp («
    PS. Datenträger kann man schlecht auf Schußwaffen untersuchen. »):

    :D Sorry

  • Vor 12 Jahren

    Ich kann die Plattenfirmen nachvollziehen. Schließlich verdienen die mit dem verkauf von Musik ihr Geld. (Ob die Preise für CDs zu hoch sind, darüber kann man streiten...)
    Im Prinzip klauen wir denen die Wahre. Stellt euch mal vor: Ihr verkauft euer altes Zeug bei nem Garagenverkauf. Plötzlich kommen ganz viele Leute daher und beginnen euer Zeug zu klauen, weil ihnen eure Preise zu hoch sind. Also kann ich schon verstehen, dass die Plattenindustrie kein Bock auf Raubkopierer hat. Wenn uns das zu teuer ist, dann haben wir eben Pech und können die Musik nicht unser Eigen nennen.
    Was ich jedoch abartig finde, dass ist dieser neue Gesetzesentwurf. Niemand hat das Recht meine privaten Daten zu durchsuchen. Wenn die mich kriegen wollen, dann sollen die gefälligst IPs an Tauschbörsen zurückverfolgen, dann erwischt man mich quasi auf frischer Tat.

  • Vor 12 Jahren

    Ja da geb ich dir recht, aber was hat deine Äußerung mit meinem Komentar zutun? Bei mir ging es nicht um das zufügen eines Schadens, sondern durch Diebstahl geprelltes Geld. Man kann falschparken nicht mit Diebstahl vergleichen. Wenn ich etwas haben will, dann muss ich dafür bezahlen. Wenn ich es nicht bezahlen kann, dann hab ich eben pech gehabt.

  • Vor 12 Jahren

    Diese Ipod-Aktion ist wirklich völlig daneben. Am Flughafen ists schon strssig genug, und wenn nun zusätzlich irgendnen Typ dort erstmal deinen Ipod durchstöbert und blöde Fragen stellt, dann macht es das nicht besser. Tja und im Flugzeug ohne Musik oder Filme? Das ist auch scheiße.

  • Vor 12 Jahren

    @Ham the Astrochimp (« Bei dem Entwurf handelt es sich um ein multilaterales Abkommen das die EU(unter anderem auf Druck der große Konzerne) gerade aushandelt. Betrifft also EU Bürger. »):

    in dem fall entspann ich mich wieder :D
    so fern so was in der eu eingeführt wird...darf ich dann immer noch nein sagen :hutwhiz:

  • Vor 12 Jahren

    @Ham the Astrochimp (« Wollte lediglich andeuten das die Energie die in die Überführung und Identifizierung von Filesharern gesteckt wird in keinem Verhältnis steht, und das die Prioritäten besser mal neu verteilt werden sollten.
    Oder warum kam der Gesetzes Entwurf nicht zustande um Computer nach Pornographie zu untersuchen? Denn während in den USA/Kanada am Zoll nach kinderpornographischen Material und Hinweisen auf Terroristen aktiv gesucht wird, dient die Maßnahme in Deutschland vor allem der Suche nach illegaler Musik. »):
    Ich möchte ja garkeine großartigen Prognosen aufstellen, aber gehe doch mal davon aus, dass die Wahrscheinlichkeit, unter dreissig Nachbarn fünf Leute zu finden, welchen geistiges Eigentum völlig gleichgültig ist und sich dabei noch über die gelungene Chartplatzierung der DSDS-Kandidaten aufregen wesentlich grösser ist als die Chance, darunter zwei Leute mit Kinderschmuddelkram zu finden. Natürlich kann für die Aufklärung und Bekämpfung von (Kinder-)pornographie meines Erachtens kaum genug getan werden. Die Entwicklung hin zu einem liberalen Umgang mit Pornographie durch alle Altersgruppen beobachte ich mit Sorge und will mir über die gesellschaftlichen Folgeerscheinungen erst garkeine Gedanken machen.

    Aber du glaubst doch nicht im Ernst, dass mit der Einstellung der Strafverfolgung bekennender Rechtsverdreher auch nur einem Kind in Thailand oder Osteuropa geholfen ist? Versteh' mich nicht falsch - was die Auswirkungen von DRM betrifft, Kopierschutz teuer erworbener Audio-CDs, usw. - läuft in den vergangenen Jahren einiges in fragliche Richtungen, gegen die sich zurecht zur Wehr gesetzt wird. Aber dieser ständige Vergleich mit Vergewaltigern, Drogenhändlern und was-weiss-ich-nicht-allem dient doch keineswegs irgendeinem Verbraucher geschweige denn kleinen Künstler und den bösen Major-Labels vor's Bein gepinkelt ist damit auch nicht. Stattdessen dient dieser Vergleich doch bloß der Bagatellisierung von bewusstem Diebstahl geistigen Eigentums. Und wer solche Vergleiche aufstellt, würde auch für 0,19EUR je Musikstück nicht bei Napster, 7digital & Co. einkaufen - denn wenn ohnehin nie ein Funken Unrechtsbewusstsein vorhanden war, entsteht das durch eine Preispolitik auch nicht über Nacht.

  • Vor 12 Jahren

    @Ham the Astrochimp («

    Da sieht man ja mal was technisch heute alles machbar ist, während torrent sites gesperrt werden darf die Welt weiter auf Kinderpornos zugreifen.
    Die Musikindustrie hat halt eine andere Lobbyarbeit als mißbrauchte Kinder aus Osteuropa, traurig so was. »):

    Wow. Ein neuer Meilenstein in der Geschichte dämlichster Postings...

  • Vor 12 Jahren

    @struppi (« @Ham the Astrochimp (« Bei dem Entwurf handelt es sich um ein multilaterales Abkommen das die EU(unter anderem auf Druck der große Konzerne) gerade aushandelt. Betrifft also EU Bürger. »):

    in dem fall entspann ich mich wieder :D
    so fern so was in der eu eingeführt wird...darf ich dann immer noch nein sagen :hutwhiz: »):

    ich glaube, du kannst mit grösster sicherheit davon ausgehen, dass auch EWR-staaten da mit einbezogen werden... :D

  • Vor 12 Jahren

    ausserdem wenn die Amis erstmal alle schweizer Bankiers eingekerkert haben...

  • Vor 12 Jahren

    @BzR (« @Ham the Astrochimp («

    Da sieht man ja mal was technisch heute alles machbar ist, während torrent sites gesperrt werden darf die Welt weiter auf Kinderpornos zugreifen.
    Die Musikindustrie hat halt eine andere Lobbyarbeit als mißbrauchte Kinder aus Osteuropa, traurig so was. »):

    Wow. Ein neuer Meilenstein in der Geschichte dämlichster Postings... »):

    danke :D gleichfalls

  • Vor 12 Jahren

    anyways...

    dieses vorgehen wird in den staaten bereits praktiziert und wird dort durch die staatsgesetze und ein neu erlassenes gesetz gestützt...

    http://futurezone.orf.at/it/stories/298267/

    verdammte hurrnsöhnne